WLAN-Grill

Am Bostoner Flughafen kann man sich das Hirn mit WLAN grillen... das ist doch mal Auswahl. Vielleicht ist es ja ein NSA-Hacktestgelände?

Und Toast...

Gerade wieder mal eine Festplatte "verloren". Eine externe WD-My Passport-2TB-USB3 (Model: WDC WD10TMVW-11ZSMS5) hat es entschärft. Smartctl sagt auch ganz nett:

ID# ATTRIBUTE_NAME          FLAG     VALUE WORST THRESH TYPE      UPDATED  WHEN_FAILED RAW_VALUE
  1 Raw_Read_Error_Rate     0x002f   187   186   051    Pre-fail  Always       -       4238
  3 Spin_Up_Time            0x0027   154   148   021    Pre-fail  Always       -       5258
  4 Start_Stop_Count        0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       60
  5 Reallocated_Sector_Ct   0x0033   133   133   140    Pre-fail  Always   FAILING_NOW 561
  7 Seek_Error_Rate         0x002e   200   200   000    Old_age   Always       -       0
  9 Power_On_Hours          0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       108
 10 Spin_Retry_Count        0x0032   100   253   000    Old_age   Always       -       0
 11 Calibration_Retry_Count 0x0032   100   253   000    Old_age   Always       -       0
 12 Power_Cycle_Count       0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       39
192 Power-Off_Retract_Count 0x0032   200   200   000    Old_age   Always       -       23
193 Load_Cycle_Count        0x0032   200   200   000    Old_age   Always       -       830
194 Temperature_Celsius     0x0022   110   098   000    Old_age   Always       -       40
196 Reallocated_Event_Count 0x0032   173   173   000    Old_age   Always       -       27
197 Current_Pending_Sector  0x0032   001   001   000    Old_age   Always       -       65534
198 Offline_Uncorrectable   0x0030   100   253   000    Old_age   Offline      -       0
199 UDMA_CRC_Error_Count    0x0032   200   200   000    Old_age   Always       -       0
200 Multi_Zone_Error_Rate   0x0008   100   253   000    Old_age   Offline      -       0

Da ist nix mehr zu machen. Ich bügele jetzt einmal verschlüsselt drüber und dann ist sie fällig für den Elektronikschrott. 108 Betriebsstunden nur, aber dafür ständig mit durch die Gegend geschleift.

Das ist übrigens eine meiner Backupplatten, damit nicht alles zu Hause liegt.

Kurzgesagtes

Der neue Film mit George Clooney Tomorrowland/A World Beyond ist ok, aber nicht grossartig. Schöner Anfang, toller Spannungsbogen und dann jäher Absturz. Also schaubar, aber kein Muss.

"San Andreas" ist ein Katastrophenfilm und das macht er gut. Wir haben ihn uns angesehen, weil wir erst vor einigen Monaten in San Francisco waren. Film entspricht den Erwartungen und ist visuell gut gemacht.

Buchkritik: Kutscher - Die Akte Vaterland

Die Akte Vaterland

Volker Kutschers: "Die Akte Vaterland" ist Fall Nummer Vier von Gereon Rath und wie ich finde das beste Buch der Reihe, denn es liest sich so, wie ich einen Krimi erwarte. Diesmal ist Rath nicht ganz so ungehörig wie in allen anderen Bänden zuvor, und das ist der Teil der mich doch sehr nervte.

Das Buch taucht in einen Kriminalfall ab, der an verschiedenen Orten Deutschlands spielt und zwar in einer Zeit, als die Demokratie beginnt gerade zu sterben.

Wer also wissen will, was ein Mord am Spirituosenlieferanten der Vergnügungstempels "Haus Vaterland" in Berlin mit Indianergift, den Masuren, dem Konflikt zwischen Deutschland und Polen über Ostpreußen und einer anderen Mordserie zu tun hat, der sollte das Buch lesen. Es vermittelt ein interessantes geschichtliches Bild von Berlin, Preußen und Deutschland im Jahr 1932, ist aber gleichzeitig auch ein spannender Krimi.

Das Wetter mit Meinung

So ein Mist

Es ist schön, wenn der Wetterbericht eine Meinung hat ;)

Made in Germany

Ich war überrascht, auf den Packungen von Mr. Clean Magic Eraser ein "Made in Germany" zu finden.

Dell, immer für einen Scherz gut

Dell

Die Dell-Webseite ist immer für einen Scherz gut. Man beachte bitte auch die Zahl auf dem Display des Notebooks.

Filmkritik: Jupiter Ascending

Eine Schnellkritik zu Jupiter Ascending. Wir haben ins den Film Samstag angetan. Schade ums Geld.

Ja, er ist bildgewältig, aber die Geschichte ist nicht schlüssig und runtergerattert. Einige Dinge sind total unverständlich und man muss nicht immer die Hauptprotagonisten am Ende als Paar enden lassen.

Die Geschichte hat Potential, wenn man es richtig machen würde, aber die Wachowski Geschwister haben, so glaube ich, ihren Zenit auch langsam überschritten. Mila Kunis reisst es leider auch nicht raus.

Fazit: Kino tut sich in den Zeiten von Netflix mit 10 Euro für alles mit 12.80 Euro für einen einzigen Film überhaupt keinen Gefallen.

Buchkritik: Frey - EXCESS: Verschwörung zur Weltregierung

Cover Excess von Michael Frey

Excess von Michael Frey war ein Zufallsfund auf Amazon. Ich weiss nicht mehr, was ich eigentlich gesucht habe, aber die Empfehlungen von Amazon haben geholfen.

Excess spielt in den USA und Europa. Es geht um ein geheimes Machtspiel, um die Weltregierung herbeizuführen. Viel Geheimdienste, viel Geld, viel Bürokratie, viel Militär und viel Medien. Alles was ein gutes Buch um Verschwörungen halt so ausmacht.

Fazit: Wie immer sei nicht viel verraten, aber es liest sich flüssig runter und man fühlt sich immer wieder an aktuelle politische Lagen und Intrigen erinnert. Nicht erst seit Snowden wissen wir, dass Geheimdienste und das Militär auch in Demokratien ein Staat im Staate sind. Also besorgen oder borgen und lesen. Übrigens, das Buch erschien im Selbstverlag!

Och nö... dann doch nicht

Nach einiger Bastelei ist mir die Selbige vergangen. Ich werde mein Thecus NAS3200PRO dann doch eher entsorgen oder unter das Volk streuen, als weiter zu versuchen, es mit einem aktuellen Linux wieder in Form zu bringen.

Die AMD Geode GX3 CPU mit 500MHz und die 512MB Hauptspeicher sind einfach nicht mehr genug, um ausreichend Spass zu erzeugen. Ich werde mir also noch ein zweites NAS bauen. Das dann allerdings kleiner aka kein FreeNAS, sondern entweder ein OpenMediaVault, aber wohl eher ein Experiment mit BTRFS und RAID-5 oder so. Das ist zwar noch unfertig, aber es ist ja eh nur das Backup vom Backup und jemand muss ja der Erste sein.

Wer also Bock auf ein Thecus-NAS3200PRO hat mit einer neuen ATI-PCI-Grafikarte (20 Euro) und einmal neu 512MB Speicher (10 Euro), der kann es gern für 30 Euro bekommen. Dazu gibt es den Altspeicher (256MB) und wer mag, auch die drei 1TB WD-Green Platten (zu je 15 Euro, die haben wenig Stunden auf der Uhr). Platten werden natürlich fachmännisch gelöscht vor der Übergabe. Originalverpackung haben wir auch noch.

Buchkritik: Felenda - Der Eiserne Sommer

Felenda - Der Eiserne Sommer Cover

Heute geht es um das Buch Der eiserne Sommer von Angelika Felenda

Der Roman "Der Eiserne Sommer" spielt in den Tagen vor Beginn des ersten Weltkriegs. Seine Handlung ist in München angesiedelt und deswegen geht es auch um König, Bürgertum, Militär und Bier. Es ist ein Krimi, kein Thriller, ein richtiger Krimi halt.

Tja, was schreibt man, wenn man nicht wieder alles verraten will? Naja, mir gefällt der erste Fall vom Kommissär Reitmeyer fast schon besser als der erste Fall von Kommissar Rath. Ja, es sind auch viele Personen beteiligt, aber es ist etwas weniger konfus und vor allem ist der Kommissär deutlich motivierter und weniger am Abrutschen in die Unterwelt.

Natürlich ist auch eine Frau mit von der Partie, aber es knistert weniger und wir werden wohl erst in den Fortsetzungen mehr über sie erfahren.

Das Buch ist leichte Leselektüre, die durchaus einlädt, auch das nächste Buch zu lesen. Man spürt das bayerische Flair, auch wenn es nicht meins ist. Man fühlt die Überheblichkeit des Militär, sieht auch den Staub auf den Schulterstücken und ahnt die Blauäugigkeit am Beginn des Krieges.

Yeah... NAS3200Pro Update

Geschafft, ich habe das erste Mal ein Standard-Linux auf meinem alten Thecus-NAS-N3200Pro gebootet. Jetzt kann ich das Ding mit einem modernen OS aufsetzen, und wieder ein NAS zum Fliegen bekommen, was mir erlaubt, das alte NAS zum Backup des neuen NAS zu machen. Später sollte ich die Platten dann auch von 1TB auf 2TB upgraden können.

Natürlich beschreibe ich dann auch alle Schritte hier, falls jemand sein altes Thecus auch noch retten will. Sollte es einfach gehen, bitte ich den Dienst gern auch im Freudeskreis an. Bin mir noch nicht sicher, welche NAS-Edition ich installieren werden. Momentan denke ich über Rockstor nach, weil ich Btrfs mal dauerhaft probieren will. Ist ja nur das Backup. Ach, vergesst es gleich. Rockstor ist nur 64bit. Mein NAS hat noch einen alten ATOM drin. Also doch Server-Mint oder OpenMediaVault oder so... testen wir mal alles.

Die Wahrheit über Bitburger

Eben habe ich einfach mal richtig der Werbung zugehört und da man ja bekanntlich in der Werbung nur die Wahrheit sagen darf, weiss ich jetzt, wie Bitburger hergestellt wird.

Im Gegensatz zu Krombacher, das ja aus Felsquellwasser gebraut wird, wird Bitburger aus einem anderen Bier gemacht. Ich zitiere: "Wenn aus Bier Bitburger wird." Also wird Bitburger nicht gebraut, sondern durch einen geheimen Prozess aus einem wohl günstigeren Bier hergestellt.

Ich weiss nicht, was sie machen, aber ich könnte mir vorstellen, dass sie es über Kristalle laufen lassen oder mit Mondlicht bescheinen, vielleicht ersetzen sie aber auch nur die Kohlensäure durch eigene. Was es auch ist, wir werden es so schnell nicht erfahren. Ich bin gespannt, wann sich der Werbespruch ändert, damit das Geheimnis ein Geheimnis bleibt.

Puppenstubenmöbel und Kaufmannsladen

Puppenstubenmöbel und Kaufmannsladen haben ein neues Heim gefunden. Sie leben ab sofort im Erfurter Puppenstubenmuseum und werden die Fürsorge von Frau Rebettge-Schneider geniessen dürfen.

Wer mal in Erfurt ist, sollte unbedingt mal reinschauen. Die Sammlung ist mit Liebe gestaltet und der Detailreichtum der Puppenstuben, -küchen und Kaufmannsläden ist überwältigend. Man hört sich oft sagen: "Das kenne ich auch noch."

Vielen Dank an meine Leser für die vielen Hinweise.

Irgendwas, aber kein Lebensmittel

Mitten in der amerikanischen Einöde hatte ich Hunger und Kaffeedurst. Da lag es doch nahe, sich zum Kaffee noch ein kleines Gebäck zu kaufen. Es fand sich ein Himbeerplunder der Marke "La Francaise Bakery".

In dem Moment hätte ich eigentlich schon stutzig werden sollen. Wie kann Irgendwas im Nichts was mit Französisch am Hut haben. Ich nahm es trotzdem zu mir. Es war seltsam geschmacksneutral, trotzdem sättigend, irgendwie klebrig und feucht. Dann kam der Moment, wo ich die Rückseite lass. Leider hatte ich in diesem Moment schon 50% des Plunders (und jetzt erklärt sich der Name) verspeist. Rest blieb liegen.

Es ging wirklich nicht mehr in das Stück Gebäck rein, oder? Seltsam, dass man das alles irgendwie braucht... aber bestimmt ist es atomkriegstauglich. So wie die Twinkies. Da gibt es auch ein schönes Buch dazu: Twinkie Deconstructed.