Licht aus

Licht aus in Cambridge, MA. Grund: Die U-Bahn hat ein Reh im Tunnel überfahren. Wie kann das einen Effekt auf den Rest des Stroms haben?

War doch nicht die U-Bahn (Quelle: Boston.com)

NStar spokeswoman Caroline ­Pretyman said the blackout happened while the utility was conducting upgrades on a transmission line in Cambridge. While the work was being done, the main transmission line was taken out of service, and power was routed through a backup line.

NStar’s preliminary investigation showed that the second line lost power when a piece of equipment called a relay “incorrectly sensed an abnormality” in the electricity flow and shut the line down, Pretyman said. NStar restored power by disabling the faulty relay.

Gegen den Strich

In meinem Barnes & Noble Buchladen wurden die Toiletten renoviert. Allerdings bin ich mir nicht sicher, was der Designer da geraucht hat. Willkommen in den Siebzigern.

Vielleicht kommt ja daher der bekannte Spruch: "Gegen den Strich pinkeln." ;)

Pappflasche für Waschmittel

Pappflasche

Gestern habe ich im Supermarkt eine interessante Pappflasche für Flüssigwaschmittel gesehen. Aussen Recyclingpappe und innen eine dünne Plastiktüte, so ähnlich wie die Flüssigseifennachfüller. Laut Aufdruck 66% weniger Plaste.

Herstellungspreis und Energiebilanz würden mich interessieren, speziell weil die USA langsam wieder genug Öl haben und weniger importieren müssen. Könnte mir aber vorstellen, dass dadurch die Verschwendung wieder zunimmt... aber das ist ein anderes Thema.

Der Müller ist da

Müller Froop ist in den USA angekommen. Da alles mit Umlauten aus Sicht der Amerikaner geil ist, weil exotisch, könnte die Strategie aufgehen. Wobei der gewählte Name auch ähnlich wenig Sinn macht wie Froop. Aber wer Spass dran hat.

Wenn Romney nicht gewinnt

Wenn Romney die Wahl nicht gewinnt, weil der Sturmeffekt eingetreten ist, dann muss das Gott so gewollt haben, weil nur der kann ja so einen Sturm schicken. Wenn man den vielen Aussagen der GOP-Mitglieder glauben darf, dann ist Gott ja eher Republikaner und nicht Demokrat.

Mehr Schrott

Schrottauto

Ich hatte mehr Bilder zum Schrottplatz in den USA versprochen und hier sind sie, die vielen Bilder von den vielen alten Autos, denen es nicht mehr so gut geht... Junkyard, NH, US auf Flickr.

Boston Parkrätsel

Die Stadt Boston gibt sich immer sehr viel Mühe, das Parken nicht nur teuer zu gestalten, sondern auch herausfordernd. Ohne eine kleine geistige Übung kommt man nämlich nicht in den Genuss von eventuell kostenlosem Parken. Damit es nicht ganz so einfach wird, ist das Halten vor dem Schild natürlich untersagt.

Zurück in die Zukunft

Heute in der USA Today gefunden und ich verstehe es nicht. Die Ergebnisse der kommenden Partien? Klingt verdammt nach "Zurück in die Zukunft II".

Alte Autos ohne Ende

Hier ein kleiner Eindruck von unserer gestrigen Schrottplatztour. Es gelang meiner Begleitung a) den Schrottplatz aufzutun und b) sogar eine offizielle Erlaubnis einzuholen, damit uns nicht die Hunde zerfleischen.

Keine Ahnung, wie viele Autos dort rumstanden, aber es war alles von einem Ford Modell T bis zu einem neuen BMW mit Unfallschaden. Natürlich haben uns die neuen Autos nicht interessiert, sondern nur die alten Strassenkreuzer und Lieferwagen, die alten LKWs und Bulldozer. Zwei Stunden sind wir durch den Wald geschlichen und über den Rost gestiegen.

Mehr Bilder gibt es, wenn ich durch die Flut des Materials durch bin.

Winterwetter

Über Neuengland zieht gerade der erste Wintersturm des Winters 2011/2012. Ich habe noch versucht, bei Target einen Eiskratzer und einen Besen zu bekommen. Ausverkauft!

Halloween!

Es ist wieder Halloween und der Supermarkt hat sich sehr viel Mühe mit der Deko gegeben. Ein fleissiger Azubi musste 12er-Dosenlimo-Packungen aufschichten und das auch noch farblich sortiert...

Kauf mich

Wenn man ein grosses Auto hat und es auch noch verkaufen will, warum nicht gleich das Auto als Werbefläche für den Autoverkauf nutzen? Gefunden in Burlington, MA.

Tasse nicht Becher

Heute sitze ich wieder im Starbucks zum Frühstück und esse mein Oatmeal aka Haferflocken. Es war wieder recht schwer, den Damen und Herren hinter dem Tresen klar zu machen, dass ich eine Tasse will und keinen Becher. Ist im Englischen auch doof, weil es eine paper cup ist und mittlerweile das Wort cup überhaupt nicht mehr für eine echte Tasse gebraucht wird. Mug... ja, das sind die Pötte. Oder oft hört man auch das sinnlose Wort: "for here cup".

Jedenfalls habe ich deutlich "for here" gesagt und er griff trotzdem zum Pappbecher. Da der Barista hinter der Maschine es nicht gehört hat, kamen zum Schluss zwei Kaffee raus. Einmal in Pappe und einmal in Steingut.

Schon merkwürdig, dass unsere Welt seit einigen Jahren den Standard zum "wegrennen" hat und nicht mehr zum "verweilen". Die Evolution kann man sich sehr schön in diesem Video anschauen. Hier ist es zwar Dunkin Donuts, aber egal.

Original Maine, typisch Neuengland

Typisch Neuengland und noch typischer Maine ist die Lobster Roll. Das hier ist eine "Hot buttered Lobster Roll". Da ist der Hummer noch warm und alles ist schön butterig. Sehr lecker. Sollte man unbedingt mal probieren, wenn man Neuengland bereist.

Hummerbrötchen klingt irgendwie doof...