Bildquark?

Eben auf bild.de gefunden (man muss ja auch mal sinnlose Information konsumieren): Eine Stunde später bergen Taucher der Feuerwehr die beiden anderen Azubis aus dem demolierten Wrack in drei Metern Tiefe. Sie werden im Löschboot an Land gebracht. Doch die Reanimationsversuche der Notärztin sind vergeblich, M. und F. sind tot ...

Ich weiss ja nicht, aber ist es nicht eigentlich zwecklos nach einer Stunde noch eine Reanimation zu versuchen? Das hat doch wieder bloss ein Bildschreiberling hingeschmiert, dass kann doch nicht sein... Mediziner? Hilfe?!

YetAnotherBlog - Bildquark? Eben auf bild.de gefunden (man muss ja auch mal sinnlose Information konsumieren): Eine Stunde später bergen Taucher der Feuerwehr die beiden anderen Azubis aus dem demolierten Wrack in drei Metern Tiefe. Sie werden im Löschboot an Land gebracht. ...

Michael

Es kann sein, dass es fuer den Notarzt nicht offensichtlich war, wie lange die Menschen schon unter Wasser waren. Abgesehen davon koennen sich in untergegangenen Gehaeusen Luftblasen halten.

Hier in Amerika hat mir mal ein ehemaliger Sanifahrer erzaehlt, dass er vom Gesetz verpflichtet war, auch dann noch erste Hilfe zu leisten, wenn der Tod offensichtlich bereits eingetreten war.
Kann sein, dass es in Deutschland aehnliche Prozeduren gibt.

Deine Version vom erfinderischen Bildredakteur ist aber auch sehr gut moeglich.
2005-07-07 - 13:34:15 - Michael

Wolfgang Meyer

Hallo ...
Also bei Ertrunkenen macht es durchaus Sinn, auch nach längerer Zeit noch zu reanimieren!
Wir hatten den Fall das ein Junge der nachweislich schon 20 Minuter unter Wasser (Eis) war noch reanimiert werden konnte ... und lebt!

Wolfgang (57) Rettungsassistent
2007-12-24 - 14:38:03 - Wolfgang Meyer

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.