Buchkritik: Dan Brown - Digital Fortress

Vor einigen Tagen habe ich das Buch Digital Fortress von David Brown ausgelesen. Ich hatte es mir speziell für den Rückflug von den USA bei Barnes & Nobel gekauft. Hier kurz meine Kritik dazu.

Es geht um die NSA und den Versuch, die Geheimnisse der NSA aufzudecken. Im Zentrum steht Kryptographie und das Ansinnen der NSA alles Mitlesen zu wollen. Die Handlung spielt eigentlich nur an zwei Stellen: In Spanien und bei der NSA im Hauptquartier und das ganze Buch läuft in einem Zeithorizont von ca. 24h ab. Mehr sei hier nicht verraten...achja, eine schöne und intelligente Frau ist eine der Hauptpersonen. Wichtigster Satz aus dem Buch: "Who will guard the guards?"

Fazit: Es ist ein gutes Buch. Kurzweilig zu lesen und recht fesselnd. Die englische Ausgabe ist recht gut zu lesen, weder zu billiges noch zu schwieriges Englisch. Das Buch nimmt überraschende Wendungen und hat sein kleines Happyend. Letzteres ist nicht zu kitschig. Als Computerspezialist kann man natürlich bei einigen Dingen nur mit dem Kopf schütteln. Hollywood-typisch werden Computerfakten visualisiert und an einige Stellen ist das Technogebabel etwas unsinnig, wenn man weiss, worum es geht. Ich empfehle das Buch allen, die einen kurzweiligen Technothriller lesen wollen und wenig Wert auf Romantik und Gefühle, noch auf tiefgreifende Philosophie legen.

Buchkritiken bei Amazon.com zu Digital Fortress oder in Deutsch Diabolus.

P.S. Wie immer können sich Freunde und Bekannte natürlich gern das Buch bei mir leihen, um es selbst zu erlesen.

YetAnotherBlog - Buchkritik: Dan Brown - Digital Fortress Vor einigen Tagen habe ich das Buch Digital Fortress von David Brown ausgelesen. Ich hatte es mir speziell für den Rückflug von den USA bei Barnes & Nobel gekauft. Hier kurz meine Kritik dazu. Es geht um die NSA und den Versuch, die Gehe...

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.