Chrysler - What to do?

Da ich gerade eine Minute habe, beschäftige ich mich mal schnell mit der Sanierung von Chrysler. Kann ja nicht so schwer sein. Also Daimler, aufpassen:

  • Chrysler aufteilen und einzeln verscherbeln
  • Marke Chrysler behalten
  • Jeep verkaufen
  • Dodge verkaufen
  • Auf saubere und sparsame Autos fokussieren, die klar den Japanern Konkurrenz machen, speziell in der Qualität
  • Keine typischen US-Autos mehr, nix Pickup, nix SUV, nix Truck, maximal noch Vans
  • Europäische Autos in die US bringen: A- und B-Klasse inkl. Hybrid- und Elektrovariante, in den USA montieren und Preis der USA anpassen, sonst kauft es keiner, aber keine Kompromisse in der Technik.
  • Eine Automarke für die Zukunft aufbauen und entwickeln, nicht nur für heute.

So, Problem gelöst... wo brennt es noch?

YetAnotherBlog - Chrysler - What to do? Da ich gerade eine Minute habe, beschäftige ich mich mal schnell mit der Sanierung von Chrysler. Kann ja nicht so schwer sein. Also Daimler, aufpassen: Chrysler aufteilen und einzeln verscherbeln Marke Chrysler behalten Jeep verkaufen Dodge ...

Roman

"die klar den Japanern Konkurrenz machen, speziell in der Qualität"... Ok, this is a candidate for funny phrase of the day :)
2007-04-05 - 23:15:37 - Roman

Rene99

Don't mock me!
;)
2007-04-05 - 23:17:22 - Rene99

Roman

Ok, ok... backing up, backing up (LOL :)
2007-04-06 - 00:33:21 - Roman

chinaladen

Hm, die Problematik in Deiner Ausführung liegt sicherlich darin, dass Du mit keinem Wort auf die für die Sanierer wichtigen Dinge eingehst:

Höhe der Abfindungen
Höhe der Zuwendungen
Höhe der Aufwandsentschädigungen

und bitte, bitte, kommt man dann in den Aufsichtsrat oder wie soll das gehen? ;-)
2007-04-06 - 03:23:06 - chinaladen

Dirk Becker

Was Du außerdem vergessen hast:

Wie hoch werden die Dividenden sein?
Wie viele Leute müssen auf die Straße gesetzt werden?
Und was macht Kirk Kerkorian mit dem für einen Schnäppchen erstandenen Großkonzern?

Echt eigentümlich die Globalisierung.
2007-04-06 - 14:00:36 - Dirk Becker

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.