Die Nacktscanner-App ist endlich da

Nun ist sie da, die erste Nackscanner-App für Android-Handys. Noch nicht offiziell im Market, aber wenn man das Projekt kennt, dann kann man sich das Ding ziehen und selbst bauen. Unklar ist allerdings, ob die App jemals öffentlich wird, denn es sind scheinbar einige patentierte Codeschnipsel verbaut.

Trotzdem will ich Euch ein Probebild nicht vorenthalten. Eigentlich wollte ich in ein Café gehen und meinen üblichen Artikel mit den verbalen Beschreibungen durch Bildmaterial aufpeppen. Mir fiel dann aber ein, dass a) die erfassten Damen eventuell anderen Meinung sein könnten, b) meine männlichen Besucher einen unruhigen Tag danach haben würden und c) meine weiblichen Besucher grundlos Komplexe bekommen könnten.

Ich bin also in eine Einkaufsstätte getigert und habe einige Schaufensterpuppen abgelichtet. Ich finde, die Offenlegungsqualität ist schon nicht schlecht, man erkennt das Nötigste ;) Man darf übrigens nicht zu nah rangehen, dann funktioniert es nicht. Kann man an den beiden Ladys im Vordergrund sehen.

Nun stelle ich mir einen Haufen Fünftklässler vor, die während des Diktats lieber ein Bild ihrer Lehrerin zu hot-teachers.com hochladen und bewerten, also den Diktatstext mitzuschreiben. Feucht-fröhliches Spannen dann schon mal!

P.S. Nein, ich gebe die App nicht weiter...

YetAnotherBlog - Die Nacktscanner-App ist endlich da Nun ist sie da, die erste Nackscanner-App für Android-Handys. Noch nicht offiziell im Market, aber wenn man das Projekt kennt, dann kann man sich das Ding ziehen und selbst bauen. Unklar ist allerdings, ob die App jemals öffentlich wird, d...

watson

:)) Ich hab mich grad am Kaffee verschluckt.
2010-01-21 - 08:10:45 - watson

gast

Die Adresse hot-teachers.com scheint es nicht zu geben. Google findet nur hotteachers.net
2010-01-21 - 09:17:11 - gast

Rene

@gast: Dann hoffen wir mal, dass jetzt nicht gleich der Arbeitgeber bei Dir am Platz mit ner Abmahnung erscheint ;)
2010-01-21 - 09:47:28 - Rene

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.