Endlich weg

Deutschland will seine Streubomben vernichten. Sehr löbliche Entscheidung und doch bin ich etwas verwirrt. Zuerst plagt mich das Problem, warum wir überhaupt welche haben. Schliesslich nehmen wir seit Jahren an keinen Kriegen mehr teil und wenn, dann nur als Radarfuchs oder Passierscheinkontrolleur. Was wollten wir mit Streubomben?

Verleihen? "Ja Herr Bush, kein Problem. Sie können 200 Tonnen Streubomben bekommen. Ja, gleich morgen früh. Wo? Irak? Kein Problem. Mit UPS-Overnight sind sie bis 10 Uhr da. Super. Rückgabe reicht bis Jahresende. Ja, gern auch Ersatzware."

Tauschen? "Brauchst Du Streubombe? Geben wir Dir für... sagen... wir 10 Kamele pro Tonne... 5? Wir haben 80 Millionen Menschen zu füttern, willst Du uns ruinieren? 8 und kein Kamel weniger... 7 Kamele und 10 kg Kaffee? Ok, einverstanden. Aber nicht auf Kurden werfen... wie keine Garantie? ...ja, reicht, wenn Du es uns vorher nicht sagst. Verwechslungen passieren immer. Macht Spass mit Dir Geschäfte zu machen."

Oder sind das noch Waffen aus dem kalten Krieg, um Berlin plattzumachen, damit es nicht den Russen in die Hände fällt oder den Amerikanern... je nach Betrachtungswinkel?

Insgesamt gesehen, könnten wir die Dinger aus Spass auch nur irgendwohin werfen und der Gasmann würde sich dafür interessieren. Wenn wir Abrüsten, dann ist das wie 5 Säcke Reis, die in China umfallen.

YetAnotherBlog - Endlich weg Deutschland will seine Streubomben vernichten. Sehr löbliche Entscheidung und doch bin ich etwas verwirrt. Zuerst plagt mich das Problem, warum wir überhaupt welche haben. Schliesslich nehmen wir seit Jahren an keinen Kriegen mehr teil und wenn, d...

Adi

Nun, Israel nimmt die gerne, das ist vermutlich die preiswerteste Lösung und Israel hat spezielle Methoden, diese Waffen zu entsorgen. Mit den üblichen 5% Blindgängern, die anschließend als Landminen wirken.
2008-05-30 - 10:24:54 - Adi

Roman

I do not understand why Germany needs army at all. All nations around are nothing but friendly and Germany loving. Germany should show example to the world and get rid of its army altogether.
2008-05-30 - 16:06:31 - Roman

Roman

... you have Michael Ballack... enough power already...
2008-05-30 - 16:14:03 - Roman

kLeInE_hExE

Ein ausgesprochen nachvollziehbarer Gedankengang. Weg mit den Streubomben! Was wir mit Streubomben wollen, ist eine ausgesprochen gute Frage. Man könnte es auch als Joker nehmen, wenn wir nichts anderes mehr exportieren können *höhö*. Womit wir dann wieder zum Handeln mit Bush kämen, obwohl wir uns da ein wenig beeilen sollten, da Bush nicht mehr lange das Sagen hat. Und sollte Obama wirklich Präsident werden (was ich stark hoffe), wird Amerika (laut Obama selbst) keine Bomben mehr brauchen. Du könntest übrigens mal wieder den aktuellen Stand melden. Freue mich jetzt schon auf deinen Kommentar.
In diesem Sinne, ein schönes Wochenende (=
2008-05-30 - 19:41:40 - kLeInE_hExE

Rene99

@Hexe: Aktueller Stand? Du meinst im Präsidentenrennen? Bin erst in einer Woche wieder in den USA...
2008-05-30 - 21:49:00 - Rene99

global

Keine Streubomben mehr? Da heißt es den Kopf anstrengen und Alternativen finden. Wie soll Deutschland sonst den Platz 3 unter den Exportnationen für Rüstungsgüter verteidigen? Schließlich sichert jede Waffe Arbeitsplätze in Deutschland. Entschuldigung, aber mich schüttelt's.
2008-05-31 - 01:15:58 - global

Sina

Ich stelle mir da eine Teeparty( variabel auch BBQ) vor und auf der einladung steht: BYOB-bring your own bombs...
@ Vany: Artikulieren ist alles;)
Lg
2008-06-01 - 12:15:52 - Sina

kLeInE_hExE

Ja, Teeparty klingt wirklich gut :) BBQ auch.. bring you own bombs - wie siehts aus mit Nuklearwaffen? :D Jaja, sich artikulieren zu können hat was...
@Rene: Lass dir ruhig Zeit, solange kann ich noch CNN lesen. Nur dein Kommentar darüber versüßt mir einfach den Tag und ich habe den Tag über etwas zu Lachen ;)
2008-06-01 - 13:32:24 - kLeInE_hExE

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.