Filmkritik: The American

The American

Poster: Wikipedia

Grau, leise, kaum Worte, meist Gesten und viel Kaffee - so kann man den Film "The American" mit George Clooney in der Hauptrolle beschreiben.

"The American" handelt von einem Auftragskiller, der sich in einem kleinen Dorf in Italien verstecken muss. Mehr als Kaffee und schöne Frauen gibt es dort nicht. Doch dann bekommt er einen neuen Auftrag und das Katz-und-Maus-Spiel beginnt.

Grossartige Panoramen, Schauspieler, die noch ihre Gesichter benutzen, um Stimmungen und Gefühle zu vermitteln und Action, die sich auf ein nötiges Minimum beschränkt, mehr braucht ein guter Film nicht.

Fazit: Sehr sehenswert, aber nicht für jeden. Wer es bunt, laut und brachial bevorzugt, der wird am "The American" keine Freude haben. Man sollte auch nicht müde in den Film gehen...

YetAnotherBlog - Filmkritik: The American Poster: Wikipedia Grau, leise, kaum Worte, meist Gesten und viel Kaffee - so kann man den Film "The American" mit George Clooney in der Hauptrolle beschreiben. "The American" handelt von einem Auftragskiller, der sich in einem kleinen Dorf i...

emily

freundinnen von mir waren am sonntag im kino und schienen recht enttäuscht von dem film zu sein. "... aber nicht für jeden" ist also zutreffend. man muss halt wissen, was man erwartet und im zweifelsfall vorher mal ne kritik lesen. beispielsweise die von dir ;-)
2010-09-22 - 18:55:28 - emily

Rene

@emily: Ist halt weder volle Action, no Grusel, noch Romantik. Ein Thriller, der vom Bild und der stillen Betrachtung lebt. Eher altmodisch Hitchcock hier und da, statt CSI, Bourne oder Bond.
2010-09-22 - 19:00:15 - Rene

crosa

Deine Beschreibung macht den Film für mich nur noch interessanter. Absolutes Filmhighlight war für mich Michael Clayton, ich glaube the american könnte genau in diese Richtung gehen. Deine Beschreibung spricht mich jedenfalls sehr an...
2010-10-11 - 11:21:17 - crosa

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.