Frauen, Augen, Schuhe - Alles wie immer

Seattle's Best

By psd - CC-BY-2.0

Es ist Sonntag und ich sitze im Borders, einem Buchladen. Barnes & Noble war zu voll. Draussen hat es gerade gewittert, nicht mit getwittert zu verwechseln, und auch etwas geschüttet. Aber nur kurz. Der Rest braut sich wohl erst zusammen.

Eigentlich wollte ich eine Geschichte schreiben, aber heute bin ich nicht in Form. Irgendwie ist der Tag vermatscht. Liegt wohl daran, dass ich mir zuviel vorgenommen habe. Jetzt bin ich unmotiviert und frustriert, da ich nichts geschafft habe. Auch habe ich keine Lust mein Buch "The Black Sun" weiterzulesen, obwohl es spannend ist. So reagiere ich mich eben an einem langen Blogeintrag ab.

Zuerst geht es mit dem Speiseplan los: Kaffee Latté und ein Schokoladendonut. Den Kaffee gab es natürlich auf Anfrage auch in einer echten Tasse und die ist richtig cool. Glänzt rot und der Kaffee schmeckt sehr gut daraus.

Auf 3 Uhr sitzt ein Paar bzw. ein potentielles Paar. Ich denke, sie haben sich hier zum Date getroffen, denn beide erzählen am laufenden Band. Er ist schon etwas näher gerückt und hört ihr zu, den Kopf auf die Hände gestützt. Sie ist dagegen etwas weiter zurückgerückt und sieht ihn intensiv beim Erzählen an, aber so richtig schlau werde ich nicht aus ihr.

Rock und Schuhe

By katinalynn - CC-BY-2.0

Sehr interessant ist übrigens, dass er Turnschuhe und Shorts trägt, während sie Rock und hohe Schuhe zum Date bevorzugt. Offensichtlich ist sie intensiver auf der Suche als er oder der Kerl hat kein Gefühl für Stil und worauf Frauen bei Paarungsritualen abfahren, zumindest zum Auftakt. Frauen stehen auf gut gekleidete Männern, dass verschiebt sich später zu Gunsten von Kreditkarten mit hohen Limits bzw. einem grossen Haus mit zwei Garagen und Gärtner, wahlweise Poolboy.

Gerade hat sie von einem Geek-Freund erzählt, den sie in Las Vegas getroffen hat. Er hat während des Glücksspiels die ganze Zeit mit Mathematik, speziell Wahrscheinlichkeiten geprahlt. Sie hat ihm beim Verlieren von grossen Summen zugesehen und selbst nur 5 Dollar verzockt. Sie hat übrigens einen schicken weit hoch geschlitzen Rock an. Ich muss mich zwingen nicht hinzusehen... schliesslich endet er sehr knapp vor der Geschlechtsnachweiszone. Ich glaube ihr die Frau auch so.

Auf 11 Uhr sitzt ein anderes Paar. Ich hoffe, dass sie seine Tochter ist, aber allzu oft liege ich ja damit daneben. Sie hat ein hübsches Gesicht, lange schwarze Wimpern und ebenso dunkle grosse Augen. Ein nur leicht geschminkter Mund schmollt das Buch an, dass sie aufmerksam liest. Sie sieht auf, wenn jemand vorbeigeht. Sie ist sehr vertieft. Sie bekommt gerade einen Anruf und man kann ihre strahlend weissen Zähne sehen. Eindeutig geweisst.

Flipsflops und Jeans

By jackietam - CC-BY-2.0

Sie läuft kurz zur Theke und schaut nach den Süssigkeiten. Der Rest von ihr ist auch durchaus sehr angenehm, wobei sie leider den Gang einer Ente hat. Dreimal dürft Ihr raten warum. Nun gut, so habe ich mehr zum Schreiben und kann meiner Flipflop-Abneigung freien Raum lassen. Sie soll ja keine Highheels tragen, aber Schuhe, die sie laufen lassen und nicht watscheln. Die meisten Frauen und Mädchen scheinen hier überhaupt nicht mehr laufen zu können, alle sind vom Watschelvirus infiziert. Ihr dürft Euch das jetzt mal mit ordentlich Hintern vorstellen und schon wisst Ihr, was ich hier zu ertragen muss. Ach ja, ordentlich bitte nicht mit schön verwechseln.

Auf 3 Uhr sitzt ein Inder mit blauem Turban. Er hört etwas, liest einen Foliensatz, scheinbar von einer Konferenz und gleichzeitig liest er einen Roman. Echter Multitasker scheinbar. Vor ihm, also ca. auf 2 Uhr sitzt eine junge Dame mit Pferdeschwanz, blond, silberne flache Schuhe. Sie liest in einem grossen Buch mit schematischen Zeichnungen.

Um mal von den Frauen wegzukommen, auch wenn es schwerfällt, ich war heute auf der Suche nach einem guten TEX/LATEX-Buch. leider liegen keine rum. Eigentlich will ich auch nur mit Lyx arbeiten und nicht Hardcore-TEX machen. So, wem das hier zu kryptisch ist... gleich geht es weiter mit den gewohnten Abgründen.

Auf 2 Uhr ist das Paar weg. Stattdessen hat sich ein Asiate hingesetzt. Ein Kaffee und ein grosses Stück Carrot-Cake stehen vor ihm. Ich höre schon förmlich den Zucker zwischen seinen Zähnen quietschen. Apropos Quietschen. Die Rolltreppe killt mich. Die macht nämlich satte Geräusche und das im Quietschstil. Wo ich doch so ein Geräuschfanatiker bin. Er trägt übrigen ein Celtics-T-Shirt, voll grün, weil die Celtics hier den Dingsbums-Cup gewonnen haben und in Boston war Fanaufstand vor lauter Freude. Die Celtics spielen übrigens Basketball.

Frau Watschelgang hat mir gerade einen Blick geschenkt. Einen süssen extrem silbrigen Blick übrigens. Wahrscheinlich trägt sie heute Kontaktlinsen und keinen Brille. Sie redet mir ihrem "Vater" oder "Onkel". Dieser heisst übrigens Dough oder Duck oder so.

Umdrehen, bin aber nicht ich

By electrofervor - CC-BY-NC-ND-2.0

Auf 6 Uhr, also hinter mir sitzt auch eine Asiatin. Leider kann ich nur ihren Rücken sehen, aber der ist hübsch, weil nur knapp bedeckt. Schöne Haut. Wird wohl am Alter liegen. Unser Celtics-Kerl hat übrigens Gesellschaft bekommen. Seine Freundin nehme ich an und sie hat jede Menge Gartenbücher angeschleppt. "Yard and Garden Projects", "Kitchens for the Rest of us", "Better Homes and Gardens". Damit scheint klar, womit er sich die nächsten Monate quälen muss. Hauskauf und Ausstattung des selbigen.

Ms. Silberblick erinnert mich an jemanden, ich weiss nur nicht an wen. Eine Frau in Deutschland, keine nähere Bekannte... eventuell sieht sie auch nur total durchschnittlich aus, und ist so einfach zu verwechseln. Vielleicht habe ich sie in den USA auch schon mal gesehen, zum Beispiel als Bedienung irgendwo. Ist ja auch nicht so wichtig.

Unser Inder hat jetzt ein Macbook aufgemacht und liest trotzdem weiter in seinem Buch. Mmm... Kopfhörer hat er keine mehr drin. Ich kann ihm schwer folgen :) Übrigens ist es in den USA etwas verpönt, sich die Nase zu putzen. Hier wird hochgerüsselt. Aus diesem Grunde geräuscht es auch etwas um mich herum. Momentan rüsseln viele.

Frau Silberwatschel ist gerade los und hat mir nochmal einen kurzen Blick geschenkt. Ich bin ja fast geneigt zu sagen, dass sie mein Typ wäre und ich würde ihr Schuhe kaufen ;) Meine Freundin wird bei diesen Zeilen jetzt herzlich lachen und sagen: "Welche Frau ist denn nicht Dein Typ?" Och, ich wüsste da ein oder zwei...

Gerade habe ich mir noch einen Eistee geholt. Ich habe mit Beratung gekauft, denn ich wollte etwas Kaltes, dass nicht so süss ist. Er hat lange überlegt und hatte dann nur den Eistee ungesüsst im Programm. Naja, dann halt den und ich haue mir noch leicht Zucker rein. So kann ich mir die Süsse selber balancieren.

Asiatin, leider nicht die Dame hinter mir

By stygiangloom2- CC-BY-NC-ND-2.0

Ich konnte gerade die Dame auf 6 Uhr sehen. Ca. 25 Jahre alt und vernünftige Schuhe an und auch Kleid. 10 Sympathiepunkte. Auch René ist wieder mal schlimm.

Heute sind wohl wieder asiatischen Wochen im Borders. Eine junge Dame im Alter von vielleicht 18, nicht mehr, hat sich gerade auf 12 Uhr platziert und mich um Strom gebeten. Selbiger befindet sich unter meinem Tisch. Wenn man sie anschaut, dann versteht man sofort die Bedeutung des Wortes Mandelaugen. Sie hat sich gerade eine grosse Kanne Tee bestellt. Cool, es gibt auch Kannen. Wusste ich ja überhaupt nicht. Ups, sie zieht um... habe ich zu laut gedacht? Gestarrt habe ich nicht, dann ich starre nur auf meinen Bildschirm und nehme den Rest eher peripher wahr.

Riesige...

By Bludgeoner86 - CC-BY-2.0

Auf 2 Uhr hat wieder ein Wechsel stattgefunden. Ein Dude mit Mac und seine Freundin haben sich breitgemacht. Für sie gilt der Spruch besonders. Vor ihr liegt ein Buch und ihr Kinn ruht auf ihrer Brust. Sie hat Mühe das Buch zu sehen, denn es versteckt sich etwas unterm Balkon. Die Tische sind halt klein bzw. bei Kurzsichtigkeit darf man keinen grossen Busen habe, sonst kann man die Sachen halt nicht zu sich heranziehen.

Das war es für heute es dem Borders und schöne Woche wünsche ich Euch. Ich habe es übrigens als befriedigend empfunden, wenigstens Euch was Gutes mit dem Artikel getan zu haben, so hoffe ich wenigstens.

P.S. Wenn man in den USA etwas lernt, dann das das Zusammenleben mit anderen Kulturen. Beim Rausgehen bin ich noch an den Zeitungen vorbei und dahinter sass versteckt eine Frau im Vollschleier... ein Augenschlitz, mehr nicht. Kann einen schon irritieren, wenn man keine Gesichter sieht. Dabei denke ich nicht an Terrorismus, sondern an normales Miteinander, schliesslich ist das Gesicht ein Kommunikationsmittel.

YetAnotherBlog - Frauen, Augen, Schuhe - Alles wie immer

Birgit

habe mich köstlich amüsiert, danke mal wieder für diesen Artikel
das mit dem Nasenichtputzen finde ich allerdings voll ekelhaft, ich hasse es wenn Leute in einem Fort die Nase hochziehen, dann lieber ein-/zweimal richtig geschnäuzt und gut is
wünsche auch eine schöne Woche, ich darf mich erholen, habe Urlaub
2008-06-23 - 11:04:44 - Birgit

Rene99

@Birgit: Danke. Gern geschehen. Schönen Urlaub!
2008-06-23 - 13:08:05 - Rene99

müsli

wusste ich auch noch nicht mit dem "Nase putzen". Jetzt wird mir einiges klar ;-)
Wieso willst du zu TEX umsteigen? Ich hatte auch schon mit dem Gedanken gespielt aber bei den paar Dokumenten, die ich so schreibe, war mir der Aufwand zu hoch - auch wenn es einem mit Lyx einfacher gemacht wird.
2008-06-23 - 13:10:45 - müsli

Rene99

@müsli: TEX ist für unsere Produktdokumentation gedacht, da sich das Mergen von gleichzeitigen Änderungen und das Versionieren als unproblematisch darstellt. Auserdem kloppt man sich dann nicht ums Layout, weil es einer verhauen hat. Ich sage nur Fett und Kursiv ;)

Selbst bin ich Openoffice-Fan. Aber im Team an einem Dokument zu schrauben ist mit OO auch mühselig.
2008-06-23 - 13:12:59 - Rene99

Christine

Sehr schön geschrieben, sehr gut zu lesen.
Ich könnte auch manchmal stundenlang in einem Cafe verbringen, nur um Menschen zu beobachten.
2008-06-23 - 15:00:15 - Christine

Rene99

@Christine: Na dann lass uns mal ins Cafe gehen. Bist eingeladen.
2008-06-23 - 15:03:15 - Rene99

Christine

D oder US? :-)
2008-06-23 - 17:53:54 - Christine

Rene99

@Christine: Egal, was auch immer zuerst eintritt :)
2008-06-23 - 17:54:50 - Rene99

Christine

Ich hab gehört der Cafe in den US soll ja ziemlich mies sein . . .

Jena hat tolle Cafes...
2008-06-24 - 07:52:33 - Christine

Rene99

@Christine: Nein, nicht mehr so schlimm. Es gibt echt gute Cafés mit echt gutem Kaffee. Nur der klassische 0815-Kaffee ist miest...
2008-06-24 - 13:17:07 - Rene99

Thomas

Ist der Begriff "dude" eine Abwertung? Du benutzt ihn ja relativ oft. Wieder mal Klasse zu lesen - danke.
2008-06-24 - 20:09:51 - Thomas

Rene99

@Thomas: Dude ist sehr universell einsetzbar. Eher im Sinne "der Kerl", "Kumpel", "Eh Mann", sonst einfach hier lesen: http://en.wikipedia.org/wik...
2008-06-24 - 20:20:27 - Rene99

bee

Wie immer sehr kurzweilig und hochinteressant. Ich liebe deine Beobachtungen :)
2008-06-25 - 11:22:51 - bee

Sina

Jo, echt guter Artikel.
Ich bin mir sicher der Typ hieß Duck. Eine Entenfamilie eben.
Gebt der Welt Taschentücher. Das ist schrecklich. Szenario: Im Bus. Erkältungszeit. Alle schniefen. Grausam.
Ich drehe dann allen schniefenden Menschen um mir immer penetrant-freundlich Taschentücher an. Bin Geräuschempfindlich.:)
Lg
2008-06-25 - 20:25:46 - Sina

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.