Gewalt von Jugendlichen

In den letzten Tagen häuft sich wieder die Gewalt von Jugendlichen gegen alles und jeden. Auch die Meute von Rechts zerrt wieder an der Kette und beisst um sich. Ich bin zwar noch nicht in der Stimmung für lange Kolumnen, aber ich bin für harte Strafen. Wer auf einen anderen Menschen einprügelt, sollte nie mit Geldstrafen oder Bewährung davonkommen.

Ich bin für Arbeitslager. Klingt hart, soll es auch sein. Dazu kommt noch eine Ausbildung und ein militärische Linie im Alltag, sowas wie 5 Uhr Aufstehen, 5:30 Frühsport, 6 Uhr Essen, 6:30 Stubenreinigung, 7 Uhr Unterricht und Arbeit etc... 22 Uhr Zapfenstreich.

P.S. Das ist natürlich nur die kurzfristige Lösung für die Kinder, die schon in den Brunnen gefallen sind. Der Rest der Meute muss ordentlich Lernen und danach die Chance auf ein ordentliches Leben mit Beruf bekommen.

Deutschland könnte alternativ auch eine Fremdenlegion gründen. Verwendung gibt es ja heutzutage genug. Wir könnten z.B. Blackwater Konkurrenz machen und den halben Preis anbieten... ;)

YetAnotherBlog - Gewalt von Jugendlichen In den letzten Tagen häuft sich wieder die Gewalt von Jugendlichen gegen alles und jeden. Auch die Meute von Rechts zerrt wieder an der Kette und beisst um sich. Ich bin zwar noch nicht in der Stimmung für lange Kolumnen, aber ich bin für harte St...

Kante

Ich bin da ganz deiner Meinung. Ich finde zwar dass viele unnoetige Gefaengnisstrafen ausgesprochen werden (nen Kiffer ins Gefaengnis zu stecken find ich z.B. ubertrieben, den Platz kann man fuer "richtige" Straftaeter verwenden oder den Verwaltungsaufwand und das Geld schlicht sparen), aber bei Gewaltverbrechen sollte keine Ruecksicht genommen werden. Bootcamp finde ich, waere in solch einem Fall durchaus angebracht. Nen kraeftigen Tritt in den Hintern und Disziplin anstatt offener Vollzug mit behutsamer vorbereitung auf die Zeit nach dem Gefaengnis. Ich find ja zum Beispiel auch dass selbst hier in den USA in den meisten Staaten die Strafen fuer versuchte Toetungsdelikte oder Verbrechen bei welchen der Tod in Kauf genommen wird, viel zu gering sind. Ich bin zwar komplett gegen die Todesstrafe, aber sobald ein Verbrecher auch nur die Moeglichkeit des Todes seines Opfers in Kauf nimmt, gibt es imho nur eine gerechte Strafe: Lebenslaenglich ohne aussicht auf Begnadigung!

Hach, ich koennt mich schon wieder in Rage schreiben ;)
2008-01-01 - 19:06:51 - Kante

chrisfan

Bin auch total eurer Meinung.
Zum Thema Kiffer kann ich nur folgendes sagen: in der Silvesternacht 2006/2007 fuhr hier (in meiner Stadt) eine junge Frau gegen 23.30 Uhr mit ihrem Auto nach Hause, ein besoffener und noch zudem zugekiffter junger Mann konnte in einer Kurve seine Spur nicht halten und sie konnte nicht mehr ausweichen. Sie konnte leider nicht mehr gerettet werden, ihr mitfahrender Freund ist heute noch nicht einsatzfähig. Der Unfallverursacher (23 Jahr alt) hatte wie so oft in solchen Fällen leider nur sehr geringe Schäden davon getragen. Jetzt wurde er verurteilt zu sage und schreibe 9 Monaten Freiheitsstrafe (die er ganz bestimmt nicht vollständig absitzen muß) und der "arme" Junge muß für 6 Monate seine Fahrerlaubnis abgeben.
Ich bin in solchen Fällen für viel höhere Strafen, wenn ein Mensch getötet wurde kann das doch nicht mit 9 Monaten abgehandelt sein, und immer wird dann auf verminderte Schuldfähigkeit wegen Drogenkonsum plädiert (egal ob Alkohol oder andere Drogen).
2008-01-01 - 19:21:12 - chrisfan

Kante

@Chrisfan: Jo, da stimm ich dir auch zu. Ich meinte aber eher die Kategorie wie "Kauft sein grass und raucht sich daheim die birne voll, tut aber niemandem weh" Sorte von Kiffern ;). Kannste nach belieben auch noch auf weitere minderschwere dinge ausweiten.
2008-01-01 - 19:36:56 - Kante

crosa

ich finde gewalt ist ein absolutes no go, und so ein bootcamp scheint mir auch eine tragbare lösung zu sein. mir scheint manchmal auch ein eltern-führerschein wäre eine gute lösung...
2008-01-01 - 21:28:31 - crosa

Thomas

ich stimme Beitrag absolut nicht zu. sowas hatten wir schon mal, errinnert mich auch ein bisschen Guantánamo. es muss was getan werden in D gegen Gewalt, das ist richtig. gut wäre es wenn es mehr Hingucker und Einmischer gebe, also Zivilcourage.
2008-01-01 - 22:53:54 - Thomas

Klaus

Hey, psssstt.
Solche Sachen denkt man, aber man redet/schreibt nicht darüber. Du provoziert doch sonst eh nur Godwin’s Law.
2008-01-01 - 23:49:51 - Klaus

johannes

nicht nur über die folgen nachdenken…es sollte das problem von der wurzel auf bekämpft werden! über die ursachen wird in deutschland zu wenig nachgedacht! deshalb sollte lieber mehr über renés absatz: "P.S. Das ist natürlich nur die kurzfristige Lösung für die Kinder, die schon in den Brunnen gefallen sind. Der Rest der Meute muss ordentlich Lernen und danach die Chance auf ein ordentliches Leben mit Beruf bekommen." nachgedacht werden!

also lasst uns darüber diskutieren!
2008-01-01 - 23:59:00 - johannes

Kante

@Thomas: Das mit der Zivilcourage ist auch so eine Sache. Mal ein aktuelles Beispiel: http://www.spiegel.de/panor...

Ansonsten erinnere ich an diverse Gelegenheiten, bei welchen Passanten anderen Opfern beistanden und als Dank dafuer aufs Maul bekommen und Hakenkreuze in den Koerper geritzt bekamen.

Die Argumentation "Was gegen Gewalt tun, anstatt die Taeter zu bestrafen" finde ich unsinnig.
2008-01-02 - 03:03:58 - Kante

Rene99

@Thomas: Natürlich, dass darf nicht fehlen, aber nicht immer ist jemand da und irgendwie muss der Angriff ja auch bestraft werden. Ich denke nicht, dass ein Rentner einem Rentner hilft, weil wir dann zwei Tote danach haben.

Wir brauchen zwei Lösungen a) eine langfristige, damit sowas nicht passiert und das geht nur mit Bildung und Arbeit sowie Vorbildfunktionen b) harten gerechten Strafen und intensiver Strafverfolgung
2008-01-02 - 08:31:04 - Rene99

Thomas

es kocht jetzt auch viel hoch in den Medien, vor Kurzem kam auf( ich glaube es war) DRadio-Kultur ein Beitrag über die Präsenz der Medien und deren Auswirkung auf das Sicherheitsdenken der Menschen. Darin wurde, speziell im Fall von Kindesmissbrauch, nachgewiesen, dass die Anzahl der Straftaten rückläufig ist. Aber durch die Medienaufmerksamkeit fühlt der Bundesbürger einen Anstieg. Es kann ja unseren Innenministern auch nur Recht sein, wenn der deutsche Michel sich von allen Seiten bedroht fühlt. Und in jeder Meldung wird hinzugefügt das eine Überwachungskamera das Ganze glücklicherweise gefilmt hat. Das führt dazu das eine Diskussion zum Nutzen dieser Kameras, der Aufzeichnung von Telekommunikationsdaten, der Standorte wo sich mein Handy befindet, der IP-Adresse über die ich diesen Beitrag verfasse, und ... maßgeblich beeinflußt wird. Der "Michel" schlägt seine BILD (Zeizung) auf, sagt zu seiner "Michaela" : Na gut das die das gefilmt haben.
Das macht mir eigentlich mehr Angst.
2008-01-02 - 09:04:49 - Thomas

s@ndro.de

Nach dem Aufstehen erst gemütlich Kaffee trinken, oder wie? Ich glaube du wolltest schreiben "5:05 Frühsport"...
2008-01-02 - 12:33:39 - s@ndro.de

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.