Kaffee, Kampf und Diverses

Kaum sitze ich im Markt 11, steht eine riesige Schlange an der Theke. Vorher war es noch nahezu leer. Verfolgen mich die Leute? Heute ist also Sonntag. Kein besonderer Sonntag, sondern eigentlich ein Sonntag wie jeder andere November-Sonntag auch... neblig, leicht feucht. Herbst halt. Nur die Geschäfte sind heute geöffnet, da in der Gothegalerie der Mister und die Miss Thüringen gewählt wird. Müsste es nicht eigentlich Mr. and Mrs. Thuringia heissen oder Herr und Frau Thüringen?

Mein Stück Himbeer-Quarkkuchen war wie immer lecker. Eigentlich würde ich gern noch eins haben... oder vielleicht ein Stück Kalten Hund, aber die Schlange schlängelt sich schlangenhaft durch den Raum. Wird noch einige Zeit dauern, bis sich der Andrang gelegt hat. Deutsche scheinen Punkt 15 Uhr Kaffee machen zu wollen, anders ist der plötzliche Andrang nicht zu erklären.

Momentan kämpfe ich mit einem grossen Memory-Dump. Rein technisch, sollte also die meisten meiner Leser nicht interessieren, deswegen führe ich die Sache mal nicht weiter aus, sondern komme zu vier Ereignissen von gestern.

Ich war mal wieder bei SinnLeffers einkaufen, denn der Geschäftsmann von Welt ist ja einem gewissen Kleidungsdruck ausgesetzt. Hier wieder mein Lob an die Filiale Jena und die Angestellten, die mich an diesem Tag bedient haben. Drei freundliche Frauen, die mich kompetent und geduldig beraten haben und deswegen natürlich auch den Lohn im Sinne eines grösseren Einkaufs meinerseits ernten konnten. Ich glaube, dass SinnLeffers jetzt saniert ist... zumindest meine Bank dürfte sich über die Mittelabflüsse ärgern. Aber gleichzeitig dürfte uns mein Kaufrausch ein gutes Stück weg von einem wirtschaftlichen Abschwung gebracht haben :)

Später waren wir in der Lichtbildarena zum Satellitenbilder-Vortrag. Sehr interessant, sehr voll und schöne Bilder. Aber ich habe irgendwie den i-Punkt vermisst. Aber ich spreche der Veranstaltung trotzdem meine Empfehlung aus. Der Abend wurde mit eine Besuch bei Dr.Wok fortgesetzt. Uns war irgendwie nicht nach Restaurant, sondern wir hatten Appetit und bei Dr.Wok schmeckt es wirklich. Auch wenn die Bedienung etwas sehr... deutsch ist, obwohl sie mehr als asiatisch aus Sicht ihrer Herkunft ist. Entweder sind Asiaten genauso wie wir Deutschen (effizient und kurz angebunden ;) oder der knappe Ton färbt auf Einwanderer einfach zu schnell ab. Aber das Essen war sehr sehr lecker. Ich hatte Ramen - eine japanische Nudelsuppe.

Danach ging es ins Kino und zwar zu "Willkommen bei den Sch'tis". Eine herzliche französische Komödie. Sehr viel gelacht, obwohl ich irgendwie noch etwas mehr oder etwas anderes erwartet hatte. Keine Ahnung was, aber es der Film war etwas zu einfach gestrickt. Eventuell geht ja auch etwas der Gag verloren, wenn man den Konflikt zwischen Nord- und Südfrankreich nicht kennt.

Achja, ich sitze immer noch im Markt 11 und beobachte die Leute um mich herum und mein Ubuntu in einer virtuellen Schachtel, weil ich versuche auf diese Art und Weise ein Problem zu lösen.

Neben mir sitzen die Menschen, die in mein Klischee vom typischen Deutschen passen. Nur meckern, unfreundlich und sich selbst gegenseitig anfahrend. Tratschend, tuschelnd und über alles und jeden herziehend. Genau dieser Typus wird uns in den Wirtschaftsabschwung reinziehen, weil sie nicht genug bekommen können, sich immer benachteiligt fühlen und Neid auf alles und jeden schieben.

So, irgendwie ist gerade die Luft raus, ich werde Euch also nun mit diesem Textgebilde abspeisen. Schöne Woche!

YetAnotherBlog - Kaffee, Kampf und Diverses Kaum sitze ich im Markt 11, steht eine riesige Schlange an der Theke. Vorher war es noch nahezu leer. Verfolgen mich die Leute? Heute ist also Sonntag. Kein besonderer Sonntag, sondern eigentlich ein Sonntag wie jeder andere November-Sonntag auch....

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.