Phoenix, Boston, Geräusche und Stewardessen

US-Airways A320

By Cubbie_n_Vegas - CC-BY-2.0

Ich fliege wieder und zwar von Salt Lake City Utah nach Phoenix Arizona. Was will ich denn in Phoenix? Einfache Antwort: Umsteigen. Denn wir haben keinen Direktflug nach Boston bekommen, sondern müssen in Phoenix umsteigen.

Der Flieger ist ein Airbus A320 und fliegt für US Airways. Die Flugzeit wird knapp eine Stunde sein u. ich sitze eingequetscht auf 6E. Nein, auch wenn es weit vorn ist, es ist Holzklasse und nicht Business.

Neben mir sitzt ein kaugummi-schmatzender junger Mann. Das Geräusch kann einem echt auf den Kranz gehen. Sonst ist es eher unspektakulär. Gerade gibt es Getränke und dann sind wir ja auch schon fast da. In Phoenix sind 21 Grad Celsius.

Ich bin hundemüde, denn die letzte Nacht bin ich spät ins Bett. Bin an den Bildern unserer Rundtour durch den Bryce und Zion National Park hängengeblieben. Plus die Stunde Zeitumstellung und es war 4:30 Uhr. Um kurz vor 9 bin ich dann raus und habe im Hotel gefrühstückt. Um 11 ging es nochmal am Salzsee lang und dann zum Flughafen.

Der Checkin von US Airways in Salt Lake ist schlecht. Man muss den Checkin-Automaten nehmen und dann das Gepäck zum Durchleuchten tragen. Die Sicherheitskontrolle war ok, auch wenn es sich leicht zog. Zumindest waren alle freundlich. Danach habe ich noch einen Salat und einen Kaffee Latte zu mir genommen.

Beim Salat hätte es mich fast umgehauen. Das Dressing ist bei McDonalds in Deutschland recht leicht, ich glaube 90 Kalorien. Bei Burger King USA stehen 210 drauf und davon kommen 190 aus Fett. Damit ist auch Salat kaum gesund, sondern nur noch ein Alibi. Die Croutons und das Hühnchen tragen dann wohl den restlichen Teil bei, so dass es zwar weniger als ein Burger ist, aber immer noch zu viel für eine normale Mahlzeit.

Wasser

By darrylh - CC-BY-NC-SA-2.0

Ich habe kein Getränk genommen, denn ich habe goldenes Flughafen-Wasser gekauft. Der Dude neben mir hat eine Coke bestellt und schlürft geräuschvoll. Ahhh! Das sind die Momente im Leben, wo ich zum Killer werden könnte. Natürlich nimmt er möglichst kleine Schlucke...

Die einzigen ertragbaren menschlichen Geräusche stammen für mich vom Sex im Nachbarhotelzimmer. Da habe ich Verständnis für, wenn es nicht die ganze Nacht so geht :) Wobei es meist nur Neid erzeugt, also streichen wir das wieder.

Meine runde Nachbarin linkerseits nimmt sich gerade ein paar Kaubonbons aus der Tasche. Leuchtend Orange und sehr fruchtig riechend. Bitte, bitte keine Geräusche!

Jetzt weiss ich auch, wo ihre Form herkommt, denn sie wirft sich gerade noch eins in Orange ein, gefolgt von einem satten Pink. Wir fliegen noch und draussen sieht man das karge Arizona. Nix ausser Fels und Staub. Naja, wem es Spass macht.

Wir sollten in ca. 25 Minuten landen. Hoffentlich fahren wir nicht wieder ewig im Kreis, bevor wir ins Gate kommen. Das nervt immer ausserordentlich. Flughäfen sind einfach zu gross. Man müsste quasi am Ende der Landebahn in den Flieger einsteigen und dann geht es auch gleich los. Da ist noch viel Potential für Einsparungen von Zeit und Treibstoff.

Es wird laut, die Maschine steigt schnell. Ich vermute, dass wir Turbulenzen vor uns haben, die der Kapitän umgehen möchte. Es hoppelte schon seit einiger Zeit mittelleicht.

Phoenix

By cogdogblog - CC-BY-2.0

Nein, ich habe mich getäuscht. Wir beginnen, laut Kapitän zu sinken. Noch ca. 80 Meilen bis Phoenix. Unten kann man wieder Städte sehen. Sehen wie immer aus. Millionen kleine Häuser auf unendlich viel Fläche. Typische US-Eigenheimsiedlungen halt. Entsprechen den Bildern aus den Fernsehserien. Ja, es ist wirklich so!

Jetzt stehe ich im Flieger nach Boston, denn noch drängeln sich Leute rein. Ich werden auf 25C sitzen und damit ganz hinten. Es ist ein Gangplatz und damit bleibt nur ein Risiko links von mir. Ah, ein dünner Mann asiatischer Abstammung. Fein, dass sollte die Sache erträglich machen. Die Kaubonbon-Frau vom letzten Flug sitzt jetzt links vor mir.

Essen muss scheinbar auf allen US-Inlandsflügen gekauft werden. Deswegen nenne ich zwei Fruchtriegel mein Eigen. Leider habe ich es nicht zu Starbucks geschafft, so dass die nächsten fünf Stunden koffeinlos werden. US Airways hat kein Inflight-Entertainmentsystem. Sie versuchen es, mit der Flugbegleiterin zu kompensieren. Hilft nicht, auch wenn sie sich gut riechend über mich beugen muss, um das Board-Entertainmentsystem zu bedienen. Das Ding ist über meinem Kopf im Gepäckfach.

Es ist ein iPhone... und meine Hand

Der Herr links neben mir schaut sich auf seinem iPhone gerade ein Video zum iPhone SDK an. Er will oder muss wohl Applikationen dafür entwickeln. Der Herr rechts über den Gang schläft. Er ist sehr blass, weisses schütteres Haar und wirkt alt. Leider hält ihn das nicht davon ab, in seinen Wachphasen tief mit den Fingern im Mund zu polken. Ich versuche derweil das Buch von Seth Gordon zu lesen.

Heute kommt "Something's gotta give" mit Jack Nicholson und Diane Keaton. Mir fällt der deutsche Titel gerade nicht ein. Nervig ist übrigens, dass fast immer Werbung auf den Monitoren läuft, Werbung auf den Tischen aufgeklebt ist und das Bordmagazin fast nur aus Werbung besteht. Er heisst "Was das Herz begehrt".

Unser Flieger ist im Schüttelmodus, recht heftig links rechts. Da ich ganz hinten sitze, ist es besonders schlimm. Der Schwanz vom Flugzeug wackelt immer am Schlimmsten, auch ein Grund, warum Business und First vorn sind.

Der Dude neben mir hat sein Notebook aufgebaut und schaut sich Powerpoints über Testen an. Eigentlich mein Ding, aber ich habe null Bock auf Konversation. Er hat das Display so hell und im Flugzeug ist wenig Licht, dass ich aus schon aus den Augenwinkeln blind werde. Das schmerzt wie Sau.

Der Film wird gerade nochmal gestartet, da nicht alle Monitore in der First-Class angeschaltet waren. Jetzt der zweite Versuch. Das Schütteln hat sich gelegt und die Anschnallzeichen sind aus. Ich wusste übrigens nicht, dass die Filme noch auf Kassetten kommen. Mini-DV zwar anscheinend, aber ein Band.

Blond

By mikebaird - CC-BY-2.0

Übrigens würde ich der blonden Stewardess mal einen Friseurtermin ans Herz legen. Nicht wegen blond, sondern wegen der Gesamterscheinung. Ich weiss, ich bin pingelig und überhaupt, aber der Gesamteindruck zählt, wenn der Kunde zufrieden sein soll. Freundliche und hübsche Stewardessen (ich rede nicht von Models) sind nun mal ein Hauptunterscheidungsmerkmal. Zumindest solange es kein Entertainment-System pro Sitz gibt. Internet wäre cool... Ich bin übrigens eine Zeit lang British Airways statt Lufthansa nur aus zwei Gründen geflogen: Preis und Bord-Entertainment-System. BA leidet in meinen Augen aber massiv unter der schlechten Qualität von London-Heathrow. Mal sehen, ob es mit dem neuen Terminal 5 besser wird.

Am Fenster sitzt ein Mann, der konventionell auf Papier schreibt. Irgendwie hat er keinen Bock, denn er fetzt die Seiten bei Umblättern sehr geräuschvoll. Hatte ich mich schon als Geräuschwahrnehmer geoutet? Dazu passt noch super mein blasser dösender Herr, der immer mal wieder Röchelschnarchgeräusche macht. Hatte ich eigentlich schon... ?

In meiner Hand befindet sich ein Ginger Ale als Getränk des Fluges. 130 Kalorien übrigens und 35g Zucker aus Maissyrup. Also erstmal für einen Weile mein letzter Ginger Ale. Ich wage es auch immer nicht die Diet-Sachen (bei uns Light) zu bestellen, da ich glaube, dass die Beschummelei des Körpers mit Chemie auf Dauer suboptimal ist. Es geht nicht immer ohne, denn Kaugummi mit Zucker würde ich nie wieder essen. Da geht halt nur Zuckerersatz. Wie heisst es immer so schön, die Menge macht es. Egal was es ist, zuviel ist immer ungesund.

Mein Freund links von mir hat sein Notebook weggepackt und zappelt jetzt unter iPod Dröhnung hin und her. Dabei wirft er sich Nüsse ein und diese Handlung macht mich wahnsinnig. Ich bin wohl total überspannt, sonst würde mich nicht alles so aufregen bzw. stören. Die Nüsse sind alle. Welch ein Glück für mich, allerdings muss ich seine Mucke ertragen, da ich leicht mithören kann. Es nicht besonders laut, aber meine Ohren sind besonders gut.

Scheisse!! Er hat noch eine ganze Packung Nüsse vorgezaubert. Womit habe ich das verdient? Womit? Schlimm ist, wenn die Nüsse auch noch mit offenem Mund gekaut werden. Dieses schmatzende Geräusch macht mich wohl demnächst zu einem CSI-Fall.

Ich versuche gerade eine Runde das Handbuch für eine Software weiterzuschreiben. Aber mir fehlt dazu wohl der Kaffee und die Atmosphäre einer Kaffeebar. Bin schon ein komischer Kauz. Obwohl es hier im Flieger ja eigentlich genauso laut ist und auch ständig Leute an mir vorbeigehen.

Ich schreibe jetzt Emails. Die gehen zwar nicht raus, weil ich offline bin, aber ich schreibe einfach mal den Leuten, denen ich schon lange nicht geschrieben habe. Finde ich eine gute Idee. Schulden einlösen.

Wir haben unseren Sinkflug nach Boston begonnen und ich tippe, dass wir wohl noch ca. 30 min fliegen werden. Dann heisst es einen Bus bekommen - Logan Express - und zum Hotel zu fahren. Dort sollte ein nettes Zimmer für mich bereitstehen und ich werde nach einer langen Dusche total erschöpft ins Bett fallen und Montag früh verschlafen. Vorher kommt natürlich noch dieser Eintrag ins Blog, damit ihr etwas zu lesen habt am Montagmorgen. Muss mich noch nach einigen schönen Illustrationen umschauen, denn die Bilder mit meinem Palm sind bestimmt nichts geworden.

P.S. Schmatzen und schlürfen dürfen bei mir maximal asiatische Touristen, da es dort sprichwörtlich zum guten Ton gehört und dann auch nicht im Flieger, sondern maximal beim Frühstück.

YetAnotherBlog - Phoenix, Boston, Geräusche und Stewardessen By Cubbie_n_Vegas - CC-BY-2.0 Ich fliege wieder und zwar von Salt Lake City Utah nach Phoenix Arizona. Was will ich denn in Phoenix? Einfache Antwort: Umsteigen. Denn wir haben keinen Direktflug nach Boston bekommen, sondern müssen in Phoen...

big sister

Köstlich, ich seh Dich förmlich vor mir.
Armer, alter Renè, Du hast es schon
schwer, mit Deinen vielen Dienstreisen, obwohl ich denke, mit Deinen Schilderungen tust Du eher Neid als Mitleid bei den meisten auslösen. Bis demnächst und schildere bitte weiter.
2008-03-14 - 10:56:25 - big sister

Rene99

@Schwesterchen: Grüsse. Wir hören uns. Auslösen will ich nichts, nur unterhalten.
2008-03-15 - 04:48:03 - Rene99

müsli

Deswegen sind wohl auch keine Waffen an Board erlaubt...
2008-03-18 - 12:54:08 - müsli

Klaus

Das mit den Geräuschen kann ich leider nur zu gut verstehen.

Seitdem habe ich auf solchen Trips Ohrstöpsel dabei. Ruhe ist...
2008-03-28 - 16:20:11 - Klaus

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.