Samstag, Menschen, ein Hund und viel Ruhe

So, ich habe Kate gestartet und meissle wieder einen Café-Blogeintrag rein. Derzeit sitze ich im Black Bean am Holzmarkt in Jena. Kate mag gerade nicht umbrechen... Moment... so, jetzt. Sonst scrollt mir der Satz immer ins Nirwana. Da Kate läuft, wisst Ihr quasi auch, dass ich mein neues Notebook mit Ubuntu auf dem Schoss habe. Ich gewöhne mich immer mehr daran.

Es gibt noch einige Umgewöhnungsprobleme. So fehlt mir Irfanview für schnelle Aufgaben und mein Lieblingsfotoprogramm Fixfoto ist leider nur auf Windows zu Hause. Eventuell bekomme ich es mit Wine zum Laufen... jemand Erfahrungen? Auch das Finden der Programme zum Starten ist ungewohnt... ich muss mir noch einen Schnellzugriffsordner bauen. Der Rest ist fein. Ich habe auch nicht erwartet, dass es gleich alles passt. Auch habe ich mich noch nicht für bestimmte Programme entschieden. Das heisst, ich habe noch verschiedene Programme als Texteditor, zum Malen, für FTP etc. im Einsatz. Ich denke, da schälen sich nicht die Richtigen heraus.

Empfehlen kann ich übrigens Powertop - ein Tool von Intel. Damit kann prima sehen, was der Rechner wo an Strom wegfrisst und es gibt Tipps zum Sparen. So bekommt man noch einige Minuten mehr aus dem Akku rausgequetscht. Ja, Linuxer sind Fans von Text. Geht schneller, als nen Fenster mit der Maus zu beklicken.

Ich finde es erstaunlich, dass Jena heute so entspannt und gelassen unterwegs ist. Autos scheinen langsamer zu fahren und nicht so zu drängeln. Sie lassen sogar Fussgänger rüber. Letztere schlendern entspannt und auf der Post war es trotz ausreichend vieler Leute sehr ruhig. Lebe ich plötzlich in Zeitlupe?

Heute war wieder Trödelmarkt in Jena. Leider habe ich kein DDR-Urania-Universum bekommen. Ich lese das alte Zeug so gern. Speziell der Blick auf die Zukunft, die ja teilweise schon Vergangenheit ist, ist sehr interessant. Wie hat man sich in den 1950er und 1960er vorgestellt, was in 2000 ist. Genial. Grösstenteils war es falsch. Zu optimistisch und zu positiv. Die Menschheit hat sich nicht weiterentwickelt, nur die Technologie. Ende der 1980er, Anfang der 1990er gab es kurz Hoffnung, dass alles anders wird auf der Welt. Naja, etwas mehr Freiheit hier und da. Mehr Technik, kürzere Wege, aber es geht nicht vielen Leuten viel besser. Anders ja, aber nicht zwanghaft besser.

An einem Trödelstand liegt ein riesiger Schäferhund. Er beobachtet seit Stunden die Leute, spitzt die Ohren und trottet manchmal faul im Kreis herum. Schade, dass er nicht Bloggen kann, er hätte bestimmt viel zu erzählen. Dinge, die er sieht, riecht, hört. Würde mich mal interessieren.

Es ist nicht wirklich kalt. Man kann ohne Jacke laufen, obwohl die Sonne nicht draussen ist. Prima. Drinnen im Cafe ist es sogar leicht zu warm, speziell in den Ledersessel... aber man kann so schön mit dem Notebook auf dem Schoss fletzen.

Gerade habe ich bei Müller ein neues Schneidbrett erworben. Mein altes Brett war etwas zerschnitten und verweigerte eine gründliche Reinigung. Es war ca. 10 Jahre alt und da darf auch mal ein neues Brett nachrücken. Sogar der gleiche Typ, aber mit Metallgriff. Auch einen Salat-Dressing-Shaker habe ich mitgehen lassen - selbstverständlich bezahlt :) Ich mache mir neuerdings so gern eigene Dressings.

Wenn man die Leute beobachtet, dann könnte man heute denken, dass es uns allen gut geht und wir keine Probleme haben. So sieht eine friedliche und entspannte Welt aus... leider sehe ich nur einen Bruchteil der Welt im Moment und der ist leider kein Massstab. Strassenbahn und Busse. Wenige Autos und viele Fussgänger. Viele Kinderwagen und Familien, die gemeinsam ein Eis lecken - jeder sein eigenes Eis natürlich. Menschen, die sich entspannt einen Kaffee gönnen und dabei über die Sicht auf die Dinge bloggen. Ein kleines Mädchen jagt den Spatzen hinterher, eine junge Dame im 70er Lock hämmert auf ihrem Nokia rum. Unser Hund hat sich auf die andere Seite gerollt und lässt sich fotografieren. Nur lange hält er nicht still, denn die Neugier überwiegt und er holt sich vom Fotografen Streicheleinheiten ab.

Der Himmel ist gleichmässig hellgrau. Bedeckt halt, aber nicht wie schlechtes Wetter, sondern eher wie ein Sonnenschirm. Komisch... es ist angenehm, wenn es nicht so blendend, aber trotzdem warm ist. Die Sonne muss nicht brennen.

Der Jenaer Nahverkehr hat einen neuen Gelenkbus... aber warum ist das Ding wieder so laut. Muss man einen Bus brüllen hören? Wir sind nicht mehr in den 80er Jahren. Das kleine Mädchen hat sich von Spatzen auf Tauben verlegt. Die sind langsamer... da macht das Jagen mehr Spass. Ob ich nochmal in die Buchhandlung gehe? Ich habe ja gerade Quest durch und Schattenspiel begonnen, aber danach habe ich noch nix. Ach, ich hebe mir das für einen schlechten Tag auf.

Jetzt schaue ich nochmal mit Genuss auf die Bedienung. Freue mich am Talent und Geschmack der Natur und lese mal kurz über mein Geschreibsel, damit es nicht ganz so falsch ist, wenn ich es in 10 Minuten blogge.

Eine Hundeflüsterin. Eine Dame in Schwarz/Weiss kniet neben unserem Schäferhund und streichelt ihn. Sie scheint ihm auch etwas zu erzählen. Er streckt sich auf doppelte Länge und steht dann ganz ruhig. Jetzt ist sie weiter und er hat sich extrem flach auf die Erde gelegt - Haltung "Flache Schnauze". Hat sie ihn hypnotisiert?

Gerade ist mir aufgefallen, dass mein WLAN noch aktiv war, obwohl ich es nicht brauche. Abgeschaltet. Gleich braucht der Rechner 1,5 bis 2 Watt weniger und das macht ca. 25 Minuten Laufzeit aus. Schick, schick.

Gerade kommen Mädchen vorbei, die auf Junggesellinnen-Abschied machen und Zeugs verkaufen. Ich hasse das eigentlich irgendwie immer. Weiss nicht warum. Ein schönes Wochenende bzw. eine schöne und erfolgreiche krisenlose Woche Euch allen.

YetAnotherBlog - Samstag, Menschen, ein Hund und viel Ruhe So, ich habe Kate gestartet und meissle wieder einen Café-Blogeintrag rein. Derzeit sitze ich im Black Bean am Holzmarkt in Jena. Kate mag gerade nicht umbrechen... Moment... so, jetzt. Sonst scrollt mir der Satz immer ins Nirwana. Da Kate läuft, ...

Thomas

Die URANIA Bände 21 + 24 (1975 + 1978) könnte ich dir leihweise überlassen.
2009-07-18 - 21:52:23 - Thomas

Rene

@Thomas: Danke fürs Angebot, aber ich mag den überraschenden Entdeckungskauf der Bücher.
2009-07-18 - 22:16:12 - Rene

Thomas Schewe

Kate spricht mir eher für Kubuntu als für Ubuntu.
2009-07-24 - 16:12:18 - Thomas Schewe

Rene

@Thomas: Kate ist von der ersten Kubuntu-Installation übriggeblieben. Ich fahre sonst auch komplett Mischbetrieb. Von beiden Desktops das Beste...
2009-07-24 - 16:13:42 - Rene

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.