SimWorld God Edition, Geformt, Pleite und Reise

Da sitzt er wieder im Café und schreibt eine lange Kolumne über Gott und die Welt. Halt... falsch, nur über die Welt. Gott liegt ja ausserhalb meiner Ansichten und deswegen ohne ihn. Ansonsten sei mir mal die Frage gestattet, warum er ausgerechnet jetzt wieder in der Stimmung ist, die Menschheit zu prüfen. Ich stelle mir Gott deshalb als Computerspieler vor. Er sitzt vor seinem riesigen Monitor und spielt SimWorld God Edition.

Letztes Jahr hatte er irgendwie die Lust verloren. Die meisten Sachen liefen zu gut. Kleine Unglücke, wie Kriege, Seuchen und Inflation waren auf Dauer nicht so richtig unterhaltend und wollten sich einfach nicht zu Flächenbränden entwickeln. Deswegen war die Zeit für eine globale Rezession gekommen. Als Optionen hat ihm SimWorld angeboten: Finanzkrise, Atomkrieg, Terrorismus und Meteoriteneinschlag. Terrorismus hatte schon 2001 nur einen kurzfristigen Effekt und Atomkrieg/Meteorit ist momentan noch etwas zu radikal. Schliesslich will er nicht gleich wieder von vorn anfangen. Also hat er erstmal das Sonderunglück Finanzkrise aktiviert.

Ich glaube, er ist ganz zufrieden mit dem Ausgang. Alles ist Chaos und es entwickelt sich so schön überraschend. Auf das Ökozeug war er sowieso nicht gut zu sprechen. Überall diese Sauberkeit. Echt nervig, weil rauchende Schornsteine und Tagebaue einfach geiler aussehen. Zudem bieten Rohöl und Atomkraft immer die Möglichkeit, mal eine lokale Katastrophe auszuprobieren. Zum Beispiel Exxon Valdez und Tschernobyl - interessant zu beobachten.

Seine IT-Abteilung baut ihm übrigens gerade SimMoon und SimMars, aber die Releases dauern noch. In der ersten Beta-Release von SimMoon war ein fetter Bug, so dass Apollo 13 wieder heimhumpeln musste.

Kommen wir aber mal zur Spielfigurenperspektive zurück. Schön ist es, Leute beobachten, die Leute beobachten und dann die Beobachteten zu beobachten, ob sie sich beobachtet fühlen. Am Tisch schräg gegenüber sitzen zwei Jungs und ein Mädchen. Recht adrette Kleine. Sie sitzt sehr weit auf der Kante und möglichst weit vom Ziegenbart-Dude weg, der sie scheinbar nervt oder ggf. schlecht riecht. Ich weiss ja nicht. Man merkt ihr an, wie sie es hasst. Arme verschränkt und schön auf die Kante gerutscht. Irgendwie schafft sie es trotzdem, Aufmerksamkeit vorzutäuschen. Vielleicht liegt es am Kerl gegenüber oder sie will einfach nur höfflich sein.

Heute stand in der Welt am Sonntag, dass das Frauenbild wiederkommt. Also Frauen ala Kate Winslet oder Scarlett Johanson. Ausgeformt statt flachgebügelt/runtergehungert. Ich sehe mich gerade mal um, welcher Bereich hier im Café gerade mehr vertreten ist... ich würde gebügelt sagen. Einige sehr schmale Damen sind dabei. Aber erst im Sommer wird man sehen, ob es die Klamotten sind, die Gene oder der Hunger.

Seit dem Rauchverbot in Gaststätten scheint die Anzahl der Familien mit Kindern zu steigen, die mal ins Café gehen. Immer mehr Kinderwagen rollen rein. Schön und es macht Mut, denn wo es Kinder gibt, stirbt die Hoffnung zuletzt. Zumindest theoretisch, denn in Afrika funktioniert die Sache ja auch nicht so richtig...

Übrigend muss ich mal gerade eine Seitenbemerkung machen. Wenn man einmal JQuery gemacht hat, dann will man nicht wieder mit einer anderen JavaScript-Bibliothek basteln müssen. Quäle mich gerade mit Mootools. War früher Fan von, jetzt eine Weile JQuery gemacht und nun wieder was mit Mootools. Nein... ich glaube, ich stelle komplett um. Dann das Feature halt im erst im nächsten Release.

Ich werden dem krisengeschütteltem Europa nächste Wochen den Rücken kehren und mich in die krisengeschüttelte USA begeben. Mal sehen, ob das Schütteln anders ist. Bin gespannt und Berichte natürlich ausführlich. In den USA habe ich an den Abenden auch wieder mehr Zeit. Ob es Panera Bread noch gibt?

Nun ist die Sonne schon wieder weg und dabei war doch heute so ein schöner Frühlingstag. Bis zu 12 Grad und herrliche Sonne auf den Pelz. Genial. Nun geht die Sonne schon wieder unter. Seufz. Es ist interessant, wie der Mensch auf Sonnenlicht reagiert. Ich habe mich heute so richtig erholt gefühlt, obwohl ich gearbeitet habe.

Übrigens bin ich auf die Aussensicht auf Deutschland gespannt. Was das Ausland über Deutschland schreibt, was man über GM liest und ob ich mir in Boston den Arsch abfriere. Momentan sagt der Wetterbericht Schnee und -6 Grad. So ein Mist!

Ungarn und Lettland sind auf dem Weg in den Staatsbankrott... immer noch? Lese gerade, dass Osteuropa kämpft und vom Rest Geld haben will. Viele Leute verstehen nicht, was momentan in der Welt los ist. Ich auch kaum, aber unterm Strich liegt es auf der Hand: Wir haben über unsere Verhältnisse gelebt. Alles auf Kredit. Jeder wollte unbedingt zum anderen Aufholen. Kein Wunder, wenn die ganze Welt sich gleichschaltet und jeder gut leben will.

Ihr müsst Euch das wie eine grosse Firma vorstellen. Solange die Banken oder wer auch immer Kredit rausrückt, solange funktioniert es, auch wenn die Firma keine schwarzen Zahlen schreibt. Aber da das Loch immer grösser wird und damit es immer unwahrscheinlicher, dass jeder immer sein Geld wiederbekommt, zögern die Kreditgeber bzw. die Kredite werden teurer. Damit wird das Loch noch grösser bis zum Moment, wo kein Geld zurückfliesst und man die Rate schuldet. In dem Moment stehen alle vor der Tür und wollen das Geld.. Panik halt.

Die Firma ist damit pleite und muss/kann saniert werden. Sie wird aufgeteilt, wenn sie überhaupt was wert ist, Leute werden entlassen, um die Kosten zu senken bzw. es werden Produkte eingestellt. Ein Land kann seine Leute nicht entlassen und das Einstellen von Produkten (Sozialhilfe etc.) endet meist mit Aufständen. Wenn ein Land seine Schulden nicht mehr bedienen kann, dann muss es Bankrott anmelden und damit ist es für Jahre gebrandmarkt. Wenn es nichts verkaufen kann (Bodenschätze), dann muss es plötzlich alles selbst machen (kaum Importe). Damit fällt es in die Steinzeit zurück oder, wenn es Glück hat, kann einen sauberen Neustart probieren. Leider ist der Neustart meist nicht möglich, weil kein Einwohner zurückstecken will und niemand einsieht, warum man in der Misere steckt. Es ist übrigens meist nie eine einzelne Person Schuld, sondern immer grosse Gruppen.

So, das reicht erstmal. Ich tigere nach Hause und steigere noch etwas das Bruttosozialprodukt.

YetAnotherBlog - SimWorld God Edition, Geformt, Pleite und Reise Da sitzt er wieder im Café und schreibt eine lange Kolumne über Gott und die Welt. Halt... falsch, nur über die Welt. Gott liegt ja ausserhalb meiner Ansichten und deswegen ohne ihn. Ansonsten sei mir mal die Frage gestattet, warum er ausgerechnet...

tobi

haste dir das gut ueberlegt mit boston? du weisst ja, dass der winter dort was laenger dauert, wahrend es hier bereits langsam fruehling wird, wie heute gesehen..
2009-03-01 - 20:18:46 - tobi

Rene

@tobi: Als ob ich ne Wahl hätte...
2009-03-01 - 20:45:29 - Rene

Watson

Wieder fein zu lesen.

Die Frage aus Absatz 1, hast Du Dir im Text insbesondere im viertletzten Absatz selbst beantwortet. Der Mensch ist meist selbst schuld. Vielleicht hat jemand auf die Bremse gedrückt, keine Ahnung was das beim Computer für ne Taste ist ;).

Guten Flug und schöne Zeit !
2009-03-02 - 08:20:29 - Watson

tobi

und um's dir noch etwas schwerer zu machen: http://www.spiegel.de/panor...
2009-03-02 - 22:39:39 - tobi

towbson

die simworld story ist priceless...schon lange nicht mehr so gelacht über dieses thema.

bin auch sehr gespannt auf deine usa-berichte.
2009-03-03 - 09:36:48 - towbson

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.