Sonntag, Shorts, Zahlen, Fotos

Heute gibt es wohl den letzten Bericht aus dem Barnes & Nobles in Burlington, MA. Für eine kleine Weile zumindest. Es ist Sonntag, 14 Uhr und die Buchhandlung ist voll. Die Leute stehen am Starbucks an, sitzen im Café und einige arbeiten, einige schwatzen nur. Ich selbst werden wohl nur etwas ausspannen, denn arbeiten muss ich heute auch noch. Hoffentlich nicht soviel. Möchte nur meinen persönlichen Milestone erreichen. Am Liebsten würde ich jetzt ein ganzes Buch schreiben... danach ist mir irgendwie.

Jones Juice

By skalas2 - CC-BY-2.0

Wie üblich zuerst die aktuelle Konsumliste - ein Kaffee Latte in einer richtigen Tasse und ein Jones All Natural Limes with Orange Juice. Genussvoll verschwunden ist gerade ein warmes Mixed Berry Purse. So eine Art Blätterteig ohne Blätter und gefüllt mit Beeren. Sehr lecker und nicht mal so süss. Aber es kann auch sein, dass meine Geschmacksnerven momentan sehr auf Süss eingestellt sind.

Heute habe ich einen schlechten Platz im Café erwischt, bin aber selbst Schuld. Meist komme ich ja abends hier her, da ist der Platz super. Aber am Tage ist er einfach zu hell, um auf seinem Notebook alles schön erkennen zu können. Aber egal, für das bisschen Text reicht es.

Gegenüber sitzen zwei Mädchen, 15 oder 16 vielleicht. Sie rechnen irgendwas wie wild durch. Ständig schweben irgendwelche Zahlen im Raum. Ich kann nicht folgen, denn bei schnellen Zahlenfolgen habe ich immer noch Probleme mit meinem Englisch hinterherzukommen. Am Schlimmsten ist es bei den Verkehrsmeldungen im Radio. Man kann es nicht beschreiben, man muss es gehört haben. Mal sehen, ob ich einen Mitschnitt auftreiben kann.

Links sitzt ein Pärchen, so glaube ich zumindest. Beide in Shorts, es sind ja auch schon 12 Grad draussen. Sie klimpert auf einem Panasonic Toughbook und er schreibt in einem Buch bzw. markiert Stellen darin. Er ist Linkshänder, wie viele Leute hier. Wahrscheinlich ist es Erziehungssache und wir Deutschen neigen dazu, unsere Kinder mehr auf Rechtshändigkeit zu trimmen. Bekanntlich scheiden sich ja die Geister daran, ob es gut oder schlecht oder egal ist.

Gerade habe ich noch eine Runde in einer Fotozeitung geblättert. Ich finde ja die Bilder immer so cool. Speziell die Studioaufnahmen, egal ob Makro oder Porträt. Ich würde gern mal zwei Wochen in einem Fotostudio verschwinden und alles ausprobieren, denn Licht und Porträts sind meine Schwachpunkte. Gott bin ich gerade müde. Der Kaffee hat mich nicht gerade in Schwung gebracht. Heute ist auch mieses Wetter, denn statt der Sonne mit 20 Grad, ist es heute regnerisch mit 12 Grad.

Die Dame in den Shorts hat gerade ihre Brille abgenommen und sieht plötzlich ganz anders aus. Die Brille hat sie steif gemacht und wie eine klischeehafte Sekretärin erscheinen lassen. Ohne Brille ist sie fast ein Model. Sie rennt zwar gegen jedes Regal, aber wir wissen ja: Wer schön sein will, muss leiden!

Ich werde aufbrechen und wieder ins Hotel gehen. Irgendwie bin ich nur beschränkt inspiriert im Moment. Leute beobachten ist zwar nett, aber wenn man selbst noch zu tun hat, dann fühlt es sich wie tierische Zeitverschwendung an.

Bin jetzt wieder im Hotel, habe noch schnell bestellte Bücher für den Export nach Deutschland eingesackt und jetzt werde ich noch etwas knobeln und später eventuell noch einmal Shoppen gehen. Schöne Woche!

YetAnotherBlog - Sonntag, Shorts, Zahlen, Fotos Heute gibt es wohl den letzten Bericht aus dem Barnes & Nobles in Burlington, MA. Für eine kleine Weile zumindest. Es ist Sonntag, 14 Uhr und die Buchhandlung ist voll. Die Leute stehen am Starbucks an, sitzen im Café und einige arbeiten, einige s...

Kerstin S. aus B. auf R. an der O.

[off topic] Feuerholz vom Strand
2008-04-27 - 22:54:08 - Kerstin S. aus B. auf R. an der O.

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.