Typisch Deutsch

Typisch Deutsch ist, wenn man in einem Cafe die Bedienung nach den erhältlichen Tees fragt und man zu hören bekommt: "Schauen Sie doch in die Karte!" oder wenn man fragt, was es denn an Frühstück gibt und man angefahren wird: "Karten liegen auf den Tischen."

Frust! Ist denn Service wirklich so schwer und kompliziert?

YetAnotherBlog - Typisch Deutsch Typisch Deutsch ist, wenn man in einem Cafe die Bedienung nach den erhältlichen Tees fragt und man zu hören bekommt: "Schauen Sie doch in die Karte!" oder wenn man fragt, was es denn an Frühstück gibt und man angefahren wird: "Karten liegen auf de...

emily

stimmt leider viel zu oft. das ist am anderen ufer des großen teiches undenkbar. ich habe noch nie so einen hervorragenden gastronomischen service erlebt wie dort.
2007-01-06 - 18:12:38 - emily

chinaladen

In China würde ich so etwas nie fragen! Um Himmels Willen - die würden ja aus dem Erzählen nie mehr herauskommen!!! Als wir Tee kaufen wollten, wurden wir förmlich genötigt X Teesorten zu probieren, obwohl wir bereits an der Kasse standen :)!

Mir graut auch schon vor der Servicewüste daheim. Und dann noch der Umgangston!!! Ich komme auch noch aus der Stuttgarter Region!!! Hilfe!!! :-(
2007-01-06 - 18:36:44 - chinaladen

jtw73

Da sollte ich mir meinen Deutschlandurlaub wohl doch noch mal durch den Kopf gehen lassen. Bin ja mittlerweile richtig verwoehnt in dieser Beziehung ;-)
2007-01-06 - 22:00:36 - jtw73

crosa

Inzwischen liebe ich so vereinzelte übrig gebliebene Fachgeschäfte in denen ich noch wie König Kunde behandelt werde. Ich zahle dort ggf. gerne 10-15 % mehr und ahle mich förmlich im Service :)

Im Bereich Cafes ist sowas eher sehr schwer zu finden, leider.
2007-01-06 - 22:17:30 - crosa

CountZero

im bereich cafes neige ich dazu, solchen unverschämten thekenschlampen auf solche antworten ein freundliches "na dann braucht ihr boss ja offensichtlich mein geld nicht - und SIE demnächst dann ja wohl auch nicht mehr", um mich dann zu erheben und den laden zu verlassen ;)

die servicewüste deutschland kann nur dadurch wieder terraformiert werden, indem man den wüstlingen klar zu verstehen gibt, daß man sein geld jederzeit woanders ausgeben kann, wo man den könig kunde noch als solchen zu schätzen weiss.
2007-01-07 - 01:11:26 - CountZero

Roman

Great that one bastion of rudeness remains... They are generally polite here in the States and in my native Ukraine they became even more nausiatingly so.

Besides, what a chance to take full advantage of the opportunity and engage in stimulating interchange! Starting with "I love you too, honey" :).
2007-01-07 - 01:29:43 - Roman

gin

Einmal als ich in einem Münchner Café mit meiner Freundin sass, bestellte ich Mittagessen, aber meine Freundin nur Apfelscholle. Die großbrüstige Bayrische Bedienung hat gleich befohlen dass sie nicht am Tisch sitzen durfte, da sieh nichts ist, und zwar mit Ton. Ich aber durfte schone bleiben! Sind wir natürlich beide gegangen.
2007-01-07 - 06:38:21 - gin

michael

@Roman: I love you man!

@the Germans: Man kann sich für derart dargebrachte Liebe zum Kunden ja auch angemessen bedanken. Zum Beispiel indem man aus Versehen eine Tasse hinab fallen lässt, oder einen Teller, den Tee zurück gehen lassen, weil der furchtbar schmeckt, umständliches Essen bestellen und sich auch sonst vollkommen Celebrity benehmen.

Seid kreativ!

"Wo ist mein Schal? Ich VERLANGE meine Schal!"
2007-01-07 - 13:53:42 - michael

Rene99

@all: Danke fürs reichliche Feedback.
2007-01-07 - 22:15:54 - Rene99

Andreas

tja, gibt wohl noch nicht genug arbeitslose in D...
hat jemand zufällig gestern "Rach, der Restaurant Tester" gesehen? Der hammer! War ein Restaurant der "Luxusklasse" in Löbau/Sachsen (da gibt es ja auch so viel arbeit in der gegend das man sich so aufführen kann wied die)...
Wollten sie zumindest sein... Die Köche hatten alle keinen Bock und waren sau frech! Oder eher einer... und die Chefin... ahhhh. Naja am ende ist es dann doch noch etwas geworden, der Chefkoch wurde nämlich gegangen!

Ich verstehe das echt nicht, bei der Zahl von Arbeitslosen darf es sowas nicht geben!
2007-01-08 - 12:13:41 - Andreas

chinaladen

Ich muß aber auch sagen, daß es schon viel besser geworden ist!

Ich erinnere mich an Szenen im heimischen Landratsamt!!!, als ich noch ein Teenager war und mein Kleinkraftrad anmelden wollte!
Die Dame war so derart rüde zu mir, daß sich sogar ein Herr in der Schlange hinter mir einmischte....

Heute ist der Gang zum LRA eine Freude, weil dort Effizienz und Freundlichkeit vorherrschend ist!

Das sollte man auch nicht vergessen ;)!

Heute bin ich echt freundlich drauf, oder?
2007-01-08 - 13:09:09 - chinaladen

Kai

Hier in den USA werden Kellner hauptsaechlich durch den Gast, naemlich uebers Trinkgeld (15-20 Prozent) bezahlt. Vom Arbeitgeber erhalten sie nur einen klaeglichen Mindestlohn (ca. 2 Dollar pro Stunde). Wer da nicht freundlich ist, verdient so gut wie nichts.
2007-01-08 - 22:59:51 - Kai

Vagantin

Wirklich guten Service gibts einfach ZU selten (aber g i b t es noch. <a href="http://www.anno1900-weimar....">Da</a> z.B.).

Wenn ich - nur e i n Beispiel - die Bedienung frage, ob der Feta von der Ziege oder der Kuh sei und zu hören bekomme, "normalerweise ja schon von der Ziege" - was ich selbst weiß, Herrgott! - und dann auch noch bitten muss, ob MadameMonsieur sich netterweise bequehmen könnte, das in Erfahrung zu bringen... dann krieg ich n Hals - vor allem, wenn das in Jenas "Nobel"restaurant passiert.
2007-01-09 - 12:00:59 - Vagantin

ReneS

@Vagantin: Ist Feta nicht eigentlich vom Schaf?
2007-01-09 - 13:44:31 - ReneS

Vagantin

:-P Oh - jemand, der mal aufpasst. Bienchen ! hihi
2007-01-09 - 22:27:19 - Vagantin

Rene99

@Vagantin: Klar doch. Wir wollen doch nicht die Jugend mit Falschinformationen verwirren ;)
2007-01-10 - 00:04:38 - Rene99

Vagantin

Liest hier "Jugend" mit...? ;o)
2007-01-16 - 18:46:44 - Vagantin

Rene99

@Vagantin: Soll ich mal charmant sein und sagen: "Ja, Du liest doch mit!" ;)
2007-01-16 - 19:00:55 - Rene99

Vagantin

;o) OK, das lass ich mal gelten - obgleich wir beide wissen, dass es eine charmante Lüge ist.
2007-01-16 - 19:11:51 - Vagantin

Rene99

@Vagantin: Du bist immerhin viel jugendlicher als ich ;)
2007-01-17 - 09:24:17 - Rene99

Marcel

Keine Ahnung in welchen runtergekommenen Lokalitäten Ihr einkehrt. Vielleicht liegt es aber auch an Euren schlechten Manieren, dass Ihr so behandelt werdet.
Was das ganze mit typisch deutsch zu tun hat verstehe ich nicht. Ist typisch deutsch genetisch bedingt, werdet Ihr, solltet Ihr einmal in der Verlegenheit sein im Service arbeiten zu müssen, genauso unfreundlich deutsch sein? Da Ihr wohl alle Deutsche seid, seid Ihr mit Sicherheit genauso wie die von Euch kritisierten. In meiner Heimat Frankreich werdet Ihr niemals Leute erleben die so schlecht über ihr Land, Ihre Kultur und Menschen reden wie Ihr Deutschen über Euch selbst. Ihr tut mir leid.
2007-03-26 - 18:30:11 - Marcel

Rene99

@Marcel: Danke fürs Feedback. Wir Deutschen dürfen über uns selbst schlecht reden. Wenn wir alles toll finden würden, dann würde sich nichts ändern.
2007-03-26 - 18:34:45 - Rene99

marcel

.........alles nicht toll finden nur dem nichttollfinden wegen ist sicher nicht der richtige weg. wir finden in frankreich auch nicht alles toll, und sagen dies auch, wir haben bei uns auch oposition, aber wir werden da eben genauer und kämen niemals auf den gedanken, uns franzosen im allgemeinen als typisch französisch also als schlecht zu bezeichnen. einfach unvorstellbar. und glaubt nicht, dass wir von außen dies bei euch als gut empfinden. dieses sich selbst beschmutzen von euch macht uns eher misstrauisch, oder erweckt mitleid.

es ist nicht nur hier in diesem forum so, typisch deutsch ist bei euch selbst ein schimpfwort geworden, und wir hören es überall in deutschland. pardon, wir verstehen dies nicht. ich denke doch, dass die entnazifizierung nach über 60 jahren bei euch beendet ist, oder täusche ich mich da? werdet doch endlich mal wieder selbstbewusster. ihr habt allen grund dazu und seid auch wieder stolz auf eure kultur, wir werden deshalb nicht annehmen, dass ihr dann wieder in eure panzer steigt um europa zu überrollen.
2007-03-26 - 19:26:01 - marcel

Steffi

oh, diese diskussion finde ich interessant!!!!
ich bin deutsche und bin sogar kellnerin und das beste ist, ich sitze im moment an meiner diplomarbeit mit dem thema.. na, ratet mal... was ist typisch deutsch? was typisch deutsch ist, kann man gar nicht so genau sagen.... es gibt viele vorurteile und klischees und natürlich stimmen einige mit unseren eigenschaften überein. ich denke auch, das deutschland in puncto service noch einiges dazu lernen muss. aber das kann mir doch keiner erzählen, dass alle servicekräfte in deutschland unfreundlich sind. ich meine... ich kellner auch und sowieso.... war auch schon im ausland..... die deutschen könnte man schon als unfreundlicher als andere bezeichnen... vor allem vom ersten eindruck. aber vorurteile sind vorurteile und die sollte man sich noch mal genauer ansehen....

ich fänds super, wenn ihr vielleicht mal ein paar sachen aufzählen könntet, die ihr als typisch deutsch sieht!
das wäre mir eine große hilfe und vielleicht kann ich es als anregung für meine diplomarbeit nehmen...
2007-04-05 - 14:28:54 - Steffi

Marcel

hallo steffi,

tja, was würde ich als typisch deutsch bezeichen? es ist sicher nicht einfach.

trennen wir zwischen guten und nicht so guten deutschen eigenschaften.

die guten zuerst:
die deutsche sprache ist es sicherlich, obwohl in anderen ländern auch deutsch gesprochen wird. sie gehört aber nunmal dazu.

die deutsche musik. sowohl die unterhaltungs als auch die klassische musik.

die deutsche dichtkunst und literatur und deren akzeptanz innerhalb deutschlands und anderswo.

die gute küche. ja, das meine ich wirklich so. zumal es so viele regionale unterschiede gibt, oder gerade deswegen.

das straßennetz.

die medizinische betreuung.

stellenwert von forschung und wissenschaft.

die schlechten:

nach 1945, durch den verlorenen krieg, wurde es von den deutschen - wie es immer in der geschichte von den besiegten verlangt wurde - die kultur der sieger zum teil oder ganz zu übernehmen. so gehörte es seit 1945 im täglichen leben der deutschen dazu, alles was deutsch ist und war als schlecht zu bezeichnen. und dies selbstverständlich auch öffentlich.
in den ersten nachkriegsjahrzehnten für mich nachvollziehbar. jetzt aber, und dies erscheint mir typisch deutsch, können die meisten deutschen, vor allem die deutschen medien es immer noch nicht lassen, alles was deutsch ist als schlecht oder minderwertig zu bezeichnen. irgendwie scheint mir dies ein zwanghaftes verhalten zu sein, mit dem die deutschen medien der welt beweisen wollen, was für gute demokraten sie, also eben auch die medien sind.

dies fällt mir zu den negativen eigenschaften der deutschen ein.

meine hoffnungen sind:

deutsche sollten sich bei ihrer bewertung der eigenen eigenschaften und der eigenschaften anderer völker auf die sprachregelung einigen, dass nicht alles was deutsch ist automatisch schlecht und das anderer völker automatisch gut ist.
es wäre schon ein riesen fortschritt, wenn es hier in deutschland heißen würde:

z.b. in italien oder frankreich ist es anders als hier. also nicht zwingend schlecht, sondern einfach nur anders. dies kann auch durchaus schlecht bedeuten, muss es aber nicht.

so, dies wäre mal so ganz spontan was mir dazu einfällt.

lg.

marcel
2007-04-10 - 15:56:44 - Marcel

ReneS

@Marcel: Vielen Dank.
2007-04-10 - 20:13:19 - ReneS

Steffi

Hallo Marcel,

vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort!
Ist wirklich interessant, denn du hast so ziemlich fast alle Punkte angesprochen, die ich in meine Gliederung für meine Arbeit mit aufgenommen habe....

Ich habe zum Beispiel auch den Punkt was eigentlich typisch deutsche Musik sei. Den habe ich aber noch nicht richtig ausgearbeitet :(

Die Deutschen haben eindeutig ein Problem damit deutsch zu sein. Das kann man wohl damit vergleichen, wenn du meinst, alles was deutsch ist, ist schlecht.
Ich habe das Gefühl, die meisten Deutschen schämen sich dafür deutsch zu sein und entschuldigen sich für die deutsche Geschichte... Es gibt ein Problem mit der eigenen Identität und der deutsche Nationalstolz ist nicht zu vergleichen mit dem der Amerikaner, Franzosen oder Italiener. Falls hier in Deutschland ein Nationalstolz vorhanden ist... Zur WM hatte man zumindest kurzweilig das Gefühl, aber da waren ja quasi alle dabei....

Ist ein sehr spannendes und weitgreifendes Thema wie ich finde und ich bin auch etwas überfordert...
So ne Diplomarbeit ist halt nicht ohne.

Wenn dir noch mehr einfällt, dann immer gerne her damit.
Ich bin für alles dankbar....

Grüße,
Steffi
2007-04-11 - 15:03:42 - Steffi

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.