Von Dänemark, Gold und Alkohol

Eben habe ich in der Zeitung gelesen, dass Ungarn und Dänemark das Wasser bis zum Hals steht und bereits mit IWF-Krediten gestützt wurden. Island war ja de facto Pleite. Spanien und Griechenland sind die nächsten Staaten auf der Liste und Rumänien geht es auch nicht besser. Kommt 2009 der grosse Kollaps?

Zu befürchten ist es, denn wenn ein Land mehr importiert, als es exportiert, dann fehlt ihm Geld zur Bezahlung der Importgüter. Das Geld kommt normalerweise als Kredit aus dem Ausland. Wenn aber das Ausland kein Geld gibt, weil es fürchtet, dass es das Geld nicht zurückbekommt, dann tut sich plötzlich ein Loch auf und das Land verschwindet darin... naja, nicht ganz so gegenständlich, aber grob. So ist zum Beispiel die USA hoch verschuldet gegenüber China, weil China seine eigenen Exporte in die USA finanziert hat, die USA exportierten ja nichts zum Ausgleich. China hat 1.3 Billionen Dollar Währungsreserven plus ca. 700 Mrd. in US-Staatsanleihen rumliegen.

Was passiert eigentlich mit einem Land, das pleite ist? Gibt es eine Zwangsversteigerung, müssen alle Einwohner ausziehen und wer macht das Licht aus?

Wenn es uns reichen westlichen Ländern schon übel geht, wie muss es dann erst den armen Ländern in Afrika und Südamerika gehen? Nicht jedes Land hat Bodenschätze und nicht jedes Land mit Bodenschätzen profitiert davon, weil es sich vorher zu billig verkauft hat. Wusstet Ihr, dass Simbabwe mehrere Millionen Prozent Inflation hat? Da liegt das Geld auf der Strasse, weil es nichts mehr wert ist. Das ist aber keine Folge der Kreditkrise. Das Land wurde von seinem Diktator und dessen Vasallen ruiniert.

Momentan ist Deutschland noch einigermassen entspannt und ruhig. Das ist gut so, weil Panik die Sache nur anheizt. Aber wir leben vom Export und wenn der Export klemmt, dann klemmt ganz Deutschland. Hoffen wir, dass China in Konsumlaune bleibt. Leider hat China seinen Markt selbst sehr abgeschottet und wer nach China exportieren will, muss sich harte Bandagen gefallen lassen. Diesen Protektionismus hat Europa und Amerika vor Jahren vergessen. Sie werden ihn aber wiederbeleben, auch wenn genau das einer der Gründe der grossen Weltwirtschaftskrise in den 20iger Jahren des letzten Jahrhunderts war. Dort haben hohe Zölle zum Schutz der eigenen Wirtschaft zu Strafzöllen der Gegenseite geführt, was wiederum zum Erliegen jeglichen Welthandels führte.

Was können wir machen? Leider nicht viel. Erstmal Ruhe bewahren und nicht totsparen. Eigene europäische Waren bevorzugen, damit Arbeitsplätze und Kapital in Europa bleiben und nicht abfliessen. In Bildung investieren, auch bei sich selbst. Nur wer intelligent ist, versteht Zusammenhänge und kann bewusst entscheiden. Achja, ich gehöre nicht zu den Leuten, die Gold als Wertanlage sinnvoll finden.

Warum? 1) Es ist ein schlechtes Zeichen, wenn alle zur Wertanlage in Gold und Minenaktien etc. raten, denn vorher haben alle zu anderen Investitionen geraten. Die waren nicht gerade erfolgreich. Von einer Blase zur nächsten. 2) Gold mag zwar weniger inflationsanfällig sein als Papiergeld, aber Gold kann mir nur etwas kaufen, wenn der anderen Spieler mit dem Gold etwas anfangen kann. Wenn Gold also nur ein Tauschmittel ist, was sich nicht beliebig vervielfältigen lässt, so kann es wieder im Wert fallen und statt einem Goldtaler kostet die Butter dann drei Goldtaler. Was zum Schluss dazu führt, dass nicht genug Gold da ist, um Werte zu bezahlen, was auch ein Grund war das Papiergeld einzuführen oder den Schuldschein... wenn das Gold nicht physisch da ist, dann halt virtuell und damit wären wir bei einer neuen Kreditkrise.

Dann kaufen wir doch Häuser oder Wohnungen als Wertanlage. Keine üble Idee, speziell bei hoher Inflationsrate bezahlt sich die Immobilie teilweise von selbst. So wurden in der letzten Hyperinflation Hypotheken mal schnell mit einem Brotlaib beglichen. Wobei die Frage aufkommt, ob ich mir dann nicht auch für drei Brotlaibe die Wohnung kaufen kann, statt mir jetzt mit einem Megakredit und nur der Hoffnung auf Hyperinflation eine sorgenreiche Zukunft aufzubauen?!

Nicht vergessen, dass eine Wohnung toll ist, aber man kann sie nicht essen. Verkaufen kann ich sie auch nicht mehr, weil keiner sie bezahlen kann und dann muss ich sie gegen drei Brotlaibe tauschen, weil ich Hunger habe... danach habe ich aber kein Dach mehr über dem Kopf. Was also machen?

Vernünftig wäre jetzt eigentlich die Gründung eines Bauernhofs zur Selbstversorgung. Das Einlagern von Treibstoff, Saatgut, Ersatzteilen und was man sonst noch so brauchen kann. Nicht zu vergessen natürlich, dass man Land und Ahnung haben sollte. Von beiden Sachen möglichst ausreichend viel.

Fazit: Keins, da es keine Universaltipps gibt. Einzig eine Regel gibt es zu beachten... keine Panik und Bildung. Wer Lesen kann und einen Nagel in die Wand bekommt, dazu vielleicht auch noch den Garten umgraben kann oder eine Hose umnähen, der hat nichts zu befürchten.

P.S. Eventuell könnte man Alkohol in grossen Mengen horten. Alk ist immer ein guter Tauschgegenstand, denn getrunken wird immer, egal ob aus Freunde oder Depression.

YetAnotherBlog - Von Dänemark, Gold und Alkohol Eben habe ich in der Zeitung gelesen, dass Ungarn und Dänemark das Wasser bis zum Hals steht und bereits mit IWF-Krediten gestützt wurden. Island war ja de facto Pleite. Spanien und Griechenland sind die nächsten Staaten auf der Liste und Rumänien...

kante

Klingt vernuenftig alles. Wobei ich eigentlich hauptsaechlich denke, dass die ganze Situation weit weniger schlimm waere, wenn nicht alle panisch "OMG, KRISE!!1!" schreien wuerden.

Zum letzten Absatz: Hier in Oklahoma laeuft seit einigen Wochen ne Werbung fuer eine "Barkeeper School". Sinngemaess mit der Ansage "You want Job Security? Join the $Barkeeper_School. We are having a financial Crisis, people loose their jobs, people get depressed, so people drink! When the economy goes up again, people are making more money, people are happy, so people drink! Join the $Barkeeper_School and become a professionel bartender!" Schon makaber :)
2008-10-29 - 05:06:45 - kante

Watson

Danke, Danke, Danke !

Ich bin begeistert, 4 Wochen Wirtschaftsteil auf einer DINA4 Seite und 100 % meine Meinung, da schmeckt der Kaffee, danke :) !
2008-10-29 - 08:06:03 - Watson

Rene99

@Watson: Danke für die Blümchen und bitte weitersagen :)
2008-10-29 - 08:15:49 - Rene99

Watson

Mach ich :).
2008-10-29 - 08:24:10 - Watson

Towbson

"Nur wer intelligent ist, versteht Zusammenhänge und kann bewusst entscheiden." fand ich einen sehr wichtigen satz. leider kommen erst jetzt viele drauf. ein paar "intelligente" leute haben die finanzkrise ja schon 2005 vorausgesagt.

den einzigen tipp den ich geben kann ist. genug wasser. man sollte sich sachen zulegen wie wenn man auf einen camping urlaub geht.
2008-10-29 - 08:56:00 - Towbson

crisa

Ich kann mich nur verbeugen, vor soviel Redegewandtheit und die Gabe komplexe Zusammenhänge so gekonnt lesenswert verfassen zu können.

Ich wünschte mir, jemand würde diesen Text auf Seite 1 der Blöd schmuggeln, aber vermutlich sind eine großteil der Leser beratungsresistent.
2008-10-29 - 13:07:24 - crisa

Rene99

@crosa: Danke für das Lob. "Bild" würde ich überhaupt nicht wollen... wäre zuviel Text und nicht mal eine Bild ;)
2008-10-29 - 13:11:42 - Rene99

MaikD

Da kommt bei mir folgende Frage auf : Wielange kann ich eine Flasche Havanna-Club im Keller stehen lassen, bis sie schlecht wird ? Die Frage ist ernst gemeint ...
2008-10-29 - 15:23:00 - MaikD

wiemi

Guter Artikel!Zusammenhänge gut verständlich gemacht und Lösungen diskutiert.

Aber ein wichiger Satz fehlt: "DON´T PANIC!"
2008-10-29 - 16:00:28 - wiemi

Frank

Nunja, wer jetzt in Gold, Öl oder andere Rohstoffe investiert macht in jedem Fall vieles richtiger als so manch anderer. Citigroup erwartet einen Goldpreis für 2009, der die $2000-Marke/Unze knackt. In jedem Fall also besser, als das Geld von der Bank abzuheben und sich daheim draufzusetzen.
2008-12-18 - 00:17:24 - Frank

Rene99

@Frank: Ah, die Referenz auf einen Seher... nun gut. Citigroup hat bisher auch nicht alles gesehen und eine Ölpreis von $40 und einen Kupferpreis am Boden hat auch keiner gesehen.
Gold kann man nicht essen und nicht verbrauchen. Gold ist nur soviel wert, wie der Mensch hineininterpretiert, damit ist es auch nur Geld in einer anderen Form.
2008-12-18 - 08:58:44 - Rene99

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.