Von Hupen, Hüften, Krümelkuchen und Zeitschriften

So, ich sitze mal wieder im Barnes & Noble und schreibe Euch was. Diese Einträge sind ja die populärsten. Also werde ich Euch auch wieder einen kleinen Text zusammenmeiseln. Heute soll es um Hupen, Krümmelkuchen, Hüften und Diverses gehen.

Vor mir steht ein Starbucks Mable Macchiato und ein Wild Maine Blueberry Coffee Cake. Ja, ich weiss, es ist 20:08 und es muss ja nicht unbedingt süss sein um die Zeit, aber naja... ;) Beim Bestellen stand eine junges Mädchen neben mir, vielleicht 20 oder so. Sie war drall, aber nicht fett und hatte sich in ein enges knallrotes Sweatshirt gequetscht. Durchaus akzeptabel im Allgemeinen. Aber was ich Euch eigentlich mitteilen wollte, sie hatte einen Ultrapushup-BH um. Anders kann ich mir die runde Form und die Höhe über Normal Null nicht erklären. Der unanständige Mann in mir wollte unbedingt mal hupen, um die Echtheit zu bestätigen, aber ich konnte ihn gerade so davon abhalten. Aber der komplette Rest von mir hat gestarrt und zwar mit vollem Auge auf die Hügellandschaft vor mir. Kleine Entschuldigung an dieser Stelle dafür.

Gerade habe ich den Maine Blueberry Coffee Cake mal probiert. Er ist enttäuschend wie immer. Amerikanische Kuchen sind eigentlich fast immer saftig fettig. Diesmal ist das Ding genau das Gegenteil, obwohl er saftig fettig aussieht, ist er krümmelig trocken. Es gibt soviele deutsche Einwanderer. Haben die alle Backverbot?

Heute ist das Cafe im Buchladen relativ ruhig, obwohl es noch nicht mal halb Neun ist. Hinter mir sitzen zwei Frauen um die 40 und unterhalten sich über Familie und den üblichen Klatsch der Arbeit und Umgebung. Gerade geht es um irgendwelche Dienstleister. Ich habe echt Probleme dem Gespräch zu folgen.

Weiter vorn sitzt eine Familie aus Japan. Naja, natürlich nur eingewandert aus Japan, vielleicht auch Korea. Die beiden Kinder lesen in Büchern und Daddy stellt sich gerade nach Kaffee an.

Die Bedienung (45) hier im Starbucks hat mich wiedererkannt. Kein Wunder, ich war ja auch erst am Sonntag hier und hatte meinen Standardtee. Mein Mable Kaffee schmeckt gut. Mable ist übrigens Ahorn und im Kaffee ist der Sirup aus dem Harz des Baumes. Sehr traditionelle Sache in Neuengland und Kanada. Ahornsirup ist eins dieser typischen Mitbringsel aus den USA/Kanada. Nun gut, ich bringe natürlich keinen mehr mit, wäre ja auf Dauer langweilig, zudem gibt es auch in den meisten Supermärkten in Deutschland guten Importsirup zu kaufen.

Der Kuchen krümmelt so stark, dass ich mit der Gabel fast keine Chance habe, ihn zu essen. Ein Staubsauger wäre hier sehr nützlich. Vor mir sitzt jetzt eine junge amerikanische Staatsbürgerin dunkler Hautfarbe und hat Bücher für Hausaufgaben ausgebreitet. Ich versuche gerade mal das Thema zu erlunschen, aber ich kann leider nicht sehen, was auf den Wälzern steht. Ohne jetzt rassitisch klingen zu wollen, aber Farbige sind eher selten in Neuengland. In anderen Gebieten der USA ist die Bevölkerung deutlich anders verteilt. Mir allerdings total egal, der Mensch zählt und nicht das Aussehen. Na gut, gepflegt sollte man schon aussehen, egal aus welcher Region der Erde man kommt. Wenn ich da an einige Leute in Jena denke... uhh...

Vom Zeitungsständer starren mich momentan Augen an, die zu einer Zeitung namens Pink gehören. Hat nix mit der Musikbraut zu tun. Weiter oben steht eine art & antiques, eine Fangora, eine Skateboarding, Memory und ein Floridamagazin mit dem Titel beach esacapes. Wusstet Ihr eigentlich, dass Deutschland der vielfältigste Zeitungs- und Zeitschriftenmarkt der Welt ist? Nirgendwo gibt es soviele unterschiedliche Zeitungen und Magazine. 2005 wurden 2,7 Millarden Zeitschriftenexemplare verkauft, dabei konnte man aus mehr als 3000 Titeln wählen. Die Auswahl hier in den USA ist eher bescheiden und die Inhalte erst recht. Fotozeitungen oder Computermagazine sind absolut nicht lesenswert.

Mein Schicksal hat heute wohl für mich entschieden, dass die junge Dame in Rot mit den Antigraviationsbrüsten mehr als genug Hormonstimulation für mich war, denn es tauchen kaum Besucher auf und überhaupt nix, was in die Kategorie "Starren" fällt. So ein Mist.

Momentan meisle ich übrigens auf meinem neuen Notebook rum, damit ich mich daran gewöhne und nicht nur die ganze Zeit wie ein Rohrspatz über das bescheidene Display des R60 herziehe. Hier mal wenigstens ein Lob. Das R60 hat eine geile Haptik. Soll heissen, es schmeichelt der Hand, wenn man es anfässt und wirkt dadurch sehr edel und begehrenswert. Kein Scheiss, wirklich! Der Fingerscanner für das Einloggen ist auch sehr futuristisch und man kommt recht schnell ins Notebook rein - kurz drüberfahren und Pling! man ist drin.

So, ich wechsle mal den Platz oder wechsele den Platz? Was ist eigentlich richtig? Man wird durch das Internet total zum Deutschidioten. ... So, ich sitze jetzt ein Etage höher und in einem grossen weichen Sessel. Das heisst effektiv, er ist weich und damit tief und so weich, dass man schon wieder hart sitzt.

Neben mir auf den Sessel fletzen sich ein Dude und eine junge Frau. Sie erzählt ihm Sachen. Er hört zu und ist für mich der typische Amerikaner. Basecap, leicht gerundete Figur, Turnschuhe und Sackjeans. Sie sieht relativ normal aus und ich frage mich immer wieder, wie Frauen eigentlich Männer sehen. Da muss doch ein Filter dazwischen sein, oder? Jetzt flüstert sie etwas in sein Ohr. Als Ausländer denkt man jetzt natürlich gleich, dass über einen gelacht wird. Scheint aber nicht so zu sein. War wohl nur was Schweinisches.

Da ist doch der Kalender rechts viel interessanter - der 2007 Kalender von Maxim. 16 Monate voller Bikinibilder und damit aggressiver Hupenabbildungen. Ich habe mal schnell draufgeschaut und dann gleich wieder zurückgestellt, denn das Zeug ist optisch sehr nett, aber in den meisten Fällen nicht vom Himmel gefallen, sondern von geschickter Hand unter Einsatz von roher Gewalt und einigem Blutverlust geformt. Das muss ich nicht durch Kauf und Betrachtung gutheissen.

Es ist Viertel Zehn bzw. Viertel nach Neun für den anderen Teil der Bevölkerung und für meine amerikanischen Freunde ist es gerade 9:15pm. Der Informatiker spricht hingegen von 21:15 EDT.

Ich war mal 30 min weg, hat hoffentlich nicht gestört. Es ist 21:48 EDT und neben mir steht noch ein Kamillentee. Da ist auch Lavendel drin und er schmeckt prima und entspannt gut. Genau richtig kurz vorm Bettchen.

Kleidergrössennorm

Gerade habe ich zwei Zeitungen durchgeblättert: Popular Science und Newsweek. Beide einigermassen zu gebrauchen. Interessant fand ich in Newsweek den Bericht über neue Kleidergrössen in den USA. Bisher war 0 die kleinste Grösse. Jetzt gibt es 00 bzw. Subzero für Frauen mit der Taille im Durchmesser eines Fussballs für Kinder - 23.5 Zoll (60 cm), Hüfte 35 Zoll (89 cm). Die durchschnittliche amerikanische Frau hat 35 Zoll (89 cm) Taille und 43 Zoll (109 cm) Hüfte, ist 155 Pfund (70,3 kg) schwer und 5 Fuss 4 Zoll gross (189 cm) laut Erhebungen im Jahre 2003. Damit waren die Damen im Jahre 2003 rund 20 Pfund (4,5 kg) schwerer als 1963. Sie tragen aber immer noch die gleiche Kleidungsgrösse wie vor 40 Jahren. Grund: Die meisten Hersteller halten sich nicht an den Grössenstandard und mogeln einige Zentimeter dazu, so dass sich die Frauen gut fühlen mit der 12, obwohl sie 16 benötigen. Die US 12 ist eine Europa 38 und die US 16 eine Europa 42. Eine 0 müsste ca. eine 28 sein und eine 00 ist ein Skelett.

Zur kleinen Motivation der lesenden Damen. Ich bevorzuge Frauen, bei denen das Wort Hintern wirklich das ist, was es beschreibt und man nicht versehentlich vorn mit hinten verwechselt, wie es bei Nicole Richie zum Beispiel der Fall ist. Eine Kate Winslet ist eindeutig zu bevorzugen. Da ich gerade den Kalender in der Ferne leuchten sehe. Ja, die alten Pinup-Bilder stellen oft perfekte weibliche Formen dar.

So genug der Schreiberei. Ich wünsche Euch eine gute Nacht aus Woburn und man liest sich mal wieder.

Kleidernormbild aus Wikipedia

YetAnotherBlog - Von Hupen, Hüften, Krümelkuchen und Zeitschriften So, ich sitze mal wieder im Barnes & Noble und schreibe Euch was. Diese Einträge sind ja die populärsten. Also werde ich Euch auch wieder einen kleinen Text zusammenmeiseln. Heute soll es um Hupen, Krümmelkuchen, Hüften und Diverses gehen....

crosa

Die rotbehupte Dame bringt mir in meinen morgenlichen Tagträumen auch gerade einen leckeren Tee an den Schreibtisch...

Noch eine ganz andere Frage: Wie wirkt sich den die ATI 3-D-Karte auf "Lüfter-Anlaufhäufigkeit" und Acculaufzeit aus ?
2006-10-25 - 09:51:28 - crosa

Stefan

Das mit den backenden deutschen Einwanderern kann man ganz einfach lösen: da in Goog Old Germany kaum noch ein Bäcker wirklich backt, sondern fast alle nur noch Backmischungen verwenden oder fertig geformte Teighappen in den Schnellbackofen schieben, musst du nur einen Importeur für deutsche Backmischungen finden!

PS: Wo ist das Foto von der Kellnerin?
PPS: $5,- in die Chauvikasse - für jeden von uns ;-)
2006-10-25 - 10:10:32 - Stefan

Klaus Langner

Mh das hört sich ja gar nicht toll an, so viel Geschwabbel, bäää. Ich wäre dafür das die Industrie die Größen an "früher" anpassen soll, damit die dendlich mal begreifen wie fett sie wirklich sind!
Klaus
2006-10-25 - 11:10:45 - Klaus Langner

Rene99

@Crosa: Bisher keine störenden Lüftergeräusche gehabt. Damit also zufrieden, aber ich reize die Grafikkarte auch nicht aus.

@Stefan: Die Kellnerin ist 45, die Dame war Kundin. Sonst könnte ich ja immer wieder zum Hormonschocken hingehen ;)

@Klaus: Dann würden die Damen weniger kaufen und das ist nicht im Sinne der Industrie. Man verdient gut am Fettsein.
2006-10-25 - 14:58:37 - Rene99

Lenfer

also bitte - ich hab 63 (Taille) und 90 (Hüfte) und sehe kein bißchen einem skelett gleich!
2006-10-25 - 18:01:24 - Lenfer

Rene99

@Lenfer: Damit bist Du ja keine 00 ;) , sondern 0.
Bilder sehen will zum Beweis. Wenn Du eine zierliche Gesamtperson bist, dann ist es ok. Es geht mir aber um das Hungersyndrom, was umgeht. Mit Gewalt dürr sein.
2006-10-25 - 18:32:24 - Rene99

May

also ne groesse 0 oder 00 wuerde bei mir schon allein vom koerperbau nicht mehr passen - selbst wenn ich mich bis auf die knochen runterhungern wuerde (was ich keineswegs vorhabe da ich meine "liebesringe" nicht verlieren moechte)...
2006-10-25 - 22:23:25 - May

Kai

In den USA gibt es mehr als 22.000 Zeitschriften.

http://www.magazine.org/edi...
2006-10-26 - 16:05:51 - Kai

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.