Wurflationrate bei 7%

Bratwurst

Ich erinnere mich, dass ich vor gut 10 Jahren in Jena unter 2 DM für eine Thüringer Bratwurst bezahlt habe - ich glaube 1,80 DM. Es ging dann langsam rauf auf 2,50 DM. 2004 kostete die Wurst 1,60 EUR, jetzt sind wir bei 1,80 Euro.

Wenn ich richtig rechne bzw. die Tabellenkalkulation richtig bedient habe, dann ist das eine Wurflationsrate von 7%. Interessant ist, dass diese niedrige Rate zu einer Verdoppelung des Preises innerhalb von 10 Jahren führte. Das nennt sich übrigens Zinseszins-Effekt. Wenn wir die durchschnittliche politisch propagierte Inflationsrate von 2% pro Jahr annehmen, dann dürfte die Wurst heute nur 1,12 Euro kosten.

Photo by markwick's under CC-BY-2.0

YetAnotherBlog - Wurflationrate bei 7% Ich erinnere mich, dass ich vor gut 10 Jahren in Jena unter 2 DM für eine Thüringer Bratwurst bezahlt habe - ich glaube 1,80 DM. Es ging dann langsam rauf auf 2,50 DM. 2004 kostete die Wurst 1,60 EUR, jetzt sind wir bei 1,80 Euro. Wenn ...

Watson

Ich habe am WE 2 € bezahlt. Messepreis. Aber geschmeckt hat sie und das Brötchen war frisch, da hat man ja auch manchmal Dinger ;).
2008-02-25 - 21:37:22 - Watson

littleandy

Hängt halt auch damit zusammen, dass in die offizielle Inflationsrate auch Sachen wie Computer, CD-Player etc. eingehen - und die sind in der Regel ja wirklich nicht unbedingt teurer geworden. Auf die Weise kann man eine überzogene Teuerung auch schön kaschieren :-)
2008-02-26 - 08:07:49 - littleandy

littleandy

PS: Sagt man in Thüringen nicht "Roster"?
2008-02-26 - 08:08:46 - littleandy

crosa

Die Nürnberger Rostbratwurst hat eine ähnliche Preisentwicklung hinter sich. Bei jedem Innenstadtbesuch sind aktuell 2.20 EUR fällig, ziemlich frech wie ich finde.

Sehr spannend sind die neuen Ich-Ags. Eine 2 Meter große Cola-Dose mit einem Verkäufer + Grill darin. Der verkauft 3 im Weckla für 1,- o.O
2008-02-26 - 09:33:55 - crosa

Rene99

@littleandy: Roster? Weiss nicht... glaube eher nicht. Zumindest nicht in Jena. "Rost brennt" ist aber ein Standardsatz...
2008-02-26 - 10:54:06 - Rene99

littleandy

Hm, dann wird das scheinbar in Gera anders gehandhabt als in Jena. *wieder was dazugelernt*
2008-02-26 - 11:11:41 - littleandy

Rene99

@littleandy: Bin nicht aus Thüringen, kann also sein, dass ich Mist erzähle.
2008-02-26 - 11:12:46 - Rene99

watson

@littleandy:
Kommt drauf an wo Du in Thüringen bist. Sage niemals in Erfurt Roster, da wirst Du geköpft ...
2008-02-26 - 11:34:10 - watson

achmensch

was? 2,20 für ne Nürnberger? oder sind es dann wenigstens drei?

Roster sagt man eher in Ostthüringen, da liegt Jena an der westlichen Grenze. Jenenser sagen eigentlich Bratwurst.
2008-02-26 - 18:33:37 - achmensch

CountZero

crosa, stell dir vor, wenn man nicht mehr bereit ist einen preis X für eine ware Y zu bezahlen, dann hat man sogar die option, diese ware schlichtweg nicht mehr zu kaufen bzw. sich nach einer möglichkeit umzuschauen, wo man für Y einen deutlich niedrigeren preis Z zahlen müßte.

überall hör ich immer nur das gemecker, alles sei so wahnsinnig teuer geworden, doch die naheliegenden und logischen konsequenzen daraus, nämlich radikalen konsumboykott, zieht irgendwie niemand.
was übrig bleibt, ist nutzloses jammern auf hohem niveau.
2008-02-26 - 18:54:14 - CountZero

emily

@countzero: dann müsste so manch einer ziemlich viel konsum verweigern. sorry, aber die preise für kinderschuhe haben sich seit umstellung DM-euro fast verdoppelt. wahrscheinlich auch deshalb, weil man darauf nicht verzichten kann. auf mein auto bin ich angewiesen. ich muss also zwangläufig die horrorpreise an der tanke zahlen. und auch bei niedrigpreisigen lebensmitteln wie milcherzeugnissen, nudeln, obst, gemüse ... kann ich da den kauf verweigern? das problem ist doch, dass das verhältnis zwischen gehaltserhöhung und preissteigerung in keinem verhältnis mehr steht. selbst bei verzicht auf luxus wird es immer schwerer, die lust am leben nicht zu verlieren. so geht es mir zumindest. ich bin vollzeitbeschäftigt und schlage mich mit zwei kindern trotzdem mehr schlecht als recht durchs leben. urlaub? neuer PC? am wochenende mal in die landeshauptstadt fahren? fehlanzeige. sachen, die für viele noch normal sind, gehen bei mir schon nicht mehr. mein luxus ist kino, gelegentlich eine party und beispielsweise auch bratwurst für alle auf dem weihnachtsmarkt, egal wie teuer die dinger dann sind. klar, es gibt die ewigen jammerlappen. aber man kann nicht alle über einen kamm scheren.
2008-02-26 - 20:02:42 - emily

CountZero

definiere luxus....
das problem sind weniger die sich der inflation nicht vollkommen anpassenden gehälter als vielmehr ein aus alter gewohnheit erwachsenes anspruchsdenken.
warum muss beispielsweise der hartz4-empfänger nen flatpanel-fernseher in quadratmetergröße an der wand hängen haben?
warum muss sich die vierköpfige familie unbedingt den spritsaufenden SUV vor die haustüre stellen?
müssen alle blagen in der family schon mit zehn jahren ein teures handy besitzen?
ist ein pay-tv-abo wirklich vonnöten? kommt doch eh nur noch scheiss in der flimmerkiste.

bei all dem gejammer um sinkende reallöhne vergessen irgendwie alle immer, daß unser überaltertes soziales netzwerk selbst die faulste sau unter der sonne noch auffängt und die leute durchfüttert wie die maden im speck - während gleichzeitig leute in jobs, die sogenannte "geringe qualifikation" erfordern sich den rücken krummalochen und trotzdem weniger verdienen als eben jene faule sau in der sozialen hängemate.

klar, auch in meiner haushaltskasse hat es sich bemerkbar gemacht, daß die strompreise weiter anziehen, ich verballer selbst mit meinem spritsparenden kleinwagen im schnitt fast 200 euro im monat an benzinkosten, der großteil davon nur deswegen, um überhaupt zur arbeit zu fahren... dann geh ich halt einmal weniger im monat ins kino und zieh mir weniger fastfood rein als früher, und statt nem 2000-euro-pc musses halt beim nächsten mal ein kleineres modell sein, na und?

uns deutschen geht es im durchschnitt dank sozialem netz schon im vergleich mit den meisten anderen EU-ländern absolut gold, vom rest der welt ganz zu schweigen.
da mutet dieses gejanke einfach zwangsläufig sehr bigott an.

mir liegt es fern, einfach alle über einen kamm zu scheren. doch die kernursache bei den meisten jammerköppen liegt halt im vollkommen überzogenen anspruchsdenken.
erstaunlicherweise höre/lese ich von denen, die wirklich strampeln müssen, in den seltensten fällen dieses wehklagen.
2008-02-28 - 01:07:21 - CountZero

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.