Status

Dritter Anlauf für meinen Blogeintrag, denn eben hat mich mehrmals Mr. Bluescreen via NDIS.sys begrüsst. Keine Ahnung was los ist, macht mein Notebook erst seit heute. Also, damit Ihr wisst, dass ich noch lebe und nicht wieder in eine vorgezogene Sommerpause gegangen bin, hier ein Kurzstatus vom Logan International Airport Boston.

Derzeit sitze ich in Riechweite von McDonalds. Neben mir steht ein McDonalds Organischer Eiskaffee (Bio). Ganz ok. Vor Minuten hat mein Besuch eine New England Clam Showder (Krabbensuppe) verdrückt und ich habe mir eine Chicken Caesar Wrap reingedrückt. Beim ersten Bissen fiel mir spontan wieder ein, dass ich das Ding schon mal hatte und es eher mässig war... da haben wohl die Geschmacksnerven einzelne Gedächtnisknoten aktiviert.

Wir sind ziemlich zeitig am Flughafen gewesen, da der Verkehr in Boston tierisch in sich zusammenfiel und ein lässiger Stadtcruise dadurch flachfiel. Interstate 93 South war dicht. Voll die Verkehrsmarmelade (Traffic Jam). Sowas schlägt komplett auf alle Strassen in Boston durch. Wir haben uns also wohl oder übel zum Airport geschlichen. Tankanzeige hat schon warnend geblickt. Mit einem 3.5l V6 will ich dann nicht wirklich noch im Stau stehen. Wenigstens habe ich so der Mietwagenfirma nicht wieder Geld geschenkt, denn man muss neuerdings ständig bei Anmieten eine Benzinladung kaufen.

So, vielleicht melde ich mich aus London nochmal, aber wohl eher erst aus Jena. Euch einen schönen Mittwoch und Grüsse aus der Luft.

Meiner selbst - 2006-05-31, 01:07:51 - 2 Kommentare

Hinweis in eigener Sachen

Kleiner Hinweis: Bin nicht weg. War in New York und auf Cape Cod. Packe jetzt und fliege nach Deutschland zurück. Bin Mittwoch in der Heimat. Versuche noch was reinzuquetschen, kann aber nix versprechen.

Meiner selbst - 2006-05-30, 05:25:45 - 2 Kommentare

Chips für alle

Chips für alle! Mögen die Chips mit Euch sein!

Thematisch USA - 2006-05-26, 05:07:40 - 4 Kommentare

Seid gewarnt

Mittlerweile habe ich mich ja an den Warnspruch in der Alkoholwerbung oder auf der Bierflasche gewöhnt: Please drink responsibly! Gestern ist mir aber eine Packung KitKat in die Hände gefallen und danach konnte ich nicht mehr anders und musste es posten.

Candy is a treat. Please consume in moderation.

Für alle Nichtengländer hier die grobe Übersetzung: Süssigkeiten sind eine Leckerei. Bitte geniessen Sie in Maßen.

Diesmal kam ich nicht umhin, ein ß zu schreiben, auch wenn ich mich gegen den Buchstaben meist wehre... sonst hätte in Massen dagestanden.

Thematisch USA - 2006-05-25, 01:00:00 - 6 Kommentare

Neue Mehrwertsteuervorschläge

Nick hat zum Mehrwertsteuereintrag interessante Vorschläge gespostet, die ich Euch nicht vorenthalten will:

  • Am Ersten des Monats 1% Mwst. Jeden Tag 1% mehr. Am Monatsende sind es dann 30 bzw. 31 % Mwst. Das würde die Wirtschaft ankurbeln, weil jeder gleich sein Gehalt reinvestiert. Am Wochenende jeweils die Hälfte des vorangegangen Donnerstags, damit der Shoppingwahn ans Rollen kommt und bei uns endlich Sonntags die Läden geöffnet werden.
  • Für jedes Kind 2% Mehrwertsteuer-Nachlass, um die Geburtenrate zu erhöhen.
  • Für jede Scheidung 5% Mehrwersteuer-Zuschlag auf die persönliche Mwst., um Treue und Ehe zu stärken.
  • Für Sex mit dem eigenen Partner gibt es 2% Mwst.-Nachlass auf den nächsten Einkauf.

Ausserdem hätten wir alle wieder was zu lachen, denn die Regierung müsste in eine grosse Datenbank investieren, um die persönlichen Sätze eines jeden Bürgers festzuhalten und für den Einzelhandel abrufbar zu gestalten. Das IT-Grossprojekt würde selbstverständlich wieder scheitern und wir hätten Spass und jede Menge Angestellte der üblichen Grosskonzerne hätten Arbeit.

Danke Nick. Ich habe mir die Freiheit erlaubt, den Text leicht anzupassen und zu erweitern.

Deutschland - 2006-05-24, 06:07:00 - 1 Kommentar

Da Vinci Code Einstufung

Hier die Einstufung der Freigabe vom Da Vinci Code in den USA: (PG-13), for disturbing images, violence, some nudity, thematic material, brief drug references and sexual content.

Wow!

Mediales - 2006-05-23, 20:52:19 - 2 Kommentare

Basketball Celtics gg. Miami

Vor einigen Wochen war es soweit: Basketball Nacht. Sport in den USA gehört zu den Sachen, die man auf seiner Tourismus- und Erlebnisliste definitiv abhaken muss, also haben wir uns aufgemacht zum Spiel Boston Celtics gegen Miami Heat im Boston Garden Center (ehemals Fleetcenter).

Andreas hatte ein Familienpaket aus vier Karten, vier Hotdogs und vier Kids-Cola bestellt, weil Einzelkarten nicht mehr zu vernünftigen Preisen zu bekommen waren. Besonders gefreut hat sich Andreas auf die Topspieler, da er die Namen der selbigen kannte. Aber dazu später mehr.

Gelöhnt haben wir jeder $42,50 für das Ticket und damit waren uns Plätze knapp unterm Dach sicher. Recht weit weg vom Spielfeld also, aber es sollte sich als sehr nett herausstellen.

Da Sport in den USA in die Kategorie Massenauflauf gehört, sind wir ordentlich mit der Regionalbahn nach Boston reingefahren, denn im Stadion ist auch gleich eine Bahnstation. Zudem hat Zugfahren in den USA etwas Nostalgisches, denn es erinnert mich an Fahrten mit der Deutschen Reichsbahn. Die Wagen sind vom Design her sehr alt, man bekommt Fahrkarten, die einem vom Design auch sehr an die Zeit vor 20 Jahren erinnern und der Schaffner stanzt auch noch richtig viele Löcher hinein. Warum er sie danach uns aber trotzdem abnimmt, wenn er sie schon entwertet, dass verstehe ich nicht.

Am besten kommt aber noch das teilweise Ausrufen der Stationen. Der Schaffner zieht die Tür zum Abteil auf und brüllt: "Anhuomamii Souahhhuo." ... das heisst soviel wie Anderson Station. Teilweise benutzt er auch die Methode Lautsprecher, dann klingt es so: "Anasud asdfas". Für einen Ortsunkundigen also der pure Horrortrip. Gottseidank hat man auf dem Hinweg kein Problem damit, weil Northstation die Endstation und gleichzeitig das Stadion ist.

Busen

Wir sind also aus dem Zug raus direkt zum Ticketschalter. Dort konnten wir eine Weile Leute beobachten und haben uns einen Spass daraus gemacht, die Flip-Flops und nackten Beine zu belächeln. Gleichzeitig haben wir ernsthaft darüber nachgedacht, warum Frauen in Amerika deutlich mehr Balkon haben, also die Damen in Europa. Nicht das es schöner wäre, aber es fällt sehr auf. Liegt es am fettigen Essen oder am vielen Zucker oder einfach nur an den Hormonen im Fleisch?

Wir hatten dann auch endlich unsere Karten und da stand es dann: "No Bags!" Irgendwie wurde der Rucksack mit meiner Kameraausrüstung auf dem Rücken plötzlich deutlich schwerer. Scheisse, hier kommst Du nie rein. Ich hatte ja eigentlich schon sowas geahnt, aber es trotzdem probieren wollen. Ich lasse doch mein Baby nicht allein zu Hause, wenn ich tolle Bilder bekommen kann.

Also sind wir erstmal zum Eingang und da stand schon Security an der Rolltreppe und hat mich geschnappt: "No Bags!!!!!" "Es ist doch nur ne Kamera?!" "No Bags!!!" "Wohin damit?" "Look for a pub in front of the stadium. They have a checkroom." Schei....!!!

Also haben wir uns getrennt und die beiden Jungs sind schon rein. Kristine und ich haben uns auf die Suche nach dem Schliessfach in einer Kneipe gemacht. Es ist übrigens sehr schwer, gegen den Strom aus einem Stadium rauszukommen. Nach zweimal Fragen hatten wir dann auch eine üble Kaschemme gefunden, die sich für 10 Dollar meiner Tasche bemächtigen wollte. Etwas zittrig habe ich sie dann abgegeben....

Aber in meiner Jacke war noch die kleine Ixus und der Spruch "No cameras." auf der Eintrittskarte war erstmal mit einem "Ihr könnt mich mal." abgetan. Also sind wir ins Stadion zurück, haben uns Bier in grossen Plastebechern geholt und sind weiter rauf. Schön war übrigens der Spruch: "Two beer per person only." am Verkaufsstand.

Die Nationalhymne habe ich leider verpasst bzw. nur im Vorbeilaufen gehört. Dann waren wir aber auch endlich da und ich konnte den imposanten Blick in die Arena geniessen. Wow! Obwohl wir wirklich fast am Anschlag sassen, konnten wir die Spieler gut sehen. Natürlich hatten alle Leute kleine Kameras mit, so dass immer wieder Blitzlichtgewitter niedergingen.

Immer wieder interessant waren die Spielpausen, denn da wurde geworben und gerätselt und verlost und verteilt und gejubelt und und und. Zum Schluss gab es sogar ein Auto zu gewinnen oder wie ich es liebevoll nenne, eine Schwanzverlängerung, dann es war ein Tier von SUV.

Das Spiel an sich war öde. Der Antrieb der Boston Celtics war Null, weil sie vorher aus den Playoffs ausgeschieden waren. So haben sie dann auch nur die zweite Liga aufs Spielfeld geschickt. Aber ich war sowieso eher nur wegen der Atmosphäre gekommen.

Unsere Karten waren mit Gutscheinen für Hotdogs und einem kleinen Soda verbunden. Wir haben uns also am Fressstand angestellt und nach 10min hat der Mensch uns gesagt, als wir endlich dran waren, dass er die Gutscheine nicht nimmt, sondern nur der Stand weiter drüben. Also nochmal angestellt und zugesehen, wie die Amerikaner in grossen Mengen Hotdogs, Nachos, Bier und Cola wegschleppten. Die grossen M&Ms Tüten nicht zu vergessen.

Eigentlich ist es ja nicht gesund, aber was macht man nicht alles, um eine Kultur zu verstehen. Ich habe mir also das Hotdog eingeworfen, zudem hatte ich vorher kein Abendbrot. Da Kristine die Fleischsache momentan nicht macht, durfte ich auch ihren Kalorienberg vertilgen.

Es war ein grosser Spass und die Stimmung war super. Wir haben mitgegröllt und uns von der Sportbegeisterung tragen lassen. Freue mich schon auf Baseball und Nascar.

Eigentlich war der Artikel schon lange geplant, aber ich bin einfach nicht dazu gekommen bzw. hatte für die Menge der Schreiberei keine Lust.

Breasts Image by metacinetics under CC-BY-NC-SA-2.0

Thematisch USA - 2006-05-23, 02:00:00 - 6 Kommentare

Der nächste US-Präsident?

Heute habe ich den Mann aus nächster Nähe gesehen und erlebt, der als potentieller nächster US-Präsident gehandelt wird: Rudolph W. Giuliani.

Wir haben die Abschlussfeier der Suffolk University besucht und dort hat er als Gastredner gesprochen. Der Mann kann definitiv reden. Er redet frei, er redet unterhaltsam und er kann die Leute fesseln. Alles was man eigentlich als Präsident braucht. Zudem ist er sehr liberal, obwohl Republikaner und weiss, wie man Politik macht, denn er war 8 Jahre lang der Bürgermeister von New York.

Ich weiss, er war nicht unumstritten, aber der Mann hat das, was man braucht, um etwas zu bewegen: Er kann Leute überzeugen und führen. Er hat schon richtig in seinem Leben gearbeitet. Er hat Charisma.

Wer doch cool, denn dann hätte ich heute nur 75m entfernt vom nächsten US-Präsidenten gestanden.

Thematisch USA - 2006-05-22, 01:55:16 - 2 Kommentare

Mir fällt keine Überschrift ein

Hallo liebe Leser, jetzt gibt es mal einen eher untypischen Eintrag, denn es gibt einfach mal einen Eintrag über meinem heutigen Tag und die vergangenen Stunden. Ausserdem möchte ich Euch wenigstens eine kleine Erklärung zu meiner Rückkehr geben, ohne genau zu verraten, warum ich weg war.

Erstmal der Statusbericht von heute. Es ist sonnig, leicht windig und wir haben blauen Himmel im Norden von Boston. Temperatur ca. 22 Grad Celsius oder 72 Grad Fahrenheit auf der schwachsinnigen Temperaturskala. Das Bild rechts zeigt den Liveblick aus meinem Fenster. Mein Kaffee-Jiipper (hiess so das bekloppte Wort aus der Ferrero-Werbung?) beginnt sich gerade zu melden, aber zuerst muss ich mich mal schön für die Welt machen. Bin nämlich gerade erst aus dem Bett gefallen. Damit habe ich so bis ca. 9:30 geschlafen.

Bevor ich aber mehr Geld zu Starbucks trage und dort in Ruhe meinen Latte mit einer Knabberei auf der Terrasse geniesse, muss ich unbedingt meine Kleidungsknappheit durch eine organisierte Waschaktion beenden. Auf Deutsch heisst das, dass ich meine ganze Wäsche unmotiviert in das grosse Loch der Waschmaschine werfe, das Warm-Programm wähle und noch ein Waschmittel dazukippe. Dann poltert das Teil 30min und ich verfrachte die Wäsche in den Trockner, wo sie nochmal 30min im Kreis fährt. Die ganzen Maschinen sind eher vorsintflutlich und die Wäsche leidet tierisch.

Als Schlumps in mistigen Klamotten und mit 5-Tage Bart sowie unorganisierter Wolle auf dem Kopf kann man ja nicht rumlaufen, sonst sind die eigenen Chancen ja noch geringer. Wenn ich mir aber die normalen Leute hier in den USA so anschaue, dann scheint das niemanden zu stören und meist haben die Herren (?) auch Bräute an der Seite. Aber das ist eine ganze andere Geschichte und gehört nicht hier her.

So, ich bin erstmal ins Bad und habe die Dusche aufgedreht. Das Hotelbad hat nämlich keine Heizung und liegt so ungünstig, dass es den Luftstrom der Heizung im Zimmer nicht abbekommt. Deshalb ist es immer arschkalt und ich heize ganz unökologisch mit laufendem warmen Wasser. Ich mag nicht mit Gänsehaut unter die Dusche springen und danach wieder welche bekommen.

Beim Blick in den Spiegel habe ich eben eine echt hässliche Hautirritation entdeckt. Es ist wirklich doof, wenn mal ein Barthaar einwächst und dann ein riesiges Geschwür entstehen lässt. Gott, fühle ich mich jetzt entstellt. Ups, ich bin ja eitel ;-)

Over the Hedge Filmplakat

Gestern waren wir im Kino zu Over the Hedge. Ein Animationsfilm im Stil von Madagascar. Ich habe Tränen geheult vor Lachen. Der Film bekommt eindeutig ein Sehr empfohlen von mir.

Montag kommt mich meine beste Freundin für 8 Tage besuchen. Wir werden Einiges unternehmen und uns hoffentlich gut amüsieren. Obwohl ich schon mehrmals in New York war, steht Big Apple auch auf dem Programm, denn es ist ihr erster USA-Besuch und da ist die Stadt erstmal Pflicht.

So, zum Schluss noch eine kurze Erklärung zu meiner Rückkehr. Viele von Euch haben ja bemerkt, dass der entsprechende Artikel wieder nach einigen Tagen verschwunden war. Die Gründe für meinen plötzlichen Blogtod möchte ich hier nicht diskutieren, aber Euch eine Idee geben, warum ich weitermache.

Zuerst einen lieben Dank an alle Freunde und Leser, die mich durch Kommentare oder Mails aufgemuntert und zum Weitermachen aufgefordert haben. Auch wenn die Zeile "Es geht nicht ohne." vielleicht doch etwas übertrieben erscheint ;-) Ok, warum bin ich also wieder da? Dafür gibt es mehrere Erklärungen und ich gebe sie einfach mal wieder, ohne dass die Reihenfolge ein Gewicht darstellen soll.

  • Es war langweilig ohne Bloggen, denn hier in den USA bin ich ja zum Arbeiten und da macht ein Gegengewicht echt Sinn.
  • Ich fühle mich nicht mehr ganz so elend.
  • Es war eine Trotzreaktion, so wie ein Kind ein Spielzeug in die Ecke wirft. Tschuldigung!
  • Mich viele Leute vermissten und das Bloglesen bei einigen Leser zum Tagesablauf gehört.
  • Ich denke schon in Blogartikeln. Jedenfalls habe ich mich im Supermarkt dabei erwischt, wie ich meine Gedanken/Sichtungen/Erfahrungen in eine lesbare Form brachte.
  • Schliesslich habe ich mir ja extra eine kleine Fotokamera gekauft, damit ich das Blog illustrieren kann.
  • Durch mein Blog habe ich Freunde gefunden und die kann man nicht einfach mal so ignorieren.
  • The Show must go on.
  • ...jede Menge weitere Gründe...
Captcha-Beispiel

Yet Another Blog ist also wieder da und wird Euch weiter unterhalten. Aus Anlass der Rückkehr habe ich extra die Kommentar-Captchas gekürzt und lesbarer gemacht. Eigentlich sollen die Dinger ja Spam verhindern, aber nicht jeder mochte sie... als Kompromiss jetzt also kürzer und einfacher zu lesen.

Eigentlich wollte ich auch eine Tag-Cloud zur Kategorisierung der Artikel bringen, aber meine genutzte Software bietet momentan keine schönen Plugins dafür. Das Angebot ist mager und der Code der existierenden Module ist eher mässig. Mal sehen, ob ich mir selbst helfe oder ob ich nicht das Blogsystem doch irgendwann wechseln muss. Allerdings ist mein Nucleus schon so stark angepasst... mmmm....

Das soll es erstmal aus Woburn gewesen sein. Achja, das ist das Nest im Norden von Boston, wo ich wohne und arbeite. Jetzt mache ich mich mal hübsch... kann also dauern... oder scheitern ;-)

Ein schönes Wochenende!

Over the Hedge Picture by Wikipedia .

Meiner selbst - 2006-05-20, 17:23:12 - 8 Kommentare

Was soll das?

Luck

Gerade im Deckel meiner Limoflasche gefunden. Was soll das? Was will mir der Spruch sagen? Geht jetzt für mich die Welt unter? Sowas kann einen ja aber auch echt runterziehen....

"Your luck will completely change today."

Ein Satz muss sein - 2006-05-20, 03:11:20 - 2 Kommentare

Mein Schwa* ist zu gross

Zwei Frauen und ein Ding

Gestern habe ich gemerkt, dass mein Schwa* eigentlich zu gross ist. Zudem ist er sehr weich und schwammig im Verkehr. Harte Stösse gibt er direkt er an meinen Rücken weiter und wenn man mal Härte braucht, damit man mal mehr seitlich hineinschnippeln kann, dann schwankt er nur hin und her. In den meisten Fällen sitzt man damit auch nicht richtig und er kann nicht besonders lange. Ausserdem scheint er Frauen nicht sonderlich zu beeindrucken. Man muss auch sagen, dass die angewandte Technik nicht sonderlich modern ist.

Deshalb habe ich mich entschlossen, dass ich mir wieder ein normales Teil besorge und mein dickes Monster-Schwa*verlängerungsdings zurückgebe. Also bin ich zur Mietwagenfirma und habe gesagt, dass mein Teil zu weich und unbequem ist und ich gern was Normales hätte.

Naja, habe ich dann auch bekommen. Jetzt fahre ich einen Chevrolet Malibu statt der Schwanzverlängerung Buick Rainier SUV. Das Ding hat Opel Vectra Grösse. Es liegt stramm im Verkehr und man sitzt auch straff drin.

Da aber der amerikanische Mann nicht ganz ohne fahrbare Prothese kann, hat er natürlich auch sechs sehr grosse Löcher, namentlich Zylinder und da passen 3.5 Liter rein. Also echt Volumen und sowas will Frau ja, wenn man der einschlägigen Informationspostflut trauen darf.

Update: Ausgeschwanzt. Es suchen zuviel Leute danach und landen hier. Sucht mal kreativer!

Photo by freedryk under CC-BY-NC-ND-2.0

Thematisch USA - 2006-05-19, 02:07:06 - 20 Kommentare

The real Deal - Mein SUV

Die Vorlage würde der deutschen Nationalmannschaft locker ins Finale verhelfen, mir verhilft sie zu einer spontanen Idee und der Erweckung aus persönlicher Stasis.

Pia hat also jetzt ein Auto. Da ich aus natürlichen Gründen kein ähnlich attraktives Bild liefern kann, habe ich einfach mal nach "Supersize me" gefragt und meinen Mietwagentausch mit einem Upgrade auf einen SUV verbunden. Für nur $9 mehr am Tag kann man ein dickes Monster haben - einen Buick Rainier. Gott bin ich jetzt amerikanisch.

Bin ich nicht sexy damit? Macht doch echt was her. Leider kann ich mich nicht so lässig auf dem Dach abstützen... es ist einfach zu hoch.

Ein SUV ist ausserdem ein guter Weg, die Entwicklung von alternativen Energien und Antriebsformen zu fördern. Unlogisch? Nein, die Erklärung ist ganz einfach - man verfeuert einfach ausreichend viel Erdöl in möglichst kurzer Zeit und plötzlich sind alle im Zugzwang ;-)

Wir beide haben übrigens die gleiche Mutter, also nicht Pia und ich, sondern unsere Autos. Wir beide sind Töchter von General Motors.

Hier mal einige kleine Features zum Anfüttern. 4.2 Liter V6 mit 375 Nm Drehmoment und 215 kW (291 PS) Leistung. Laut Katalog hat mein Trutzburg einen Verbrauch von 10.7 l/100km Highway und 14.7 l/100km Stadt. Mit dem Motor bin ich eigentlich schon untermotorisiert, dann so ein Ding braucht eigentlich einen V8. Meine erste kurze Tour inkl. Stadtverkehr kam auf 16 mpg, also 14.7 l/100km Verbrauch.

Und bitte keinen Fragen zu meiner Penislänge...

Thematisch USA - 2006-05-18, 05:14:29 - 4 Kommentare

Der echte Deutsche

Mir hat man heute früh konspirativ einen Link zukommen lassen - Deutsche ziehen sich nicht wie Deutsche an. Dankeschön.

Jetzt muss ich hier meine Lederhose ausziehen.

Deutschland - 2006-05-17, 15:04:49 - 1 Kommentar

Ob die Namensgebung glücklich ist?

Ob ich mein Produkt Skinny Cow - Magere Kuh genannt hätte? Na ich weiss ja nicht, ob das so glücklich ist...

Gefunden im Supermarkt im Eiscremeregal.

Thematisch USA - 2006-05-14, 06:11:00 - 2 Kommentare

Was ist das?

Es sind Baseballhandschuhe und die meisten Deutschen dürften sowas nur aus amerikanischen Spielfilmen kennen. Gefunden in einem Sportgeschäft. Dort kann man nicht ein oder zwei verschiedene Handschuhe kaufen, sondern Hunderte...

Thematisch USA - 2006-05-14, 06:10:00 - 2 Kommentare

Angeber

Meiner ist 10m lang. Ätsch!

Mobiles und Verkehr - 2006-05-14, 06:09:00 - Noch keine Kommentare

Dan Brown - The Da Vinci Code

Jetzt habe ich endlich Dan Browns The Da Vinci Code fertiggelesen. Tja, was schreibt man nun, ohne alles zu verraten, denn es lohnt sich wirklich. Wer die anderen Bücher von ihm kennt (Angels and Demons, Digital Fortress, Deception Point) wird vom Grundablauf der Story nicht überrascht sein. Das Grundkonzept von Dan Brown heisst: Ein Mann und eine Frau werden 24 Stunden durch die Gegend gejagt und zum Schluss ist alles anders, als man erwartet.

Aber man muss es ihm lassen, dass Konzept funktioniert. Auch im Da Vinci Code, der allerdings im englischen Original, durch die historischen Bezüge und Darstellungen recht schwer zu lesen und verstehen ist. Ich kenne die deutsche Variante nicht, aber es wird bestimmt nicht einfacher sein.

Da in wenigen Wochen der Film in die Kinos kommt, hier meine Empfehlung: Das Buch vorher lesen, denn der Film scheint sehr akkurat dem Buch zu entsprechen, so dass man an der Reihenfolge Film/Buch nicht soviel Freude haben wird.

Achja, im Deutschen heisst das Buch Sakrileg.

Den Artikel habe ich zur Filmpremiere nach oben geholt...

Lesematerial - 2006-05-14, 06:08:00 - 3 Kommentare

Mein Sandwich

Mein Sandwich

Hier ein Blick auf meine selbstgemachte abendliche Ernährung - ein leckeres Sandwich. Salat, Tomate, German Dark Wheat Bread, Ham, Mozarella Scheiben und etwas Salz und Pfeffer. Mmmmm!!!! Das Bild ist übrigens authentisch, kein Fake.

Meiner selbst - 2006-05-14, 06:07:00 - 5 Kommentare

FBI! Keine Bewegung!

FBI! Wir schiessen gleich!

Hier holt man schon mal die grosse Keule raus, wenn es um die Eindämmung von Raubkopien geht. Gefunden auf meiner neuen CD von Shania Twain - Greatest Hits. $ 13,99 bei Best Buy in New Hampshire. Umsatzsteuerfrei!

FBI Anti-Piracy Warning: Unauthorized copying is punishable under federal law.

Thematisch USA - 2006-05-14, 06:06:00 - Noch keine Kommentare

Suchwörter

Ein Blick in die Liste der aktuellen Suchwörter aus meinem Webserverlog:

  • 140 busen bilder: Warum spielt die Zahl eine Rolle?
  • 149 primzahlen: Warum nicht 151?
  • 16 beliebtesten sexstellungen: Du machst doch bei Stellung 5 schon schlapp.
  • abk suv: Chk Wkp.
  • alles über sexstellungen mit bildern: Waren die 16 Stellungen zu kompliziert beschrieben?
  • andere sexstellungen: Also doch noch nicht das Richtige gefunden?
  • audi heckscheibenwischer fehlt: Geklaut?
  • beachvolleyball hintern voll bilder: Das mit dem "voll" begreife ich nicht.
  • bedeutung von galaxsea: Mrs. Galaxsea bitte melden!
  • berlitz add: Das wäre ein Sprachkurs wohl nötig, aber wenn man ihn nicht mal suchen kann ;-) "Ad" muss es heissen.
  • bikini für große größen: Das muss nicht mehr schön sein!
  • bilder meiner nachbarin: Du wirst enttäuscht sein!
  • blümchensex bilder: Erst nach 16 Stellungen suchen und dann doch die Standardtour?
  • bilder oben ohne baden: Mach Urlaub an der Ostsee und geh an den FKK.
  • einfache sexstellungen: Das ist er wieder ;-)

Witziges - 2006-05-14, 06:04:00 - 2 Kommentare

Suchwörter

Ein Blick in die Liste der aktuellen Suchwörter aus meinem Webserverlog:

  • frau hochheben keine unterwäsche: Uh...
  • freistellungsantrag für privates feuerwerk: Beim Ordnungsamt fragen.
  • große hoden bilder: Sowas muss man nicht haben.
  • heise sexstellungen: Der Verlag kann da nicht helfen.
  • hoden vergrößern: Mit den Bilder verglichen und nun Minderwertigkeitskomplexe?
  • ich will dsl und in mein dorf geht das nicht !: Pech. In meiner Stadt auch nicht.
  • kaffee frau foto mann: Kamera Cafe Kleid Einladung
  • kamasutra bilder mit menschen: Mit Tieren sollte es sowas nicht geben... hoffentlich.
  • kann nix: Pech für Dich.
  • kann uhr nicht stellen: Funkuhr kaufen.
  • kraftstoffverbrauch für palm: Der hat einen Akku und wird an der Steckdose geladen.
  • kurzfassung star wars: Prinzessin, Jedi, böse, gut, Kampf, Stern, Sieg

Witziges - 2006-05-14, 06:03:00 - Noch keine Kommentare

Entspannung

Massage

Am Freitag habe ich mir eine chinesische Massage im Shoppingcenter gegönnt. Es war sehr entspannend und nein, es war kein Schweinkram, falls jetzt bei einigen Leuten schon wieder Filme im Kopf ablaufen.

Man sitzt inmitten des Einkauszentrums auf einem Massagestuhl und die Chinesin klopft, drückt, knetet und schlägt einen ordentlich weich. Sie sprach zwar kein einziges Wort Englisch, aber das brauchte sie ja auch nicht. Sehr angenehm waren die Kopf- und Handmassagen. Nach der Behandlung schwebt man förmlich durch den Einkaufspalast.

Ich hatte mir sowas schon mal vor Jahren in New York auf der 5h Avenue gegönnt und wegen den guten Erfahrungen habe ich es wieder machen lassen. Es ist anders als normale europäische Massagen.

15min - $15 und ich glaube beim nächsten Mal nehme ich noch einige Minuten mehr.

Photo by mnemonic under CC-BY-NC-SA-2.0.

Meiner selbst - 2006-05-14, 06:02:00 - Noch keine Kommentare

Suchbegriffe erklärt

Ein Blick in die Liste der aktuellen Suchwörter aus meinem Webserverlog:

  • man cheerleaders: NEIN, bitte nicht.
  • mandy schossig: Doch wohl eher rollig, oder?
  • mit was kann man southern comfort mischen: Wasser.
  • photos von verkehrsunfällen: Wie makaber.
  • polen frisör nackt: Hat in Polen jemand ne Geschäftslücke entdeckt?
  • punkt für punkt malen sexstellungen: Malen nach Zahlen?
  • renes gehäuse: Körper heisst das und der ist heiss.
  • schöne brüste in bh's: www.victoriasecrets.com
  • sexy belgierinnen: Kenne ich míndestens eine.
  • suche amerikanischen truck für hochzeit: Das Volltanken ruiniert Dich für mehrere Jahre.
  • unten ohne schönes wochenende: ???
  • unter miniröcke sehen: Backpfeife ist Dir sicher!
  • verschuldet dank ikea: Früher mit dem Kaufen aufhören.
  • wie nennt man den strich über den e bei rene: Wenn ich es schreiben könnte, dann würde ich es ja sagen.
  • zwischen ihre haar: Ist es das, was ich denke?

Witziges - 2006-05-14, 06:01:00 - 2 Kommentare

Stöhn

Depressiv

Und da soll man nicht depressiv werden?

Meiner selbst - 2006-05-14, 03:27:52 - Noch keine Kommentare

Da Vinci Code Mania

Da Vinci Code

Hier grasiert das Da Vinci Code Fieber und bei Barnes & Noble gibt es riesige Tische mit Bergen von Büchern, die alle vom Dan Brown Bestseller profitieren wollen. Leider gibt es keine grosse Version vom Bild, es ist nämlich höchst unscharf geworden.

Lesematerial - 2006-05-14, 03:23:25 - 2 Kommentare

Etwas Laberei muss sein.

Ich war mal wieder zu faul zum Schreiben und deswegen gibt es wieder massig was auf die Ohren. Heute geht es um meinen Einkauf im amerikanischen Supermarkt, einem gezauberten Salat, einmal Kino mit Mission Impossible III und ein Stück zu meinen Lieblings-DVDs. Dazu habe ich reichlich Zungenschnalzen und Ähs versteckt und UND reichlich oft verwendet. Viel Spass.

Einkauf, Salat und Kino (MP3, 16:52min, 11.8MB)

Mediales - 2006-05-12, 06:12:00 - 4 Kommentare

Viagra

Banane

Gerade im US-Fernsehen gesehen: Eine Werbung für Viagra: Eine schöne Frau verschwindet ins Schlafzimmer, der Mann sitzt vor dem Fernseher und schaut Baseball. Sie schaut um die Ecke, sie lächelt, er lächelt auch, schiebt eine Videokassette ein und geht mir ihr. Bummm... VIAGRA helps.

Ok, so weit, so gut. Ein Arzt erscheint für weitere Erklärungen und beginnt seinen Vortrag mit den Worten: "Before taking Viagra, make sure you are healthy enough to have sex."

Mmm... ich hätte jetzt eher erwartet, dass vielleicht das Arzneimittel das Risiko sein könnte... aber man täuscht sich ja oft.

Photo by thebmag under CC-NC-ND-2.0

Thematisch USA - 2006-05-12, 06:10:24 - Noch keine Kommentare

Yet Another Blog for Dummies

Yet Another Blog for Dummies

Irgendwie muss man ja sein Geld verdienen...

Lesematerial - 2006-05-11, 23:49:52 - Noch keine Kommentare

Und wieder....

Restaurant Applebees Woburn

Schon viermal den gleichen Fehler in meinem Leben macht und ich habe immer noch nichts daraus gelernt. Vielleicht bin ich zu feige oder zu wählerisch, auf jeden Fall selten dämlich.

Aus Frust über mich selbst bin ich gleich ins Applebees gegangen und habe meine Dieselmasche abgezogen. Hat natürlich nicht geholfen, denn Bedienungen sind anmachresistent.

Auf das die Nummer Fünf nicht lange auf sich warten lässt... Prost!

Meiner selbst - 2006-05-11, 02:25:18 - 2 Kommentare

Warum blogge ich?

Leer

Aus mir nicht erfindlichen Gründen stellte sich heute die Frage: Warum blogge ich oder was soll das hier?

Ich weiss wirklich nicht warum. Bisher habe ich ja immer gesagt, dass ich mich mitteilen möchte, andere Leute unterhalten und interessante Dinge absondern, die sich im Internet ja eine Weile halten und auch gut gefunden werden. Aber das kann ja auch gut vorgeschoben sein. Vielleicht weiss ein Single mit sich und seiner Zeit nichts weiter anzufangen, als sich seiner Umwelt durch verbale Absonderungen aufzudrängen. Naja, immerhin besser als stoned in der Ecke zu liegen, oder sich im Internet in fiktiven Foren und Spielen zu vergraben.

Also was brachte mir das Bloggen bisher? Davon abgesehen, dass man einen ansehnlichen Teil seiner Zeit totschlagen konnte, die man sonst verraucht oder im TV ertränkt hätte, was brachte es mir? Nun ja, ich habe immerhin einige neue Freunde durchs Bloggen gefunden und mich haben alte Freunde wiedergefunden, obwohl sie nicht nach mir gesucht hatten.

Einem Kunststudenten konnte ich mit Fotos aushelfen, seine Semesterarbeit zu erledigen. DSL-Junkies in Jena konnten sich ausdiskutieren, als Folge meiner Beschwerde über die DSL-Verfügbarkeit und der anschliessenden Kommentarflut. Einige Leute wissen jetzt endlich, was eine US-Gallone ist und wieviel Bier in einen Pitcher geht. Tausende dürften jedoch frustiert auf mich geschimpft haben, weil sie unter dem Suchwort Ice Age 2 nicht den Trailer downloaden konnten und erst recht nicht den heimlich geklauten Film. Leute mit dem Hang zu zartem Gemüse dürften mich verfluchen, weil sie unter Cheerleader nur ein harmloses Bild fanden, dass nicht mal von mir war. Vielen Leuten dürfte jedoch der Hinweis auf ein freies CD-Brennprogramm geholfen haben.

Beschimpfen durfte ich mich auch schon lassen: "Hey, ihr Blogger seid doch alle kranke, pickelige Arschlöcher!" und konnte sogleich zurückschlagen, denn der heimliche Meckersack hatte eine IP von DaimlerCrysler und war nur Praktikant. Solche fleissigen Arbeitszeitvernichter dürften was für Pia sein.

Hatte mein komisches Hobby einen Einfluss auf jemanden? Scheint irgendwo die Sonne heller oder beginnt der Tag besser? Helfe ich eventuell anderen Leute damit, ihre Zeit halbwegs stilvoll zu vernichten? War das, was ich hier gemacht habe, überhaupt humorvoll?

Mir wurde ja schon mehrfach nachgesagt, dass ich hier nur Frauen anbaggern wollte. Vielleicht war das was dran, irgendwann mal. Als Tipp an die anderen Männer: Lasst es, Kreativiät scheint nicht mehr auf der Wunschliste zu stehen oder man ist als Blogger schon wieder so schräg, dass man als Idiot klassifiziert wird. Fazit: Bloggen ist keine erfolgreiche Baggermasche.

Vielleicht wollte ich mir einfach nur selbst beweisen, dass ich am Leben bin. Vielleicht war es aber auch nur ein Hallo in die Welt: "Ich blogge, also bin ich!" Vielleicht war es aber nur der Versuch, sich etwas Beachtung zu verschaffen?!

Hat eher Shakespeare recht, der, wie immer seiner Zeit voraus, meinte: "Bloggen oder nicht bloggen, das ist hier die Frage.".

Vielleicht sollte ich schliessen mit: "Der Rest ist Schweigen."...

Kolumne - 2006-05-09, 04:43:34 - 9 Kommentare

Chips

Leute, die Kartoffelchips geräuschvoll essen, weil sie den Mund beim Kauen nicht zubekommen, profitieren eindeutig von meiner friedlichen Einstellung... in Texas hätte ich wohl meinen Colt schon längst gezogen und dem (Gr|K)auen ein Ende bereitet... spart Euch jetzt die schweinischen Witze, mir ist es total ernst.

Meiner selbst - 2006-05-08, 22:42:12 - Noch keine Kommentare

Frank Schätzing - Lautlos

Frank Schätzing - Lautlos

Nachdem ich das Buch Der Schwarm von Frank Schätzing gelesen hatte, habe ich mich natürlich auf ein weiteres Buch von ihm gestürzt - Lautlos.

Da ich nicht zuviel von der Geschichte verraten möchte, denn sie lebt davon, dass man nichts weiss oder ahnt, möchte ich hier die Kurzbeschreibung von der Amazon.de Webseite zitieren:

Sieht Dr. Liam O'Connor, genialer Physiker und Bestsellerautor, Gespenster? Wird Köln wirklich von einer unbekannten Macht unterwandert, wenige Tage bevor hier die weltpolitische Elite zum G-8-Gipfel zusammenkommt? Tatsächlich stößt O'Connor auf eine Verschwörung und eine unheimliche Waffe, die einen neuen Kalten Krieg auslösen könnte. In einem atemlosen Katz- und Mausspiel versucht er, die Katastrophe zu verhindern. Doch die Gegner scheinen immer einen Schritt voraus zu sein…

Wie auch schon in seinem Buch Der Schwarm, versteht es Frank Schätzing, den Leser lange Zeit im Unklaren zu lassen. Er wechselt die Schauplätze, die Zeitebenen und baut Charaktere sorgfältig auf. Damit entwickelt er quasi zwei Geschichten nebeneinander, die sich erst im letzten Teil des Buches vereinen, dann aber recht heftig.

Lautlos hat weniger Längen im Vergleich zu Der Schwarm und dürfte für die meisten Leser deutlich realistischer und einfacher zu lesen sein, da es hier keinen Science Fiction Anteil gibt.

Fazit: Sehr gutes Buch. Spannend und aktuell. Ich kann mir dieses Buch sehr gut als Kinofilm vorstellen. Meine Empfehlung: Unbedingt lesen.

Lesematerial - 2006-05-08, 05:50:17 - 1 Kommentar

Suchwörter

Ein Blick in die Liste der aktuellen Suchwörter aus meinem Webserverlog:

  • blog rene japan: Das war ich noch nicht... kommt vielleicht noch.
  • bums mal wieder: Keine schlechte Idee.
  • den computer von mein nachbar hacken: Erst Deutsch lernen...
  • du arschloch sie dummies: ???
  • ein buch aus usa : wie kann ich die frau rumkriegen: Das werden Dir Amerikaner nicht sagen können...
  • enges weißes oberteil: Seufz...
  • erlebnisbericht ohne unterwäsche in den ausgang: Es war aufregend.
  • erotische bauern: Wünsche haben die Leute!
  • female orgasmic sounds: Selber hören macht glücklich.
  • fetter rene: Das verbitte ich mir!
  • fotos männliche friseure: Nein, bitte nicht.

Witziges - 2006-05-07, 06:05:00 - Noch keine Kommentare

Wie sorgt man für mehr Kinder?

Momentan wird ja wieder heftig über mehr und anderes Kindergeld und zusätzliche Vergünstigungen für Familien etc. diskutiert. Alles schön und gut, aber bisher hat es ja nicht viel gebracht. Hier nun meine Vorschläge:

  • Steuerliche Absetzbarkeit von Beiträgen zu Partnerbörsen und Gebühren für Kontaktanzeigen.
  • 50% Mehrwertsteuer für Prostitution, so dass die Leute sich eher genötigt fühlen, einen Partner zu suchen.
  • Die linke Spur auf Autobahnen darf nur mit dem eigenen Kind im Auto befahren werden, natürlich nur wenn es vorschriftsmässig im Kindersitz untergebracht ist.
  • Familien (ab dem vierten Kind) bekommen immer 50% Rabatt auf jegliche Eintritts- und Fahrpreise, wenn mindestens eines ihrer Kinder dabei ist.
  • Bücher und Material zum Thema "Freude am Sex" werden kostenlos abgegeben.
  • Therapien bei Sex- oder Partnerproblemen sind steuerlich absetzbar.
  • Viagra und ähnliche Medikamente gibt es für Familien mit mind. einem Kind gratis, damit die Chance auf ein Geschwisterchen erhöht wird.
  • Wer mit Ablauf des 40. Lebensjahr keinen festen Partner hat, dem wird ein Partner gestellt.
  • Grossmütter und -väter bekommen ein Generationengeld, damit sie ihre Kinder zur Nachwuchszeugung motivieren können und Zeit haben, ihr Wissen an die Enkel weiterzugeben.
  • Geheiratet darf nur noch werden, wenn die Braut schwanger ist oder bereits ein Kind hat. Heirat aus steuerlichen Gründen fällt somit flach.

So, wo muss ich das einreichen?

Deutschland - 2006-05-06, 22:15:48 - Noch keine Kommentare

Für den Nostalgiker - Reisebüro

Auch in der DDR gab es ein Reisebüro, auch wenn man es fast nie gebraucht hat. Diese kultige Leuchtreklame findet sich in Jena an einem Gebäude neben dem Saalbahnhof. Ich hoffe, jemand rettet die Buchstaben vor dem Verfall und der Abrissbirne.

Jena - 2006-05-06, 04:45:00 - 1 Kommentar

Ich schmeiss mich weg... Philips Bodygroom

Shave it Baby

Beim Stöbern in anderen Blogs bin ich über die neue Webseite für ein Philips Haushaltsgerät gestossen. Gott, ist das witzig gemacht... ShaveEveryWhere.com - Philips Bodygroom.

Ich weiss, viele Leute suchen nach einem Testbericht, den kann ich leider nicht bieten. Ich hatte das Ding zwar mal für einige Stunden, aber habe es zurückgegeben, da die US-Version nur 120V kann und keine 230V (nicht zum Reisen geeignet). Ein kurzes Probeschnippeln war ok, aber ich meine eine Nassrasur ist immer besser.

Via Der MännerBlog

Witziges - 2006-05-05, 14:52:23 - 4 Kommentare

Amerikanische Gummibären

Ihr schwitzt bestimmt schon Blut und Wasser, weil Ihr denkt, dass das Thema Amerikanische Gummibären einfach nur hässlich werden kann. Falsch, ausnahmsweise wird/is(s)t es nämlich ein echt leckeres Thema.

Die meisten Süssigkeiten, die in den USA gefertigt und entwickelt werden, sind nicht ausserhalb der US-Staatsgrenzen verkäuflich und umgekehrt mögen die US-Amerikaner viele der Importsachen nicht, weil Ihnen da einfach der hohe Zuckeranteil bzw. der Geschmack von Süsse und Fett fehlt (P.S. Oder sie das Gefühl haben, dass man sie vergiften will ;-)

Ein netter US-Kollege versorgt uns bzw. hauptsächlich wohl eher sich selbst, immer wieder mit Gummibären Made in USA. "Kann sowas schmecken?" war unsere erste Frage und so griffen wir eher zögerlich in die Tüte... es schmeckte und schmeckt noch. Dafür gibt es auch eine einfache Erklärung: Die Dinger sind Deutsch... naja, zumindest werden sie in Lizenz und unter Aufsicht von Wissoll, Deutschland hergestellt.

Mmm... da greifen wir nochmal zu, denn ein Bärchen hat nur(?!) 8 Kalorien. Thanx Dave!

Thematisch USA - 2006-05-05, 05:45:00 - 4 Kommentare

Kaffeepause

Kaffeepause

So sieht meine typische nachmittägliche Kaffeepause bei Starbucks aus. Man kann sogar in der Sonne vor dem Laden sitzen. Grande Cafe Latte, Iced Lemon Loaf und die New York Times.

Thematisch USA - 2006-05-05, 05:37:14 - 1 Kommentar

Riesig

Truck

Dieses Bild bietet sich mir meist, beim Blick aus der Seitenscheibe meines Autos an der Ampel auf dem Weg zur Arbeit

Thematisch USA - 2006-05-05, 05:30:15 - Noch keine Kommentare

Alles sehr gefährlich

Eben kam ein Bericht in den Abendnachrichten, dass man herausgefunden hat, dass grosse SUVs und Jeeps, also typische amerikanische Autos, sehr gefährlich für kleine Kinder sind. Man kann nämlich die Kinder nicht sehen, wenn sie nah vor und hinter dem Auto stehen.

Der Moderator sagte zum Schluss noch zu seiner Kollegin: "Danke für die Warnung."

Und bevor noch Geld für weitere Forschung ausgegeben wird, hier noch einige unbekannte Fakten von mir: Wasser ist nass, Alkohol macht betrunken und laufende Verbrennungsmotoren in Autos verbrauchen Kraftstoff.

Thematisch USA - 2006-05-05, 05:26:18 - 11 Kommentare

MacGyver is back - Mastercard Werbung

Mastercard Priceless: MayGyver

Seit dem Superbowl läuft die neue Mastercard Werbung im Fernsehen. Dabei nimmt sich Richard-Dean Anderson als MacGyver selbst auf die Schippe. Super gemacht! Aber alt ist er geworden...

Da ich die Videoplayer-Plugins von fremden Webseiten nicht mag, hier nur der Link zu Google Video mit dem Mastercard Spot - MacGyver.

Die Idole meiner Jugend... wenn die alt werden, dann merkt man, dass man selbst alt wird. Trotzdem: MacGyver rulez!

Thematisch USA - 2006-05-05, 00:24:20 - 3 Kommentare

Liebe Anna - Eine akustische Antwort

Podcast-Logo

Und weil es so schön ist, hier noch die Akustikfassung der Antwort auf Anna's Mail.

Ich habe es gleich beim ersten Mal abgespeichert und nicht lange probiert, also seit gewarnt.

Liebe Anna, die gelesene Antwort (MP3, 4:38, 3.3MB)

Mediales - 2006-05-04, 05:33:04 - 3 Kommentare

Liebe Anna - Eine Antwort

Die Anna

Heute hat mir die Anna geschrieben. Das finde ich ganz lieb von der Anna und deswegen will ihr auch gleich antworten. Aber weil die Anna vergessen hat, ihre richtige Emailadresse anzugeben und ihre Telefonnummer der Bereicherung anderer Leute dient, muss ich der Anna halt hier antworten. Und da die Anna mir soviel geschrieben hat und ich nicht auf jede Zeile antworten kann, zeige ich hier nur die schönsten Sätze ihrer Email und meine Antwort an Anna darauf... Also Anna, jetzt geht es los.

Achja, damit jeder ganz einfach sieht, was aus der Email von Anna ist und was ich der Anna antworte, habe ich alle Sachen von der Anna mit schrägen Buchstaben geschrieben.

Finde ich super klasse das Du mir geschrieben hast,
Habe ich das wirklich? Ich bin wohl zu alt und schon sehr vergesslich.

Danke schön.
Mmm... gern geschehen.

Ich dachte schon meine Anzeige hört sich zu verzweifelt an. Ich bin nämlich nicht verzweifelt, denn ich habe einen super Job der mir Spaß bringt und ich habe auch ansonsten ein Leben das mir im großen und ganzen gut gefällt.
Das ist schön für Dich, Anna.

Nur fehlt mir leider noch der richtig Mann zu mein Glück.
Mir glücklicherweise nicht.

Ich war 2 Jahre in einer Beziehung, habe aber in dieser Beziehung eher zurückstecken müssen und das werde ich nicht mehr tun.
Ja, recht so. Straff aufstellen und zeigen was die Anna ist.

Ich dachte mir einfach ich versuche, dass mal über das Internet mit dem kennen lernen und ich hoffe, dass ich jemanden treffen kann.
Da komm doch raus aus den Spamboxen, denn da ist es duster, allerdings haben die Kerle dort alle besonders viel in Länge und Menge und auch sonst ist das Vergnügen im Spamfolder zu Hause.

Zu meinen Wünschen sei gesagt das ich einfach denke, dass mein Leben so wie es momentan ist noch nicht vollkommen ist.
Ups, da hatte ich doch glatt aufgehört, nach dem ersten Komma weiterzulesen... "Das Streben nach Vollkommenheit macht manchen Menschen vollkommen unerträglich."(Pearl S. Buck)

Ich wünsche mir ganz einfach einen Mann an meiner Seite der zu mir steht und mich so nimmt wie ich bin.
Ah... irgendwie scheint da ein Haken an der Geschichte zu sein, sozusagen mit der Katze im Sack dran.

Wenn Du also Lust hast mit mir in Kontakt zu treten dann kannst Du mich gerne gleich mal anrufen. Die Nummer ist die 0900ABZOCKE (1,86Eur/min.) Wenn Du da anrufst landest Du direkt bei mir zu Hause und musst nicht erst lange Wartezeiten in Kauf nehmen.
Ach komm, Du besserst doch nur Dein Taschengeld damit auf. Worauf sparst Du? Reise? Auto? Haus? Oder doch eher für Rent-A-Man?

Ich habe mich für den ersten Kontakt, für diesen Weg entschieden, da ich einfach die Gewissheit haben möchte das Du es auch wirklich ernst meinst mit mir bevor ich Dir meine private Telefonnummer gebe.
Wenn ich mich mit dem Anruf verarmt habe, dann willst Du mich doch nicht mehr. Weiber! Immer nur dem Geld hinterher.

Es ist auch für mich nicht kostenlos das ganze.
Der Satz muss korrekt heissen: Es ist auch für mich nicht umsonst das ganze.

Würde mich wirklich total freuen wenn ich etwas von Dir hören würde und wir vielleicht ein treffen ausmachen können damit wir uns mal endlich näher kommen können.
Nun mal langsam Mädel... gleich beim ersten Treffen näherkommen? Nicht so hastig, alter Mann ist kein D-Zug und Viagra braucht Vorlauf.

Wie findest du das??? Ich meine es wirklich ehrlich mit dir und ich hoffe du meinst es genau so wie ich. Ich wünsche Dir einen Schönen Tag und hoffe auf eine schnelles Zeichen von Dir???
Finde ich nicht gut, glaube ich nicht, wünsche ich auch und hier ist das Zeichen: ..|..

Liebe Grüße Anna
Grüsse zurück.

P.S. Im Anhang habe ich Dir Fotos von mir mitgeschickt. Ich hoffe das ich wenigstens etwas Dein Geschmack bin, aber man sollte nicht allzu sehr nach dem Aussehen gehen, oder?
Sex sells und wehe der Busen ist nicht echt!

Meldest Du Dich bald?
Nö!

So liebe Anna, ich hoffe, Dir gefällt meine Antwort und ich wünsche Dir noch viel Spass bei der Abzocke. Und wenn Du Deine Einnahmen auch schön versteuerst, dann haben wir alle etwas davon. Sei lieb gegrüsst, Dein Peter... äh... Rene

Kolumne - 2006-05-04, 04:38:11 - 8 Kommentare

Amerikanisches Angrillen

Sonntag war das Wetter das erste Mal durchaus akzeptabel und nicht zu frisch, so dass ich unbedingt mal eins der Riesensteaks aus dem Supermarkt auf den Grill werfen wollte. Ich habe also Kollegen überzeugt, dass sie ihren Grill und Gaumen zur Verfügung stellen und los ging es.

Drei riesige Steaks haben wir auf den Holzkohlegrill geworfen. Dieser wurde vorher noch frisch montiert, da er noch verpackt war. Wal-Mart - $ 19,74 - Made in China. Tut es aber durchaus. Man braucht keinen $500 Grill, hat aber natürlich nicht das Prestige und den Luxus von Gas.

Ich habe die Steaks schön mit A1-Marinade eingelegt und 30min in den Kühlschrank gepackt. Danach ging es ans Grillen. Schön heiss muss der Grill sein und das Fleisch darf man nur einmal wenden (im Food-Network-TV gesehen) und dabei nicht anstechen! Die Burgerbeläge (Paddies) haben wir vorher noch frisch geformt.

Fazit: Für meine ersten amerikanischen Steaks und Burger im Eigengrillverfahren ganz gut, aber es ist noch Raum nach oben, weil: Grill nicht heiss genug, Fleisch zu lange drauf und etwas zäh, nicht perfekt Medium. Auch für die Burger-Paddies war nicht genug Saft zum Schluss drauf und damit waren die Dinger zu Medium. Demnächst geht es in Runde zwei. Achja, die Paddies waren etwas zu klein und zu hoch. Ich hatte vergessen, den Wärmefaktor des Grillens einzuberechnen.

Thematisch USA - 2006-05-03, 02:07:12 - 1 Kommentar

Radio-G International Podcast 5 - Rene in Englisch

Gestern hat Michael von Radio-G seinen neuen englischen Podcast produziert. Der Inhalt ist einfach erklärt: Er und ich plaudern über vieles und hauptsächlich über Filme (Lost in Translation, The American President). Wer also eine lockere Unterhaltung in English hören möchte, der sollte bei Radio-G International langschauen.

Sehr schön produziert und ich kann meine Stimme sogar etwas leiden. Der Weg zum ordentlichen Englisch ist noch wahnsinnig weit, aber ich denke, man hört wenigstens nicht gleich den Deutschen raus, eher einfach nur den Ausländer. Das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen hier, denn im Regalfall werde ich zum Engländer gemacht (die armen Engländer ;-)

RGI-Podshow (MP3, 18:21min, 8,9 MB)

Mediales - 2006-05-01, 05:22:55 - Noch keine Kommentare