Langweilige Bilder

Amazon Bundle

Die Leute scheinen bei Amazon gern langweilige Abbildungen von Nichts zu Büchern dazuzukaufen... naja, warum nicht. Besser als ein wertloser Kredit ist sowas alle Male.

Witziges - 2008-09-30, 11:51:13 - Noch keine Kommentare

Funkwerk Ego Cup FM - Der zweite Test

Funkwerk EGO Cup FM

Vor einiger Zeit flatterte mir wieder ein Testobjekt ins Haus. Diesmal war es die Weiterentwicklung der Funkwerk Ego Cup, die ich bereits einmal im Test hatte. Die Neue heisst Funkwerk Ego Cup FM.

Wie man am Namen schon sieht, zeichnet sich das gute Stück durch eine zusätzliche FM-Funktion aus. Soll heissen, dass man das Gespräch via UKW auf die Lautsprecher des Autoradios legen kann. Zusätzlich lässt sich Musik vom Handy abspielen und auf gleichem Wege auf die Lautsprecher beamen. Sehr nette Sache, wenn ich sowas brauchen würde. Aber die Sache mit dem Telefonat über Autolautsprecher ist eine gute Idee, aber dazu komme ich noch.

Das Gerät ähnelt seinem Vorgänger. Ist aber insgesamt noch etwas edler in seiner Erscheinung, da noch ein kleines Display dazugekommen ist. Die Verpackung ist um ein dickes Handbuch reicher geworden, was allerdings nicht direkt am Inhalt liegt, sondern an der Sprachvielfalt, die mit abgedruckt ist.

Die Montage gestaltet sich ähnlich einfach wie beim Vorgänger, wobei das gute Stück einfacher in den Dosenhalter reingeht als zuvor. Eventuell ist hier das Plastik weicher geworden. Das Kabel erscheint auch weniger störrisch bzw. spannt weniger.

Schnell ist das Gerät mit dem Handy via Bluetooth verbunden. Leider merken sich beide Geräte diese Sache nicht, so dass nach einem Ein- und Aussteigen die Sache von vorn losgeht. Eventuell mache ich auch was falsch, aber ich bin nicht der Handbuchleser, sondern der intuitive Bediener. Was nicht so geht, hat es bei mir nicht leicht.

Der eingebaute Lautsprecher des Gerätes ist besser geworden und klirrt weniger, allerdings bleibt es bei den Beschwerden meiner Gesprächspartner, dass ich schlecht zu verstehen wäre. Letzteres führt zum Schreien im Auto und damit macht das Telefonieren nur begrenzt Spass. Übrigens auch im Stand des Autos, es liegt also nicht an den Fahrgeräuschen.

Da ich das Handbuch nicht mit ins Auto genommen habe, bin ich auch nie zum Ausprobieren der FM-Funktion gekommen, da diese sich nicht intuitiv erschliesst. << und >> gleichzeitig drücken und mit einer Einzeltaste und 3 Sekunden draufdrücken die Frequenz wählen. Fühlt sich an wie mein Fernostbilligwecker oder meine Tchibo-Wetterstation. Ohne Handbuch lasen sich die Dinger kaum bedienen, da die Bedienung sich nicht erschliesst oder allgemeinen Regeln gehorcht. Hier würde ich mir also eine Taste oder einen Schalter wünschen, damit man FM einfach an- und abschalten kann. Das könnte gleich das Laden der EGO Cup unterbinden, denn das ist die Empfehlung für eine gute Verbindungsqualität.

Wie schon gesagt, ich habe es nicht ausprobiert, da ich jedes Mal nach der Fahrt vergessen habe, das Handbuch zu lesen bzw. immer erst wieder im Auto daran gedacht habe.

Es gibt übrigens einen Grund, warum die EGO Cup bei mir nicht im Dauereinsatz ist, sondern im Handschuhfach mitreist. Sie blinkt! Das gute Stück muss unbedingt kurz und scharf in Blau blinken. Die ganze Zeit. Nachts ist das sowas von nervig, dass ich einige Male das Ding entnervt aus dem Dosenhalter gerissen und unter meiner Jacke verbuddelt habe. In meinem Auto muss es nachts dunkel sein und erst recht darf nix nervig blinken.

Fazit

Wie schon für den Vorgänger gilt, dass das Konzept eine gute Idee ist, ich aber nicht mit der Sprachqualität zufrieden bin bzw. mein Gegenüber klagt. Die neue EGO Cup FM liefert für mich kaum Mehrwert, da das Blinken der LED nervt und die Ausgabe auf die Autolautsprecher zwar mein Hören verbessert, aber nicht das Sprechen. Hier denke ich entweder an ein kleines Bluetooth-Mikro, das an die Sonnenblende geklippt wird oder ich komme wieder zum Bluetooth im Ohr zurück. Das Ding muss man wenigstens nicht immer wieder mit dem Handy "pairen".

Wie immer muss ich sagen, dass der Test sehr subjektiv ist und durchaus mein vier Jahre alter Palm Treo 650 teilweise Schuld an der Verbindungsqualität haben kann. Andere Tester sind deutlich zufriedener, aber ich mache das ja auch beruflich, da ist man schon sehr vorbelastet und achtet auf Details.

Technisches - 2008-09-30, 09:17:03 - 1 Kommentar

Angekommen

Letzte Woche war ja noch alles toll in Deutschland und auf dem europäischen Festland. Am Wochenende hat es gerumpelt und die Finanzkrise hat auch den nichtstaatlichen Bankenmarkt erreicht: Fortis in Belgien und die Hype Real Estate (im DAX).

Soweit zum Thema, dass wir ganz weit weg vom Problem sind... aber wer hatte den Sprechblasen geglaubt?

Deutschland - 2008-09-29, 07:56:02 - Noch keine Kommentare

Manchmal möchte man gewalttätig sein

Heute (Sonntag) schwebten für Stunden mehrere Hubschrauber über der Innenstadt von Jena. Absolut nervend! In diesen Momenten bin ich für den Freiverkauf von Stinger Boden-Luft-Raketen. Welche Notwendigkeit hat eigentlich dafür bestanden?

Jena - 2008-09-28, 20:00:28 - 2 Kommentare

Suse Linux mal ganz sexy

Linux aufgemalt

In der Wikipedia via Chip-Online aufgestöbert und da sage mal einer, Linux sei nicht sexy. Gehört übrigens zum Thema Bodypainting.

Optisches - 2008-09-27, 21:25:32 - 2 Kommentare

Unworte 2008 - Meine Vorschläge

Ich wollte schon mal meine Vorschläge für die Unworte 2008 platzieren: Finanzkrise, Landesbank und Wirtschaftskrise.

Deutschland - 2008-09-27, 18:47:46 - 1 Kommentar

Kopfschüttel-Texte

Eben habe ich eine Versandnachricht eines Online-Shops bekommen. Allerdings muss ich mit dem Kopf schütteln, wenn ich den Text lese. Ja, es ist ein deutscher Laden und eine urdeutsche Firma. Der Frachtführer ist ja ein extrem deutsches Wort, nicht nur wegen dem Bestandteil Führer, aber LIFE, Delivery Costs und Customerservice?

Ihre Bestellung aus dem             LIFE wurde heute versandt.  
Die unten aufgeführten Artikel wurden unserem Frachtführer übergeben, 
         1 , 80220433965 , <Überraschung>
         1 , 99999999999 , Delivery Costs

Bei weiteren Fragen steht Ihnen unser Customerservice gerne zur Verfügung.

Der Teil mit der Überraschung ist von mir, als nicht wundern.

Witziges - 2008-09-26, 08:37:43 - 4 Kommentare

Lincoln Memorial Washington, D.C.

Hier ein Blick ins Lincoln Memorial in Washington, D.C. und damit auch gleich auf Herrn Lincoln persönlich. Er dürfte derzeit wohl mit massiven Kopfschütteln beschäftigt sein, wenn er denn den schweren Kopf schütteln könnte.

Thematisch USA - 2008-09-25, 20:38:43 - 5 Kommentare

Must-Heft - WTF?

Deutsche Werber schäumen über vor Wortwitz. Gestern eine Werbung für eine Zeitschrift gesehen, die zum Schluss mit dem Satz endete: "Das Must-Heft für den Style der Stars.". Ich bitte Euch, wie verdreht muss den Deutsch und Englisch noch werden? Es ist ja weder die eine Sprache noch die andere und den Wortwitz dahinter versteht ein Grossteil der Zielgruppe auch nicht.

An die Marketingmannschaft: Zurück auf Start, gehen Sie nicht über Los und ziehen Sie nicht 2000 Euro ein.

Hier hat ein Blogger es schon auf die Wortwendungsliste gesetzt: mein persönliches wort-wendungs-ranking

Nerviges - 2008-09-25, 09:02:11 - Noch keine Kommentare

700 Mrd. Dollar Hilfe aus Steuern

Da die Amerikaner sich gerade mit der Idee einer Banken-/Wirtschaftsrettung aus Steuergeldern tragen, hier meine Idee dazu.

Den Banken werden die faulen Eier mit Steuermitteln abgekauft. Das Geld kommt aus einem Fond, der für diesen Zweck gegründet wurde. Es wird sich notiert, wer welche Unterstützung bekommen hat. In den nächsten 25 Jahren werden nun immer 50% der Dividenden und Gewinne (wenn nichtbörsliche Unternehmen dabei sind) direkt in den Fond abgeführt, um ihn wieder auf die Ursprungssumme aufzufüllen. Jedes Unternehmen füllt soviel auf, wie es bekommen hat. Verkaufte Unternehmen werden ihre Forderungen nicht los und verkaufen den Anteil der Schuld mit.

Damit ist der Fond ein zinsfreier Rettungskredit. Schlimm genug, weil 700 Mrd. Dollar sind echt satt teuer und das Geld kommt aus dem Ausland über Staatsanleihen rein... damit verdienen sich Saudi-Arabien und China eine goldene Nase.

Thematisch USA - 2008-09-23, 08:29:17 - 7 Kommentare

Gustorganics, New York City

Gustorganics

Wer in der nächsten Zeit mal in New York City ist, der sollte unbedingt bei Gustorganics Essen gehen. Ich habe schon lange nicht mehr so unglaublich lecker gegessen. Es hat intensiv geschmeckt und war ein Erlebnis.

Eigentlich hatten wir nichts Besonderes: Vegetarische Pizza und Nudeln mit Pesto. Als Nachtisch Schokoladen-Fondue und dazu noch einen Smoothie. Aber das Zeug war so unheimlich gut im Geschmack und so frisch... ich will so ein Restaurant in Jena haben!!!

Achja, Essen UND Restaurant sind 100% Bio. Es ist im Norden von Greenwich Village zu finden: 519 Avenue of the Americas - New York.

Thematisch USA - 2008-09-23, 07:24:00 - 7 Kommentare

Kaffee, Dschungelkind, Krise und die Steuer

Je älter ich werde, desto weniger Zucker mache ich in meinem Kaffee. Jedenfalls habe ich das heute gerade beobachtet. Als Kind bzw. wohl eher als Jugendlicher, habe ich zwei extrem gehäufte Teelöffel Zucker reingerührt. Heute dagegen versenke ich einen Hauch von Zucker auf einem Teelöffel in meinem Kaffee. Schon bemerkenswert, wie sich der Geschmack ändert.

Wie Ihr bemerken werdet, sitze ich mal wieder im Cafe und zwar im Markt 11 und frühstücke. Heute ist Sonntag, es regnet und zu Hause türmt sich das Papier für die offene Steuererklärung 2007 auf dem Tisch. Mein herzhaftes Frühstück ist eben gekommen und wie so oft, regiert hier das Chaos. Irgendwie bekommen die Damen und Herren seit Jahren einen fehlerfreien Bedienungsablauf nur sporadisch hin. Immer mal wieder will das Frühstück woanders landen oder es zieht sich lange hin, obwohl schon drei Leute hintern Tresen wuseln. Könnte man da nicht eine COA gründen? Café-Optimization-Agency - Beratungshaus für Caféverbesserungspotential.

Die COA würde ich auch gleich mal ins Coffee Culture jagen, denn da fühle ich mich in letzter Zeit überhaupt nicht mehr wohl. Das ganze Licht ist mit Scheinwerfern oder Spots erzeugt, man fühlt sich verhört und gestresst. Nichts Indirektes und alles viel zu hell. Die Mixer machen seit Ewigkeiten tierisch Krach und nerven nur. Mir sind bereits ähnliche Modelle in anderen Häusern begegnet, die fast flüsterleise sind. Sogar vom gleichen US-Hersteller. Bei Industriemixern für Getränke, scheinen die USA ein Monopol zu haben bzw. sind technologisch führend.

Weiterlesen...

Kolumne - 2008-09-22, 07:30:00 - 13 Kommentare

Von Netbooks und kleinen Tastaturen

Das Netbook im Vergleich zum Notebook

Er war mal wieder Zeit. Michael und ich haben sich über Netbooks bzw. verdammt kleine Tasten unterhalten. Wer mich verbalakustisch geniessen möchte, dem sei der 155. Podcast von Radio-G ans Herz gelegt.

Wir testen meinen MSI Wind und definieren die Netbook-Klasse inkl. einer theoretischen Geschichtsabhandlung.

Mediales - 2008-09-21, 12:55:56 - Noch keine Kommentare

Fernseherkauf - Wat fürn Stress

Sony KDL 40 W 4000

Wenn sich mein Vater mal was in den Kopf gesetzt, dann ist er ganz schwer davon wieder abzubringen. Heute habe ich ihn mit Mühe und Not überzeugen können, seinen neuen Fernseher im Netz zu bestellen, weil er dann 200 Euro günstiger ist. Damit springt fast noch ein Blueray-Player raus.

So, jetzt werde ich meinen Händler des Vertrauens (Amazon) mit der Lieferung betrauen und hoffe, dass er mich nicht enttäuscht, sonst kann ich mir ne Pfeife anbrennen. Achso, es ist ein Sony KDL 40 W 4000 LCD-Fernseher mit 40 Zoll Bilddiagonale und DVB-C. Ein Test wird folgen, wenn er denn mal angekommen ist.

Technisches - 2008-09-20, 11:58:53 - 5 Kommentare

New York in der Nacht

Ein Bild aus New York, spät am Abend gemacht und sehr typisch finde ich.

Thematisch USA - 2008-09-18, 22:10:19 - 5 Kommentare

Buchkritik: Andreas Eschbach - Eine unberührte Welt

Buch, Eschbach, Eine unberührte Welt

Ich habe mir zwei Exemplare von Andreas Eschbach - Eine unberührte Welt gekauft, weil ich das erste Buch im Flieger der BA liegen gelassen habe, aber die ersten beiden Kurzgeschichten mich bereits begeistert haben.

Sehr kurzweilig zu lesen, sehr fesselnd, sehr unterhaltend. Wer etwas leicht fantastisch mag, der ist hier sofort richtig.

Lesematerial - 2008-09-18, 21:08:25 - 4 Kommentare

Erwischt

Irgendwann hat mich irgendwer beim Zeitungslesen im Markt 11 erwischt (Bild rechts auf der Seite des Volksbad Jena). Nein, ich bin nicht die attraktive Dame vorn, sondern der Geschäftsmann dahinter.

Meiner selbst - 2008-09-18, 08:37:23 - 6 Kommentare

Ehrengarde

Dieser Herr marschiert vor dem Grabmal des unbekannten Soldaten auf dem Arlington National Friedhof in Washington, D.C. auf und ab. Sehr eindrucksvolle Zeremonie übrigens.

Thematisch USA - 2008-09-17, 21:47:46 - 1 Kommentar

Brooklyn Bridge

Heute gibt es einen eher untypischen Blick von der Brooklyn Bridge (New York City) auf den Verkehr, der über sie rollt und zwar Outbound, also aus Manhattan raus.

Thematisch USA - 2008-09-16, 21:31:17 - 3 Kommentare

Google Streetcar

Gesehen auf der A1 südlich von Hamburg in Richtung Süden. Keine Kamera griffbereit gehabt...

Technisches - 2008-09-15, 15:15:28 - 2 Kommentare

Raucher sind krank

Tabakabhängigkeit als Krankheit anerkennen?

Ich finde das wieder eine Ausgeburt deutscher Bürokraten. Kann man sich demnächst also krankschreiben lassen, wenn man rauchen will oder keine Kippen hat?

Deutschland - 2008-09-15, 12:08:34 - 2 Kommentare

Quadratisch, praktisch, gross

Manchmal sieht man sie noch, die Autos aus der guten alten Zeit der Strassenkreuzer. Dieses Cab, ein alter Oldsmobile aus den 80ern, fährt noch in Washington, D.C. und dürfte eines der letzten seiner Art sein. Meist sieht man neuere Modelle auf den Strassen bzw. in New York sind schon die Hybriden unterwegs.

Bemerkenswert sind die 5 km Motorhaube und die 3 km Kofferraumdeckel... :) Aber dafür schaukelt es sanft und riecht noch nach alter Zeit.

Wer mehr zu Oldsmobile erfahren möchte, denn die Marke gibt es seit 2004 nicht mehr, dem sei die Wikipedia ans Herz gelegt.

Thematisch USA - 2008-09-14, 21:45:30 - 3 Kommentare

Sattes zum Sonntag

Jemand Hunger? Unser Sattmacher in Washington als wir rund um die National Mall stromerten.

Der Hotdog-Stand war übrigens Organic (Bio) und die junge Dame nett in vielen Dimensionen ;) An anderen Ständen, z.B. Popcorn oder den normalen Imbiss-Ständen, war die Bedienung grausam unfreundlich. Das ist uns in den Bundesstaaten Virginia und Pennsylvania übrigens meistens passiert.

Optisches - 2008-09-14, 08:00:00 - Noch keine Kommentare

Gewonnen

Das Buch hat 2hochn gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Ich melde mich per Email.

Meiner selbst - 2008-09-12, 23:17:19 - Noch keine Kommentare

Kuschliges zum Wochenende

Auch wenn sie eigentlich eine Plage sind und es keinen einzigen Park in den USA gibt, wo sie nicht in Unmengen auftreten... süss sie sind trotzdem.

Optisches - 2008-09-12, 22:42:31 - 4 Kommentare

Verschiedenes

Nur kurz: Ab sofort habe ich kein eigenes Analytics mehr laufen. Daten haben mich eh kaum interessiert. Damit wird das Blog schneller und wir haben ein Sicherheitsrisiko weniger.

Apropos Sicherheit. Gestern gemerkt, dass am Vortag mein Blog gehackt wurde. Jemand hat Pornowerbelinks platziert. Sind wieder weg, auch der angelegte Account, aber jetzt muss ich mal sehen, wie ich meine Blogsoftware update. Die ist arg alt und ich habe sie angepasst... eventuell steige ich ja auf Wordpress um, aber das wird schmerzhaft im Sinne einer Artikelmigration.

Dies und Das - 2008-09-12, 10:40:50 - 8 Kommentare

Leserpost - Teddy in Israel

Gestern kam ein Leserbrief von einer treuen Leserin (deshalb Leserbrief ;) und sie hat ein Bild mitgeschickt.

Der Teddy sitzt mitten in Israel und gehört ihrer Tochter. Tochter (eigentlich zwei) und Mutter waren auf Auslandsreise und der Teddy musste mit. So kam er zu Ehre, auf vielen Fotos als Zeuge erscheinen zu dürfen.

Find ich süss und deshalb hat er (Teddy) und es (Bild) den Weg in mein Blog gefunden.

Optisches - 2008-09-11, 20:11:35 - 5 Kommentare

Momentaufnahme New York

Ein kurzer Moment in New York... Hektik und Ruhe - 5th Av und W 40th.

Optisches - 2008-09-10, 21:39:57 - 4 Kommentare

Der Rest vom Weg nach Hause

London Heathrow, Terminal 5. Ich sitze im Pret A Manger und hatte gerade ein wunderbares BLT-Sandwich, einen Mango-Bananen Smoothie, ein Mini-Müsli und neben mir steht noch ein Latte mit zwei Espresso. Muss ja wach bleiben. Das Terminal 5 ist nicht der Knaller. Architektur ist langweilig und das Ding sind wie jeder andere Airport auf der Welt aus. Security war heute wieder langsam, knurrig und ein wildes Geschrei und Gezerre.

Hinter mir knurrt eine Klimaanlage und macht mir den Rücken kalt. Ungewöhnliche Form der Anordnung, denn die Klimatruhe ist als grosse Schachtel in den Raum gestellt. Der Rest ist 0815 und besteht aus einigen Essecken und die üblichen Designer Duty-Free Läden.

Ich bin tierisch müde und der Kopf brummt. Gleichzeitig macht sich eine Übelkeit breit, was mit sagt, dass ich gerade jetlage. Kein Wunder, habe ich doch auf den knapp 6 Stunden von Boston nach Frankfurt mit einem Airbus A340-600 der Virgin Atlantic nicht geschlafen. Ich habe mein Buch fertig gelesen (kommt noch als Eintrag) und Indiana Jones 4 geschaut. War das ein Mist. Danach noch Vantage Point fertig geschaut, denn da fehlten mir auf dem Rückweg noch 20 Minuten. Leider war der ganze Film sehr spannend, aber die letzten 10 Minuten irgendwie... naja waren ohne Endhöhepunkt. Der Hollywood-Climax fehlte. Eventuell ist man ja nur dran gewöhnt und will es nicht anders, eventuell ist es auch mal ein gutes Zeichen, wenn ein Film entspannt ausgeht.

Ich wollte nur den Text noch loswerden, eigentlich bin ich schon lange wieder zu Hause. Diesen Artikel hatte ich begonnen, aber wegen starker Müdigkeit nicht beendet. Von London nach Frankfurt habe ich geschlafen und das ist für mich eine Leistung, denn ich kann eigentlich nicht richtig im Flugzeug schlafen.

Meiner selbst - 2008-09-10, 21:29:32 - Noch keine Kommentare

Verlosung und Kritik: Robert Harris - The Ghost

Robert Harris: The Ghost

Im Urlaub habe nicht nur Urlaub gemacht und leicht gearbeitet, denn ich konnte einigen Emails nicht aus dem Weg gehen, sondern ich habe gelesen. Das Buch heisst The Ghost und ist von Robert Harris. Der Herr hat auch Fatherland und Engima geschrieben.

Wie immer gibt es keinen Inhalt, nur soviel: Es geht um den ehemaligen britischen Premierminister, der eine Autobiographie für 10 Millionen Dollar schreiben lässt. Wie so oft übernimmt ein Ghostwriter diese Aufgabe und dabei kommt es zu Komplikationen.

Die Geschichte spielt in New York, Washington und auf Marthas Vineyard, eine Insel im Süden von Massachusetts. Sie ist sehr darstellend geschrieben, leicht zu lesen (Englisch) und spannend, denn die Lösung kommt erst sehr spät. Ich habe das Buch verschlungen. Wichtig ist noch zu erwähnen, dass es im Jetzt spielt und auf Terrorismus und Irak-Krieg Bezug nimmt.

Weil das Buch aus meiner Sicht sehr gut ist, und es hier noch nie etwas zu gewinnen gab, verlose ich diese Ausgabe hier und auf der Stelle. Gewinnen kann jeder, der einen Kommentar schreibt und sein Lieblingsbuch darin erwähnt. Kommentarschluss ist der Freitag, 12. September 2008. Der Gewinner wird hier erwähnt und falls er seine Email hinterlässt (Eingabefeld), dann auch gleich benachrichtigt, sonst muss der Gewinner sich nochmal melden.

P.S. Nur nochmal zur Betonung, das Buch ist in Englisch.

Lesematerial - 2008-09-08, 23:48:23 - 13 Kommentare

Edge of Darkness mit Mel Gibson

Durch Zufall haben wir heute in Boston die Dreharbeiten zum neuen Film mit Mel Gibson beobachten können - Edge of Darkness. Wie immer hingen hunderte Leute rum und nur wenige Sekunden wurde wirklich gefilmt. Mel Gibson hat immer wieder das Zwischenergebnis betrachtet, obwohl er nicht Regie führt.

Leider hatte ich natürlich gerade heute auf meine grosse Ausrüstung verzichtet, da ich den schweren Rucksack nicht durch das heisse Boston schleppen wollte. Wieder mal Pech gehabt.

Mediales - 2008-09-06, 02:01:15 - 4 Kommentare

New York - Just one pic

Um Euch bei Laune zu halten und Ihr dürft raten, von welchem Gebäude aus das Bild gemacht wurde.

Optisches - 2008-09-04, 21:30:30 - 13 Kommentare

Gedanken

Ich sitze in einer Mall. Kaffee ist leer, der dicke Eisbecher auch. Der war zwar Regular in der Grösse, aber bekanntlich ist ja in der neuen Welt ein Normal ein Gross. Gleichzeitig ärgere ich mich, dass ich heute dem US-Büro einen Besuch abgestattet habe, wieder in die Arbeit gezogen worden und das werde ich den restlichen Urlaub gedanklich nicht los.

Freundin ist Einkaufen und das mit ihrer eigenen Kreditkarte... ansonsten geht es später nach Boston zurück und dann sind es noch ca. 48h bis zum Ende des Urlaubs.

Sonst alles wie immer. Könnte also vom Leute beobachten schreiben, aber das kennt Ihr ja alles schon. Irgendwann wiederholt sich alles.

Meiner selbst - 2008-09-04, 20:58:58 - 2 Kommentare

Filmkritik - Tropic Thunder

Zu Tropic Thunder gibt es nicht viel zu schreiben. Es gibt nur einen Fakt - schade um das Geld und man nimmt aus dem Film nichts mit. Man lacht nicht einmal umwerfend viel. Ich weiss immer noch nicht, wie der Streifen sich auf Platz 1 der US-Boxoffice-Charts hält.

Hier geht definitiv der Geschmack von Deutschen und Amerikanern weit weit auseinander. Eventuell habe ich ja nur die Wortwitze nicht verstanden... obwohl sehr poetisch fäkal geflucht wurde. Deswegen und wegen einiger roher Szenen mit abgetrennten Gliedmassen ist der Film in der USA als R eingestuft.

Fazit: Lieber mit der Freundin zwei teure Kaffee bei Starbucks trinken.

Mediales - 2008-09-04, 07:37:10 - Noch keine Kommentare