Straßenbahnfahren am Abend

Eben bin ich in Dresden mit der Straßenbahnlinie 3 Richtung Wilder Mann gefahren, um vom Kino wieder ins Hotel zu kommen. Die Bahn war rappelvoll mit jeder Menge junger Leute. Sie hatten Bier dabei und andere Gesöffe. Die Straßenbahn hat gestunken wie eine Kneipe. Alk und Unmengen von menschlichen Ausdünstungen, es war widerlich.

Nerviges - 2004-10-18, 23:58:25 - Noch keine Kommentare

Kinobesuch - Terminal

Eben bin ich aus dem Kino zurück. Wir haben Steven Spielberg's Terminal mit Tom Hanks und Catherine Zeta-Jones gesehen. Schöner Film. Keine "harte" romantische Komödie, dazu ist der Ausgang zu ungewöhnlich (Spielberg liess in angeblich Nachdrehen), auch keine Schenkelklopfernummer, dazu sind manche Dinge zu tragisch. Halt ein unterhaltsamer Film.

Fazit: Sehenswert!

Mediales - 2004-10-18, 23:55:27 - Noch keine Kommentare

Telefonkonferenzen

Seitdem ich für ein großes deutsches Unternehmen arbeite, dass Millionen von Niederlassungen im Bundesgebiet hat und Projekte jeweils zwischen den am weitest entfernten Punkten durchführt, habe ich einige Grundregeln für Telefonkonferenzen erstellt:
  • vorher nochmal auf Toilette gehen,
  • was zum Knabbern in der Nähe haben,
  • Kaffee kurz vorher frisch holen,
  • Wasserflasche in Reichweite haben,
  • bis zwei Stunden nach dem voraussichtlichen Endetermin des Telefonmeetings keine weiteren Dinge planen.
Gleich geht es wieder los...

Meiner selbst - 2004-10-18, 13:00:01 - Noch keine Kommentare

Opel - man schadet sich selbst

Ich kann die Leute in Bochum nur bedingt verstehen. Sie "streiken" nun schon 3 oder 4 Tage und legen damit die Produktion lahm. Damit entgeht Opel Umsatz, Kunden sind verärgert und das öffentliche Image der Marke rutscht wieder stark ab. Mit Müh und Not hat man Opel wieder auf Qualität und gute Autos bekommen, nach den chaotischen Sparmaßnahmen des Managements in den 80er und 90er Jahren.

Wir sind im Kapitalismus! Witzigerweise haben das die Leute im Westen auch noch nicht gerafft. Zum Luxus und Geld sowie den vielen Freiheiten gehört auch die Marktwirtschaft. Angebot und Nachfrage regeln alles. Eingriffe sind meist schädlich. Wenn keiner GM-Autos kaufen will bzw. die Konkurrenz günstiger produziert, dann muss etwas unternommen werden.

Selbstverständlich gibt es immer unterschiedliche Optionen, nicht nur Entlassungen und Einsparungen, aber sowas gehört leider auch dazu. Deutschland muss sich daran gewöhnen, dass es nicht mehr die Nummer 1 in der Standortwahl für das produzierende Gewerbe ist...Ausbildung und Spezialisierung, sowie Forschung und Entwicklung - nur damit können wir auf lange Zeit punkten.

Lernen, Lernen, nochmals Lernen! Ist übrigens von Lenin, war kein Kapitalist, hatte aber das Prinzip der Bildung verstanden :-)

Deutschland - 2004-10-18, 09:24:17 - 2 Kommentare

Endlich eine Tasche gefunden

Seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einer neuen praktischen Tasche. Meine Anforderungen - nicht zu groß, günstig, mit Rollen zum Hinterherziehen, viele Seitentaschen und sie muss umhängbar sein. Man glaubt überhaupt nicht, wie schwer es ist, selbst im Kapitalismus mit dem Zustand des Überflusses, sowas zu finden...

Bei der Lufthansa habe ich mir Taschen im Worldshop bestellt. Sahen im Prospekt ziemlich gut aus und von der Lufthansa erwarte ich auch Qualität. Leider erfüllten die Taschen nicht meine Anforderungen. Meist war die Tasche zu klein bzw. die Seitentaschen waren in der Unterzahl. Also gingen sie zurück...hat anstandslos geklappt.

In Jena und Dresden habe ich verschiedene Taschengeschäfte abgegrasst, aber nur Rollis mit zuwenig Seitentaschen oder ohne Umhängeoption oder zu groß...arg...

Heute bin ich aber für 45 EUR in Jena fündig geworden...siehe Bild...Rollen, Umhänger, 5 Seitentaschen und optisch ok, kein Knaller zwar...egal...diese Woche muss sie zeigen, was sie kann. War insgesamt drei Monate auf Suche.

Meiner selbst - 2004-10-18, 07:40:00 - Noch keine Kommentare