Glück gehabt

Ich bin gestern noch aus London weggekommen, aber die Flüge nach mir waren alle bereits gestrichen: Dichter Nebel in London. Aber für mein Gepäck sieht es schlecht aus.

Nerviges - 2006-12-21, 14:56:57 - 3 Kommentare

Reisebericht: Gepäck Halbierung

So, jetzt ist es mal wieder soweit: Reisetag. Ich sitze also wie gewohnt in einem Starbucks, aber diesmal auf dem Logan Airport. Eben hat mich die Securitykontrolle vollkommen genervt. Es dauerte diesmal 35 min und die Schlange erstreckte sich durch das ganze Gebäude. Nun geniesse ich meinen Latte, eine Clam Chowder, was anderes Süsses und den Ausblick. Menschen schauen... naja, hauptsächlich wohl Frauen, aber das ist ja gesund, wie wir wissen.

Vor der Sicherheitskontrolle ist ein Beamter mit den wiederverschliessbaren Tüten rumgerannt, um den Leuten bei Bedarf so ein Ding in die Hand zu drücken. Sehr clever, vor allem, weil der Hersteller Glad die Sache sponsert und ein grosses Werbeschild aufgestellt hat. Damit dürfte jetzt endgültig bewiesen sein, dass die ganze Sachen mit den Flüssigkeiten eine grosse Verschwörung der Industrie ist...

Besonders toll fand ich ja die Securitybeamtin, die meine Pass und die Bordkarte das fünfte Mal geprüpft hat und mich plötzlich fragt, warum ich zwei Bordkarten habe. Tja, da werde ich wohl zwei Flugzeuge sprengen wollen... es steht ja klar drauf, dass die andere für morgen und London-Frankfurt ist. Wenn sie sowas noch nicht gesehen hat, dann frage ich mich, was für eine Ausbildung die Leute haben. Aber ich erinnere mich gelesen zu haben, dass dem Flughafen Boston ohnehin vorgeworfen wird, dass das Personal schlecht ausgebildet und ausgesucht ist.

Vorhin wollte ich vier Stewardessen von Alitalia fotografieren, die mit ihren Röcken neugierig über einen Schalter gehangen haben und zum Interesse der ganzen Warteschlange überhaupt nicht schamvoll waren. Italien halt ;) Nachdem meine Kamera von einem amerikanischen Beamten entdeckt wurde, hat er die Damen höflichst geben, solch eine Präsentation doch zu unterlassen. Leider ist das Bild nix geworden, da es einfach zu dunkel im Gebäude ist. Hat ja auch seinen Grund. Attentäter sollen möglichst schwer den Anfang der Zündschnur finden.

Mist, ich habe vom Notebook eine Dingsbumshand, na so eine Sehnenscheitentzündung oder so. Ich muss unbedingt wieder eine normale Tastatur nehmen und die nächsten Tage deutlich weniger klimpern.

Eben weisst mich die Anzeigetafel darauf hin, dass mein Flug doch ca. 40 min später geht. Naja, dann halt später. Nun war ich solange weg, nun machen es 40 min auch nicht mehr. Gerade haben sie das Gate für einen anderen Flug gewechselt, jetzt bewegt sich der Inhalt des ganzen Terminals von links nach rechts. Hoffentlich kippen wir danach nicht um. Ist doch auch nur Holz und etwas Stahl. Mich machen die Vibrationen in amerikanischen Bauten ohnehin immer sehr nervös. Barnes & Noble zittert gelegentlich, im Büro wippt der Boden und hier merke ich auch, dass der Boden sehr schwingt.

Die jüngere Schwester von Lindsay Lohan steht gerade hier in der Schlange. Interessant ist, dass bei bestimmten Trends oder der Anhäufung von Popularität von Leuten plötzlich viele ähnlich aussehen.

Hatte ich schon erwähnt, dass ich beim nächsten Mal unbedingt Virgin Airlines fliegen will? Vorhin kamen die Stewardessen des Londonfluges von Virgin reinmarschiert... nein, ich mache den Witz mit dem Namen der Airline jetzt nicht. Ich bezweifele, dass es ein Einstellungskriterium ist.

Gerade mache ich Paarbeobachtungen. Ich habe das Gefühl, dass entweder die Frau die Hosen trägt oder der Mann, eigentlich fast nie beide. Entweder sie gibt den Ton an und er trottet hinterher oder sie läuft ihm hinterher und er dirigiert.

Zeitsprung. London, 10:12 GMT. Nachdem wir eine Stunde später in Boston raus sind, sind wir natürlich auch zu spät in London rein. Dann hat die Gangway geklemmt und man musste eine Treppe besorgen. Bei dem Nebel heute ein Problem. Security war verdammt schnell heute, wohl wegen dem Nebel und den fehlenden Flügen. Mein Flug nach Frankfurt steht momentan mit 20 min später dran. Noch akzeptabel, den der Flug danach ist gestrichen worden.

Flugfazit bisher. Voll, aber keine Probleme. Alles ging. Essen war ok, bis auf den Frühstücksmuffin. Der Steward hat alle Frauen mit Sweetheart und Honey angeredet.

Jetzt verspeise ich mein Pflichtsandwich mit einem Latte und Mango Smoothie. Das gehört zur Reisezeremonie mittlerweile fest dazu. Grob gesehen kommt mir da die Verspätung gerade recht ;)

So, wir sind eine Stunde später los und in Frankfurt ist es wieder passiert. Die Treppe ging nicht. Also wurde wieder eine neue Treppe für den Ausstieg hinten organisiert und dann konnten wir aussteigen.

Selbstverständlich ist auch diesmal ein Teil meines Gepäcks nicht angekommen und schläft die ein oder andere Nacht fern von mir. Allerdings ist der Londoner Flughafen bestimmt nicht so gastlich für einsame Gepäckstücke.

So, jetzt Urlaub!

Meiner selbst - 2006-12-21, 13:42:26 - 11 Kommentare