Aller guten Dinge sind derer drei

Sonntag, 17:30 Uhr EST: Feueralarm. Schon auf dem Flur weht mir Rauch um die Nase. Zimmer 703 hat gekocht. Sie kommen mir auch entgegen und meinen: "Wir kochen nur." Ich gehe trotzdem nicht zurück ins Zimmer, da der Alarm scheiss laut ist. Ist ja auch der Sinn der Sache.

Nehme aber den Fahrstuhl. Auf der Fahrt nach unten unterhalte ich mich mit einem Hotelangestellten. Er meinte, dass die Hotelgäste, die länger da sind, den Alarm total ignorieren. Ich meinte, dass sei doof, wenn es mal real ist. Er meinte, dann gehen sie drauf. Welch ein Realismus :)

Nerviges - 2007-07-29, 23:45:20 - 9 Kommentare

Schon wieder....

Samtag, 23:10 EST: Der ganze Scheiss nochmal... wieder Feueralarm, diesmal war es ein übereifriger Koch auf der 7. Etage. Das ist nun schon der vierte Alarm in 1,5 Monaten und insgesamt glaube ich Nr. 8 oder 10. Wenn es wirklich mal brennt, dann wird es kein Schwein jucken.

Kleiner Tipp aus Europa: Baut doch Häuser aus Stein, dann ist der Stress mit dem Feuer nicht so gross, weil die Ausbreitung deutlich langsamer ist, so dass ein Alarm nicht schon von einem Rührei in der Pfanne ausgelöst werden muss. Frust!

P.S. Nein, ich kenne die Feuerwehrleute noch nicht mit Namen.

Nerviges - 2007-07-29, 05:31:33 - 2 Kommentare

Es brennt nicht - Alles wie immer

Samstag, 20:03 EST. Die Lampe in der Wand blitzt grell, drei beissende Pieptöne und eine Frauenstimme sagt, dass es einen Feueralarm im Gebäude gibt. Alles Routine, etwas drüberziehen, Hosenstall kontrollieren, Socken und Schuhe an. Notebook in Standby versetzen und unter den Arm klemmen. Autoschlüssel und Brieftasche einstecken. Die sieben Etagen nach unten laufen. Von den Hotelangestellten gleich informiert werden, dass es am Kochen in der 6. Etage lag, trotzdem auf die Feuerwehr warten, Bilder machen, ins Auto setzen und zu Panera Bread fahren, noch einen Salat runterschlingen. Alles Alltag im Residence Inn by Marriot, Woburn, MA.

Nerviges - 2007-07-29, 03:39:27 - 4 Kommentare

Radsport - This sucks!

Da ja der Radsport eine einzige Drogenhöhle ist und die Tour de Drogues zur Farce verkommen ist, habe ich mich jetzt zum privaten Protest entschieden. Ich strafe ab sofort alle Sponsoren des Profiradsports mit Kaufignoranz. So, dass habt ihr davon, dass ihr nicht entschiedener aufgetreten seit. Geld ist Macht, sowas muss man nutzen und ein Imageschaden braucht Jahre, bis er wieder ausgebügelt ist. Viel Spass dann noch.

Nerviges - 2007-07-29, 02:42:25 - 5 Kommentare