Flug LH423

Wir fliegen. Hat heute etwas gedauert, irgendwie war es schwer den komplett ausgebuchten Flieger in den Griff zu bekommen. Vor dem Einsteigen habe ich zwei ältere Frauen kennengelernt, die nach Griechenland in den Urlaub fliegen. Sehr gefreut hat mich die Begeisterung der einen für Deutschland. Sie hatte mich zuerst gefragt, ob ich Deutsch spreche. Sie hatte mich wohl am Arnie-Akzent erkannt. Deswegen hatte ich zuerst angenommen, dass sie eine Auswanderin sei. Aber eine Sekunde später bildeten ihre Lippen ein gebrochenes "Guden Dahhhk". Fast gleichzeitig bekam ich alle bisherigen Reiseziele mitgeteilt (Rhein, Trier etc.).

Ich bin heute etwas genervt, da mein Sitznachbar sich etwas breit macht. Er ist ein älterer indischer Herr. Ich war ja gerade sehr erstaunt, dass er einen Scotch bestellt hat. Vegetarier, aber Saufen :-)

Gleich ist Fütterung und mein Hintern ist schon breit. Es riecht nach leckerem Essen, aber ich denke, dass das psychologische Kriegsführung ist. Chicken und was Vegetarisches ist angekündigt. Also lasse mir wieder vom Boardpersonal was empfehlen. Die Stewardessen sind heute recht jung und hübsch. Nur ich habe mit meinem Sitzplatz die typisch deutsche und spröde Dame erwischt.

Der Dude neben mir gähnt mir immer wieder lautstark ins Ohr. Ich würde gern mal wissen, wie unsere dekadente westliche Kultur mit seinen Augen aussieht. Ich giere immer noch nach meinem Essen, das dauert heute aber auch wieder. Programm im Boardkino ist heute "Lizenz zum Heiraten". Ein gut gefloppter Film mit Robin Williams.

Heute sitze ich in einer Lufthansa Boeing 747-400. Wohl der ältesten in der Flotte. Die Monitore sind klein, rund im Bild und farblich verbraucht. Das Futter rollt an. Ich kann direkt in die Bordküche schauen. Jedes Mal, wenn mich die Stewardess dabei erwischt, zieht sie die Gardine zu. Sie kann wohl meinen Augen nicht widerstehen :)

Ich beobachte gerade meine Inder amüsiert. Da er kein Englisch kann und auch das Konzept von Salatdressing nicht kennt, rührt er Letzteres mit Begeisterung in seinen warmen Gemüsereis. Er diskutiert gerade mit seiner Frau über den Geschmack... soviel Indisch (jaja, Indisch als Sprache gibt es nicht, ich weiss, aber diese Annahme vereinfacht diesen Blogeintrag ungemein) bringe ich auch noch.

Mist, ich sitze auf einem der Plätze, der zum Schluss mit Fütterung dran ist. Naja... In der Bordküche eiert gerade ein Geschäftsmann rum. Der ist schon voll, aber immerhin kann er noch sehr angeberisch sein Telefon halten. Mein Inder ordert noch einen Scotch und ich eine Cola light. Was mir aufgefallen ist, dass die Stewardessen meist Leute ohne Deutsch- oder Englischkenntnisse anschreien... als ob das zu plötzlichem Sprachverständnis führen würde.

Meine Pasta war salzig und weich, aber essbar. Die Wahl war Pasta oder Pasta. Chicken war schon alle. Sie hat sich aber sehr nett entschuldigt, so dass ich fast darauf bestehen würde, nie wieder die Wahl zu haben. Freue mich auf den Kaffee, um mein Stück Kuchen runterspülen zu können.

Sonst wackeln wir gerade sehr turbulent. Der Flieger hat auch extrem Rückenwind und wird sich wohl gerade in den Jetstream einsortieren. 1057 km/h zeigt die Uhr. Unsere Flugbeleiterinnen scheinen sehr frisch zu sein, denn es klemmt immer mal wieder. Nix Schlimmes. Man merkt aber die fehlende Routine. Abräumen ist jetzt dran. Ich darf nicht vergessen zu erwähnen, dass der Kaffee sehr gut war. Ich bin wohl nix mehr Vernünftiges gewöhnt.

Es erstaunt mich, dass die Lufthansa noch keine Alternative zu den Kopfhörern hat. Die sind in Plaste eingeschweisst und mit Wegwerfohrmuschel aus Schaumstoff zum Selberranbasteln versehen.

"Lizenz zum Heiraten" war wirklich schlecht. Robin Williams macht irgendwie nur aller fünf Filme einen guten, alles andere sind elende Klamotten. Die Sache mit dem Komiker zum Präsidenten war gut, leider ist sie nicht gut angekommen und in Deutschland nur auf DVD erschienen.

Gerade fliegen wir über Edinburgh. Da muss ich gerade an jemanden denken. Verbleibende Flugzeit 1:15. Gleich wird es wieder ein doofes Sandwich oder Konservierungsstoffe in Pizzaform geben... gab es übrigens nicht, sondern Brötchen weich mit Marmelade und Obstsalat.

So, alles vorbei. Ich stehe am Gepäckband und warte auf meine Koffer. Dann Kaffee, Heimfahrt und viel Ruhe.

Sitze jetzt im McCafe in Eisenach und geniesse eine Stunde gratis WLAN und einen gratis Milchkaffee. Versorge Euch noch mit dem letzten Blogeintragszeilen und dann ist Schicht.

Meiner selbst - 2007-11-06, 10:28:54 - 16 Kommentare