Das andere Ende

Socken

Photo by Dave or Atox - CC-BY-2.0

Ich bin mir sicher, dass es irgendwo auf unserem Planeten einen Platz gibt, an dem Tausende, wenn nicht Millionen von Einzelsocken und -strümpfen rumliegen. Es muss ein riesiger Berg sein. Schwarze, rote, grüne, lange, kurze, mit oder ohne Löcher, aber garantiert ohne Gegenstück.

Auf dem Weg zwischen Wäschekorb, Waschmaschine, Trockner oder Wäscheleine hin zum Schrank, muss es irgendwo eine temporale oder räumliche Anomalie geben, in der sich die Fussbekleidung verfängt. Es ist nur eine Theorie, aber ich denke, dass paarweise Socken/Strümpfe zu dick sind, um die Anomalie zu passieren. Nur achtlos gelagerte Fussbekleidung wird hineingezogen und verschwindet ohne Wiederkehr.

Vielleicht ist der Endpunkt der Anomalie auch auf dem Mond. Aber das werden wir nie erfahren, weil ja die NASA gerade ihre nächste Mondmission abgesagt hat.

Vielleicht sind die Socken auch überhaupt nicht weg, sondern nur in einem anderen Quantenzustand, so dass wir sie nicht sehen oder fühlen können? Stellt Euch vor, Eure Wohnung ist voller Socken und Strümpfe. Überall liegen sie rum. Bloss gut, dass sie meist nach dem Waschen verschwinden... dieser Gestank... aber halt, der Geruch hätte ja auch einen anderen Quantenzustand... puh... nochmal Glück gehabt.

Fragen über Fragen...

Nerviges - 2010-01-31, 20:53:53 - 4 Kommentare

Weiden

Kühe weiden, aber Weiden nicht.

Ein Satz muss sein - 2010-01-31, 20:13:40 - Noch keine Kommentare