Filmkritik: Total Recall 2012

Diese Woche waren wir im Kino zu Total Recall, der Neuauflage. Kein Arni, aber Colin Farell, Kate Beckinsale und Jessica Biel. Im Film von 1990 hopste noch eine nackte Sharon Stone durchs Bild. Das ist 2012 nicht mehr drin.

Natürlich sind die Spezialeffekte Wahnsinn und die Erde der Zukunft ist dreckig, düster und futuristisch, so wie es sich gehört. Auch der Fahrstuhl nach Australien ist ein netter Gag. Das magnetische Highwaysystem der Zukunft ist fast schon ein Patent wert, denn so ungefähr könnte es werden. Fehlen nur noch starke Magnete. Apple sollte noch schnell ein Patent auf das IPhone in der Handfläche anmelden, denn das wird kommen, sonst ist Samsung am Ende schneller.

Der Rest läuft wie im Original, nur das wir nicht auf den Mars müssen. Leider ist die Sache flach und leidenschaftslos. Irgendwie auch weniger verdreht und spielt nicht mit dem "Träumen wir noch oder hetzen wir schon durch das echte Leben?" Es fehlt diese Verwirrung, das Entdecken der Figur Douglas Quaid und das alles schon einmal war, wenn auch anders.

Fazit: Kein Muss, eher ein Kann und wer wirklich will, sollte Total Recall von 1990 nochmal schauen. Mehr Science Fiction, weil mit einem Hauch Blödsinn verbunden und deshalb gerade gut.

Mediales - 2012-09-01, 18:27:45 - Noch keine Kommentare