To FB or not to FB

Nun ist es also passiert, man findet mich auch auf Facebook. Dieser Plattform hatte ich mich bisher konsequent verweigert und werde es wohl auch weiterhin tun, denn es reicht, wenn ein US-IT-Konzern alles über mich weiss.

Also erstmal langsam. Ich wurden quasi auf FB gezwungen und zwar durch Spielsucht. In meiner momentanen Überfreizeit bin ich Real Racing 3 verfallen, das ich auf meinem Nexus 7 spiele. Damit ich dort nicht immer Guest bin, musste ein FB-Login her. Da meine Spezialemail-Adresse von FB abgelehnt wurde, musste ich zur regulären greifen und siehe da, schlagartig kannte mich schon die halbe Welt, trotz falschem Namen. Da konnte ich auch meinen echten Namen nehmen, denn der ist ziemlich eindeutig weltweit.

Da viele bekannte Gesichter aus der FB-Gruft stiegen, habe ich beschlossen, dass es mich auf FB als Namen geben wird, aber ohne Inhalte. Wer mich finden will, der kann Kontakt aufnehmen, aber dann wird der Kanal gewechselt. So eine gute alte Email ist doch was Feines, vor allem,weil man sie selbst archivieren kann. Ihr könnt mich auch beim zweiten Konzern drüben besuchen. Google weiss mehr über mich als Facebook, falls ihr auch mehr wissen wollt.

Vielleicht erinnert sich der ein oder andere an meine Spruch. "Um mich auf Facebook zu bekommen, muss schon die Welt untergehen." Damit wäre es jetzt an Euch, sich ernsthaft Gedanken zu machen, ob a) die Welt bald untergeht, b) mir meine Freizeit Schaden zufügt oder c) es eine Störung im Raum-Zeit-Kontinuum gegeben hat.

P.S. Interessant ist übrigens, dass alle FB-Jünger bei den ersten G+ Schritten immer klagen, wie schlecht und unverständlich es doch ist. Wenn man aus der anderen Welt kommt, dann geht es einem mit FB ebenso. Und irgendwie ist die Android-App echt nicht der Kracher.

Meiner selbst - 2013-04-03, 10:19:52 - 4 Kommentare