Basketball Celtics gg. Miami

Vor einigen Wochen war es soweit: Basketball Nacht. Sport in den USA gehört zu den Sachen, die man auf seiner Tourismus- und Erlebnisliste definitiv abhaken muss, also haben wir uns aufgemacht zum Spiel Boston Celtics gegen Miami Heat im Boston Garden Center (ehemals Fleetcenter).

Andreas hatte ein Familienpaket aus vier Karten, vier Hotdogs und vier Kids-Cola bestellt, weil Einzelkarten nicht mehr zu vernünftigen Preisen zu bekommen waren. Besonders gefreut hat sich Andreas auf die Topspieler, da er die Namen der selbigen kannte. Aber dazu später mehr.

Gelöhnt haben wir jeder $42,50 für das Ticket und damit waren uns Plätze knapp unterm Dach sicher. Recht weit weg vom Spielfeld also, aber es sollte sich als sehr nett herausstellen.

Da Sport in den USA in die Kategorie Massenauflauf gehört, sind wir ordentlich mit der Regionalbahn nach Boston reingefahren, denn im Stadion ist auch gleich eine Bahnstation. Zudem hat Zugfahren in den USA etwas Nostalgisches, denn es erinnert mich an Fahrten mit der Deutschen Reichsbahn. Die Wagen sind vom Design her sehr alt, man bekommt Fahrkarten, die einem vom Design auch sehr an die Zeit vor 20 Jahren erinnern und der Schaffner stanzt auch noch richtig viele Löcher hinein. Warum er sie danach uns aber trotzdem abnimmt, wenn er sie schon entwertet, dass verstehe ich nicht.

Am besten kommt aber noch das teilweise Ausrufen der Stationen. Der Schaffner zieht die Tür zum Abteil auf und brüllt: "Anhuomamii Souahhhuo." ... das heisst soviel wie Anderson Station. Teilweise benutzt er auch die Methode Lautsprecher, dann klingt es so: "Anasud asdfas". Für einen Ortsunkundigen also der pure Horrortrip. Gottseidank hat man auf dem Hinweg kein Problem damit, weil Northstation die Endstation und gleichzeitig das Stadion ist.

Busen

Wir sind also aus dem Zug raus direkt zum Ticketschalter. Dort konnten wir eine Weile Leute beobachten und haben uns einen Spass daraus gemacht, die Flip-Flops und nackten Beine zu belächeln. Gleichzeitig haben wir ernsthaft darüber nachgedacht, warum Frauen in Amerika deutlich mehr Balkon haben, also die Damen in Europa. Nicht das es schöner wäre, aber es fällt sehr auf. Liegt es am fettigen Essen oder am vielen Zucker oder einfach nur an den Hormonen im Fleisch?

Wir hatten dann auch endlich unsere Karten und da stand es dann: "No Bags!" Irgendwie wurde der Rucksack mit meiner Kameraausrüstung auf dem Rücken plötzlich deutlich schwerer. Scheisse, hier kommst Du nie rein. Ich hatte ja eigentlich schon sowas geahnt, aber es trotzdem probieren wollen. Ich lasse doch mein Baby nicht allein zu Hause, wenn ich tolle Bilder bekommen kann.

Also sind wir erstmal zum Eingang und da stand schon Security an der Rolltreppe und hat mich geschnappt: "No Bags!!!!!" "Es ist doch nur ne Kamera?!" "No Bags!!!" "Wohin damit?" "Look for a pub in front of the stadium. They have a checkroom." Schei....!!!

Also haben wir uns getrennt und die beiden Jungs sind schon rein. Kristine und ich haben uns auf die Suche nach dem Schliessfach in einer Kneipe gemacht. Es ist übrigens sehr schwer, gegen den Strom aus einem Stadium rauszukommen. Nach zweimal Fragen hatten wir dann auch eine üble Kaschemme gefunden, die sich für 10 Dollar meiner Tasche bemächtigen wollte. Etwas zittrig habe ich sie dann abgegeben....

Aber in meiner Jacke war noch die kleine Ixus und der Spruch "No cameras." auf der Eintrittskarte war erstmal mit einem "Ihr könnt mich mal." abgetan. Also sind wir ins Stadion zurück, haben uns Bier in grossen Plastebechern geholt und sind weiter rauf. Schön war übrigens der Spruch: "Two beer per person only." am Verkaufsstand.

Die Nationalhymne habe ich leider verpasst bzw. nur im Vorbeilaufen gehört. Dann waren wir aber auch endlich da und ich konnte den imposanten Blick in die Arena geniessen. Wow! Obwohl wir wirklich fast am Anschlag sassen, konnten wir die Spieler gut sehen. Natürlich hatten alle Leute kleine Kameras mit, so dass immer wieder Blitzlichtgewitter niedergingen.

Immer wieder interessant waren die Spielpausen, denn da wurde geworben und gerätselt und verlost und verteilt und gejubelt und und und. Zum Schluss gab es sogar ein Auto zu gewinnen oder wie ich es liebevoll nenne, eine Schwanzverlängerung, dann es war ein Tier von SUV.

Das Spiel an sich war öde. Der Antrieb der Boston Celtics war Null, weil sie vorher aus den Playoffs ausgeschieden waren. So haben sie dann auch nur die zweite Liga aufs Spielfeld geschickt. Aber ich war sowieso eher nur wegen der Atmosphäre gekommen.

Unsere Karten waren mit Gutscheinen für Hotdogs und einem kleinen Soda verbunden. Wir haben uns also am Fressstand angestellt und nach 10min hat der Mensch uns gesagt, als wir endlich dran waren, dass er die Gutscheine nicht nimmt, sondern nur der Stand weiter drüben. Also nochmal angestellt und zugesehen, wie die Amerikaner in grossen Mengen Hotdogs, Nachos, Bier und Cola wegschleppten. Die grossen M&Ms Tüten nicht zu vergessen.

Eigentlich ist es ja nicht gesund, aber was macht man nicht alles, um eine Kultur zu verstehen. Ich habe mir also das Hotdog eingeworfen, zudem hatte ich vorher kein Abendbrot. Da Kristine die Fleischsache momentan nicht macht, durfte ich auch ihren Kalorienberg vertilgen.

Es war ein grosser Spass und die Stimmung war super. Wir haben mitgegröllt und uns von der Sportbegeisterung tragen lassen. Freue mich schon auf Baseball und Nascar.

Eigentlich war der Artikel schon lange geplant, aber ich bin einfach nicht dazu gekommen bzw. hatte für die Menge der Schreiberei keine Lust.

Breasts Image by metacinetics under CC-BY-NC-SA-2.0

YetAnotherBlog - Basketball Celtics gg. Miami Vor einigen Wochen war es soweit: Basketball Nacht. Sport in den USA gehört zu den Sachen, die man auf seiner Tourismus- und Erlebnisliste definitiv abhaken muss, also haben wir uns aufgemacht zum Spiel Boston Celtics gegen Miami Heat im B...

Jens

Wow, da wär ich ja auch gern mitgekommen. :-)
War früher mal großer NBA-Fan. Mittlerweile kenn ich aber nurnoch Dirk Nowitzki, von den Celtics wohl niemanden mehr. :-)
Dachte nicht, dass man so leicht an Karten kommt, vor allem für ein Playoff-Spiel!
Interessant find ich auch, dass es Komplettpakete mitsamt Fresszeugs gibt. Das lässt in deutschen Stadien noch auf sich warten. *g*
2006-05-23 - 10:26:25 - Jens

Toby

cooler beitrag, bist echt zu beneiden.
PS: an dem wort "Abendbrot" merkt man wo du herkommst.
das hab ich zuletzt bei meiner oma in Halle gehört *hihi*
2006-05-23 - 16:36:32 - Toby

Rene99

@Toby: Tja, manche Sachen gehen nie weg. Was sagst Du denn?
2006-05-23 - 16:37:30 - Rene99

Toby

@Rene
Komm ja auch aus Halle/Saale. Aber seit so 15 Jahren wohn ich hier am Bodensee. Zuhause sagen wir schon noch Abendbrot aber hier sagen die "Abendessen".
Aber so könnte man die Liste ja weiterführen

Broiler
Pfannkuchen
Eierkuchen
Eierchecke
Berliner

etc.
2006-05-23 - 17:39:49 - Toby

Der Basketball Wetten Meister

Gratulation and die Miami Heat, Nowitzki wieder mal 1. Verlierer, mannomann
2006-06-21 - 23:44:00 - Der Basketball Wetten Meister

Sportwetten Guru

Typisch USA, trotzdem wäre ich gerne dabei gewesen!
2007-08-08 - 11:03:35 - Sportwetten Guru

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.