Über den Tisch gezogen

AT$amp;T hat sich schon knapp $30 von mir gekrallt, als sie meine Prepaid-Karte deaktiviert habe, weil ich nicht innerhalb von 90 Tagen noch mehr Geld aufgeladen habe. Dann verfällt einfach mal alles. Das US-Verbraucherschutzministerium wurde erst knapp vorm einem Jahr gegründet und kämpft noch mit den Banken, die bis zu 30% Zinsen nehmen.

Also der Verkäufer hat mir gestern $10 für International, $25 für normales Telefon und $25 für 1GB Daten abgenommen. Als ich aus dem Laden raus bin, trudelten schon die Nachrichten ein, dass es kostet. Aber zu spät drauf reagiert. Der Datenplan ist nicht angekommen. Ich habe also 1 Cent pro 5kB gelöhnt und zack waren $10 weg.

Nachdem ich mich abends online in das ATT-Payasyougo-Center eingeloggt hatte, habe ich gesehen, dass ich a) kein Internetbudget habe und b) überhaupt $25 fehlen. Natürlich gab es auch die detaillierte Erklärung, welches Kilobyte wann und wieviel gekostet hat.

Nächsten Tag zurück in den Laden. Verkäufer war glücklicherweise auch da und so hat er sich sehr verständnisvoll der Sache angenommen. Da er nix machen kann, weil Prepaid nicht aus dem Laden, sondern nur aus der Zentrale gemanagt werden kann, hat er angerufen. Erstmal hing er 20 min in allerlei Schleifen und Menüs fest, bis dann doch jemand sich gemeldet hat.

Die Frau in der ATT-Ladenbetreuung war auch sehr kompetent und hat 30 min lang nicht verstanden, was das Problem ist. Der native Speaker und ich auch später, haben versucht das Problem zu erklären. Das ATT selbst nicht zu wissen scheint, dass sie keine Internetpakete beim Standard-Prepaid buchen können, dass ist quasi nur eine Randbemerkung wert. Natürlich könnte ich meinen Plan auf $25 pro Monat ändern, dann wäre aber das bisher gebuchte natürlich weg.

Nach ewiger Zeit hat dann der Verkäufer nochmal nen Fass aufgemacht, weil die Dame nicht verstanden hat, dass meine Kredikartenbuchung $25 mehr zeigt, als angekommen ist.

Sie könne da nix machen und müsse erst mit dem Manager sprechen, aber in 10 min meldet sie sich wieder. Nach 10 min kam eine SMS, die gesagt hat, dass jetzt $25 mehr auf meinem Prepaidkonto sind. Der Verkäufer hat mir ein Autoladekabel für mein Handy als Entschädigung in die Hand gedrückt und sich vielmals entschuldigt.

ATT sucks, aber leider gibt es nur bei T-Mobile und ATT SIM-Karten, die ins Telefon gehen. Die anderen Netze haben sowas nicht, weil kein GSM.

YetAnotherBlog - Über den Tisch gezogen AT$amp;T hat sich schon knapp $30 von mir gekrallt, als sie meine Prepaid-Karte deaktiviert habe, weil ich nicht innerhalb von 90 Tagen noch mehr Geld aufgeladen habe. Dann verfällt einfach mal alles. Das US-Verbraucherschutzministerium wurde erst...

jtw73

Ich habe seit Jahren hier T-Mobile prepaid und noch nie Probleme mit gehabt. Wechseln?
2012-11-11 - 19:33:37 - jtw73

Rene

Schon versucht einen Datentarif zu buchen?
2012-11-12 - 01:20:02 - Rene

jtw73

Lass doch das Handy bei uns und ich schick aller 3 Monate eine sms, damit das Guthaben nicht verfällt... wäre eine Idee....
2012-11-14 - 15:19:00 - jtw73

Rene

Das hilft nicht, da blöde Ding muss aufgeladen werden und ich habe das einfach mal verpasst. Sonst habe ich immer von D aus aufgeladen und da war alles fein, diesmal auch, aber durch meine verspätete Reise ist dann alles schief gegangen.

Dumm ist, dass es die Karte so nicht mehr gibt (auch nicht bei T-Mobile), sondern nur noch mit Daten Pakete mit monatlichen Grundgebühren.
2012-11-14 - 15:40:30 - Rene

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.