Braunkohlenkraftwerk Plessa

Steuerwarte

Hier noch die letzten Bilder von meiner technischen Pilgerreise Anfang Juli 2011. Es ging auch in eins der ältesten noch im Original erhaltenen Braunkohlekraftwerke Europas - Kraftwerk Plessa. Für jeden der Technikgeschichte atmet, ist das Kraftwerk und die Führung Pflicht.

Der Erhaltungszustand und die Eleganz der alten Technik ist atemberaubend. Allein die Schönheit des Verwaltungsbaus und jedes Rundinstruments müsste moderne Industrieanlagenbauer vor Neid erblassen lassen. Damals war noch Stil angesagt.

Braunkohlenkraftwerk Plessa. Kühlturm von innen

Ich fand die Führung informativ, gut strukturiert und man kam überall hin und durfte auch mal was anfassen. Man sollte sich übrigens beeilen mit einem Besuch, denn der hölzerne Kühlturm wird nur noch kurze Zeit begehbar sein, bevor er einstürzt. Fotografen sollten ein Stativ mitbringen, denn der Turm ist von innen total HDRgen.

Hier noch schnell die Webadresse: Kraftwerk Plessa und der Link zu allen Bildern auf Flickr.

P.S. Schade, dass das mit dem Dot.com-Millionär nicht geklappt hat, denn ich würde gern Geld in solche Denkmäler stecken, um sie zu erhalten. Die meisten alten Kraftwerke und Brikettfabriken wurden nach der Wende abgerissen. Etwas zur Geschichte und Bildmaterial findet man auf Ostkohle.de.

YetAnotherBlog - Braunkohlenkraftwerk Plessa Hier noch die letzten Bilder von meiner technischen Pilgerreise Anfang Juli 2011. Es ging auch in eins der ältesten noch im Original erhaltenen Braunkohlekraftwerke Europas - Kraftwerk Plessa. Für jeden der Technikgeschichte atmet, ist das Kraft...

dawei chen

sehr alter Anlage, wieso kein Bildschirm da?
2011-08-12 - 04:27:55 - dawei chen

Rene

Kein Bildschirm, weil es keine Bildschirme gab und nicht nötig waren. Wurde auch nie umgebaut.
2011-08-12 - 08:17:15 - Rene

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.