Dreharbeiten mit Kevin James - Hollywood ganz nah

Heute ist Hollywood-Tag und zwar aus gutem Grund, denn in der Burlington Mall filmt Columbia Pictures gerade eine neue Komödie mit Kevin James. Kevin James ist besser bekannt als "King of Queens". Er spielte auch an der Seite von Will Smith in "Hitch - Der Datedoktor".

Jayma Mays spielt die weibliche Hauptrolle. Sie ist in den USA aus "Ugly Betty" bekannt ist und hat glaube ich auch in "Heros" mitspielt. In "House" soll sie auch mal aufgetaucht sein. Soweit zu den Grundlagen. Jetzt zur Geschichte des heutigen Tages.

Eigentlich wollte ich nur in die Mall, um mich wieder eine halbe Stunde von den Chinesen kneten zu lassen, denn das entspannt immer so schön. Leider war die Mall irgendwie voll und es stand Weihnachtsdekoration rum. Ein Schild hat Dreharbeiten angekündigt. Ein Blick von mir genügte und ich habe die Sache als Film des Disney-Channels abgestempelt, denn alles war bunt und kein einziges Gesicht bekannt. Die Dame vor der Kamera war auch jung und unschuldig - sowas bringt nur Disney - also rauf auf den Chinastuhl und walken lassen.

Nach meiner halben Stunde bin ich dann doch mal neugierig rumgelaufen und siehe da, Kevin James erkannt. Tja und da konnte ich natürlich nicht widerstehen und drehte meine Runde um das Set. Da die Mall zwei Etagen hat, konnte man oben stehen und prima auf die Dreharbeiten schauen.

In der Fressmeile der Mall türmten sich die Leute, weil jeder als Statist mitmachen wollte. Jeder hatte ein Formular dabei und einen Ausweis oder etwas ähnliches. Später habe ich die Leute wiedergetroffen mit leichter Maske und als Filmbesucher der Mall. Sie mussten immer quer durch das Bild laufen und unbeteiligt tun. Einige haben ihren Anschiss wegbekommen, weil sie, ich zitiere, wie Zombies rumgelaufen sind.

Die unbekannten Gesichter vor der Kamera waren übrigens Stand-Ins. So bezeichnet man Leute, die fast wie der Star aussehen, aber keiner sind und sich bereitwillig schubsen lassen, bis Licht, Kamera und Abläufe stimmen, erst dann kommt der Star ins Spiel. Interessant war zu sehen, dass die Stand-Ins den Stars dann den Weg gezeigt haben. Ich hätte eher erwartet, dass die Stars da drüber stehen.

Habt Ihr zufällig einen der ellenlangen Abspänne eines Spielfilms vor Augen? Man fragt sich doch immer, was die ganzen Leute in dem Film oder für den Film gemacht haben. Ich weiss es jetzt. Einer hat nur spiegelnde Flächen beseitigt. Er war mit Spray unterwegs und hat Fenster und Bodenfliesen mattiert. Pro Star war eine Dame mit Puder und Pinsel bewaffnet. Zwei Leute haben nur mit Klebeband Wege und Positionen markiert. Diverse Leute haben Sachen geschleppt, Kabel gezogen und selbstverständlich waren jede Menge Security-Dudes angetreten und haben lässig im Weg rumgestanden. Einige Leute waren für den Ton zuständig und andere für die Leute, die für den Ton zuständig waren :) Andere haben die Komparsen durch die Gegend geschubst und auf der anderen Seite stand jemand, der die Komparsen wieder aufgehalten hat.

Vier Kameramänner waren dabei, jeweils mit ca. zwei bis drei Assistenten. Diverse Rumsitzer, Stühleträger und Wagenroller. Beleuchter nicht zu vergessen. Die Mall war mit Scheinwerfern zugestellt inkl. eines riesigen Leuchtwürfels für gleichmässiges Licht.

Als Krönung gab es zwei Leute, die nur für die benutzten Segway-Roller zuständig schienen. Der Roller ist im Film zu sehen. Da vermute ich mal, dass Segway auch einige Dollar zu den Produktionskosten beiträgt. Der Namenszug am Roller war auch extra gross und leuchtend weiss.

Wusstet Ihr, dass die meisten Filme nachts gemacht werden, weil man da das Licht richtig kontrollieren kann? Selbst wenn es oft wie Tag aussieht, es ist nachts gedreht. Die Dreharbeiten gingen noch weiter, nachdem ich von der Mall-Security 22 Uhr rausgeworfen wurde. Ich bin mir übrigens sicher, dass Chrysler den Film teilsponsert, denn im Set stand ein Auto als Hauptpreis rum - ein Chrysler Van.

In einer anderen Ecke der Mall wurde gerade ein Feuermelder präpariert, also als Attrappe angebracht, damit er wohl demnächst abgerissen oder benutzt werden kann. Vielleicht wird er auch in die Luft fliegen, wer weiss. Jedenfalls hat der Filmhandwerker mit einer Inbrunst die Kabelabdeckung mit Farbe behandelt, soviel Zeit und Geduld hat ein normaler Handwerker nie.

Ansonsten war die Sache herzlich unspekakulär, denn in den zwei Stunden, in denen ich dort war, wurden wohl gerade knapp unter einer Minute des Films produziert. Nicht mitgerechnet, was davon wegfliegt.

Leider hat meine Kamera überhaupt keine vernünftigen Bilder einfangen können, sondern nur grobe Überblicksbilder. Macht aber nix, da der Mann ja nicht George Clooney ist. Trotzdem schade, wenn man schon mal so nah an Hollywood rankommt. Allerdings brauche ich mit meiner grossen Kamera nicht aufschlagen, da bereits Leute mit den kleinen Knipsen angezählt wurden. Einen Chefdude habe ich sagen hören, dass die Security besser aufpassen soll, dass die Leute nicht fotografieren. Ich weiss nicht, ob das nur im Kontext von Liveaufnahmen und den Idioten mit Blitz der Knipse galt, aber ich bin mir sicher, dass die grosse Kamera tabu ist. Ist ja auch kein öffentliches Gelände.

Laut Internet kommt der Film am 16. Januar 2009 ins Kino und könnte "Mall Cop" (inoffizieller Titel) heissen.

P.S. Mir fällt immer keine Übersetzung für Mall ein, denn Kaufhaus ist nicht richtig.... Einkaufszentrum klingt so langweilig Deutsch.

YetAnotherBlog - Dreharbeiten mit Kevin James - Hollywood ganz nah Heute ist Hollywood-Tag und zwar aus gutem Grund, denn in der Burlington Mall filmt Columbia Pictures gerade eine neue Komödie mit Kevin James. Kevin James ist besser bekannt als "King of Queens". Er spielte auch an der Seite von Will Smit...

Watson

Ich denke hier würde man Shopping-Center sagen :)
2008-04-03 - 09:28:56 - Watson

kLeInE_hExE

hmm..eine wirklich gute Übersetzung für "Mall"... wirklich schwierig..Es ist ja eigentlich ein riesiger Gebäudekomplex, in dem sowohl Geschäfte, als auch haufenweise Fressstände, als auch Kinos und Supermärkte zu finden sind. Eigentlich, ist es eine riesige überdachte Fußgängerzone, klingt aber auch irgendwie doof.

So close to Hollywood, cool! Vielleicht wird deine George Clooney story ja doch noch wahr. Wer weiß, wer weiß.. Vielleicht sehen wir dich ja in ein paar Jahren auch auf der Leinwand ;) Und wir dürfen alle Komparsen spielen. Wie wärs mit dem Filmtitel "Bloglife"? Handlung: Einem Amerika-Deutschland Pendler kommt eines Tages in einem Starbucks die Idee, seine Erlebnisse und Gedanken mit seinen Mitmenschen im Internet zu teilen. Anfangs lesen den Blog nur Freunde & Familie, später werden es immer mehr. Die Leute werden alle süchtig nach den Einträgen, die eine Mischung aus intellektuell, lustig und leicht versaut sind, und mutieren zu blogsüchtigen Zombies...
Na, interessiert? xD
2008-04-03 - 13:46:09 - kLeInE_hExE

Andreas

hoffentlich wird der film mit kevin James besser als der letzte. der war zu dumm. ansonsten -> kevin james rockt... wer bei "wetten das?" will smith aussticht geht ab ...
die bilder sind diesmal wirklich nicht so dolle. aber es waren ja auch schwierige umstände ;)
2008-04-03 - 16:50:57 - Andreas

crosa

Sehr interessanter Bericht, das erklärt auch ein bisschen die Unsummen die so eine Produktion meist verschlingt, und natürlich die unendlich vielen Namen im Abspann.
2008-04-07 - 22:13:40 - crosa

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.