Frank Schätzing - Lautlos

Frank Schätzing - Lautlos

Nachdem ich das Buch Der Schwarm von Frank Schätzing gelesen hatte, habe ich mich natürlich auf ein weiteres Buch von ihm gestürzt - Lautlos.

Da ich nicht zuviel von der Geschichte verraten möchte, denn sie lebt davon, dass man nichts weiss oder ahnt, möchte ich hier die Kurzbeschreibung von der Amazon.de Webseite zitieren:

Sieht Dr. Liam O'Connor, genialer Physiker und Bestsellerautor, Gespenster? Wird Köln wirklich von einer unbekannten Macht unterwandert, wenige Tage bevor hier die weltpolitische Elite zum G-8-Gipfel zusammenkommt? Tatsächlich stößt O'Connor auf eine Verschwörung und eine unheimliche Waffe, die einen neuen Kalten Krieg auslösen könnte. In einem atemlosen Katz- und Mausspiel versucht er, die Katastrophe zu verhindern. Doch die Gegner scheinen immer einen Schritt voraus zu sein…

Wie auch schon in seinem Buch Der Schwarm, versteht es Frank Schätzing, den Leser lange Zeit im Unklaren zu lassen. Er wechselt die Schauplätze, die Zeitebenen und baut Charaktere sorgfältig auf. Damit entwickelt er quasi zwei Geschichten nebeneinander, die sich erst im letzten Teil des Buches vereinen, dann aber recht heftig.

Lautlos hat weniger Längen im Vergleich zu Der Schwarm und dürfte für die meisten Leser deutlich realistischer und einfacher zu lesen sein, da es hier keinen Science Fiction Anteil gibt.

Fazit: Sehr gutes Buch. Spannend und aktuell. Ich kann mir dieses Buch sehr gut als Kinofilm vorstellen. Meine Empfehlung: Unbedingt lesen.

YetAnotherBlog - Frank Schätzing - Lautlos Nachdem ich das Buch Der Schwarm von Frank Schätzing gelesen hatte, habe ich mich natürlich auf ein weiteres Buch von ihm gestürzt - Lautlos. Da ich nicht zuviel von der Geschichte verraten möchte, denn sie lebt davon, dass...

Fräulein Anna

Eigentlich wollte ich vor dem Filstart noch "Sakrileg" lesen, naja, jetzt hab ich heute mit "Der Schwarm" angefangen, mal sehn
2006-05-13 - 20:55:34 - Fräulein Anna

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.