Mein erstes Handy

Das war mein erstes eigenes Mobiltelefon. Ein Sony CMD-X2000. Es hatte noch eine kultige Ausziehantenne. Damit hat man war Telefonieren irgendwie technischer und cooler...

YetAnotherBlog - Mein erstes Handy Das war mein erstes eigenes Mobiltelefon. Ein Sony CMD-X2000. Es hatte noch eine kultige Ausziehantenne. Damit hat man war Telefonieren irgendwie technischer und cooler...

K.Laus

Daran erkennt man, wie alt man doch schon ist:

Mein erstes Mobile war ein Motorola Knochen (alias 3200), damals gerade von DM 2800 auf DM 2000,- reduziert, da musste ich zuschlagen...

Gruss
2009-01-13 - 07:28:08 - K.Laus

Christian

Jajajaja! Das Ding - ich hatte den Nachfolger, ohne Ausziehantenne - war toll. Ok, der Empfang war mäßig aber who cares? ;)
Vor allem habe ich nie wieder so ein gut zu bedienendes Konzept wie das Jog-Dial-Dings oben an der Seite erlebt. Man konnte ja quasi die komplette Bedienung mit einem Finger bei normaler Handhaltung durchführen.
Ach ja ...
2009-01-13 - 07:57:23 - Christian

crosa

Alte Telefone sind einfach kult. Mein erstes war das Microtec International 5200. Auch mit Antenne. Und unten so einer Klappe zum sprechen. Damit konnte man sich zur Not auch wehren ^^
2009-01-13 - 09:45:09 - crosa

Kante

Mein erstes, ein Motorola C160. Das allerbeste: Wenn der Akku leer war, konnte man ihn rausnehmen und 4 stinknormale Batterien reintun *g*.

http://www.cellular.co.za/p...
2009-01-13 - 19:14:37 - Kante

Rene

@all: Versehentlich das grosse Bild aktiviert... Sorry.

@all: Ja, war ein Gerät zum nur Telefonieren. SMS war ohne T9 und Tastatur ein Krampf...
2009-01-13 - 19:17:01 - Rene

wiemi

Ich hatte ein ähnliches Modell von Siemens: Ebenfalls mit Jogdial, aber mit Farbdisplay - war die Sensation damals
2009-01-13 - 20:07:20 - wiemi

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.