Und wieder im Buchladen

Buchladen

So, ich sitze wieder im Barnes & Noble Starbucks Cafe. Es ist Samstagabend 22:00 Uhr und mir ist im Hotel die Decke auf dem Kopf gefallen. Bestellt habe ich mir einen Granatapfel Oolong Tee. Sehr lecker und wenigstens etwas Koffein. Momentan versuche ich mal wieder meinen Kaffeekonsum runterzuschrauben, weil mein Magen darauf momentan nicht besonders reagiert. Aus diesem Grund schlägt der eine oder andere Kopfschmerz zu. Aber es wird schon werden, nur eisern sein und nicht wieder auf einen Latte zurückfallen.

Um mich herum sitzen jede Menge Leute und das Cafe läuft super. Viele Leute haben sich Kuchen gekauft und naschen zum Abend. Die Bedienung war heute übrigens sehr nett. Hübsch und sehr tiefe Augen ;)

Die meisten Leute haben Zeitungen oder Bücher in der Hand und lesen, einige unterhalten sich. Ich versuche gerade dem Gespräch am Nebentisch zu folgen, aber wenn man den Leuten nicht auf den Mund sieht, dann ist eine Fremdsprache für den Mittelgeübten recht schwer zu verstehen. Es wird noch schneller eine Masse aus Wörtern, als Deutsch auf einer Party.

Leider lassen viele Leute ihre Bücher unachtsam auf den Tischen zurück, so dass man nicht weiss, ob der Tisch frei ist oder besetzt. Man schleicht dann wie die berühmte Katze um den heissen Brei herum und weiss nicht, ob man sich setzen kann oder nicht. Die attraktive Bedienung räumt übrigens gerade die verlorenen Dinge von den Tischen. Aber ich will nicht schon wieder von grossen Augen schreiben. Ich höre meine Leserinnen schon "Männer!" sagen. Ja, ich bin ein Mann und ich stehe zu meinen niederen Instinkten.

Was ich toll finde, dass der Buchladen um diese Zeit noch richtig voll ist und die Einkaufsmeile nebenan auch. Die Amerikaner scheinen lieber zu shoppen als zu saufen an einem Samstagabend. Übrigens finde ich die meisten Zeitungen in den USA nicht sonderlich lesenswert, vom Time Magazine und Newsweek mal abgesehen. Der Rest ist meist nur mit Werbung vollgestopft und die Artikel sind nicht wirklich mit Tiefgang versehen, speziell in Computer- und Fotozeitungen.

Hier rennt ein Junge mit zwei Strohhalmen im Kreis, der scheinbar etwas sucht bzw. den Raum auf Erdstrahlungen testet. In Deutschland würde man ihn behindert oder geistesgestört nennen, in den USA heisst es "mentally challenged" - die beste Übersetzung ist wohl "mental gefordert". Was anderes fällt mir jedenfalls gerade nicht ein.

Das Pärchen vom letzten Mal scheint es ja doch ins Bett geschafft zu haben, denn sie sitzen nicht mehr hier und flirten ;) Ja, ich weiss, dass ist Blödsinn, aber es liest sich doch trotzdem gut, oder?

Der Tee ist wirklich lecker. Es sind pyramidenförmige Teebeutel von Harney and Sons. Es gibt hier ca. 10 Sorten zu kaufen. Schmecken ausgesucht gut. Ich kann mich auch sehr für Kamilie und Lavendel begeistern, denn der Tee beruhigt so schön, aber momentan kommt es mir ja auf das Koffein an, damit sich meine Kopfschmerzen auf natürliche Weise legen.

Neben mir auf dem Tisch liegt eine Spieleentwicklerzeitung. Das ist echt Hardcorecomputerstuff. Wäre ich 15-20 Jahre jünger, dann würde ich mich aus dass Thema stürzen. Jetzt ist es etwas zu spät dafür, denn ich müsste jede Menge Mathematik nachholen, damit ich nicht nur Mausschubser zum Schluss bin.

Hatte ich die Bedienung von heute eigentlich schon erwähnt?

Buchladen

Gerade kommt der typische Mathematikprofessor von der Universität mit einem Stapel Bücher angewackelt. Er hält Kaffee und Bücher, sowie einen Teller relativ tollpatschig in der Hand und irrt zu einem freien Platz. Vor einigen Tagen habe ich mir auch einen Roman gekauft, leider bin ich noch überhaupt nicht zum Lesen gekommen und fühle mich auch nicht motiviert dazu. Wird wohl wieder ein Flugzeugbuch werden.

Neben mir steht eine Werbung für einen OREO Dream Brownie. Das Ding sieht extrem lecker aus und schreit danach, gegessen zu werden. Leider würde es einen Kaffee bedürfen, um den süssen Geschmack durch die Mundhöhle zu spülen und damit zur vollen Entfaltung zu bringen. Ein anderes Mal, denn ich bin ja nicht das letzte Mal hier im Buchladen und in den USA. Falls man überhaupt noch fliegen darf oder kann.

Ich kann nicht anders und muss das Thema doch nochmal ansprechen. Hinten in der Ecke an einem Tisch sitzt eine junge Frau, ca. 25 vielleicht, die vor dem richtigen Tisch noch einen transportablen Körpertisch hat. Das sie das Buch auf dem Tisch überhaupt sieht?!

Eben hat sich ein abgehalfterter Student an einen Tisch in der Mitte gesetzt. Er hat einen Eiskaffee und ein warmes Sandwich gekauft. Aus seinen Kaubewegungen lässt sich erahnen, dass er eigentlich etwas anderes erwartet hat. Kann ich durchaus nachvollziehen.

Jetzt bin ich aus dem Cafe in die zweite Etage umgezogen. Schön ist, dass man seinen Tee und andere Getränke durch den Laden schleppen kann, ohne das sich jemand aufregt. Es verschüttet auch kaum jemand was. Kein Wunder, auf allen Bechern sind ja Deckel drauf.

Neben mir steht ein Buchregal mit Titeln wie: "Nuclear Power is not the Answer", "Big Coal", "The Ravaging Tide", "Hurricane Kathrina", "When the Rivers run dry", "50 ways to save the ocean", "Field Notes from a Catastrophe - Man, Nature, and Climate Change" Es ist die "Nature" Sektion. Es gibt also ausreichend Leute, die an die Amerikaner appellieren, endlich den Wahnsinn zu stoppen und ökologisch zu denken. Leider lesen es zu wenige Leute.

Mein Tee nähert sich dem Ende und damit auch der heutige Text. Bis zu den nächsten Beobachtungen.

YetAnotherBlog - Und wieder im Buchladen So, ich sitze wieder im Barnes & Noble Starbucks Cafe. Es ist Samstagabend 22:00 Uhr und mir ist im Hotel die Decke auf dem Kopf gefallen. Bestellt habe ich mir einen Granatapfel Oolong Tee. Sehr lecker und wenigstens etwas Koffein. Momentan ver...

michael

ÄCKH! Diese schwaffig matschigen Barnes&Noble Sandwiches sind das allerletzte.

Ich hatte mal eins und hab es zurückgebracht weil ich dachte es sei überlagert.

Aber das war der Normalzustand.
2006-08-28 - 20:39:47 - michael

Rene99

@Michael: Ich auch nie wieder.
2006-08-28 - 20:41:15 - Rene99

Gast

Wohnst du in den Candlewood Suites Appertment House ?

Leider ist der Barnes & Noble neben dem Kino und der Mall das einzig interessante in Burlington.
2006-09-02 - 16:30:20 - Gast

Rene99

@Gast: Nein, ich wohne in Woburn, genauso interessant alles.
2006-09-02 - 17:28:43 - Rene99

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.