Wiedergefunden

Da kam ich doch aus China wieder und konnte mir keinen Reim darauf machen, wo mein Aufsteckblitz abgeblieben war. Vor der Reise hatte ich meine Fototasche von allen Dingen befreit, die ich in China entbehren könnte und da habe ich auch meinen Aufsteckblitz ausgepackt, dachte ich.

Nach der Rückkehr war der Blitz nicht dort, wo der Rest der Sachen lag. Panik! In der Fototasche war er auch nicht. Ich konnte mich nicht erinnern, den Blitz in China benutzt zu haben, aber nach Suche in Gepäck und Wohnung, Gepäck und Wohnung und in der Wohnung und Gepäck und 8x in der Fototasche nahm ich an, dass ich ihn dann doch dabei hatte und irgendwo ausgepackt, aber dann liegengelassen habe.

Ohne Aufsteckblitz kann man kaum vernünftig im Innenraum fotografieren, geschweige mal Aufhellen oder so. Dann musste ich mir also einen neuen zulegen. Nun gut. Kein Problem. In der Überflussgesellschaft und mit einem 70 Euro Canon-Gutschein ist das schnell getan.

Stunden vor Heiligabend: Ich beginne, die Tasche für die Fahrt zu meinen Eltern zu packen. Da fällt mir plötzlich ein Blitzdings in die Hand. Schwarze Tasche in schwarzer Reisetasche. Ja, genau die Reisetasche, die ich schon 12x durchsucht hatte. Nun bin ich stolzer Besitzer von zwei Canon-Aufsteckblitzen... Zeit ein Fotostudio aufzumachen :)

Und die Moral an der Geschicht? Drehe alle Taschen auf den Kopf, damit die Schwerkraft beim Suchen helfen kann, wenn schon taktile wie visuelle Überprüfung scheitern.

YetAnotherBlog - Wiedergefunden Da kam ich doch aus China wieder und konnte mir keinen Reim darauf machen, wo mein Aufsteckblitz abgeblieben war. Vor der Reise hatte ich meine Fototasche von allen Dingen befreit, die ich in China entbehren könnte und da habe ich auch meinen Aufs...

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.