Es funktioniert

Diesel im Applebees

Menschen merken sich Dinge besser oder überhaupt, wenn sie Assoziationen herstellen. In den meisten Fällen falle ich erstmal durch das Raster der Wiedererkennung und deswegen habe ich jetzt für die USA meine Dieselmasche zum Standard erklärt. Auf Deutsch heisst das, dass ich ein Bier, eine Cola und ein leeres Glas im Restaurant bestelle und mir dann demonstrativ ein Diesel mische. Damit erzeugt man einen Smalltalk und schafft die Grundlage für die spätere zuverlässige Wiedererkennung.

Eben waren wir im Applebees und die Bedienung hat mich sofort wiedererkannt. Sie hat auch gleich ein Diesel-Construction-Kit angeboten... Super, da fühlt man sich wohl als Gast und als Mann gebauchpinselt ;-)

Natürlich gibt es auch andere Deutsche, die sich durch übermässigen Biergenuss und der Bestammelung der Bedienung einer gesteigerten Wiedererkennung erfreuen... nicht nur in den USA.

YetAnotherBlog - Es funktioniert Menschen merken sich Dinge besser oder überhaupt, wenn sie Assoziationen herstellen. In den meisten Fällen falle ich erstmal durch das Raster der Wiedererkennung und deswegen habe ich jetzt für die USA meine Dieselmasche zum Standard erklärt. ...

Fräulein Anna

Ob das in Bavaria auch funktioniert?! :-)
2006-04-15 - 14:26:21 - Fräulein Anna

Rene99

In Bayern würde ich eher nicht auffallen wollen ;-)))
2006-04-15 - 15:43:28 - Rene99

Littleandy

Diesel-Construction-Kit... das merk ich mir :-) aber es stimmt, mit so kleinen Marotten (die nicht gerade unangenehm sind) kann man Leuten leichter im Gedächtnis bleiben. Ein bekannter von mir hat das auf die Spitze getrieben und häufig Hefeweizen mit Kirschsaft bestellt.
2006-04-18 - 09:01:04 - Littleandy

Toby

Das ist vielleichte eine Marktlücke in Amerika. Vielleichts solltest du da was anfangen. Wieder eine Spezialität aus Deutschland.
2006-04-18 - 09:04:38 - Toby

Rene99

Könnte man machen, man könnte aber auch einfach nur importieren...
2006-04-18 - 14:12:23 - Rene99

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.