Kaum einer kauft nach 20 Uhr ein

Open Neon Sign

Das Handelsblatt schrieb vor einigen Tagen, dass kein Schwein die langen Ladenöffnungszeiten jenseits der 20 Uhr Marke nutzt.

Ich fürchte, dass ist Wasser auf die Mühlen der Gegner, dabei ist die Begründung doch recht einfach, warum keiner einkauft: Wir sind es einfach nicht gewohnt! Der Tagesrhythmus der Deutschen braucht eine Weile, um diese Neuerung anzunehmen.

Also nicht gleich alles abschreiben und wieder miese Stimmung machen!

Ich habe den Artikel mal ein Stück nach oben geholt, weil die Diskussion so gut läuft.

Photo by Luca Zappa under CC-BY-NC-SA-2.0.

YetAnotherBlog - Kaum einer kauft nach 20 Uhr ein Das Handelsblatt schrieb vor einigen Tagen, dass kein Schwein die langen Ladenöffnungszeiten jenseits der 20 Uhr Marke nutzt. Ich fürchte, dass ist Wasser auf die Mühlen der Gegner, dabei ist die Begründung doch recht einfach, warum keiner ei...

Anne

Denke ich auch. Wenn hier ein Laden regelmäßig nach 20 Uhr geöffnet hätte, würde ich da sicher auch gelegentlich mal später hingehen. Seien wir mal ehrlich... mitten am Tag sind die Läden auch oft leer, da könnte man dann auch wieder eine gesetzliche Mittagspause festschreiben, mit der Begründung, dass da ja eh kaum einer einkauft.

Statt dessen muss man dann abends im Zweifelsfall zur Tankstelle, wo alles zwei- bis dreimal so teuer ist. Vielleicht hätte der Staat das auch gerne so, da wird dann immerhin mehr Geld ausgegeben. Irgendwie ja auch Betrug am Bürger. Eine gewisse Doppelmoral steckt jedenfalls schon dahinter.
2006-06-11 - 23:08:18 - Anne

Rapunzel

Einkaufen jenseits 20 Uhr ist doch sinnlos. Wozu ? Denkt jemand mal an das furchtbar schlecht bezahlte Personal in den Läden ? Deren Familienleben ?
Man kann sich auch als vielbeschäftigter Mensch die Dinge so einrichten, dass Milch, Mehl und Butter bis 20 Uhr eingeholt sind.Es muss auch mal Ruhe sein.
2006-06-12 - 09:14:59 - Rapunzel

Rene99

@Rapunzel: Ich muss meine Wertschöfung unterbrechen oder beenden, damit ich einkaufen kann. Zudem bin ich bei dem Stress nicht in der Stimmung, mehr als das Nötigste zu kaufen, wenn ich nicht gleich auch noch das weglassen.

Ergo steht am Ende ein Verlust von Wertschöpfung von mir und vom Geschäft, damit weniger Geld in der Tasche der Verkäuferin. Macht im Summe einen ökonomischen Schaden, den sich Deutschland momentan nicht leisten kann. Wir haben 4.5 Mio Arbeitslose, ich könnte mir vorstellen, dass da einige Leute davon vielleicht arbeiten wollen...
2006-06-12 - 09:19:03 - Rene99

Anne

@Rapunzel: Dieses Argument finde ich ehrlich gesagt eher lächerlich. Ich weiß, dass es häufig kommt, aber das macht es nicht wirklich besser.

Nach 20 Uhr (und an Sonn- und Feiertagen) arbeiten bei uns Ärzte, Krankenschwestern, Apotheken, Kellner, Hotelangestellte, Polizisten, Laboranten, Angestellte in Kinos, Theatern und dergleichen, Schauspieler, Tankwarte, Kioskbesitzer, Freiberufler, Callcenterangestellte und diverse andere Leute. Der Mythos, dass alle um 20 Uhr Feierabend hätten ist genau das: Ein Mythos.

Seltsamerweise beschwert sich da auch keiner, sondern man hält es für vollkommen selbstverständlich, dass all diese Leute (von denen sicher auch genug Familie haben) verfügbar sind, wenn man sie braucht. Ich hätte im Übrigen kein Problem, z.B. am Sonntag zu arbeiten, wenn ich dafür am Freitag frei hätte.

Es besteht ja auch die irrige Vorstellung, dass in Amerika alle Geschäfte rund um die Uhr geöffnet hätten. Das ist kompletter Blödsinn. Gerade kleinere Läden haben oft sehr eigene Öffnungszeiten, machen Mittagspause oder öffnen erst um 11 Uhr oder nur am Nachmittag. Dafür vielleicht sieben Tage die Woche, oder eben auch nicht. Die Aufhebung der Ladenschlussgesetze bedeutet eben nicht, dass alle dann immer auf haben müssen, sondern, dass jedes Geschäft für sich selbst entscheiden kann, mit welchen Ladenöffnungszeiten die Zielgruppe am besten erreicht werden kann.

Von mir aus können die Geschäfte auch erst um 11 Uhr aufmachen, denn entweder ich bin auf der Arbeit oder ich hab frei und schlafe aus. Insofern ist die Frage, welche Ladenöffnungszeiten sinnvoll sind oder nicht doch sehr individuell. Warum sollen dann die Geschäfte selber nicht individuell entscheiden dürfen?
2006-06-12 - 10:36:14 - Anne

Rene99

@Anne: Da stimme ich mal voll zu. In den USA haben viele Geschäfte lange auf, meist aber nur die grossen Ketten. Nicht alle Supermärkte haben 24h auf, aber einige. Das billige Marketbasket z.B. nicht, aber das etwas teurere Stop&Shop ist 6 Tage lang 24h auf und nur Sonntags macht es 21 Uhr zu.

Die Nachtzeit wird zum Auffüllen der Regale genutzt. Sehr kundenfreundlich, weil man nicht über Palette fällt, wenn es am Tag mit einem vollen Laden passiert.

Ich will mir nachts keinen Fernsehen kaufen, aber vielleicht am Sonntag, wenn ich Ruhe und Muse habe. Ich will aber nicht Samstag in den Laden zum Shoppen stürmen müssen und das mit den restlichen Millionen Deutschen gleichzeitig, sondern ich möchte Lebensmittel holen, wenn ich sie brauche oder Hunger habe. Scheiss Vorratswirtschaft.
2006-06-12 - 10:42:35 - Rene99

Rapunzel

Ihr Lieben

Vorratswirtschaft ist die oberste Tugend der Haussfrau und Mutti. Ihr könnt meinetwegen alle gern für den Erwerb von Kaffee, Milch und Butter nach 23 Uhr kämpfen. Ich habe das Zeug gebunkert und bin um diese Uhrzeit bereits mit herrlichen anderen Dingen beschäftigt.

Rapunzel gehört, wie es der Name schon sagt, zu der Spezies, die auch jenseits der Ladenöffnungzeiten oftmals dienstlich beschäftigt ist. Und das ist für mich ein Grund mehr, anderen Leuten ihre Ruhe zu gönnen.

Aber ist doch auch egal, wir wollen nicht streiten. Ich kauf meine Butter weiterhin so wie jetzt, auch wenn eines schönen Tages ( wetten schon zu Weihnachten ?) unsere Geschäfte alle immer offen haben. Jeder wie er will, eben.
2006-06-12 - 13:56:32 - Rapunzel

Rene99

@Rapunzel: Schön gesagt.

>für den Erwerb von Kaffee,
>Milch und Butter nach 23 Uhr kämpfen
Mir würde übrigens Einkaufen bis 23 Uhr vollkommen ausreichen.
2006-06-12 - 14:18:47 - Rene99

michael

Ich versteh die ganze Aufregung nicht. Mit längeren (wirklich längeren) Öffnungszeiten kommen die Ladenketten nicht umhin mehr Personal einzustellen. Das geht gar nicht anders.

Außerdem werden dann plötzlich Teilzeitmodelle möglich, die z.B. jungen Müttern erlauben würden zu arbeiten UND ein Kind groß zu ziehen.

Man kann dann sogar als Ladenangestellter mehrere Teilzeitjobs haben und sich seine Wunscharbeitszeit selbst zusammen basteln.

Allerdings sehe ich auch die Gefahr dass Betreiber von Läden versuchen werden ihre Angestellten zu extrem langen Schichten zu bewegen. Um diesem Segel den Wind zu nehmen müssen zeitgleich zur Freigabe der Ladenöffnungszeiten Präventionsgesetze erlassen werden.

Aber das gibt es alles schon.

Dieser Artikel ist sehr interessant. ich werde mal einen Link auf Radio-G setzen und dem Rene ein paar verrückte Pseudo-Gewerkschaftsmeckerer auf der/die/das Blog hetzen. :)

Vielleicht mit einem kernigen Anfütterungs-Slogan.

Lasst mich nachdenken...
2006-06-12 - 20:26:55 - michael

michael

Ach ja... Anne:

Bist du so sexy wie du schreibts?

RRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR..........
2006-06-12 - 20:29:02 - michael

Hat DSL In Lobeda OST!!!!

Also ich komme gerade aus dem Burgaupark, war also das erste mal in meinem Leben nach 20 Uhr Einkaufen.
Und was soll ich sagen? Es war toll!
Es hatte ein wenig die Atmosphäre die herrschen muss wenn man alleine über Nacht in einem Einkaufszentrum eingesperrt ist/sich hat einsperren lassen, und das ist schon immer ein Traum von mir!
Mal im Ernst, so warm wie es heute war, war es einfach ein Wohltat nicht so früh einkaufen gehen zu müssen.
Einfach kein Stress, quasi gehen wann man lustig ist...
Ich bin schon immer ein Verfechter der Öffnungszeiten rund um die Uhr! Klar tut es mir leid um das Personal, aber nun ja sorry aber
Cést ca!
2006-06-12 - 21:02:11 - Hat DSL In Lobeda OST!!!!

Toby

Nette Diskussion.
In Italy ist das normal das die Geschäft bis gut 22Uhr auf haben. Bin aufgrund meiner Schwiegerfamily öfters da und ich geniesse es. Wir müssen uns hier in Germany auf jedenfall umstellen aber das war ja damals von 18Uhr auf 20Uhr auch so.
2006-06-13 - 15:21:29 - Toby

CP Kotulla

Durch meinen Job bin ich oft in Osteuropa unterwegs. Dort haben alle neuen Supermärkte wie Carefour, Walmart, etc. 24h geöffnet. Die Regale werden nur Nachts aufgefüllt. Nur die staatl. Läden machen um 17.30h zu.
2006-06-14 - 10:24:38 - CP Kotulla

Jürgen

In einer echten Demokratie sollte jeder Unternehmer selbst entscheiden wann und wie lange geöffnet ist. Leider hat die Kirch in Deutschland nach wie vor grossen Einfluss, so daß nicht vor 12 Uhr am Sonntag geöffnet sein darf.
2006-10-10 - 07:42:51 - Jürgen

Unabhängig denkender

Oh Mann,

seit Ihr alle fertig, oder was??? Habt Ihr wirklich nur "kaufen...kaufen....kaufen" im Kopf? Keine Familie, keine Hobbys? Oder einfach nur Langschläfer, die erst ab 18 Uhr in die Pötte kommen?

Leider gibt es in Deutschland keine Solidargemeinschaft mehr. Niemand denkt an den anderen (hier: die VerkäuferInnen). Warum ist das so???

Als man die Ladenöffnungszeiten von 18 auf 20 Uhr verlängert hat, wollte man uns weiß machen, das dadurch neue Arbeitsplätze entstehen. Ha - das war ja wohl ein Witz. Das Unternehmer so argumentieren (es geht bei uns ausschließlich um die Freiheit der Unternehmer - nicht um unsere)das kann ich noch nachvollziehen. Das aber der Normalbürger da auch noch hintersteht - das kann ich nicht fassen.

Sicherlich sind alle dafür, die davon NICHT betroffen sind - also nur Vorteile haben. Aber bitte: auch einmal an die anderen denken.... und nicht jeden Scheiß aus Amerika nachäffen. Wir sind jetzt schon teilweise schlimmer als die Amis. Das muß nun wirklich nicht sein.

Schlaft schön, falls ihr jetzt nicht noch arbeiten müsst. Falls doch: schnell nach Hause - um 6 aufstehen, das Kind muß zur Schule und ihr wollt vielleicht noch ein paar Worte mit dem Kind wechseln. Am Abend seid ihr ja nicht dazu gekommen - ihr musstet ja arbeiten, und Oma hat es ins Bett gebracht....

In diesem Sinne: Lasst euch nicht verarschen...
2006-12-05 - 00:23:17 - Unabhängig denkender

Dennis

Hallo!

Damit man sich zurecht findet, wenn man nach 20:00 shoppen
gehen will, gibt es jetzt eine Datenbank dafür. Es sind schon über 1600 Geschäfte eingetragen!

http://www.oeffnungszeiteni...

Das Prinzip ist ähnlich wie bei Wikipedia, jeder kann die
Einträge ergänzen, so daß die Liste hoffentlich ziemlich
komplett wird. Wenn ihr also einen Supermarkt kennt, der
länger auf hat, dann direkt eintragen :-)

Verbesserungsvorschläge sind natürlich ebenso willkommen.
2006-12-31 - 20:48:09 - Dennis

Lucia

Ich finde es gar nicht sinnlos nach 20h einkaufen zu gehen. Man denke bitte an die vielen Menschen die Nächts leben und arbeiten.. für sie ist es eine große entlastung nicht alles bis 18.30h erledigt haben zu müssen..es dauert bestimmt einfach nur ne weile bis die deutschen sich daran gewöhnt haben.
2008-01-10 - 00:51:53 - Lucia

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.