Beobachtungen

Wenn man in den USA ist, dann kann man schön beobachten, dass das Leben hier eine gewisse angenehme Grundfreundlichkeit besitzt:

  • man wird oft gegrüsst, auch wenn einen der Andere nicht kennt,
  • man wird angelächelt, auch von Frauen,
  • man bekommt die Tür aufgehalten, auch von Männern,
  • man wird im Restaurant und an der Kasse oft gefragt, wie es einem geht und ob es denn noch etwas anderes sein darf, man wird auch viel häufiger als in Deutschland herzlich wiedererkannt,
  • Leute entschuldigen sich, wenn sie im Supermarkt am Regal, sich vor einem durch das Sichtfeld drängen,
  • man wird im Strassenverkehr viel öfter reingelassen und auch ein Spurwechsel ist verständnisvoller,
  • Leute warten mit dem Fahrstuhl, wenn man gerade auf dem Weg ist.

Logischer Weise fallen damit Touristen und frische Einwanderer besonders schnell auf. Nennen wir es Anfangsschwierigkeiten. Mich interessiert nur, warum viele asiatische Besucher und Zuwanderer (China, Korea, Japan) vom Bild des dauerfreundlichen Asiaten stark abweichen?!

Es fällt mir in den USA verstärkt auf, dass diese Volksgruppen einem immer die Tür vor der Nase zuknallen, sich überall durchdrängen, sich im Fahrstuhl durch die Tür quetschen, obwohl man noch nicht einmal ausgestiegen ist und auf der Strasse wird man oft über den Haufen gefahren, vom Krieg am Frühstücksbuffet mal ganz zu schwiegen. Das verstehe ich nicht... haben wir ein falsches Bild von diesen Ländern/Menschen?

YetAnotherBlog - Beobachtungen Wenn man in den USA ist, dann kann man schön beobachten, dass das Leben hier eine gewisse angenehme Grundfreundlichkeit besitzt: man wird oft gegrüsst, auch wenn einen der Andere nicht kennt, man wird angelächelt, auch von Frauen, man beko...

alex

Also ich kann Deine Erfahrungen alle bestätigen nur nicht dass man beim Spurwechsel reingelassen wird. Hier im Süden (Georgia) wird stur auf der Spur geblieben und um keinen Preis Platz gemacht. Das erlebe ich jeden Morgen und ich bin froh dass noch nichts passiert ist.

Der Schulterblick ist hier noch wichtiger als im schönen Deutschland.
2007-07-19 - 05:09:14 - alex

Rene99

@alex: Ich habe schon gehört, dass die Fahrerei sehr lokal ist. Hier bremst man auch schon mal bei Grün an der Ampel, um einen Linksabbieger rumzulassen... was natürlich saublöd ist, weil der Hintermann (ich) sowas nicht erwarte.

Schulterblick ist auch wegen der Auffahrten mit spitzem Winkel statt Beschleunigungsspur wichtig. Da hat der Spiegel noch mehr toter Winkel.
2007-07-19 - 05:12:14 - Rene99

Die_Heldin

in jena sind einige asiaten aber auch aufällig unhöflich. vielleicht gilt deren höflichkeit schlicht nicht für doofe europäer/amerikaner.^^.
2007-07-19 - 09:01:31 - Die_Heldin

Toby

ich wäre auch freundlich wenn ich wüsste, dass jeder von denen eine waffe haben darf. XD spass natürlich
2007-07-19 - 10:04:25 - Toby

Andreas (wat24)

Ich glaube unser "Weltbild" der Asiaten stimmt wirklich nicht immer.

Habe häufig und viel mit Japanern zu tun.
Diesen wird ja eine gut Kenntnis der englischen Sparache nachgesagt. Alles Quatsch. Selbst wirklich gebildete Japaner sind der englichen Sparche nur in Grundzügen mächtig.

Dies ist nur ein Punkt von vielen...
2007-07-19 - 10:24:15 - Andreas (wat24)

christian

Ja, das Weltbild... China, Korea, Japan sind wohl so verschieden wie CCCP, Schweiz und England (oder so).
Japaner sind eigentlich schon sehr höflich, aber ausserhalb seines ursprünglichen sozialen Kontextes verhält man sich ja manchmal auch ungehemmter, oder!?
Und das Chinesen schlechte Manieren haben weiss man ja;)
Optisch sind die ja manchmal schwer zu unterscheiden, besonders wenn sie nicht mehr ihren typischen Landesstyle tragen.
Frag doch die Nächste mal wo sie herkommt!;)
2007-07-20 - 01:46:07 - christian

Mike

Die meisten "Japaner" (oder die Touristen, die man dafuer haelt) in D und in den USA kommen meiner Erfahrung nach inzwischen aus China. Dort boomts halt gewaltig und auch die kennen die Annehmlichkeiten von Fernreisen im Urlaub ;)
2007-07-20 - 02:19:53 - Mike

Sebastian

Da geht mir richtig das Herz auf, wenn ich lesen kann, dass andere Menschen diesen Unterschied auch mitbekommen.
Schade und logisch zugleich ist daran aber leider, dass es nur die Menschen sind, die die Erfahrung auch selber gemacht haben.
Die meisten anderen tun immer so, als wäre man bekloppt, wenn man erzählt, was Freundlichkeit sein _kann_.
2007-07-20 - 21:45:07 - Sebastian

Chinaladen

Man darf Chinesen das Drängeln nicht übelnehmen. Sie sind sehr temperamentvoll, ich nenne das jetzt mal so, und haben unter Mao zum Überleben einfach "bäuerlich" sein müssen, oder was man sich im Arbeiter und Bauernparadies des Ostens eben so drunter vorstellte.

Mittlerweile gibt es breit angelegte Benimmkurse in allen Medien, inkl. Wandtafeln und Flugpost. Das wird schon werden.

Und das komische Schimpfen der Chinesen basiert auf dem Tonsystem der Sprache. Der 4. Ton hört sich gerne an wie das "Aus"-Kommando auf dem Hundeplatz. Einfach mal auf das Gesicht beim Sprechen achten, wenn Chinesen schimpfen - das sieht man!
2007-07-24 - 09:21:44 - Chinaladen

Thomas

Es kann ja auch daran liegen das man sich in einen Land voller "Langnasen" sehr fremd vorkommt. Dann setzt man einfach mal seinen Abwehrschild auf. Ist nur eine Vermutung.
2007-07-29 - 23:14:06 - Thomas

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.