Manipulierte Webseiten via UMTS

Das ist überhaupt nicht witzig! Einige Webseiten, die via Vodaphone UMTS ausgeliefert werden, werden manipuliert. Der folgende Code findet sich dann im HTML. Allerdings nicht in alle Seiten...

<script src="http://1.2.3.4/bmi-int-js/bmi.js"language="javascript"></script> <script language="javascript"><!-- bmi_SafeAddOnload(bmi_load,"bmi_orig_img");//--> </script>

Was soll der Mist? Zudem ist der eingefügte HTML-Code auch noch syntaktisch falsch. Bei Heise im Forum steht auch, was das Ding macht. Es ist eine Massnahme, um Bilder stärker zu komprimieren. Hier hat auch jemand was dazu geschrieben - P.S. Die yetanotherblog.com Domain gehört mir leider nicht...

Ausserdem habe ich gerade entdeckt, dass mir ungefragt der Macrovision Software Manager installiert wurde. Damit steht für mich quasi schon fest, dass ich nach dem Testzeitraum die Karte und die Box wieder zurückbringe. Verarschen kann ich mich bekanntlich auch allein!

Update: Durch diese Änderung scheinen einige modernen Web 2.0 Applikationen nicht mehr zu funktionieren. Logisch, da ja der Code in der Struktur zerstört und ungültig gemacht wird.

YetAnotherBlog - Manipulierte Webseiten via UMTS Das ist überhaupt nicht witzig! Einige Webseiten, die via Vodaphone UMTS ausgeliefert werden, werden manipuliert. Der folgende Code findet sich dann im HTML. Allerdings nicht in alle Seiten... <script src="http://1.2.3.4/bmi-int-js/bmi.js"lan...

Thomas N

Mann bist du sauer - buh.
Kann ich aber durchaus nachvollziehen. Kannst du die Komprimierung denn wenigstens umgehen?
2008-01-10 - 21:29:07 - Thomas N

Rene99

Scheinbar nicht. Schon gesucht, aber nix gefunden. Irgendwelche Tastenkombinationen gehen wohl...
2008-01-10 - 21:30:31 - Rene99

Thomas N

wenn das ding von vodafone kommt, hat es wahrscheinlich auch nicht viel sinn über einen anderen proxy zu gehen, die wollen ganz einfach den teuren OLtraffic reduzieren, zum glück geht bei mir dsl (16000) :-))
2008-01-10 - 21:32:47 - Thomas N

Andreas

tolle Sache ist das. Ich würde das ganze dann wohl auch Rückgängig machen. Wenn es nicht aufgezwungen wäre... aber so...
2008-01-11 - 07:59:42 - Andreas

Thomas Schewe

Die Sache sollte sich lösen lassen, indem Du den Traffic über einen VPN-Dienst(leister) laufen lässt. Dann kann vodafone die Datenpakete nicht mehr analysieren und manipulieren.
2008-01-11 - 11:59:16 - Thomas Schewe

Andreas

das sollte aber nicht sinn der sache sein das der kunde sich den kopf zerbrechen muss wie er bekommt was er will... in dem falle die bildqualität die der photograph/webdesigner/wer auch immer für seine bilder vorgesehen hat... und nicht vodafon/oder sonst nen provider...
2008-01-11 - 12:46:12 - Andreas

Thomas Schewe

In der Rubrik Hotline der aktuellen c't (5/2008, Seite 189) findet sich Etwas über dieses Problem. Dort ist auch beschrieben, dass sich das Programm (teilweise) über die Einwahlsoftware des Provider konfigurieren lässt.

Ferner gibt es sowohl ein Programm vom Hersteller, die eine weitergehende Konfiguration zulässt.

Als weitere Hilfe wird das alternative Einwahltool MWConn (Freeware) genannt.

URL: http://www.heise.de/ct/faq/...
2008-02-16 - 13:07:07 - Thomas Schewe

Rene99

@Thomas: Danke für den Hinweis. Nach meinem USA-Trip werde ich mich wieder mit dem Thema beschäftigen.
2008-02-16 - 16:07:35 - Rene99

Robert Schaaf

Hat wohl Byte Mobile schon wieder zugeschlagen die haben ein Proxy bei Vodafone D2 der eine data compression ausführt ein Freud hat mir gesagt das man einen anderen Port benutzen soll um die uncompressed Daten zu erhalten ich melde mich wenn ich mehr weiss
2008-11-28 - 11:25:06 - Robert Schaaf

Cymaphore

Hier eine Lösung für einige potentielle Probleme (z.B. mit JavaScript / CSS und auch XHTML), diese Verrücktheit der UMTS-Provider auslösen können: http://cymaphore.net/j/e/47
2010-04-20 - 23:18:21 - Cymaphore

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.