Toyota Prius - Ein Fahrbericht

Toyota Prius

Heute gibt es einen automobilen Testbericht vom Toyota Prius. Ja, das ist ein Hybridauto und wir reden hier über das 2007er Modell. Ich wollte schon immer mal damit fahren. Diese Woche konnte ich einen amerikanischen Kollegen dazu überreden und ich durfte sogar selber fahren. Hier also meine Eindrücke und Meinungen, wie immer sehr subjektiv. Selbstverständlich stellt dieser Artikel, trotz einer Millionenzahlung von Toyota, keine Kauf- oder Nichtkaufempfehlung dar.

Also los geht es. Jeder halbwegs Autointeressierte dürfte den Prius ja kennen. Er sieht etwas futuristisch aus und dieser Eindruck setzt sich auch im Innenraum fort. Wer also einsteigt, der muss sich an einen Tacho weit vorn unter der Windschutzscheibe und Instrumente in der Mitte des Armaturenbretts gewöhnen. Etwas französisch halt ;)

Der Prius hat ein Automatikgetriebe und nur zwei Fahrstufen: Vor und Zurück. Aus diesem Grund ist der Schalthebel nur ein Minijoystick neben dem Zündschlüssel. Letzterer ist kein wirklicher Zündschlüssel, sondern dient nur der Freigabe des Fahrzeuges zum Fahren. Schlüssel eingeschoben und Startknopf gedrückt... da wachten die ganzen bunten Armaturen auf, aber sonst blieb es sehr leise. Joystick auf Rückwärts und leicht aufs Gas. Der Motor sprang an und es ging los. Gleichzeitig kam die Rückwärtsfahrkamera online und man konnte das Dahinter im Armaturenbrettmonitor sehen. Ungewohnt, aber wichtig, da die geteilte Heckscheibe etwas verwirrend ist, aber insgesamt eigentlich eine gute Sicht ermöglicht.

Hebel auf Vorwärts und los. Motor blieb an und wir fuhren vom Parkplatz. Der Prius ist sehr leise. Er hat ja auch nur einen kleinen Benzinmotor, dem der Elektromotor oft unter die Arme greift. Der Prius springt nicht wie ein Gepard los, wenn man aufs Gas geht, er fährt eher gemässigt an, aber ich empfinde es für den normalen US-Verkehr als ausreichend. Beim ersten Halt ist der Motor nicht ausgegangen. Das lag wohl daran, dass der Katalysator noch keine Betriebstemperatur hatte.

Energiemonitor im Prius

Nach drei Minuten kamen wir an der nächsten Kreuzung an. Beim Gaswegnehmen ein leichtes Schütteln und aus war der Benziner. Wir rollten nur noch elektrisch und auch noch elektrisch gebremst, denn das Rollen mit gleichzeitigem Bremsen erzeugt Strom zum Wiederanfahren. Es war ungewohnt, leise und vibrationsfrei an der Ampel zu stehen, aber man gewöhnte sich daran. Als Einwand sei gestattet, dass mein Leihwagenbesitzer ein intensiver Spritsparer ist und wir deswegen ohne Klimaanlage unterwegs waren. Ich habe seit Jahren nicht mehr so im Auto geschwitzt. Aber was macht man nicht alles aus Neugier.

Die Ampel sprang auf Grün und es ging wieder los und diesmal mit 100% Elektroantrieb. Erst knapp nach der Kreuzung wieder ein leichtes Schütteln und der Benzinmotor spielte wieder mit. Dieses Spiel wiederholte sich ab dann immer wieder und man spürte immer, womit man fuhr. Auch vermittelte der grosse Monitor in der Mittelkonsole immer ein Bild vom Verbrauch und der Energiegewinnung. Die Antriebsübersicht finde ich sehr verwirrend, ich habe nicht wirklich erkannt, wann jetzt welcher Motor lief und wo Strom hinlieferte. Da habe ich mich lieber auf mein Popometer und das Grundverständnis für die Technik verlassen.

Ich hatte mir extra einen Weg ausgesucht, der uns durch typischen US-Vorortverkehr - Suburban Traffic - führte und damit die Vorteile des Hybridantriebs ordentlich betonte. Genau diese Art von Verkehr hatte Toyota auch beim Design des Antriebes im Sinn. Vorortverkehr, nicht wirklich schnell, aber ständig wechselnde Geschwindigkeiten bis zum vollen Halt. So fahren jeden Morgen mehrere Millionen Amerikaner zur Arbeit und das über grosse Strecken. Mein Priuseigner hat jeden Tag 30 Meilen zur Arbeit, und 30 Meilen zurück zu bewältigen.

Der Prius fährt sich sehr europäisch. Exakte Lenkung, ruhige und exakte Strassenlage und insgesamt recht übersichtlich. Wenn ich das mit meinem Chevrolet Malibu Mietwagen vergleiche... Mein Chevrolet hat einen 2,4l ECOTEC-Motor und verbraucht ungefähr 28 mpg - 8,4 l/100km im Vorortverkehr. Überland ist er mit 33-35 mpg (6.8 - 7.1 l/100km) dabei. Der Prius notierte 48,6 mpg - 4,8l/100km. Achja, der Chevrolet hat einen ungewohnt kleinen Motor für einen Mietwagen. Sonst nehmen die Dinger mit ihren 3,5l V6 ca. 23 mpg - 10,0 l/100km. Man sieht also, dass man schon beim halben Verbrauch ist. Ein Benzin- oder Dieselmotor ist halt nicht für kriechenden Verkehr gemacht.

Verbrauchsmonitor

Leider habe ich den Prius nicht über den Highway gejagt, denn ich wollte die Zeit und die Geduld meines Verleihers nicht überstrapazieren. Fand es sowieso extrem toll, dass er es überhaupt gemacht hat. Der Rest der Fahrt war recht unspektakulär, wobei ich immer mehr auf den Verbrauchsmonitor geschielt und ich mich sehr gefreut habe, dass immer wieder Mal nur 75 mpg - 3,1 l/100km waren. Gerechnet in 5 min Intervallen.

Jetzt noch mein Fazit und meine Meinung in knappen Worten. Zuerst die positiven Aspekte:

  • Der Prius fährt sich wunderbar.
  • Er ist perfekt für den Stadt- oder Pendelverkehr ohne hohe Geschwindigkeiten.
  • Er ist ein vollwertiges Auto, kein Minizweisitzer.
  • Er ist leise und weckt beim Anlassen nicht die Nachbarn, wie ein Dieselmotor.
  • Er ist sauberer als ein Diesel, da deutlich weniger Stickoxyde produziert werden und kein Partikelfilter nötig ist.
  • Man trifft ihn in der USA mittlerweile ständig.
  • In den USA kann man sofort nach dem Kauf mit dem Prius sparen, in Deutschland sieht es anders aus, da Diesel billiger als Benzin (in den USA andersrum) und zudem unsere Dieselautos oft sehr sparsam, dafür duftig, sind.

Und hier meine negativen Gedanken:

  • 4,8 l/100km sind cool, aber ein neuer Passat braucht 5,1 l/100km und ist deutlich mehr Auto und überlebt die Autobahn. Jetzt stellen wir uns schnell den Passat mit Bluetec-System gegen die Stickoxyde, einem Hybridantrieb und einen Gewichtsreduktion zur Kompensation des Hybridteils vor. Schwupp haben wir einen 4,5 l/100km Wagen, der 200km/h fahren kann und im Stadtverkehr extrem leise und geruchsarm ist.
  • Der Prius ist für deutsche Raserei ungeeignet.
  • Er sieht zu futuristisch aus und ist im Inneren extrem gewöhnungsbedürftig.
  • Niemand weiss, wie sich der Zusatzherstellungsaufwand für den Antrieb sich in der Ökobilanz niederschlägt. Nickel für die Batterie wächst nicht auf Bäumen. Naja, die Keramik für einen Partikelfilter und der nötige Harnstoff fürs Bluetec ja auch nicht. Zudem geht mir ein Benziner nicht auf die Ohren. Leiser unsere Städte!
  • Toyota macht sich mit dem Hybridsystem nett grün, stellt aber trotzdem fette Autos in Amerika auf die Strasse, siehe Toyota Tundra.
  • Das System ist immer noch recht teuer in der Anschaffung.
  • Wer nicht Autofahren kann, weil er binär fährt oder einen schweren rechten Fuss hat, der hat auch am Prius wenig Freunde, obwohl trotzdem noch eine deutliche Einsparung im Vergleich zu anderen Autos rauskommen wird. Naja, wer so fährt, dem ist auch eigentlich den Verbrauch egal...

Perfekt für die USA, mässig geeignet für Deutschland. Aber der Prius erzeugt einen netten Druck auf die deutsche Autoindustrie endlich aus ihrer Abwehr- und sturren "Der Diesel löst alles"-Haltung rauszukommen. Wir brauchen innovative Konzepte und der Prius ist eine Idee, wenn auch nicht die Lösung. Hallo deutsche Hersteller?! Auch mal was Neues versuchen?!

Bilder Wikipedia

YetAnotherBlog - Toyota Prius - Ein Fahrbericht Heute gibt es einen automobilen Testbericht vom Toyota Prius. Ja, das ist ein Hybridauto und wir reden hier über das 2007er Modell. Ich wollte schon immer mal damit fahren. Diese Woche konnte ich einen amerikanischen Kollegen dazu überreden und ...

Jay

Ich hab auch schonmal einen Prius probegefahren und bin super klargekommen. Bis auf die mittigen Instrumente mag ich dieses SciFi-Design. Ein Bekannter hat seit anderthalb Jahren so ein Teil, fährt damit auch lange Strecken auf deutschen Autobahnen und ist immernoch hellauf begeistert.
Zwei Aspekte aus der Negativliste sind in meinen Augen aber etwas fragwürdig.
Zum einen ist ein Kombi, der 200 fährt und 4,5l braucht weil er alle möglichen Technologien vereint zwar eine tolle Vorstellung, existiert aber einfach mal nicht - im Gegensatz zum Prius. Man kann dem drei Jahre alten Prius nicht negativ anrechnen, dass es rein theoretisch ein Auto geben könnte, das weniger verbraucht.
Zum zweiten macht es den Prius nicht besser oder schlechter, wenn Toyota auch noch die Nachfrage nach großen amerikatypischen Fahrzeugen bedient. VW tut auch so, als hätten sie das Spritspaen erfunden und bieten Fahrzeuge wie Phaeton, Tuareg und LT an.
2007-08-03 - 09:02:53 - Jay

Mike

Der Prius ist in der Tat recht nett. Konnt ihn leider noch nicht probefahren. Mein Bruder und seine Frau diskutieren gerade ueber ein neues Auto: Sie moechte gern einen Prius wegen dem Verbrauch und dem Umweltschutz - Er moechte gern nen VW Lupo oder sowas wegen dem selben Verbrauch und der tatsache dass es sowohl ein "deutsches" Auto ist und die haelfte kostet ;)
2007-08-03 - 20:09:44 - Mike

vish0o

Einwand:
Selbst mit den momentan fuer US Verhältnisse hohen Benzinpreisen kannst du mit einem Grundpreis von 25000$ das Auto nur kaufen um der Umwelt was Gutes zu tun, denn wenn du es mit einem Civic vergleichst der auch locker 35mpg macht aber dabei 15000$ kostet musst du mit dem Prius Millionen Meilen fahren...
2007-08-04 - 06:08:58 - vish0o

Rene99

@vishoo: Einwand akzeptiert.
2007-08-04 - 06:14:32 - Rene99

Thomas Schewe

Wenn ich mir so den Verbrauchen unseres Wagens in der Stadt ansehe, dann schaue ich schon manchmal etwas neidisch auf den Prius meines Schwiegervaters (NHW20, 3.Generation) oder eines Bekannten (NHW11, 2.Generation).

Sicherlich hat man mit unseren Golf (2.0 Liter) auf der Autobahn mehr Spaß (auch wenn er keine 200 erreicht), aber IMHO ist der Prius für den deutschen Stadtverkehr gut zu gebrauchen.

Was ich für kreuzgefährlich halte, sind die Animationen auf dem Display. Entweder man versucht gerade den Energieflüssen zu folgen (mein Laster) oder man ergötzt sich am gerade erreichten Verbauchsrekord (Laster unseres Bekannt). Im Ergebnis wird man tendenziell abgelenkt.

Das Innere der Kutsche ist IMHO halt typisch Reisschüssel.

Der Kofferraum ist "dank" der Batterie für die Wagengröße leider etwas mickrig.

Einen positiven Druck auf die deutsche Automobilindustire kann ich bisher noch nicht so richtig sehen. Der Prius ist in Japan (lt. Wikipedia) seit 1997 auf der Straße und weltweit seit 2000 erhältlich. Also genug Zeit. Und wo sind die deutschen Innovationen (in dieser Fahrzeugklasse)? Entweder war die deutsche Automobil (zu) lange unbeeindruckt oder sie hat es einfach verschlafen.

@vish0o:
Bei Prius & Co.geht es IMHO noch nicht darum bzgl. der TOC für sich selbst zu sparen, sondern einfach (rein subjektiv) was Gutes für die Umwelt zu tun (wobei natrülich aufgrund der komplexen Technik nicht klar ist, wie die Umweltbilanz wirklich aussieht).
2007-08-09 - 22:29:22 - Thomas Schewe

Manfred Hellmann

Es gibt kein einziges "futuristisches" japanisches Auto. Der Prius ist hässlich, hat eine Gesamtenergiebilanz, die Anhänger lieber verschweigen und ein Konzept, das letztlich nicht aufgeht. Jeder TDI/CDI etc. mit Partikelfilter braucht mindestens ebenso wenig, bei deutlich besseren Fahr- und Gebrauchseigenschaften. Irgendwie kann man über die komplette Mittelmässigkeit in Design und Funktion bei Toyota bei dem Erfolg nur staunen. Preis und Qualität ist ja längst kein Argument mehr.
2007-08-27 - 17:00:50 - Manfred Hellmann

Freddy

Herr Hellmann, wo sind die Links, konkreten Zahlen und Beweise für Ihre Aussage? Bitte immer im Vergleich zu den Alternativen. Danke.
2007-09-05 - 18:05:10 - Freddy

Norbert Braune

Ich fahre das Auto seit Juli 2007 und bin begeistert.Die Fahr- und Gebrauchseigenschaften stehen anderen PKW dieser Größenklasse in nichts nach.Der durchschnittliche Verbrauch liegt bei 5,0 l auf 100 km.Unser Ford Focus CDI den wir vorher fuhren hat diese Werte nie erreicht.
Außerdem hat er uns 300 Euro Steuern im Jahr gekostet.Der Prius kostet 101 Euro Steuer im Jahr.Was aber eine Frechheit vom Staat ist.Umweltbewustsein wird nicht belohnt hierzulande.Mein Fazit zum Schluß : Der Prius ist ein Alltagstaugliches Auto mit Pfiff.
2007-11-17 - 18:23:45 - Norbert Braune

Markus

Ich nenne seit 2 Monaten einen Prius mein Eigen und verstehe nicht, warum alle immer die Fahreigenschaften mit einem konventionellen Auto vergleichen wollen. Ich finde den Prius in diesen belangen einem herkömmlichen Verbrenner weit überlegen (400Nm im Stand). Die Fahrdynamik und damit der Fahrspass gewinnen hierbei sogar im Vergleich, gar nicht zu reden von der stufenlosen Automatik. Auch beim Fahrwerk muss man keinerlei Abstriche machen. Alles in Allem finde ich, dass der Prius den Vergleich nicht nur nicht scheuen muss, sondern sogar neue Massstäbe setzt. Wie bei allen zum Schluss meine negativen Eindrücke: 1. leider kein Anhänger möglich, 2. geringe Zuladung.
2007-11-28 - 14:31:29 - Markus

Priusfreund

wenn man Gewicht und Kosten des Prius mit anderen PKW vergleicht, dann darf man natürlich nicht einen Basis-Golf im Auge haben. Nehmt mal bitte einen wirklich gleichwertigen Wagen Eures beliebtesten Herstellers, also z.B. einen VW Bora mit 2l und Automatic oder einen Ford Focus Automatic Stufenheck zum NHW11, dann sieht man, daß sowohl Preis als auch Gewicht zum Prius nur marginal abweichen, der Kofferraum übrigens auch. Viele andere Autos (z.B. Audi A4) liegen erheblich darüber!
Ich fuhr bisher einen 2-l-Diesel, der über 10% mehr verbrauchte, in Steuer und Versicherung erheblich teurer war, schlecht heizte, dafür lärmte, rußte und qualmte und auf der Autobahn gerade mal 15 km/h schneller war. Darauf kann ich ohne weiteres verzichten. Der Prius zeigt eigentlich deutlich den technischen Tiefschlaf der anderen, besonders deutschen Hersteller...
2007-12-11 - 21:50:23 - Priusfreund

Gerhard Fuchs

Haben den Prius mittlerweile knapp über 2 Jahre 35.000 km - und sind begeistert. In den Alpenpässen und beim Beschleunigen ist er fast unschlagbar - dank genialem Verbrenner und E-Motor Management. Verbrauch 4,3-5,5 Liter (stark Kurzstrecken und Heizungsabhängig - geringe Abhängigkeit von der el. Aircon.) Das Auto wird überwiegend von meiner Frau gefahren, (ich selbst fahre Prius 290.000 km V6 und weiß wie mein Nächster heißt - Plug in Hybrid) seit dem wird zügigst überholt und häufig herzhaft beschleunigt und sofort mit E-Schub geglitten. Spass bei voller Konzentration auf den Verkehrsfluss und minimaler Verbrauch sind die Folge. Sehr günstige Kundendienste 100-200€, Das Radio nervt mit schlechtem Fernempfang. etc
Ein Ideales bequemes großzügiges Auto für Stadt und Bundesstraßen weniger für Autobahnraserei geeignet (psst: dafür hab ich den Xedos)
Gerhard Fuchs
Dipl.Ing.FH
2008-03-28 - 18:23:36 - Gerhard Fuchs

Gerhard Fuchs

Entschuldigung: hab den Xedos 290.000 km
2008-03-28 - 18:25:26 - Gerhard Fuchs

Claus Prochazka

Liebe PRIUS Freunde,

wer hat Ahnung, wann der neue Prius mit verbesserten Batterien herauskommt?

Den Antworten mit den Reisschüsseln kann man nur Kopfschüttelnd begegnen. Denn diese Leute haben einen japanischen / asiatischen TV, MP3 Player, digitalen Photo, Video Kamera, Stereoanlage, Handy, Video- / DVD Recorder, DVD Player usw..
Wir fahren seit 1972 NISSAN, jetzt den 9ten und hatten noch nie eine Reparatur, dann doch lieber Reisschüssel, als deutsche Werkstattschüssel / Reparaturschüssel.
Claus Prochazka
2008-06-02 - 11:12:46 - Claus Prochazka

Tobias Stenzel

@Claus Prochazka

Der neue Prius wird nächstes Jahr auf den Markt kommen, wann er genau zu uns kommt steht noch nicht fest.
Die Batterientechnologie wird sich allerdings nicht ändern; etwas besser werden sie schon sein (vor allem höhere Leistungsabgabe/-aufnahme wäre sehr nett), aber ich bin mit der Version von 2001 auch schon sehr zufrieden ;-)

Die sind jetzt absolut ausgereift, halten sehr lange und lassen sich recht einfach recyceln; mal sehen, wie das mit den zukünftigen Li-Ion-Hybridbatterien wird. Daimler fängt ja damit an...

Wie aufwändig solche Batterien herzustellen sind ist kein so großes Geheimnis, ich vergleiche den Energieaufwand immer gerne mit dem Energiegehalt ca. 120 Litern Benzin.

Verwendet man die Materialien sinnvoll weiter und rechnet das an (wird man bei den Rohstoffpreisen wohl besser auch tun...) reduziert sich das noch.
2008-06-03 - 19:03:41 - Tobias Stenzel

Godihoon

Wir fahren Prius seit 3,5 Jahren. Keine Werkstattkosten, nur das nötigste jede 15 Tausend km.
Um das Auto zu beurteilen, reicht es nicht eine Testfahrt zu machen. Erst im Alltag wird klar, wie vernünftig und vorteilhaft die Hybridtechnik ist.
Schauen Sie bei den Priusfreunden nach, mit welcher Begeisterung die sich treffen und gegenseitig
Ratschläge und Komentare geben. Es ist eine ungespielte Freude...Der Wagen ist super und bleibt auch super.
2008-06-27 - 11:39:46 - Godihoon

Thomas

Naja, für manche mag das ein Auto sein, für mich ist er das nicht. Ich war in ihm nur einmal, aus Neugierde, unterwegs. Von Augsburg nach Bremen und das bei einem Durchschnittsverbrauch von exakt acht Litern. Wo soll da der Fortschritt sein? In dem Ding kann ich nicht einmal ordentlich sitzen (Bin 188 groß) und bei dem Gepäckvolumen meiner Frau brauche ich für nen Wochenendtripp die Rücksitze noch fürs Gepäck. Das ist nicht mal Golfniveau.
An mit vier Personen (zwei Paare!!) zum Skifahren oder in die Berge zu fahren braucht man mit dem Ding garnicht zu denken. Ca. 320 kg erlaubte Zuladung bringen schon 4 Erwachsene allemal auf die Waage da brauchts nicht einmal solche in meiner Größe! Fürs Gepäck bleibt da nichts mehr!
Jetzt fahr ich eine A6 TDI Avant, mit 180 PS und Automatik. Trotz seiner Laufleistung von 360 000 km braucht der auf Strecke (außer bei reinen Vollgasfahrten) nie 8 Liter. Und jetzt ratet mal womit ich entspannter und gemütlicher unterwegs bin? Das ist nicht nur ein anderes Auto, das ist gleich eine andere Welt!

Der Grundgedanke des Prius ist zwar gut, das Ergebnis aber, zumindest für mich, sehr bescheiden. Allerdings gehört diese Art von Technik schon weiter verfolgt. Die Bremsvorgänge z.B. bei herkömmlichen Autos sind wirklich primitivst!!! Das ist Energievernichtung pur und hat nichts mit HIGHTECH zu tun. Wenn man dies aus dem Prius aufgreifen würde und noch ein paar andere Gedanken übernehmen, einbringen und /oder verfeinern würde dann liese sich schon der ein oder andere Schoppen Treibstoff sparen. Allerdings Energie würden die Autos noch immer verbrauchen.
Ich für meinen Teil werde mir nur des niederen Verbrauches wegen kein neues Auto kaufen. Ich fahr jetzt einfach ein bisschen weniger, das ist effektiver als alles andere, erfordert keine Investitionen und greift sofort!
2008-07-12 - 13:25:47 - Thomas

Aircraft Holm

Ein Glueck,dass es Zeitgenossen gibt die den Prius nur
Probefahren und nicht kaufen.Dadurch brauchte ich auf meinen Prius nur 3 Tage warten und habe alles incl. was ich nach 50 Jahren industriellen Automobilbau erwarte: keine Kupplung, keine Gangschaltung, keinen Zuendschluessel, automatische Tueroffnung ohne Schluessel in irgendwelche Loecher zu stecken oder Tasten zu druecken, automatische Telefonerkennung beim Einsteigen, mp3 player, inetgriertes Navi, Aux Anschluss fuer DVD sound widergabe vom Player meines Sohnes, kleine Tankrechnung, Einparkhilfe fuer meine Frau... WIR sind sehr zufrieden. OK-dem Fussraum+Handschuhfach haette man eine LED Beleuchtung
spendieren koennen, ist aber pipifax fuer den Zugewinn an Automobiler Lebensqualitaet. Und mein Sohn bekommt ein Spielzeug mehr nach jeder Tankfuellung, wegen der Ersparnis!
2008-07-31 - 22:45:04 - Aircraft Holm

the equalizer

Also ich kann mich den positven Aspekten nur anschließen. Nach einem halben Jahr Prius-Fahren, möchte man kein konventionelles Auto mehr fahren: die Energieeffizienz, die direkte Lenkung, die kräftig und direkt zupackenden Bremsen und natürlich der Verbrauch (durchschnittl. mit schnellen Autobahnpassagen: 5,2l). Wohlgemerkt Praxisverbrauch - nicht Prospektangabe! ;-)

Mit meiner Körpergröße von 1,92m habe ich in diesem Auto überhaupt keine Probleme bequem zu sitzen (daran könnten sich andere Automobilhersteller mal ein Beispiel nehmen) und der Kofferraum faßt stolze 6 Wasserkisten, was in vergleichbar positionierten Mitbewerbern erst bei Umklappen der Rücksitze möglich wird.

Dank Planetengetrieb mit stufenlosem Automaten und satten 478 Nm Drehmoment macht es auch Spaß mal unvernünftig auf's Gas zu treten und so manchem Sportwagen den Schneid hinsichtlich Elastizität abzukaufen. :-)
2008-08-23 - 01:04:38 - the equalizer

Helmut Moller

Hallo, Prius Fahrer.
Bin seit Mai 2008 ebenfalls stolzer Prius Besitzer!
Habe ca. 1 Jahr lang rum geforscht, was für ein Fahrzeug ich als Ersatz für meinen 13 Jahre alten Pontiac TranSport Van zulegen könnte!
Alle Fakten sprachen sich gegen ein deutsches Fabrikat aus!
Bin bis jetzt hellauf begeistert keinen Fehlkauf getätigt zu haben.
Zudem habe ich mir die "Deutsche" Unsitte mit Vollgas an eine rote Ampel zuzufahren abgewöhnt.
Der letzte Tankstopp (noch 1 Balken in der Spritanzeige) Fahrleistung 980 KM! Spitze!!!
Ich brauche keinen Diesel oder sonstigen Stinker mehr!
Was ich aber vermisse, wäre ein externer Akku Lade -Anschluss um öfters mit volllem Akku aus der Garage loszufahren (elektrisch natürlich).
Aber sonst finde ich alles top!
An die etwas andere Formgebung der Karosse haben wir uns schon gewöhnt!
Allen Prius Fahreren noch viel Erfolg und Spaß mit diesem besonderem Auto.

2008-09-26-Helmut
2008-09-26 - 13:11:51 - Helmut Moller

Eddie

...ich hole mir den Prius 3, weil ich einfach neugierig bin. Habe den Prius 2 probegefahren und finde, der hat was von ICE, fährt so saugut elektrisch an. Mehr kann ich noch nicht sagen, aber der erste Eindruck - super !
2008-11-11 - 20:59:03 - Eddie

Fux

Der Prius ist ein voll alltagstaugliches Auto. So viel Platz und Komfort bietet kein anderes bei gleichem Verbrauch. Ein kleiner Wermutstropfen ist die motorabhängige Heizung jetzt im ersten Winter, da sind Kurzsterecken auf einmal richtig spritfressend. Wer hat da Erfahrung? Momentan fahre ich in der Stadt mit Temp.-Vorwahl 18°C bis der Motor einigermaßen warm ist, brauche aber doch ca. 0,5 l mehr als bei warmem Wetter
2008-11-30 - 09:59:42 - Fux

Ulf

Hier hat Toyota meiner Meinung wieder ein Auto auf den Markt gemacht, der sich auch irgend wann für das Unternehmen rechnet, was man dann sehr gut auf http://www.das-anlegerporta... verfolgen kann. Mir gefällt das Auto und ich bin wirklich sehr zufrieden damit.
2009-05-13 - 09:44:21 - Ulf

Christine

Mein nächstes Auto wird ein Prius - ich muss nur noch meinen Mann davon überzeugen *g*
Ich pendle fast nur oder mal Einkaufen fahren. 90% Stadtverkehr und ich denke, dass der Prius schon für Autobahnen geeignet ist. Nur eben nicht für Raser, denen 200 km/h schon zu langsam sind. Eine Reisegeschwindigkeit von ~130 km/h reicht mir vollkommen.
2010-01-04 - 13:08:03 - Christine

Mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung schliesse ich die Kommentarfunktion dieses Blogs, weil ich einfach keinen Bock auf die Arbeit habe, die dabei entsteht. Wer sich bei mir melden möchte, meine Mailadresse steht im Impressum. Hier der unnötige Hinweis, dass ich natürlich durch die Zusendung einer E-Mail in den Besitz von personenbezogenen Daten gelange. Der restliche Kram steht dann bei mir im Datenschutz.