145 Milliarden Dollar

Aktie

Da ich ja gern Wirtschaftsprobleme diskutiere, nehme ich mich jetzt mal der neuen globalen Krise und der unausgesprochenen Rezession in den USA an. Präsident Bush will 145 Mrd. US-Dollar ins Feuer kippen und die Notenbank wird die ganze Aktion mit der Senkung der Leitzinsen begleiten. Aus meiner Sicht versucht man hier, das Feuer mit brennbarem Material zu ersticken. Selbst wenn es geht, dann hält der Kit maximal 2-3 Jahre und dann wird es richtig hoch hergehen.

Feuer

Warum? Zuerst darf man nicht vergessen, dass die USA keine 145 Mrd. US-Dollar rumliegen hat. Das Geld muss entweder frisch gedruckt werden oder aus dem Ausland kommen. Kommt es aus dem Ausland, dann führt es zu verstärkten Beteiligungen ausländischer Konzerne oder Regierungen an den USA selbst. So buttern ja bereits China und Saudi-Arabien massiv Geld in amerikanische Grossbanken und erhalten dafür Anteile und damit Einfluss. Ich bin mir recht sicher, dass die wenigsten Hausbauer in den USA wissen, dass ein Teil des Geldes ihrer Hypothek aus dem Ausland stammt.

Vergessen dürfen wir auch nicht, dass das aktuelle Wirtschaftsproblem der USA und damit auch ein Problem der restlichen Welt, durch Verschuldung erzeugt wurde. Wir beheben also die Schulden durch neue Schulden. Ausserdem dürfte ein Grossteil des Geldes nicht in den Konsum von inländischen Produkten (von einigen Pickup-Trucks mal abgesehen) fliessen, sondern letztendlich wieder in Konsumgüter aus dem asiatischen Raum investiert werden. Nicht zu vergessen sind die Überweisungen für Öllieferungen. Damit steigt insgesamt nur die internationale Abhängigkeit des Landes und zugleich wird die nächste Landung erst recht unsanft werden. Das stört aber nicht die Leute, die jetzt regieren und managen, denn die haben sich in 5 Jahren längst in ihr kleines privates Reich zurückgezogen und lachen nur über die Naivität des kleinen Mannes.

Leider kann ich auch nicht mit Lösungen aufwarten, denn das Problem ist hausgemacht. Wichtig ist eigentlich nur, dass den Leuten das Problem verständlich erklärt wird, denn keiner sieht das grosse Ganze. Steuergeschenke!? "Toll! Wir haben so eine tolle Regierung, die genau das richtige Macht, um uns glücklich zu halten." Leider beseitigt das Geld keine Probleme, sondern schafft neue und viel grössere Probleme. Man kann Löcher im Boot mit Geld stopfen, aber früher oder später wird das Wasser das Papier auflösen und man hat nichts gekonnt... es schafft Zeit, aber man muss in der Zeit in Richtung Land rudern bzw. sich irgendwie Ruder schnitzen, damit man an Land kommt. Aber danach sieht es nicht aus.

P.S. Man kann es auch einfach in einem Satz sagen: Die Panik ist riesig und jedes Mittel ist recht. Auch dürfte nicht unerheblich sein, dass demnächst Wahlen sind.

Bildquelle: Wikipedia

Photo by eggman under CC-BY-2.0

Kolumne - 2008-01-21, 17:00:00 - 8 Kommentare

SUVs statt Fleisch und Autobahnen in Afrika

Im Café

Heute gibt es nach langer Zeit mal wieder einen Caféhausbericht, wobei sich der Café-Teil auf den Entstehungsort dieser Sätze beschränkt. Es wird also keine Beobachtungen geben, sondern knallharte Gedanken zum Leben ausserhalb eines Cafés. Die meisten dieser Gedanken sind mir beim Lesen der Sonntagszeitung gekommen. Ich bin ja sehr mitteilsam, so dass es Euch heute erwischt und Ihr meine Mitteilungen ertragen müsst.

Neben mir steht untypischerweise ein Cappuccino, denn ich hatte bereits den üblichen Kaffee Latte. Ich schreibe also unter Cappuccino-Einfluss, während ich unter Kaffee Latte-Einfluss gelesen habe. Ich muss übrigens immer Kaffee vor den Latte schreiben, da einige meiner Leser ein Übermass an schmutziger Fantasie haben. Wo wir gerade bei schmutzig sind... für ein Kilo Rindfleisch muss man ungefähr 300 Quadratmeter Land bewirtschaften bzw. draufgehen lassen, damit man zum Schluss Fleisch hat. Noch schlimmer ist der Wasserbedarf, denn da muss man ca. 15.000 Liter Wasser einplanen. Ein Kilo Getreide ist mit läppischen 50 Litern dabei. Für ein Brot benötigt man auch nur 16 Quadratmeter Land.

Lecker Kuh

Momentan fahre ich meine Fleischrationen sowieso zurück und esse mehr Gemüse. Allerdings kann ich nicht auf Milch verzichten, da Käse und Joghurt für mich sehr wichtig sind. Schwein und Huhn sind übrigens mit ca. 50 Quadratmetern pro Kilo deutlich zurückhaltender. Also keine Steaks mehr Essen, sondern Rostbrätchen. Das ist besser für die Umwelt ;) 70 Prozent des weltweiten Ackerlandes geht ca. für Viehhaltung drauf und dazu kommt noch das Methan der Kühe. Ein Vegetarier darf also einen SUV fahren, während ein Fleischesser eher in einen Kleinwagen gehört, um die gleiche Ökobilanz zu haben.

Aber was soll die Sache mit den Rindern, wenn uns Russland Atomwaffen auf die Birne hauen will. Man sagt zwar, dass bellende Hunde nicht beissen, aber mir ist das Säbelrasseln trotzdem zutiefst suspekt. "Ich habe den Atomigsten... Respekt!!" Jeder weiss doch, dass die USA zuerst Kanada überfallen würden, um an mehr Öl zu kommen und nicht Russland :) Ich denke also, dass die Säbel nur aus innenpolitischen Gründen klappern... noch... wer weiss, was kommt. Momentan dreht die halbe Welt am Rad.

Armee

Da wir gerade bei Armeen sind. Ich finde die Idee einer deutschen Berufsarmee nicht schlecht. Damit könnten sich die verkrachten Existenzen freiwillig zu Zucht- und Ordnungscamps melden, etwas lernen und auch noch Geld verdienen. Disziplin hat noch nie geschadet. Statt Rentnern in der U-Bahn können sie dann Taliban am Hindukusch verprügeln. Alternativ kann man auch die Wehrpflicht wieder ordentlich einführen und die Jungs nicht nach dem Zufallsprinzip zum 6-Monats-Eierschaukeln einziehen.

Wenn man die Zustände in Afrika verfolgt, dann denke ich mir manchmal, ob nicht eine zweite Kolonisationswelle dem Kontinent gut tun würde. Zumindest schlechter kann es kaum gehen. Allerdings kann ich jetzt schon die Aufschreie in rumänischen Zeitungen lesen, wenn Nokia seine Produktion nach Kenia verlagert.

Afrika

Photo by Wikipedia

Nun gut, die Kolonisation des Irak ist gescheitert, aber eventuell sollten wir den Franzosen mal wieder eine Chance geben oder den Holländern, schliesslich bekommen sie in den nächsten Jahren nasse Füsse und brauchen wieder Land. Vielleicht vertraut man uns Deutschen mal wieder... äh... vertraut hat man uns ja eigentlich noch nie ;) Jedenfalls würde das die Sache mit dem Tempolimit in Deutschland lösen. Ich sehe schon die neue Afrika-Autobahn vor mir. Ohne Geschwindigkeitsbegrenzung über Tausende Kilometer dahinrasen und billigen Sprit aus afrikanischem Öl tanken. Das würde ganz neue Pauschalurlaubsangebote ermöglichen und für die Holländer bauen wir eine Parallel-Autobahn daneben, damit die Wohnwagen nicht wieder im Weg rumstehen. Möglich wäre auch eine Rundstrecke, die Kap Horn-Schleife, links runter, rechts hoch. "Afrika erfahren in 7 Tagen". Aber wir dürfen die Wildzäune nicht vergessen. Unter einer Giraffe kann man ja noch drunterdurchfahren, aber Elefantenunfälle wären schon mehr als störend.

Gerade merke ich, dass mein Geschreibsel etwas ausartet. Ich werde also die Themen auf mehrere Tage strecken und Euch damit die Woche versäuern. Schliesslich sind es keine lustigen Dinge, die ich hier schreibe.

Cow by foxpar4 under CC-BY-2.0

Army by soldiersmediacenter under CC-BY-2.0

Kolumne - 2008-01-20, 17:52:34 - 6 Kommentare

Was wichtig ist und was nicht.

Die wichtigen Themen der Welt: Wie geht es Britney Spears? Hat Ike Turner gekokst? Nackte Brüste im Dschungelcamp.

Was eher zu vernachlässigen ist: Raketen und Panzer in Südisreael. Menschenjagd in Birma. Gegenseitiges Abschlachten in Kenia. Immer mehr Jugendgewalt. Aufkommende Wirtschaftskrise rund um die Welt und einige kleinere andere Dinge, die weit weg von zu Hause stattfinden.

Kolumne - 2008-01-18, 23:13:59 - 3 Kommentare

Ein Grund zum Feiern

Oil Pump

Das Barrel Rohöl der leichten Sorte kostete heute das erste Mal 100 Dollar. Hurra! Schneller kommen wir nicht zu mehr Ressourcenschonung und intensiverem Energiesparen.

Nun gut, an der Tankstelle wird es schmerzen und viele Leute müssen eine zusätzliche Strickjacke anziehen, aber schneller kommen wir nicht zu neuen Technologien und mehr Vernunft. Interessant ist, dass sich mit dieser Spekulation die Ölindustrie und die Zocker/Spekulanten selbst in die nächste Krise steuern. Oder eventuell auch nicht, denn China und Indien werden den Nachfragerückgang des Westens locker kompensieren.

P.S. Ach... irgendwie wollte ich was Bissigeres schreibe... :(

Photo by octal under CC-BY-2.0

Kolumne - 2008-01-02, 19:02:56 - 7 Kommentare

Rede drüber und es tritt ein

Eine Schlagzeile aus dem Spiegel beispielhaft für die ganze Presse: "Milliardenwerte vernichtet, Tausende Jobs weg - und jetzt bedroht die US-Kreditkrise auch das Wirtschaftswachstum des Landes. Die Notenbank hat ihre Prognose nach unten korrigiert. Ist das der Anfang einer weltweiten Rezession?"

Die Antwort heisst "Ja!", es ist der Anfang einer Rezession und einer unruhigen politischen Zeit, weil jeder darüber redet und es heraufbeschwört. Ausserdem leben wir alle seit Jahren über unsere Verhältnisse, nicht zwanghaft finanziell, aber wir verschwenden Ressourcen und jagen nur dem ewigen "Noch billiger." hinterher.

Kolumne - 2007-11-21, 22:13:38 - 4 Kommentare

Radionachrichten im Jahr 2022

Radio Towers

Willkommen zu den 15 Uhr Nachrichten auf Radio Foobar-1.

Bonn, die Kommission zur Analyse von Amokläufen gab bekannt, dass die Anzahl von Amokläufen an deutschen Schulen im internationalen Vergleich gesunken ist. 2022 gab es im Vergleich zum Vorjahr 11% weniger Vorfälle. Damit ging die Zahl auf 1712 Amokläufe pro Jahr zurück. Allerdings geht man davon aus, dass die Verlängerung der Ferienzeit von 8 auf 9 Monate massgeblich dazu beigetragen hat.

Berlin: Der Berliner Senat erlässt strengere Regelungen für die Mitnahme von Waffen zum Schulunterricht. Statt wie bisher zwei Halbautomatik-Handfeuerwaffen mit je 9 Schuss, darf ab sofort nur noch eine Waffe mitgeführt werden, allerdings wird das Munitionslimit auf 15 Patronen erhöht. Handgranaten bleiben aber weiterhin verboten, da diese hohe Kollateralschäden während der Selbstverteidigung nach sich ziehen.

Teheran: Ein Selbstmordattentäter hat eine Koranschule im Süden von Teheran gesprengt. Dabei starben 102 Schüler und 8 Lehrer. Es ist der erste Anschlag eines Selbstmordattentäters auf eine Koranschule.

Washington: Ein Amoklauf hat die amerikanische Hauptstadt erschüttert. Der US-Senator Don Johnson aus Texas hat gestern die Anhörung zur Fortsetzung des Irak-Krieges mit den Worten "Ihr seit doch alle Weicheier!" und 120 Schuss aus mehreren vollautomatischen Waffen beendet. 23 Kongressmitglieder starben, 12 wurden zum Teil schwer verletzt. Johnson wurde festgenommen und 6 Stunden später, in Übereinstimmung mit dem Kriegsrecht, erschossen.

Und nun zum Wetter. In den nächsten Tagen, ist mit einer weiteren Erwärmung zu rechnen. Für die deutsche Nord- und Ostsee bleibt die Flutwarnung bestehen. Tagsüber im Norden 35 Grad, im Süden, 45 und im restlichen Deutschland um die 40 Grad Celsius. Nachts 25 Grad, keine Niederschläge. Himmel wie immer grau, aber klar.

Vor den Verkehrsnachrichten noch die aktuellen Amokläufe ab 10 Toten: Berlin Tegel - 11, Köln - 13 und Varel mit 17 Toten.

Die Verkehrsmeldungen. Auf allen deutschen Strassen ist freie Fahrt. Zur Erinnerung noch die Kennzeichen, die heute zugelassen sind: Endnummern 3, 5, 6, 7 und vergessen Sie nicht, dass die maximale Geschwindigkeit im November 70km/h beträgt.

Photo by takomabibelot under CC-BY-2.0

Kolumne - 2007-11-20, 12:32:28 - 8 Kommentare

Geplauder mal wieder

Tisch Utensilien

So, heute gibt es mal wieder Kaffeeklatsch bzw. genauer gesagt einen Eintrag aus dem Bear Rock Café in Woburn. Zuerst eine Motivation für die Königin. Das erste Bear Rock Cafe wurde 1997 in North Carolina eröffnet, 2001 hat man mit dem Franchising begonnen und nun gibt es ca. 150 Niederlassungen in den USA. Ich wünsche mir Dein erstes Cafes nach Jena, damit ich nach der Arbeit immer etwas Gutes essen kann. Ende der Motivation.

Hier duddelt gerade nette 80er-Mucke nebenher. Sehr angenehm. Im Radio habe ich heute mal wieder Public Radio gehört. Also richtige Nachrichten und kein Murdoch-Geschmuddel. Es ging um die Kreditkrise in der USA und deren Auswirkungen. Deutschland hängt ja auch mit drin. Jedenfalls sind die Experten überhaupt nicht überzeugt, dass es vorbei ist und erwarten noch den grossen Knall. Die Börse ist momentan auch eher unter Drogen und dreht sinnlos nach oben. Also insgesamt wird noch viel vertuscht und man hofft, dass die Regierung einschreitet, weil sich gerade vor der Wahl 2008 niemand einen Niedergang der Hypotheken, speziell die des kleinen Mannes, leisten kann.

Salat

Wir werden sehen, was dabei raus kommt. Rein kam heute übrigens ein riesiger "Napa Valley Salad". Extrem lecker und fast ohne Dressing - ich wollte es so. Bezahlt habe ich übrigens $9,11 und jetzt darüber nachdenken, speziell wenn man es spricht.

Die letzten Tage hatten wir bis zu 25 Grad und Sonne pur. Heute Nacht soll es mit Regen losgehen und Donnerstag sind dann 12 Grad angesagt. Das Wetter ist dieses Jahr ohnehin komisch. Atlanta verdurstet und hat für weniger als 90 Tage Wasser und Kalifornien brennt ab. Ich tippe damit auf unheimlich viel Schnee rund um die Grossen Seen im Winter bzw. erwarte noch eine ordentliche Überschwemmung irgendwo in der Mitte der USA.

Weiterlesen...

Kolumne - 2007-10-24, 05:31:11 - 5 Kommentare

Will Frankreich Krieg?

Sehr irritiert habe ich in den letzten beiden Tagen gelesen, dass a) Frankreich uns Atomwaffen angeboten hat, b) Frankreich einen Krieg mit dem Iran für unvermeidlich/unabwendbar hält.

Und dabei dachte ich, dass Deutschland, historisch bedingt, die Rolle als Kriegstreiber unter den Europäern inne hat. Haben wir Frankreich dafür eine Lizenz verkauft? Wird sowas heutzutage outgesourct?

Kolumne - 2007-09-19, 21:42:28 - 8 Kommentare

Brot und Hunger

Gestern musste ich an einen bekannten Spruch aus meiner Jugend denken bzw. einen Satz, den man immer mal wieder leichtfertig sagt. "Iss Dein Brot auf, in Afrika müssen die Kinder hungern."

Aus nicht bekannten Gründen fiel mir erst heute so richtig die Blödsinnigkeit dieser Äusserung auf, denn a) wenn ich das Brot aufessen würde, dann würden die Kindern in Afrika auch noch hungern, b) hätte ich es nicht gekauft, dann hätte es jemand anders weggeworfen oder c) es wäre nie gebacken worden. In keinen einzigen Fall wäre davon etwas in Afrika gelandet. Nicht einmal der Weizen oder der Roggen als Rohstoffe wären nach Afrika gelangt.

Also was soll dieses blöde politische Gequatsche? Ich glaube, wir wollen uns damit nur selbst beruhigen und uns zeigen, dass es uns gut geht, egal wie schlecht es uns geht.

Kolumne - 2007-09-16, 22:52:06 - 4 Kommentare

Schwere Barbie

Laut Gerüchten lassen sich die ersten kleinen Mädchen von Schönheitschirurgen Blei spritzen, damit sie genauso schwer wie Barbie werden. Früher dagegen liessen sie sich Fett absaugen, damit sie genauso dürr und leicht wie Barbie waren. Wie schnell sich Schönheitsideale ändern...

Kolumne - 2007-09-06, 13:04:19 - 4 Kommentare

Wir sind doch alle Spione

Da macht doch gerade die Nachricht die Runde, dass China das Pentagon ausspioniert. Ach?! Auch schon gemerkt? Das ist doch wohl nun mehr als logisch, dass China die USA im Auge behält, so wie die USA sicher in China alles anzapft - In CIA we trust.

Damit die Überraschung nicht zu gross ist, auch die Russen spionieren noch die USA aus, die USA natürlich Russland, Frankreich dürfte auch überall seine Agenten haben, Israel sowieso und der Rest der Länder ist wohl auch nicht gerade untätig. Niemandem wird getraut, niemand ist ein Freund und zum Schluss ist sowieso nur das Geld der Auslöser.

Fazit: Ich kann diese Aufregung nicht verstehen. Unsere eirige Kugel funktioniert nun mal leider so. Spioniert der BND eigentlich noch?

Kolumne - 2007-09-04, 12:25:52 - 4 Kommentare

NPD, Gammelfleisch und Bier

Kommt, lasst uns die NPD verbieten, denn das wird alle Probleme lösen. Ein Alkoholverbot hat ja auch zur Folge, dass keiner mehr trinkt. Widerspricht das nicht auch dem demokratisch-freiheitlichen Gedanken?

Stoiber möchte sich selbst wohl noch ein Denkmal setzen. Anders lässt sich der neuerliche Streit um die unsinnige S-Bahn Strecke des Transrapid nicht erklären. Ich bin ja eigentliche ein Fan des Zuges, aber wenn man schon das Geld ausgibt, dann auch für eine Strecke, wo man seine Fähigkeiten braucht. Für die Strecke zum Münchner Flughafen tut es auch ein Zug ala Heathrow-Express in London. An dem steht übrigens Siemens dran, also würde es im Land bleiben. Wobei wohl nach den letzten Skandalen bei Siemens soviel Extrageld gezahlt werden müsste, dass man auch nen Transrapid für bekommen würde.

Heute habe ich gelesen, dass die deutschen Baufirmen in China Baumaterial einkaufen wollen, da es davon, bedingt durch die gute Konjunktur, in Deutschland und den USA zu wenig gibt. Häh? Hiess es bisher nicht immer, dass China alles aufsaugt, weil es brummt wie blöde? Rohstoffpreise explodieren und so weiter... Woher kommt da das Baumaterial, dass man nach Deutschland schleppen könnte?

Fünf Liter-Bier-Partyfässer sind von der Pfandpflicht ausgenommen. Dank intensiver Lobbyarbeit hat es die Getränkeindustrie geschafft (seit Mai 2005), die Pfandregelung noch unsinniger zu machen. Gerade grosse Gebinde sollten doch einfach zurückzubringen sein.

Da fand sich doch glatt wieder Gammelfleisch irgendwo in Bayern. Naja, sollte wohl Weisswurst werden.

Achso, ich vergesse seit meiner Rückkehr regelmässig einzukaufen, da ich meist erst 20 Uhr oder später aus dem Büro komme. Irgendwie erwarte ich jedes Mal, dass noch ein Supermarkt auf ist.

Kolumne - 2007-08-28, 21:54:41 - 5 Kommentare

Endlich Blei in Unmengen

Da ja momentan jede Menge Spielzeug mit Blei aus China zu uns kommt, warum machen wir aus der Not nicht eine Tugend? Rohstoffe sind teuer auf dem Weltmarkt und wir bekommen Blei geschenkt?! Also warum recyceln wir nicht die Spielsachen und schicken das Blei für Weltmarktpreise zurück? Wäre doch ein super Geschäft.

Kolumne - 2007-08-23, 13:00:00 - 2 Kommentare

Tom Cruise, Nazis und 300 Millionen Euro zum Mond

Da gab es doch bei den Dreharbeiten zum neuen Film mit Tom Cruise in Berlin einen bedauerlichen Unfall. 11 Statisten - allesamt in Naziuniformen - sind von einem LKW gefallen und haben sich teilweise verletzt. Wäre Crusie ein Katholik, dann wären es bestimmt nicht 100 Meldungen in allen Medien geworden.

Lasst den Mann doch an den Weihnachtsmann glauben! Solange der Film gut ist und keine religöse Botschaft trägt, ist mir egal was der Mann in seiner Freizeit macht. Aus diesem Grund schaue ich auch keinerlei Mel Gibson Filme mehr, der Mann ist mir einfach zu religös mit seinen Filmen.

Als Hinweis an Tom Cruise sei gestattet, dass Deutschland reichlich richtige Nazis hat, da braucht man keine Statisten verletzen. Ich denke in dem Fall wäre dann die Meldungswelle eher ignorant ausgefallen.

Heute habe ich auch gelesen, dass es eine deutsche Mondmission 300 Millionen Euro kosten soll. Wow! Ist das nicht etwas billig? Ich denke, wenn die üblichen deutschen Konzerne mitmachen, dann sind wir am Ende bei 600 Millionen. 600 Mille für das Hochschiessen von Nazis? Werden wir die Jungs nicht billiger los? Warum verkaufen wir die nicht einfach als Müll nach China? Machen wir doch sonst mit allen überflüssigen Sachen auch so. Ich denke, wir würden da nicht mal 100 Millionen ausgeben müssen. Für das gesparte Geld könnten wir dann jährlich Nazis nachliefern.

Kolumne - 2007-08-22, 19:13:21 - 4 Kommentare

Einkaufen, Brüche, Beine und billige Hosen

Heute sitze ich in einem Foodcourt auch Fressmeile genannt. Diese Fressmeile befindet sich südlich von Boston in einem Outletvillage. Outlets sind eigentlich Läden von Marken, die Sonder- oder Restposten verbilligt anbieten, sowie ihr normales Sortiment günstig präsentieren. Mittlerweile ist der Begriff Outlet aber eher zum Touristenfang verkommen, denn Outlets schiessen überall wie Pilze aus dem Boden. Soviele Restposten kann es nicht nicht geben. Insgesamt ist es wohl eher ein günstiger Weg für eine Marke, die hohen Handelsspannen der Ladenketten zu umgehen, um direkt an den Verbraucher zu gelangen.

Der Handel sieht das natürlich nicht gern und so ist der Begriff Outlet quasi eine Umschreibung für geduldeten Werksverkauf geworden.

Zeit-, Orts und Themenwechsel. Momentan sitze ich draussen vor einem der Geschäfte und schaue dem Treiben rund um mich herum zu. Recht schön finde ich, dass amerikanische Frauen gern Brüche tragen, also 7/8, 5/7, 3/4 oder andere Hosenkombinationen. Besonders scharf sind die 1/7 Dinger, sofern die Natur der Trägerin diesen Luxus auch zugesteht. Frauen zeigen hier einfach gern Bein. Ich weiss nicht warum, aber die Hosen sind halt selten ganzzahlig. Dafür sieht man leider kaum Röcke. Wo ich doch den Dingern so hinterher bin ;)

Ich habe auch schon einige Schnäppchen erlegt. Drei Hosen, darunter eine Mustang-Jeans - zwischen 12 und 16 Dollar das Stück. Dafür komme ich in Deutschland noch nicht mal in einen Laden rein ;) Das Zeug kommt komischerweise aus den selben Werken in Mittelamerika oder Asien. Warum kostet es bei uns mehr? Selbst 19% Mehrwertsteuer machen nicht soviel aus.

Gerade haben sich zwei asiatische Frauen neben mich auf die Bank gesetzt. Um das Thema von gestern fortzusetzen... ohne zu fragen, ob frei ist. Es sind Mutter und Tochter. Die Mutter hat das Kommando. Die Tochter ist wohl gerade Aupair. Jedenfalls kann ich mir das so vorstellen. Es sind glaube ich Chinesinnen. Wenn meine minimalen Sprachkenntnisse mich nicht täuschen. Interessant ist, dass es so klingt, als ob die Mutter ständig schreien würde. Asiatische Sprachgewohnheiten sind für europäische Ohren genauso schwer zu verdauen, wie Deutsch für Amerikaner. Es wird immer als schroff und hart beschrieben.

Aber ich will mal auf die Schnäppchen zurückkommen. Nicht alles ist wirklich günstig. Samsonite Koffer und Ecco Schuhe sind deutlich teurer als in Deutschland und die Uhren von Citizen waren auch sichtlich hoch bepreist. Jedenfalls erschien es so.

Die Mutter brüllt gerade quer über den Minimarktplatz, und versucht ihren Schwiegersohn(?) rüberzulocken. Als mildernden Ausgleich schaue ich auch quer über den Platz und prüfe die junge Asiatin in hohen Absätzen und 1/2 langen Hosen. Gerade hopst eine andere junge Frau durch meinen Blick. Ich werde jetzt nicht beschreiben, was ich sehe - absolut nicht jugendfrei :) Objektwechsel. Ich muss gerade ernüchternd feststellen, dass der Begriff Hotpants wahrscheinlich nicht entstanden ist, weil die Trägerin darin echt heiss aussah, sondern eher, weil der Trägerin echt heiss war. Ich wende meinen Blick lieber schnell wieder ab. Die Arbeit am Computer strengt die Augen eh schon genug an.

Weiterlesen...

Kolumne - 2007-07-22, 05:51:59 - 10 Kommentare
... 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7