Verschiedenes zum Sonntag

So, heute bin ich das erste Mal nur mit meinem MSI Wind unterwegs und muss quasi damit leben, was ich installiert und konfiguriert habe. Glücklicherweise habe ich kaum Arbeitsumgebungen eingerichtet, ich könnte also gar nicht arbeiten, selbst wenn ich wöllte.

Im Moment sitze ich bei McDonalds Hermdorf an der A4, hatte ein Big Bacon & Eggs Frühstück und war kurz online, denn hier gibt es UMTS. Das war bei den letzten Raststätten an der A7 und A9 nicht so. Gleichzeitig probiere ich einen neuen Editor aus. Früher hatte ich immer Textpad in der Mache, jetzt probiere ich PSPad. Neuer Rechner, neues Glück und wenn es nach dem Urlaub zu Linux konvertiert, dann wird es sowieso noch ein völlig anderer Editor.

Im Moment sitze ich unterm Sonnenschirm draussen. Der Wind ist ausreichend hell und man kann ohne Probleme arbeiten. Ich "geniesse" gerade den Blick auf dicke Kinder mit Egg Mc Muffin in der Hand und Pommes in der Tüte. Ich unterstelle McDonalds keine Schuld, das Problem liegt in der Erziehung und in der Bequemlichkeit.

So, ich fahre weiter und mal schauen, vielleicht mache ich noch einen Kaffee auf dem Weg zu meinen Eltern.

Nun ist schon fast der ganze Sonntag wieder vorbei. Einen Teil der Zeit habe ich mit dem Notebook meines Bruders verbracht. Laut eines AntiViren/Spyware-Programms hat er 21 Übeltäter auf der Platte gehabt. Also Arbeit für René. Zuerst habe ich mal den abgelaufenen Norton gelöscht, sowie das komische Programm, das sich so heftig beschwert hatte.

Natürlich hat er Vista auf dem neuen Notebook und das ist ja ein Elend. Total langsam und es blieb mehrmals hängen. Warum weiss ich nicht, aber es hat keinen Spass gemacht. Ich war schon soweit ein OpenSuse 11 zu installieren, um meinen Bruder vor den Elementen zu schützen, aber das wollte nicht booten. Hier ist der billige Laptop wohl etwas zu günstig gewesen. Egal wie, dass OpenSuse hing. Auch das OpenSolaris wollte nicht. Installiert hätte ich es nicht, war quasi nur die Kreuzprobe und es hing beim Booten auch. Hier hat sich wohl Fujitsu zu sehr mit Microsoft ins Bett gelegt.

Einen anderen Scanner installiert. Der hat nur ein Problem gefunden und zwar das vorherige Programm bzw. dessen Überreste. Keine Viren, keine Würmer, nichts auf seinem Rechner. Das andere Programm hat also betrogen und Geld gewollt und quasi so getan, als ob es was gefunden hat, damit man die Vollversion kauft. Namen gibt es hier nicht, sonst bekomme ich noch Ärger.

Jetzt habe ich mich mit dem Wind auf den Balkon gesetzt. Der kleine Wind hat nur eine richtige Macke, von der zu kleinen Batterien mal abgesehen, aber die kann man ja austauschen - er ist hecklastig. Egal, ob er auf Tisch steht oder auf dem Schoss. Er ist hinten zu schwer und lässt damit sich unangenehm kippelig bedienen. Ich lege jetzt schon immer hinten was unter, damit er an der Stelle der Handballen stabil ist. Muss man halt mit Leben, dafür ist der Zwerg knutschig klein und einfach zu tragen.

Sonntag zu Ende, Beitrag zu Ende.

Dies und Das - 2008-08-17, 23:32:05 - 6 Kommentare

Keks, Asiatin, Beutel und Gedächtnisprobleme

"Hello my filthy pigeons!" So begrüsst Craig Ferguson jeden Abend seine Gäste zur Late Late Show. Der Mann ist ein Schotte, hat sich aber zum Amerikaner machen lassen. Ausser einem fiesen schottischen Akzent hat er auch noch fetten britischen Humor. Einfach köstlich.

So, jetzt aber zum Thema des Tages und damit wären wir schon beim Problem, denn ich habe kein Thema. Ich bin einfach nur zu Barnes gefahren, damit mir meine Papp-Hoteldecke nicht auf den Kopf fällt... sorry, Betondecke, denn ich wohne ganz oben und da ist wirklich etwas Festes als Deckel drauf.

Ich dachte mir, schreibst Du Deinen Lesern doch noch etwas Schönes zur Wochenmitte, deswegen Mittwoch und da freuen sie sich und ich muss mich nicht schon wieder entschuldigen, dass ich weder die Bilder von Utah nach die Bilder des Marathon sortiert und publiziert habe.

Weiterlesen...

Dies und Das - 2008-04-23, 06:08:15 - 5 Kommentare

Öl, Prostitution, China und Strassenreinigung in Jena

Bücher

By austinevan under CC-BY-2.0

Es ist Freitagabend und ich sitze wieder einmal im Barnes & Noble in Burlington. Gerade habe ich mir zwei Bücher gekauft, um das eventuell verregnete Wochenende zu überleben. Aber bevor ich Euch etwas über die Bücher verrate, hier noch die aktuelle Ansage der Verzehrstoffe: Tall Café Latte und Venti Yellow & Blue Tea. Da ist nix Süsses dabei und ich fühle mich gut :)

Erworben habe ich zwei Paperbacks. Empire von Orson Scott Card - A disturbing Look at a possible Future. Es geht um einen Krieg in den USA, in dem sich Links und Rechts mit Waffengewalt unterhalten. Auf der ersten Seite fliegt gleich das Weisse Haus in die Luft. Dann konnte ich auch nicht James Twining - The Black Sun widerstehen. Wenn man dem Umschlag trauen darf, dann geht es um die Suche nach einem legendären Nazischatz, der natürlich die Welt retten kann. Die Suche spielt im Heute. Ich halte Euch auf dem Laufenden, ob man diese Bücher lesen kann oder auf eine bogenförmige Reise in die entfernteste Ecke seines Zimmers schicken muss.

So, nun ist es Zeit, wieder auf Beobachtungstour zu gehen, ohne seinen Platz zu verlassen.

Am nächsten Tisch sitzen drei Frauen, geschätztes Alter 45-50. Sie unterhalten sich über die Gestaltung von Visitenkarten, Bucheinbänden und über den Kauf von Autos. Die eine Dame redet über den Kauf eines Audis oder BMW. Finde ich sehr schön. Sie möchte gern einen Wagon haben (Kombi) und keinen Sedan (Limousine). Die Dame, die von allen am besten aussieht, hat Ähnlichkeit mit Goldie Hawn, wobei sie nicht 60 ist, sondern 45. Aber trotzdem noch gut in Schuss ;) Ja, los steinig mich!!

New York

By morrissey under CC-BY-2.0

Momentan kann ich nicht vernünftig tippen. Ich verschreibe mich ständig. Ich hoffe, die Rechtschreibkorrektur reisst das am Ende wieder raus, sonst müsst Ihr leiden. Apropos Leiden, ich habe mir noch drei Zeitschriften aus dem Regal genommen und werden kurz durchschmöckern. Ich fürchte, die Werbung dominiert wieder und die Entropie wird fast Null sein... jetzt einfach die Wikipedia anwerfen und nachschauen ;)

Eliot Spitzer, der Ex-Gouverneur von New York ist über eine Protestantin.... äh... Prostituierte gestolpert... also nicht physikalisch, sondern moralisch.

Beine

By cheekyneedle under CC-BY-2.0

Schade für ihn, Glück für die Dame. Nicht nur, dass sie durch ihn gut Geld verdient hat, sondern sie wird jetzt so bekannt, dass sie wohl jede Menge Angebote für Bücher, Filme, Serien und andere Dinge bekommen wird. Zudem ist sie nicht einmal hässlich - was bei Edeldamen wohl eher selten ist - ich spreche da nicht(!) aus Erfahrung. Wenn man 1000-4000 Steine die Stunde für eine Frau bezahlen müsste - habe ich ein Schwein - dann kann man auch Qualität erwarten.

Aber Thema verfehlt. Ich wollte eigentlich nur sagen, dass man die Tat von Spitzer auch als heroisch und aufopferungsvoll betrachten kann. Schliesslich hat er eine Mädchen aus der Gosse befreit und die Wirtschaft am Laufen gehalten...

Weiterlesen...

Dies und Das - 2008-03-15, 05:13:58 - 10 Kommentare

Kommentiertes aus aller Welt

"Bayern lockert Rauchverbot" und will damit Wähler fangen und Stimmung machen. Ich bin gespannt, ob die CSU nicht insgesamt vor der konservativen Masse in Bayern einknickt. Merke: "Demokratie ist, wenn Minderheiten Recht bekommen."

"Paying at the Pump, in a Big Way" schreibt The New York Times und meint damit, dass die stark gestiegenen Kraftstoffpreise in den USA Probleme verursachen, die man auf den ersten Blick nicht sieht. Allerdings kann ich der NY-Times nicht zustimmen, denn ich bemerke keinerlei Änderungen im Umgang mit Kraftstoff. Die Motoren bleiben gross, die Getriebe ineffizient, LKWs laufen immer und Privatleute stellen den Motor auch nur ungern ab. Vielleicht fahren einige Leute weniger, aber an den offensichtlichen Sparpotentialen spart man auch, zumindest nehme ich keine Änderungen wahr. "...Americans burned about 142 billion gallons (540 Milliarden Liter) of gasoline and about 65 billion gallons of diesel (247 Milliarden Liter) and heating oil in 2007..."

"Kurzfristig positiv, langfristig Katastrophe" titelt das Handelsblatt und meint damit, dass die heutige Geldbereitstellung der Notenbanken vor allem nur der Beruhigung dient und keine Problem löst. Der Systemfehler Überschuldung aller Beteiligten wird dadurch nicht gehoben.

"Hungern für den Klimaschutz" meint die Tagesschau. Ich meine, dass der Spruch von Mama "Iss auf, in Afrika hungern die Kinder." wohl in Zukunft "Iss auf, anderswo können die Leute nicht zur Arbeit fahren." lautet.

Weiterlesen...

Dies und Das - 2008-03-12, 00:58:28 - 5 Kommentare

Seth Godin - Super Keynote (Update)

Meatball Sundae by Seth Godin

Gerade bin ich aus einer Keynote von Seth Godin raus. Er hat über Marketing geredet, aber in einer Art, dass sogar ich begeistert bin. Er hat klar und deutlich gesagt, dass das Marketing total falsch genutzt und verstanden wird. Marketing ist eine gute Idee, die sich verbreitet.

Wichtig ist, dass sie die Idee selbst verbreitet und nicht verbreitet wird. Auf Deutsch: Eine gute Idee und ein gutes Produkt verkauft sich von selbst, weil die Leute es rumerzählen. Macht gute Produkte und nicht durchschnittliche Produkte für durchschnittliche Leute.

Sehr gut und unterhaltsam vorgetragen. Der Mann kann begeistern und seine Ansichten vermitteln. Geborener Redner würde ich sagen.

Sein neues Buch Meatball Sundae werde ich mir wahrscheinlich kaufen.

Update: Freiexemplar ergattert!

Dies und Das - 2008-03-06, 18:28:39 - 2 Kommentare

Sie oder es blüht

Sie blüht! Ich weiss nicht mal, wer "Sie" ist und erwartet habe ich auch nicht, dass das Gewächs jemals blüht, aber es blüht. Cool... auch wenn sonst damit nichts anfangen kann ;)

P.S. Sie riecht seit 2 Tagen voll fett krass verschärft...

Dies und Das - 2008-02-17, 05:41:00 - 5 Kommentare

Chauvi-Content - Oberlecker

LH Boing 747

So, jetzt gibt es mal wieder Chauvi Content. Bin gerade aus Boston rein und muss der Lufthansa ein Kompliment aussprechen.

Auf unserem Flug waren zwei der oberleckersten Stewardessen der ganzen Flotte an Bord und auch noch an unseren Sitzreihen im Service. Danke! So fliegt Man(n) gern und kann dann auch ohne hypergeiles Entertainment-System auskommen und sieht grosszügig über Röhrenfernseher mit Lilastich hinweg.

Ende Chauvi-Content!

Photo by dcdead under CC-BY-NC-ND-2.0

Dies und Das - 2008-02-04, 12:35:04 - 5 Kommentare

Mein erstes Mal für 10 Dollar

Barnes & Nobles

Heute kommt Ihr seit langer Zeit mal wieder in den Genuss eines Artikels geschrieben im und über Barnes & Nobles. Momentan bin ich in den USA und verfalle wieder in mein altes Verhaltensmuster. Das heisst, ich bin 21 Uhr in die grosse Mall gefahren und habe mich von meiner Chinesin kneten lassen. Ok, es ist nicht meine Chinesin und es war nicht mal die gleiche Kneterin, aber es war wieder gut und entspannend. Ausserdem war die Konsumstätte nicht sonderlich besucht, so dass es auch noch ruhig war.

Danach bin ich bei Apple rein und wollte einen Liveblick auf das neue Air-Notebook erhaschen, aber leider gab es kein Demogerät, dass man "begreifen" konnte. Aber macht nix, denn ich hätte es mir sowieso nicht gekauft. Mein nächster Kauf ist wohl ein Asus Eee, so bald ein grösseres Display erhältlich ist, denn zum Bloggen und zum Schreiben von Büchern oder Artikeln ist es genau richtig. Ich renne schliesslich dafür immer gern irgendwo hin und habe gern einen Kaffee dabei. Aber zuerst muss ich probieren, ob man mit der Eee-Tastatur auch mal zwei Stunden flüssig schreiben kann.

Apropos Kaffee, ich habe natürlich gerade wieder einen Kaffee Latte, small und einen Kamillentee, venti. Ersterer zum Aufmuntern, der Tee dann zum Runterkommen. Das Runterkommen ist wichtig, da mir momentan zu viele Sachen durch den Kopf gehen und ich nicht weiss, wo ich anfangen soll. Aber da es beruflich ist, gehört es nicht hier her. Schliesslich ist und bleibt es hier eine private Spielwiese.

Für einen Donnerstag ist das Barnes & Noble recht leer. Ich kann es mir auch nur einbilden, aber wenn man Rezession sehen will, dann sieht man sie. Immerhin ist der Leitartikel von Newsweek heute auch: "Road to Recession". Werde ich mir nachher im Hotel noch gönnen.

Da ich ja gerade in einem Starbucks sitze, auch noch Aktien von den Leuten besitze und erfolgreich 40% verloren habe, war der heutige Artikel in der USA Today interessant. Dort ging es um die Aktionen von Howard Schultz, dem zurückgekehrten Gründer von Starbucks. Erste Aktion, keine Frühstückssandwiches mehr, da die Leute sich über den Geruch beschwert haben. Die Läden rochen wie fettige Pommesbuden und nicht wie ein Café. Dafür werden demnächst gesunde Alternativen kommen und auch qualitativ hochwertige Donuts. Ich bin gespannt, ob er die Kurve mit und für Starbucks bekommt. Jedenfalls ist in den Cafés sehr viel Potential, denn sie sind teilweise so "benutzt", dass man nicht bleiben möchte, sondern nur den Kaffee mitnimmt. Es zieht, es ist unordentlich, es ist nicht bequem und man sitzt nicht gemütlich, sondern "hektisch vertrieben" rum.

Was gibt es denn sonst zu berichten? Die Zeitumstellung habe ich nur mässig vertragen, denn es ziehen Kopfschmerzen auf. Hoffentlich gewöhne ich mich bis Sonntag nicht daran, denn dann geht es zurück und es wäre schlecht, wenn ich dann nochmal "jetlage".

Pokerchips

Was ist ja eigentlich mit der Überschrift sagen wollte... ich habe heute das erste Mal in meinem Leben Poker gespielt. Texas Hold'em. Ich dachte nicht, dass es mir gefallen würde, aber es macht Spass. Liegt wohl auch daran, dass ich die ersten drei Runden gewonnen habe und mich sonst recht annehmbar schlug. Etwas Glück war natürlich auch dabei. Als wir dann um 10 Dollar gepokert haben, Einsatz pro Nase bis die Chips alle sind, war ich recht schnell raus. Aber der Ideengeber für die 10-Dollar-Runde auch... also hat er uns nicht abgezogen. Aus Spass würde ich öfters pokern, aber nicht für Geld bzw. nur für einen 10-Dollar-Topf pro Abend, so dass man motiviert ist und das Risiko abschätzt, aber nicht Geld in grossem Stil verliert. Was soll ich schliesslich mit dem ganzen Geld? Ich trinke und rauche nicht und Frauen sind auch nicht mehr so teuer, wenn die Wirtschaft den Berg runtergeht ;)

Was mit übrigens sehr gefehlt hat, also was für mich der Unterschied zwischen Deutschland und den USA ist: Es ist hier alles entspannter. Man fühlt sich weniger gehetzt. Auch kann ich auch über meine beiden Cafébesuche nur Gutes schreiben bzw. zumindest erwähnen, dass man immer wirklich freundlich oder besser herzlich bedient wird. Da erlebe ich bei jedem zweiten Besuch in Jenaer Café etwas anderes.

Ich werde dann auch mal durch die Bücherreihen springen... mal sehen, ob etwas Konsumfähiges dabei ist... zurück und nichts gefunden. Dann eine Gute Nacht aus Boston und See ya!

Dies und Das - 2008-02-01, 05:37:42 - 5 Kommentare

Und nun ist sie nackt

Carla Bruni hat sich jetzt mal wieder ausgezogen. Sie ist die Braut vom französischen Oberdude Sarkozy, falls es jemand nicht weiss. Können wir nicht mal auch so einen schönen Realitätsablenker bekommen? Die Welt in Frankreich muss seit Wochen sowas von in Ordnung sein, da nix anderes mehr in den Zeitungen steht ;)

Dies und Das - 2008-01-23, 23:26:21 - 7 Kommentare

Oben ohne - Emanzipation unerwartet

Monokini

In Schweden erstreiten sich die Frauen das Recht, in Bädern oben ohne baden zu dürfen, denn schliesslich dürfen es die Männer ja auch. Recht haben sie :) Schweden ist mir sympatisch, auch wenn ich eigentlich so gut wie nie in Bäder gehe und in Germanien an Seen ja ohnehin die Brust-Freiheit genossen wird. Zudem ist die Diskussion für eine Sauna ja total Rille.

P.S. Man sollte natürlich nicht vergessen, dass jetzt Badeanzüge für Frauen verboten werden müssen. Ausserdem ist es viel ökologischer, oben ohne zu baden, denn es wird weniger Stoff zur Bedeckung benötigt. Die Kohlendioxid-Bilanz sieht also gleich viel besser aus.

P.P.S. Jetzt gibt es keinen wirklichen Probleme mehr auf der Welt... Brot statt Bikini-Oberteile.

Photo by Vox_EFX under CC-BY-2.0

Dies und Das - 2008-01-12, 18:45:22 - 8 Kommentare

Widersprüchliches - Einweg-Pfandflasche

Das Wort Einweg-Pfandflasche ist doch ein Widerspruch in sich, oder? Es müsste doch eigentlich korrekt Zweiwege-Pfandflasche heissen, denn schliesslich kommt sie zu mir (Weg 1) und ich bringe sie wieder zurück zum Schreddern (Weg 2). So habe ich zwei Wege. Auch der Handel hat diese zwei Wege - Holen und Wegbringen.

Mal schauen, ob ich eine Verfassungsklage einreiche. Grund genug wäre es ja...

Dies und Das - 2007-12-05, 13:46:11 - 9 Kommentare

Wohin mit 30 Millionen?

Lottoschein

Radio-G stellt die Frage, was man mit 30 Millionen Euro machen würde. Und was macht Ihr?

Dies und Das - 2007-11-26, 12:01:19 - 13 Kommentare

Sonntagsgeschreibsel

Kaffee und Bagel

Draussen ist Sonntag und schlechtes Wetter. Drin ist nur Sonntag. Momentan sitze ich im Coffee Culture und habe meinen zweiten Kaffee heute. Bis vor wenigen Minuten bin auch noch fotografierend durch den Botanischen Garten geflitzt und hinter Spatzen hergejagt.

Da es regnet und insgesamt eher ein Drinbleibe-Sonntag ist, werde ich später noch Bilder sortieren und die notwendigen Backups anlegen. Dabei springen hoffentlich einige Bilder für mein Fotoblog raus. Ausserdem wollte ich mal schauen, was ich an Bildern für Bilderdienste übrig habe.

Spatz

Heute stand wieder in der Sonntagszeitung die Renten-Panikmache. Ich gehe immer noch davon aus, dass in 35 Jahren Rente unser kleinstes Problem ist und wir froh sein können, wenn wir noch leben. Nein, eine Sekte gründe ich deswegen nicht. Obwohl... eigentlich eine Idee, weil die Panikszenarien solcher Vereine ja nie eintreten... so kann man sich echt retten. Gemäss des Grundsatzes: "Nimm einen Schirm mit, dann regnet es nicht."

Am Tag zuvor gab es einen interessanten Artikel über den Dollar, und die chinesischen Vorräte daran zu lesen. China hält 22% der amerikanischen Schatz- und Pfandbriefe und hat zusätzlich 1300 Milliarden Dollar auf der hohen Kante. Damit lässt sich ausgezeichnet Politik machen.

Botanischer Garten Jena

Wenn wir schon über China reden, dann sei auch mal erwähnt, dass Europa und die USA locker 50% der chinesische Umweltprobleme zu verantworten haben. Billig regiert die Welt und Klimaziele lassen sich leicht erreichen, wenn man Industrien einfach durch Verlagerung los wird. Ich finde es übrigens gut, dass Frau Merkel momentan nicht mit China kuschelt.

Mittlerweile bin ich wieder zu Hause und bastele an meinen Bilder bzw. brenne parallel DVDs. Ich bin auf die Halbwertszeit der DVDs gespannt. Fest steht, dass ich sie wohl in ca. 3 Jahren umkopieren muss. Hoffen wir wenigstens, dass die drei Festplatten eine Weile halten. Ich werde ohnehin wohl jedes Jahr eine neue Platte nachkaufen und sie mit den anderen synchronisieren.

So, aus die Maus, ich habe schon drei Medien verbrannt. DVD-R/DVD+R sind ja sowas von unzuverlässig. Eventuell mal booten, denn das Problem könnten auch am F... XP liegen. Guten Abend dann!

Dies und Das - 2007-11-25, 17:52:57 - 7 Kommentare

Wie spät ist es?

Falls jemand gerade keine Uhr dabei hat, es ist 22:30 Uhr.

Dies und Das - 2007-11-14, 22:31:00 - 5 Kommentare

Energie sparen

Nicht vergessen, nachts das Licht im Kühlschrank auszuschalten! Dadurch lässt sich jede Menge Strom sparen. Es ist nur schwer zu prüfen, ob es auch wirklich aus ist...

Dies und Das - 2007-11-03, 04:17:44 - 1 Kommentar