Zuviel über Wirtschaft gelesen, sowie Eiswürfel und Rücken

Scheisse ist das warm. Ich habe mir die Sache mit der Klimakatastrophe immer anders vorgestellt. Dieses binäre Wetter, saukalt oder sauheiss, ist echt nervig. Die US-Regierung bemüht sich wenigstens diesen Zustand abzumildern und verkauft demnächst Öl- und Gasrechte in Alaska.

Obama wird auf keinen Fall riskieren, dass die Ölpreise während seiner Amtszeit steigen. Natürlich wird er auch keine Steuern erhöhen. Die USA mögen zwar hoch verschuldet sein, aber es gibt keinen Grund, daran etwas zu ändern. Immerhin bringt der Verkauf einen oder zwei Dollar ein und später noch einige Dollar an weiteren Steuern. Immerhin erhält man sich dadurch den allgemeinen kleinen und mittleren Wähler, dem nichts wichtiger ist, als billiges Benzin.

Ich lese derzeit das Handelsblatt im Probeabo. Finde es qualitativ sehr gut gemacht, weil eine breite Meinungsbasis wiedergegeben wird und kritisch die volkswirtschaftlichen Gesamtvorgänge kommentiert werden. Es klingt alles nicht einseitig belastet, sondern recht quer durchs Spektrum gezogen. Na gut, der radikale linke Ansatz ist nicht dabei... ist ja schliesslich eine Kapitalistenzeitung.

Weiterlesen...

Dies und Das - 2010-07-14, 00:08:11 - 1 Kommentar

Eigentlich...

... habe ich nen grossen Blogeintrag fast fertig... aber eben nur fast. Morgen vielleicht. Jetzt schaue ich dem Gewitter zu.

Dies und Das - 2010-07-12, 22:53:31 - Noch keine Kommentare

Central, Studenten, Radler und die Zukunft

Um den Sommerpause im Blog mal keine Nahrung zu geben, wird das hier ein neuer Blogeintrag zum Sonntag. Ich sitze im Café Central am Markt in Jena. Unter mir rennen die Leute durch die Hitze. Hier oben ist es recht kühl, aber auch leer. Das Central ist eher kein klassisches Café, mehr eine Bar am Abend. Auf jeden Fall bin ich erst zum zweiten Mal in diesen heiligen Hallen.

Rund um den Markt ducken sich Sonnenschirme in den Schatten der Häuser, als ob es ihnen selbst zu warm wäre. Leute darunter fächeln sich Luft zu. Der Marktbrunnen sondert erfrischende Plätschergeräusche ab und einige Eltern tunken ihre Kinder ins Wasser. Als Kind fand man Wasser noch viel geiler als heute.

Einer Frau unterm Fenster fiel gerade eine Münze aus der Hand. Jetzt weiss ich leider, was sie darunter trägt, weil sie den Halbmond aufgehen liess. Schön ist anders.

Interessant zu beobachten sind die vielen Studenten bzw. jungen Leute, die durch Jena schlendern. Viele sprechen Sprachen, denen ich nur begrenzt mächtig bin. Internationalismus mit intelligenten Leuten ist was Tolles, weil es uns alle weiterbringt. Ausserdem schadet es nicht, wenn wir uns bunt mischen. Die Globalisierung ist eh nicht aufzuhalten. Je bunter wir sind, desto einfacher verstehen wir uns, weil es weniger Unterschiede gibt bzw. Bevölkerungsgruppen viel kleiner werden. Ausserdem falls so die Grenzen zwischen Religionen und damit werden Religionen weniger wichtig bzw. weniger absonderlich. Ihr kennt ja meine Haltung zu Religionen. Nicht umsonst teilen sich Religion und Relikt aussprachetechnisch einige den Anfang.

Eine Frau sitzt in der Ratszeise und filmt mit ihrer Videokamera (Old-School-Klopper) den Marktplatz. Ich kann mir nicht mal ansatzweise vorstellen, was das werden soll. Moderne Kunst vielleicht.

Gerade überfällt eine Horde Rennradfahrer den Marktplatz und gruppiert sich in Grüppchen. Irgendwo hatte ich beim Suchen nach heutigen Veranstaltungen auch gefunden, was das für ein Event ist. Irgendwas in der Richtung verausgab-dich.de.

Mein neuer Akku scheint nicht so der Bringer zu sein. Jedenfalls schien die Ladung von vorhin nicht angeschlagen zu haben, da der Akku beim Anschalten schon nur 33% ankündigte. Mal beobachten.

Zu den Radfahrern gesellen sich zwei laute LKWs, die jetzt auf dem Marktplatz halt machen. Sachen werden ausgeladen. Koffer, Rucksäcke und andere Transportgeräte. Jetzt kann man auch lesen, was es ist - quaeldich.de. Wie prosaisch.

Ansonsten ist nichts Packendes im Gange. Von meiner Freundin höre ich gerade die Ermahnung, dass ich mal nicht so aussehen soll, wie der Herr, der gerade voller multidimensionaler Ästhetik über den Marktplatz bummelt.

Gerade versuche ich mir vorzustellen, was ich sehen könnte, wenn ich... wenn ich Glück habe... in 50 Jahren von dieser Stelle auf den Markt schaue. So richtig will kein Bild vor meinem geistigen Auge auftauchen. Wird der Markt vielleicht unterkellert sein mit einer grossen Lichtgalerie? Oder wird der ganze Markt vielleicht von einem grossen UV-Schutzdach überspannt? Eventuell hat man die modernen bunten Häuser neben dem Rathaus schon abgerissen und durch noch futuristischere Gebäude ersetzt. Die Dinger sind schliesslich moderne Häuser, denen ich nicht abnehme, dass sie in 50 Jahren noch gut sind.

Was könnte sich noch geändert haben? Naja, LKWs auf dem Markt dürften durch autonome Elektrolieferfahrzeuge ersetzt worden sein. Eventuell fahren wir alle nur noch selbstfahrende Dinge, die man einfach ruft, wenn man sie braucht. Einsteigen und los. Jedem europäischen Staatsbürger stehen die Teile als Ersatz für jedwede Art des öffentlichen Nahverkehrs kostenlos zur Verfügung. Bezahlt mit den Steuern, die man eh zahlt.

Apropos Zukunft. Jeder hat 2060 natürlich ein festes Einkommen bzw. seine feste Zuteilung von Waren des täglichen Bedarfs und eine Unterkunft. Wer mehr will, der muss arbeiten. Wir haben eh nicht mehr genug Arbeit, da uns Maschinen einen Grossteil davon abgenommen haben bzw. viele Sachen importiert werden, da 4 Milliarden Chinesen, Inder und Afrikaner irgendwas tun müssen, um zu überleben. Grosse Gebiete von Afrika wurden zu Agrarlandstrichen mit Bewässerung und künstlichem Klima gemacht. Der Begriff der Kilimandscharo-Gurke ist in den täglichen Wortschatz eingezogen.

Schöne Woche allerseits.

Dies und Das - 2010-07-04, 19:19:20 - Noch keine Kommentare

Kurzgeschriebenes zum 01.07.2010

Nochmal zum Bundesoberdude. Die Linke ist total unten durch, obwohl sie das ja bei mir eh schon war. Aber sie hätte Gauck zum Bundespräsidenten machen können. Aber nein, das trotzige Kind steht in der Ecke und will nicht mitspielen. "Mich hat ja keiner gefragt und jetzt will ich auch nicht mehr." Sie hätten sich quasi zur Volkspartei machen können mit dieser Aktion.

Heute bei McDonalds den Shrimp Lemon-Burger probiert. Naja... bissl geschmacksfade das Ding.

Im Gewerbegebiet in Frankfurt heute in diesem McDonalds eine junge lateinamerikanische Schönheit neben mir in der Schlange gehabt. 18 oder 19 vielleicht. Sie hat sich eine Sprite gekauft. In ihrem Portemonnaies steckten mehrere Hundert-Euro-Scheine (wie wird das eigentlich geschrieben), die sie versucht hat, mit der Hand zu verbergen. Plötzlich kam mir in den Sinn, warum es Gewerbegebiet heissen könnte...

Bei der Fahrt über die Autobahn musste ich heute feststellen, dass der Trend zu breiten Serienreifen bei Limousinen sehr nachteilig ist. Der Wagen folgte jeder Spurrille wie eine läufige Hündin (nach Erklärung angepasst, danke Thomas) jedem Hund nachrennt - falls das so ist... brauchte nen blumigen Vergleich. Mein Vater hat schon immer gesagt, dass breite Reifen einfach nicht so der Brüller sind im Geradeauslauf. Zu schmale Reifen natürlich auch nicht.

Wir wollten eigentlich am Wochenende nach Berlin, aber bei 37 Grad knicken wir uns das. Da kann man nicht rumrennen, zumindest nur mit begrenzter Begeisterung. Machen wir halt Public Viewing in Jena.

Eben diesen Dialog überhört: Sie: "Ich bin fett, ich habe Bauch." Er: "Du bist nicht fett." Sie: "Wieso denn das?" Er: "Weil Deine Brüste noch grösser sind (als der Bauch)." Er hat leider nicht gesagt, ob er eine meint oder beide zusammen.

Ich prognostiziere mal nix für den Samstag... spannend wird es bestimmt. Suchmaschinen-Spass: Übrigens gibt es natürlich auch die ersten Nacktbilder der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Netz. Da hat einer beim Duschen das Handy mitgenommen... Suchmaschinen-Spass Ende.

Ich wollte Euch noch auf das Ballon-Bild hinweisen, dass ich vor Tagen von meinem Balkon aus gemacht habe. Leider habe ich den Moment verpasst, als er exakt über mir schwebte.

Dies und Das - 2010-07-01, 21:58:14 - 6 Kommentare

Kurzgeschriebenes zum 27.06.2010

Ok, wir haben gewonnen, aber das Spiel war trotzdem legendenverdächtig.

Ich muss gerade eine ältere Rechnermöhre wieder zum Leben erwecken mit XP Recovery CD und sinnlosen 500MB Onlineupdates danach. Geht das nicht kleiner?

Ansonsten hätte ich gerade Bock auf Eisbecher in der Milchmix mit Leute schauen.

Meine Bucherwerbung Lichtzeit ist eher nicht so der Hammer... aber nun lese ich es fertig. Schon ganz andere Werke beendet.

Meinen Lesern eine schöne Woche.

Dies und Das - 2010-06-27, 20:00:07 - 1 Kommentar

Kurzgeschriebenes zum Tage 25.06.2010

Wusstet Ihr, dass ca. 1 Millarde Menschen auf der Welt arbeitslos sind? Nahezu unvorstellbar.

Jana Zaumseil ist aus Jena. Sie ist Professorin für Nanoelektronik in Erlangen... und sie ist erst 32. Sie bekam den Krupp-Förderpreis, dotiert mit 1 Million Euro über 5 Jahre für Forschung.

Ich habe mir heute zwei Bücher gekauft, damit ich am Wochenende weniger vorm Rechner hänge. Charles Sheffield - Sphären des Himmels und Gary Gibson - Lichtzeit.

North Dakota und Montana sind die einzigen US-Bundesstaaten ohne Defizit. Kalifornien, die achtgrösste Volkswirtschaft der Welt, ist auf der Suche nach 19 Milliarden Dollar fürs laufende Jahr. So gross ist die Deckungslücke. Der Bundesstaat New York ist auf der Suche nach etwas mehr als 9 Milliarden Dollar.

Heute mich Micha einen Kaffee gemacht. Schon ewig nicht mehr gesehen. Canon EOS 5D-Mark-II in meinen Griffeln gehabt... Hach ist die schön! Wär die Kamera eine Frau, würde ich sagen, dass sie sehr hübsche Beine hat und extrem intelligent ist.

Am Sonntag werden wir verlieren, aber Dank eines Jahrhundertspiel zufrieden nach Hause fahren. Schönes Wochenende!

Dies und Das - 2010-06-25, 23:17:09 - Noch keine Kommentare

Kurzgeschriebenes zum Tage 21.06.2010

In Ermangelung von ausreichend Zeit... also ich habe natürlich genauso viel Zeit wie alle anderen, also 24 Stunden pro Tag, aber ich habe den grössten Teil davon schon verbucht und den klägliche Rest geht für Lebenserhaltung drauf... also was ich eigentlich sagen wollte... in kurzen Stichpunkten meine Gedanken zum Tage.

Eis: Heute die Milchmixbar heimgesucht und einen Schwedenbecher vernichtet. Bin gespannt auf meinen Schwedenurlaub, ob es diese Eisbecher im Urland auch gibt.

Mein Linux ging mit heute mit Speicherproblemen des Pulseaudio-Server und damit verbundenem Megaswapping voll auf den Kranz. Probehaltber Pulseaudio deinstalliert, mal ein Tag ohne Ton... muss auch gehen. Problem eingrenzen.

Heute sind seit mehreren Monaten wieder Tageszeitungen bei mir eingetroffen. Hatte mein Abo gekündigt wegen Frust über Inhalte und Service. Habe aber die 30 Minuten geistige Ablenkung vom Rechner jeden Tag sehr genossen. Deshalb gibt es jetzt ein Probeabo, um meine Abhängigkeit von bedrucktem Papier zu klären.

In meinem neuen Spamfilter bleiben einige Nachrichten pro Tag hängen. 98% wirkliche Spam. Es wird echt nervtötend. Was haben die Menschen nur vor dem Internet gemacht? Werbebriefe aus Nigeria habe ich nie bekommen und gemächtsverlängernde Pillenangebote schlichen sich auch nie heimlich in den Briefkasten.

Mein MSI Wind hat mich mit seinem neuen Akku gestern 3x hängenlassen. Er meinte, er wäre zu heiss und zack, aus war der Laden. Das Ding ist aber nicht heiss... sogar der Lüfter läuft und die Luft ist kalt. Frust.

Die USA machen gerade Stimmung gegen die europäische Sparpolitik. Wir sollen nicht sparen, wir sollen ausgeben, weil sonst die Arbeitslosigkeit in den USA steigt bzw. nicht runterkommt. Obama und Krugman drehen hier total frei. Was kaufen wir Europäer schon aus den USA? Soja, Weizen und solchen Kram. Software noch, aber dort skaliert die Industrie eh über Indien. Flugzeuge vielleicht... aber Boeing ist über Jahres ausgebucht und braucht gerade mal keine Bestellungen. Militärtechnik? Nur begrenzt, denn Europa macht das, was die USA auch machen... lokal einkaufen. Ich denke, Obama weiss etwas, das die Märkte noch nicht wissen und wettert deswegen so. Er will seinen Hals retten, denn da scheint eine Bombe in den USA zu ticken.

Am Samstag waren wir im 3D-Kino in Weimar. Recht nett. Kein Vergleich zum IMAX, aber besser als nix. Die Dame wollte Streetdance 3D sehen... auch nett. Endlich mal wieder ein Heile-Welt-Film ohne soziale Problemstrapazen und Tragödien. Keine Toten, keine Drogen, keine verzweifelten Familien, nur Musik und tierisches Getanze. Für die Kerle ein Muss, die ihren Damen mal was bieten müssen und deswegen in die Nicht-Action-Vuvuzela tröten sollten. Danach oder davor noch fein Hapa-hapa und der Bonuspunkt ist Euch sicher.

Aus Reinigungsgründen ist mir am Wochenende eine Erfindung gekommen.... abziehbare Fussbodenbeläge für Küche und Bad. Sowas wie die Abreissvisiere der Formel 1. Ratsch und schon sauber. Scheiss auf Ökologie, Wirtschaftswachstum über alles... oder so.

Neuseeland gegen Italien fand ich nen tolles Spiel. Schade, dass die Kiwis nicht gewonnen haben. Underdogs go!

Dies und Das - 2010-06-21, 23:59:47 - 7 Kommentare

Pita-Sandwich

Heute mal wieder was von der Heimatspeisefront. Zum Abendbrot gab es Bio-Pita-Brot mit reichlich Zeugs drin. Käse, Salat, Schinken, Tomate, Gurke und Mehrrettich-Frischkäse. Der Käse entweder als Scheibenkäse oder als französischer Weichkäse. Lecker!

Nicht mal alles geschafft... das Ding blieb über, wegen satt!

Dies und Das - 2010-06-02, 23:06:55 - 1 Kommentar

Keine Freiheit aber Porno

Momentan soll das Internet in Pakistan ungefähr so aussehen:

Wie viel gilt die Meinungsfreiheit in Pakistan noch? Nach einem Mohammed-Malwettbewerb sperrt die Regierung jetzt wegen "unislamischer Inhalte" nicht nur Facebook, sondern auch noch YouTube, Flickr und Hunderte andere Seiten. Grotesk: Porno-Seiten sind dagegen erreichbar.

Quelle: Spiegel.de

Ich finde das konsequent. Wenn man den Leuten schon Freiheit und soziale Kommunikationsmöglichkeiten raubt, dann muss man wenigstens noch ein Ventil offen lassen, sonst riskiert man Aufstände. Mmmm... denke ich jetzt etwas diktatorisch?

Dies und Das - 2010-05-20, 19:11:24 - 2 Kommentare

Eva in jungen Jahren

Die Frau am Fenster sieht bissl aus wie Eva Mendes mit 19.

Dies und Das - 2010-03-07, 13:51:53 - 2 Kommentare

Viel Kaffee, Scharfe Tauben, Schnee und Überfall

Es ist echt lange her, dass ich in einem Café sass und einen Text für Euch tippte. Heute soll es mal wieder soweit sein. Zuerst wie immer der Speisestatus: Milchkaffee und dazu war ein Stück Erdbeer-Schmand auf dem Teller. Nun natürlich nicht mehr.

Auf dem Weg ins Café habe ich einen Täuberich dabei erwischt, wie er spitz wie Lumpi eine Täubin begurrt hat. Der war ja sowas von spitz ;) Voll den dicken Hals gehabt und dabei ist es momentan total frisch draussen.

Und da geht ein Skypefenster auf und jemand ist dran. So ist das, mit der totalen Vernetzung. Wenigstens plaudert mein Handy nicht meinen Status und Aufenthaltsort an die Allgemeinheit raus. Mein Netzbetreiber weiss das zwar, aber noch steht es nicht auf Gesichtsbuch oder Gezwitscher. Einige Sachen sollte man vermeiden. Spätestens, wenn man ausgeht und vergisst seine Position zu sperren und plötzlich die Freundin die schöne Stimmung verdirbt ;)

Ich stelle gerade wieder fest, dass man als Mann nicht viele Sachen gleichzeitig machen kann... auch nicht sollte, sonst macht man nix richtig. Den Screencast muss ich mir für später aufheben, aber ich könnte zumindest schon mal das Skript schreiben, wie der Screencast ablaufen soll. Drehbuch quasi.

Es hat übrigens geschneit heute Nacht und zwar richtig. 7 Zentimeter ungefähr und das ist viel für Jena. Gerade noch einen Kaffee geholt. Die Bedienung stirbt gleich an Übermotivation. Auf manche Dinge ist also noch Verlass.

Gerade stapeln sich wieder die Leute, nachdem vor 5 Minuten noch niemand da war und ich meinen Zweitkaffee ohne Probleme gekommen habe. Ganz links unterhalten sich zwei Jungs auf Französisch. Direkt links von mir unterhalten sich zwei auf Englisch, wobei er eindeutig Deutscher ist. Schrecklich deutsches Englisch, zumindest im Klang. Rechts von mir eine Diskussion über Skiwetter auf Deutsch.

Ein Paar hat sich untypisch zu einem anderen Paar an den Tisch gesetzt, weil nix mehr frei war. Sehr undeutsch ;)

Ich bin umgezogen und sitze jetzt im Schwarzbohne. Neben mir steht ein Latte und ein Stück kalter Hund. Ich konnte dem Hund nicht widerstehen. Leider sitze ich mit dem Hintern zur Lokalität, was ich eigentlich überhaupt nicht leiden kann, weil ich die Leute nicht sehe... so muss ich mich mit dem Blick aus dem Fenster begnügen.

Rechts im Augenwinkel sitzen zwei Mädchen. Also nicht in meinem Auge, nur im Sichtbereich des Selbigen. Es klingt wie eine Fremdsprache... aber gerade bekomme ich mit, dass die Damen nur nuscheln und man es deswegen für was Fremdes hält.

Das mir immer die Nase laufen muss, sobald ich im Warmen sitze... Frust. Aber das geht wohl einem Grossteil der Bevölkerung so. Was wird es denn heute zum Abendbrot geben? Weiss nicht, wohl Brot, Butter und Restkram aus dem Kühlschrank. Etwas Salat fristet noch seinen Schattendasein im Kühlschrank. Ihn könnte man mit Tomaten und etwas Käse aus dem Schlaf erwecken. Aber dazu braucht es halt noch Tomaten und Käse und damit einen Gang in den Supermarkt.

Drüben hat Intersport seinen neuen Laden eröffnet. Ich muss erstmal schauen, ob es der Laden aus der GöGa ist oder ein neuer. Letzteres würde in der Grossstadt Jena wenig Sinn machen und ausserdem liegen nur 2 min zwischen beiden. Die Leute stehen vor dem Laden nach irgendwas an... gibt wohl was gratis. Immer diese Mitnahmementalität :)

Kino geht gleich los, die Leute strömen in Richtung Holzmarkt. Ich habe dieses Wochenende kein Kino, ich werden wohl nicht mal Fernsehen machen. Gerade ziehen noch mehr Leute an meinem Fenster vorbei. Man sieht immer, wenn Leute dem Alkohol und der Zigarette zusprechen. Die Leute sehen so... gebraucht aus, speziell im leichten bis fortgeschrittenem Alter.

Gerade im Spiegel über den Überfall auf ein Pokerturnier in Berlin gelesen... voll Hollywood in Berlin. Krass Dude! Die Jungs haben sich bestimmt erst die Filmrechte gesichert, bevor sie den Überfall gemacht haben.

Bin wieder zu Hause und werde jetzt meinen Salat machen, mal Rausschwimmen und dann die Nacht mit Lasttests verbringen.

Dies und Das - 2010-03-06, 18:51:44 - Noch keine Kommentare

Café mit Damen zum Samstag

"If you can drive in India, you can drive anywhere in the world." Dieser Satz stammt von einem Inder, der gerade im Blackbean sitzt und mit einer jungen Dame plaudert. Er hat dann noch einen Satz nachgeschoben: "Traffic in India is a mess." Da fühle ich mich gleich richtig wohl auf deutschen Strassen :) Ja, es ist Samstag und ja, ich trinke wieder einen Kaffee Latte und dazu... obwohl ich meinen Zuckerkonsum runterschrauben wollte... ein Stück Marmorkuchen.

Rechts von mir sitzt ein Rothaar. Ein echtes Rothaar, weil sie auch die Sommersprossen und die blasse Haut hat. Sie verspeist ein Sandwich und trinkt mir ihrem Freund einen Kaffee. Jetzt habe ich ihr wohl zu sehr beim Zubeissen zugesehen, denn sie hat mich mit einem Blick gestraft. Ja, hast ja Recht. Aber es war einfach zu schön anzusehen, wie der kleine Mund mit dem riesigen Sandwich kämpfte. Muss ich gleich an meine beste Freundin denken...

Ich sitze natürlich nicht grundlos im Café, denn ich muss arbeiten. Es stehen einige Folien für eine Präsentation auf dem Plan und solche Dinge kann ich am Besten abseits von Wohnung und Büro erledigen. Ich weiss, ich bin komisch, aber jeder hat halt Macken.

Eben ist eine junge vollbusige Dame in Grün eingetroffen... mich lenkt momentan nicht das Runde ab, sondern ihr Ohrtiefbohren. Putzig. Die Rothaarige schaut der Grünen nach. Wahrscheinlich einfach mal die Konkurrenz prüfen. Liegt wohl daran, weil er schaut... abprüft. Männer wie Du und ich halt...

Wer seinen Skype auf Offline setzt, wenn er offline ist, kann bis zu 0.5 Watt sparen, denn soviel scheinen Prüfungen auf den Onlinestatus zu kosten, den Skype immer wieder durchführt. Man kann seinen Akku so etwas ziehen.

Frau in Grün hat gerade eine Freundin empfangen. Sie sprechen Englisch und zwar amerikanisches Englisch. Zumindest die Freundin. Mal zuhören und lauschen, welchen Dialekt Frau Grün spricht... könnte britisches Englisch sein, aber es ist eigentlich sehr Akzent und Dialekt frei. Ich vermute also, dass sie eher Deutsche ist und sehr gutes Englisch gelernt hat. Nein... sie ist auch Amerikanerin... jetzt kann sie es nicht mehr verbergen. So gut sind meine Ohren mittlerweile schon, wobei ich den Bundesstaat noch nicht rausbekomme. Zudem hat die Freundin jetzt gerade gefragt, ob sie jemanden Deutschen hat, der ihre Arbeit Korrekturlesen kann.

Eine andere Gruppe von Damen hat sich jetzt am ehemaligen Tisch der Rothaarigen niedergelassen. Sie trinken Kaffee, essen Kuchen und suchen etwas nach einem Thema, was sie bequatschen können, denn gerade Schwiegen sich sich kreativ an. Ganz im Gegensatz zu den amerikanischen Mädels, die die kulturellen Besonderheiten von Deutschland auswerten. Naja, wir Deutschen sind in den USA genauso. Ich kann ihnen nichts nicht von den Sachen übelnehmen, die sie erzählen. Die Mädels aus den USA sind 21 und 22.

"Thanksgiving is such a chick holiday." Damit hat sich wirklich Recht, zudem ist der Valentinstag wie Weihnachten ein ökonomisch ausgebeuteter symbolischer Tag. Der Massendruck ist auch extrem gross, unbedingt was machen oder schenken zu müssen. Eigentlich zählt Gedanke, nicht das Portemonnaie.

Ich würde mich gern mit den Damen mal über Ihre Eindrücke in Deutschland unterhalten, aber ich habe derzeit keine Muse, sie anzuquatschen. Muss ich das halt auf irgendwann verschieben. Werden nicht die letzten studierenden Besucher in Deutschland sein. Scheinbar ist Deutschland momentan ausreichend attraktiv, um hier zu studieren. Beide haben auch jeweils einen deutschen Freund und die eine macht sich sogar Gedanken, ob sie hierbleiben möchte.

Es ist Olympia 2010 und keiner schaut hin? Mir fiel nur gerade auf, dass da jetzt irgendwas ist und es mich nicht interessiert. Früher habe ich mich immer auf die Olympischen Spiele gefreut... mache ich schon lange nicht mehr. Als es mit der Werbung an allen Ecken und Kanten los ging und dazu diese engen Kommerzregeln... da war es vorbei. Oder mal ganz machomässig: Mir fallen nur die Sportler auf, die sich nach den Spielen ausziehen.

So, ich war noch in der DM und habe Geld in Badeutensilien investiert. Danach ging es in die Thalia und ich habe mir noch ein Buch gekauft: John Scalzi - Agent der Sterne. Werde es nachher auch gleich zu Hause lesen.

Euch noch ein schönes Wochenende.

Dies und Das - 2010-02-13, 17:34:51 - 4 Kommentare

Kleinkram zur Nacht

Heute gibt es schnell noch einige Zeilen zur Nacht und nein, ich sitze nicht in einem Barnes & Noble, auch wenn man das von der Zeit annehmen könnte. Ich liege zu Hause auf dem Bett... andere Leute liegen im Bett, aber ich auf.

Neben mir stand bis vor Sekunden noch eine Saftschorle und konsumiert habe ich Wick Medinait. Ja, das Zeug ist hinterfragbar, aber es hilft mir bzw. bilde ich es mir ein. Besser ein guter Placeboeffekt, als keine Besserung. Achso, ich liege also auf dem Bett und schreibe Euch noch einige Zeilen zu Themen, die sich ereigneten, mich streiften oder einfach nur in der Zeitung standen.

Rumklippern tue ich übrigens auf meinem Lenovo T500 mit Ubuntu 9.10. Ich habe am Anfang des Jahres den endgültigen Schritt zu Linux gemacht und Windows gibt es nur noch in scheinbaren Schachteln auf meinem Computer. Selbstverständlich bin ich nicht ganz glücklich mit meinem Linux, aber war ich ja auch schon mit Windows nicht. Hält sich also die Waage. Die kleinen Problemchen nerven. Die externe Tastatur vergisst ihre Wiederholrate täglich, wenn die Platte heftig rödelt geht überhaupt nix und Dualscreen ist bissl komisch, aber scheint zu gehen. Nervig ist auch der Umstand, den man treiben muss, um seine Locale einzustellen. Mein OS ist Englisch, aber meine Datums- und Zeitformate sollen Deutsch sein. Da gibt es partout kein Progrämmchen standardmässig, wo man das Einklimpern kann. Auch das die Zuordnungen von Mime-Types zu Programmen immer mal wieder anders sind und auch jedes Programm das anderes sieht, ist bissl sparsam.

Geil war, dass mein neuer Drucker HP Photosmart Premium C309a auf Anhieb funktioniert hat. Im Netzwerkmodus und ohne Treiberinstallation. Auch der Scanner legte sofort motiviert los. Der Stromverbrauch mit Akku geht mittlerweile auch einigermassen, powertop sei gedankt, auch wenn ich die Einstellungen immer wieder anwenden muss. Das muss in irgendeine .irgendwasrc-Datei rein, aber ich bin nicht motiviert zu suchen. So etwas muss einfach von sich aus gehen, da will ich als Anwender, selbst als Profi, nicht drehen müssen. Wie ich mein internes UMTS-Modem abschalten kann, habe ich auch noch nicht gefunden.

Ihr seht schon, alles Kleinkram und im Prinzip geht es gut. Thunderbird 3 macht Freude (von einem kleinen Bug mal abgesehen, dass Nachrichtentexte von Emails in Tabs nach dem Löschen einer Nachricht nicht aktualisiert werden), speziell die neue Suche nach Emails ist recht ordentlich.

Jetzt mal vom Geek-Modus wieder weg. Heute über die Pleiten des Weltklimarates gelesen. Der Chef soll ja gut mit Interessengruppen verbandelt sein. Nicht mal hier kann man auf ehrliche Leute hoffen. Deswegen eine kleine Wende von mir, in der Sicht auf die Erderwärmung: "Fuck Erderwärmung, aber wir sollten unseren Kindern ein sauberes Wohnzimmer hinterlassen und das Parkett nicht total runterlatschen." Soll heissen, egal was die Leute sagen, wir müssen mit dem was wir haben verantwortungsvoll umgehen. Alles einfach mal aufbrauchen ist keine gute Idee, auch wenn es momentan bequem ist.

Kleiner Gegenvorschlag: Wir streichen alle Energiesteuern, also auf Sprit- und Strom zum Beispiel und lassen die Leute hemmungslos konsumieren. Wenn der Mist alle ist, dann werden wir uns schon was einfallen lassen oder nicht... Mad Max lässt grüssen.

Derzeit lese ich noch in meinem Buch Spektrum. Bin fast durch und es wird immer spannender. Ich hoffe, dass es so gut endet, wie es sich liest. Bisher ist es total empfehlenswert.

Der Kauf der Steuer-CD ist ein gemischtes Ding für mich. Ich bin für Gleichbehandlung, also ein Ende der Steuervermeiderei. Wer genug Geld hat, kann sich jemanden leisten, der dafür sorgt, dass es weniger Steuern kostet. Wer wenig Geld hat, der ist der doofe Steuerzahler. Wer Deutschland nicht mag, der soll ausziehen. Allerdings kann ich es nicht verstehen, wie man einem Kriminellen die CD abkaufen kann. Man belohnt damit Straftaten. Eine geschenkte CD wäre ok gewesen... eine gekaufte ist es für mich nicht. Wo liegt der Unterschied zu einem Kriminellen, der einfach mal 1 Millionen Datensätze von Normalbürgern, die er im Büro geklaut hat, für 10.000 Euro an eine Werbefirma verkauft? Nur weil es der Staat der Käufer ist, ist es nicht legal. Hehlerei nennt man das.

So, Ende im Text. Gute Nacht!

Dies und Das - 2010-02-03, 22:52:41 - 9 Kommentare

Schnee und viel Kaffee

Es ist Sonntag und wir sitzen im Schnee. Nicht wahnsinnig viel Schnee, aber gut Schnee. Der Sturm scheint bei uns milder auszufallen, als weiter südlich. Der Schnee ist auch extrem pulverig und bleibt nicht auf den Autos liegen, sondern wird von der nächsten Windböe gleich weitergeweht. Ich habe mich ins Panera gekämpft und habe jetzt Kaffee Latte und Bagel mit Frischkäse.

Es ist natürlich sehr leer, denn kaum jemand kämpft sich durch den Schnee. Würde ich mit der Bereifung auch nicht machen, die hier auf den Autos drauf ist. Winterreifen sind nicht sehr populär. Die Meisten fahren M+S. Mein Ford Edge mit Vierradantrieb drehte auch an jeder Ecke durch. Ich habe den Eindruck, dass sein AWD nicht so der Bringer ist. Die pseudogroben Reifen greifen auch nicht sonderlich.

Es wird wohl fast mein letzter Besuch im Panera für dieses Jahr, denn morgen gehen wir zu Avatar ins IMAX und Dienstag fliege ich. Ein älterer Herr bestellt gerade. Die Bedienung fragt: "For here or to go?" Er antwortet: "It is snowing out there." Oder auf Deutsch: "Schon mal aufs Wetter geschaut Du blöde Nuss?" Gerade ist eine Horde junger Mädchen in Jogginghosen rein. Eine davon hat ein kurzärmliges Sportshirt an und eine Andere trägt eine Art Ballettschuh. Oder als Laie würde ich 5/8 Slipper dazu sagen.

Weiterlesen...

Dies und Das - 2009-12-21, 03:24:25 - 11 Kommentare

Mobil

Heute sitze ich mal nicht vorm Computer, sondern vorm Android oder wohl eher drüber. Ich will nicht viel schreiben, aber Euch ein schönes Wochenende wünschen. Mal sehen, ob und wann ich wieder einen Text aus meinem Hirn quetschen kann. Grüsse aus den USA.

Dies und Das - 2009-12-04, 05:06:14 - 1 Kommentar