Grundlagen der Projektabschätzung

Hier einige Grundlagen der Projektabschätzung. Die meisten meiner Leser werden diese schon kennen bzw. bereits erfolgreich damit arbeiten.

  • Wir haben das schon mal gemacht. = 2 Tage
  • Wir kennen jemanden, der das schon mal gemacht hat. = 5 Tage
  • Wir verstehen das Problem. = 10 Tage
  • Klingt kompliziert. = 20 Tage
  • Wir verstehen das Problem nicht. = 30 Tage
  • Noch nie davon gehört. = 50 Tage
  • Unmöglich. = 75 Tage
  • Sind Sie überhaupt Kunde von uns? = 100 Tage

Dies und Das - 2007-08-16, 02:01:29 - 2 Kommentare

Neue Wörter braucht das Land

Soeben gewortschöpft: Kriteritum. Keine Ahnung, wozu es gut ist, aber manche Dinge soll man nicht wegwerfen, denn man kann sie immer mal brauchen.

Kriteritum, das: Kriterium, das nur im Präteritum existiert.

Dies und Das - 2007-05-29, 12:39:41 - 7 Kommentare

Gesünder essen

Salat

Gestern Abend gab es Salat bei mir zu Hause. Sehr lecker zurechtgemacht und hier das Rezept, auch wenn man nicht unbedingt ein Rezept für Salat braucht - aber Bloggen muss ja nicht nützlich sein.

  • Bunte Salatmischung (ist bequemer und es bleiben keine Reste), Inhalt ist Geschmacksfrage, aber ich bevorzuge ohne Rohkost, also kein Mais, Möhren, Rohkraut etc., ich weiss, das Thüringer das anders sehen, aber ich bin zugezogen ;)
  • Tomaten, in diesem Fall die kleinen Cocktail- oder Partytomaten, bitte nicht die Billigen nehmen, wir möchten schon etwas kräftigeren Geschmack haben
  • einen Mozzarellakäse, wahlweise auch mehr
  • Kräuter, ich bevorzuge die gefriergetrockneten "8 Kräuter"-Mischungen, die sind praktisch und immer im Haushalt vorhanden
  • Rapsöl
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Brot zum Rösten, geeignet ist z.B. Roggen-Steinofenbrot

Die eigentlich Zubereitung ist einfach, alles in eine Schüssel hauen, Waschen nicht vergessen, vorher natürlich auch die Proportionen der teilnehmenden Zutaten anpassen, also Tomaten schneiden, Mozzarella fein würfeln. Kräuter, Öle und Gewürze entweder extern oder live im Salat mischen, also vorquirlen oder direkt rein. Tomatenfans dürfen gern noch einen Teelöffel Zucker zur Aromaverstärkung zugeben. Drei Scheiben Brot fein würfeln und in einer heissen Pfanne mit Öl schön durchrösten, oft wenden, aber nicht zu harten Brocken verbrennen.

Salat auftischen, geröstetes warmes Brot drüber und reinhauen. Guten Appetit!

P.S. Ich geize nie mit dem Öl (Olive/Raps) und auch nicht an den Kräutern. Statt Mozzarella geht auch Feta und zwar bulgarischer, mit richtig Schaf drin.

Dies und Das - 2007-04-29, 13:20:19 - 1 Kommentar

Fetzen

Frohe Ostern! ... Arbeit ... Graphen ... Last ... Autobahn ... Kaffee ... später ... Upload Stock-Fotos ... Archivierung ... zu kleiner Bildschirm ... neuer PC für zu Hause? ...

Dies und Das - 2007-04-06, 17:41:02 - Noch keine Kommentare

Evolution

Der Mensch hat durch seine Vergeudung von Ressourcen jetzt wieder die Grundregel der Evolution bewiesen bzw. wird sie in den nächsten hundert Jahren dramatisch erleben: "Nur die Stärksten und Angepasstesten überleben."

Dies und Das - 2007-03-02, 01:00:33 - Noch keine Kommentare

He did it

I was forced to publish these bowling results.

Dies und Das - 2007-03-01, 03:55:06 - 7 Kommentare

Der Klimawandel ist harmlos

"Nicht der Klimawandel wird uns umbringen, sondern unsere Kriege bis dahin. Kriege verursacht durch Gier, Machtgeilheit, Glauben, Religionen oder Rassenzugehörigkeit."

Rene Schwietzke, 2007

Dies und Das - 2007-01-22, 05:33:00 - 9 Kommentare

Idee gegen den Klimawandel

Oranges

Heute haben wir revolutionäre Ideen zum Klimaschutz entwickelt. Durch den Sturz des Ölpreises heute, auf Grund des milden Winters, sind wir auf die Idee gekommen, dass ein Verbrennen grosser Mengen fossiler Rohstoffe uns vor dem Klimawandel schützen kann. Wie? Naja, je mehr wir in die Luft blasen, desto wärmer wird es, also müssen wir weniger in die Luft blasen. Ergo senken wir die Kohlendioxidemissionen. Das wird zum Schluss zu einem Gleichgewicht führen.

Natürlich gibt es einige kleinere Nebenwirkungen. Wir werden wohl auf den Fisch aus dem Meer verzichten müssen, Skifahren in Europa wird auch ein Problem und irgendwann können wir die Orangen auch nicht mehr sehen, die dann im Vorgarten wachsen.

Photo by Gaetan Lee under CC-BY-2.0

Dies und Das - 2007-01-05, 19:52:01 - Noch keine Kommentare

2007

Klee

Nun ist schon wieder ein Jahr vorbei und 2006 ist Geschichte. Aus diesem Grunde wünsche ich meinen Lesern und Nichtlesern ein Gesundes Neues Jahr und Wohlergehen. Gestaltet Euch das Leben nach Euren Wünschen, aber denkt bitte daran, Ihr seit nicht allein und Teilen macht Spass. Entledigt Euch für 2007 von Gier und Geiz. Wir hören, sehen und lesen uns bestimmt öfters in diesem Jahr.

Gern würden ich allen persönlich eine wunderbares Neues Jahr wünschen, aber ich verzeiht mir hoffentlich, dass ich mich dabei wohl etwas verzetteln werde/würde.

Photo by vox_efx under CC-BY-2.0

Dies und Das - 2007-01-01, 00:01:00 - 8 Kommentare

Einmal werden wir noch wach...

Feuerwerk in Zwickau

... heissa, dann ist 2007. Wünsche Euch viel Spass zu/an/mit Silvester und verweise auch dieses Jahr gern auf die Geschichte des Namens - Silvester in der Wikipedia.

Achja, und auch dieses Jahr gibt es wieder die Aktion der Pyrotechniker - Böller statt Brot.

Auszug aus der Wikipedia: "Die Assoziation des Jahresendes mit dem Namen Silvester geht auf das Jahr 1582 zurück. Zu diesem Zeitpunkt wurde durch die Gregorianische Kalenderreform der letzte Tag des Jahres vom 24. Dezember auf den 31. Dezember verlegt, den Todestag des Papstes Silvester I. († 31. Dezember 335). Der Liturgische Kalender führt diesen Tag seit 813 auch als dessen Namenstag. Bis zur Kalenderreform feierte man an diesem Tag die jüdische Beschneidung Jesu. In einigen Gegenden wird dieser Tag, quasi als Gegenstück zum folgenden Neujahrstag, auch Altjahr oder das Alte Jahr genannt (vgl. das spanische nochevieja = „alte Nacht“)."

Photo by André Karwath under CC-BY-SA-2.5

Dies und Das - 2006-12-30, 20:20:15 - 1 Kommentar

Wusch, Wumm und Zack!

Schneeballschlacht in der Blogosphäre. Marcus hat mich beworfen. Da haue ich doch mal zurück und voll Spass in Richtung Emily, Michael und Gin, die bestimmt erst Schnee importieren muss.

Dies und Das - 2006-12-19, 20:50:44 - Noch keine Kommentare

Nachmittagsluxus

Manchmal muss man sich etwas Luxus am Nachmittag gönnen. Starbucks Latte Extra Shot und ein Iced Lemon Loaf.

Dies und Das - 2006-12-07, 06:10:18 - 1 Kommentar

Körperwelten / Bodyworlds 2 in Boston

Bodyworlds 2 / Körperwelten 2 in Boston, MA

Da ich in Deutschland nicht dazugekommen bin bzw. mir einfach der Auflauf zu gross war, habe ich jetzt in Boston die "Bodyworlds 2" Ausstellung besucht - auch bekannt als Gunther von Hagens - Körperwelten. Dieser hat übrigens in Jena Medizin studiert.

Hier in Boston veranstaltet das Museum of Science diese Ausstellung. Der Eintritt beträgt am Abend $ 16 und man kann dafür teilweise bis 21 Uhr rein. Da ist auch unbedingt zu empfehlen, weil man am Tag fast erdrückt wird. Das Gästebuch führt jedenfalls "Zu voll" als Hauptmangelpunkt auf.

Nun zur Ausstellung selbst. Selbstverständlich darf ich hier keine Fotos zeigen, denn man darf natürlich auch keine Fotos machen. Allerdings dürften die meisten meiner Leser Abbildungen in den Tageszeitungen und Zeitschriften in Deutschland gesehen haben, als die Diskussion über die Ausstellung heftig geführt wurde.

Zu sehen sind neben den bekannten Ganzkörperpräparaten auch sehr viele Teilpräparate von Organen, oft mit deutlichen Zeichen von Krebs oder Geschwüren, die auch explizit erläutert werden. Faszinierend fand ich den Schnitt durch einen normalgewichtigen und einen übergewichtigen Mann (ca. 70 kg versus 150 kg) - irre, wo der Körper das Fett an- und ablagert. Wenn sowas keine Warnung ist, dann weiss ich auch nicht. Ähnlich verhält es sich mit den Raucherlungen. Wusstet Ihr, dass ein Raucher mit 20 Zigaretten pro Tag insgesamt pro Jahr ein ganzes Glas Teer in seinen Lungen ablagert?

Man kann sich über die Haltung und Darstellung einiger Grossexponate streiten. Teilweise es ist etwas zu inszeniert bzw. künstlerisch gestaltet (Skispringer oder der Drawer Man). Im Grossen und Ganzen finde ich aber die Ausstellung gelungen, da sie dem Allgemeinpublikum einen wichtigen Blick in den Körper vermittelt und vielleicht doch den ein- oder anderen nachdenken lässt, was er mit sich anstellt. Ausserdem begreift man sehr deutlich, wie zerbrechlich und doch stabil ein Mensch ist und woher seine Kraft, aber auch Anfälligkeit kommt.

Mein Fazit: Man sollte die Ausstellung gesehen haben, aber seine Kinder erst mitnehmen, wenn sie Biologie in der Schule hatten. Bleibt zu hoffen, dass alle Leute in ihre Verwendung eingewilligt haben. Ansonsten habe ich gegen diese Art der Bildung nichts einzuwenden. Verwundert hat mich aber die explizite Darstellung der Geschlechtsorgane. Sowas hätte ich in den USA nicht erwartet, aber es läuft wohl unter Wissenschaft, so dass es kein Problem darzustellen scheint.

Wer in Biologie gepennt hat, der lernt hier noch etwas. Wer Biologie toll fand, der findet die Ausstellung auch toll.

Der Ministerpräsident warnt: Wissen bildet! Zuviel Bildung macht aufmerksam und formt den Willen. Gebildete Staatsbürger können ihren Tag nicht einfach so vergeuden. Wer entspannt und willenlos sein möchte, der darf sich nicht bilden.

Dies und Das - 2006-11-28, 05:02:58 - 10 Kommentare

Hau wech den Scheiss

Weil ich heute schon mehrere grosse Verpackungen weggeworfen habe, hier ein älterer Artikel von mir passend zum Thema.

Die Diskussion über Pfand und Nicht-Pfand entbrennt ja immer wieder aufs Neue. Soeben ist mir die Rettung in den Sinn gekommen.

  • Variante 1: Nicht die Verpackung wird mit Pfand belegt, sondern der Inhalt. Das mag sich ekelig anhören, aber mit der in einigen Jahren einsetzenden Wasserknappheit werden wir förmlich gezwungen alle Flüssigkeiten sortenrein zurückzugeben. Pinkeln für Geld also!
  • Variante 2: Der Inhalt wird kostenfrei abgegeben und nur die Verpackung kostet Geld und zwar richtig. Ab sofort kauft jeder nur noch einmal eine Weinflasche und wird dann immer die Flasche zum Wiederbefüllen in den Markt zurücktragen. Lose Dinge also... gab es vor 70 Jahren schon mal, es kommt ja alles mal wieder.

Dankt mir nicht, ich bin es der Welt schuldig ;-)

Ihr Lieblingsministerpräsident warnt: Wiederverwendung kann Arbeitsplätze gefährden, gefährliche Seuchen verursachen und zu klebrigen Händen führen.

Dies und Das - 2006-11-23, 18:12:49 - Noch keine Kommentare

Windows-Tasten sind Scheisse

Da ich ja jetzt gewalttätig bin... Wer ist der Erfinder der Windows Tasten auf dem Keyboard bzw. im Speziellen, wer ist verantwortlich für den Einbau der Windows-Tasten an meinem neuen Notebook? Das Zeug ist unnütz und macht ALT und STRG scheiss schmal! Blut!

Ihr Ministerpräsident rät: Gewalt ist keine Lösung, speziell nicht für kleine Probleme. Setzen Sie sich mit Ihrem Psychologen zusammen und reden sie darüber. Er kann Ihnen sicherlich helfen.

Dies und Das - 2006-11-23, 17:16:58 - 8 Kommentare
... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10