Mal wieder nur Text

Papercup Starbucks

Ich weiss, es ist gemein, aber ich finde Leute, die mit sich selbst reden, wenn sie denken oder Aufgaben lösen, seltsam. Neben mir sitzt ein Herr mit Ohrstöpseln am Tisch und einem Taschenrechner vor sich. Er brabbelt die ganze Zeit Zahlen und kritzelt dabei auf dem Papier rum. Irgendwie scheint die Rechnung nicht aufzugehen.

Mein Tisch wackelt bzw. kippelt. Das ist ja sowas von nervend. Leider kann man die Füsse nicht verstellen. Ich glaube, ich rutsche mal eins weiter... au ja, dass ist besser. Dafür zieht es bestialisch aus der Klimaanlage über mir. Die USA sind ein tolles Land, aber klimatechnisch echt unterentwickelt. Klar gibt es überall Klimaanlagen, aber in den meisten Fällen stimmt die Temperatur nicht oder es zieht ganz schlimm oder man schwitzt wie Tier. Die schönsten Erlebnisse hat man, wenn man an einem milden Herbsttag mit 18 Grad Celsius in ein Cafe, eine Imbisskette oder in ein Restaurant geht und sofort fröstelt. Die Bedienung hat dicke Jacken an und man fragt sich, warum man nicht schon den Pullover eingepackt hat. Es ist drin kälter als draussen.

Wie Ihr an meiner Schreibwut nur unschwer erkennen könnt, sitzt ich wieder in meinem Barnes & Noble in Burlington und trinke natürlich einen Latte (entkoffeiniert - kurz decaf), habe einen Kamillentee für später stehen und eine kleine Nascherei ist auch schon verdrückt.

Gerade bin ich von meiner Mietwagenfirma zurück, denn ich musste mein Auto nach der maximalen Mietdauer tauschen. Nach stillen Protesten, dass ich keinen Toyota Corolla wollte (echt unbequem und lahm), habe ich meinen vorherigen Wagen nach einer Kurzwäsche zurückbekommen und muss auch keinen Aufpreis zahlen. Kleiner Bonus. Leider wollte sie mir die erste Tankladung nicht erlassen bzw. ich wollte ihn voll zurückbringen. Wenigstens hat ihr Anblick entschädigt, wenn gleich sie auch sehr bestimmt und barsch war. Naja, sie wird wohl von den meisten Männern angemacht, umschmeichelt oder nicht für voll genommen werden, so dass sie diese Grundeinstellung wohl aus Schutz präsentiert. Vom Gefühl würde ich sagen, dass sie bestimmt auch privat und im Bett das Kommando hat. Ein Lederoutfit steht ihr bestimmt, wäre dann aber nicht mein Fall.

So, jetzt mal die Kurve bekommen... Der Dude neben mir hat einen Schrei der Begeisterung ausgestossen. Scheinbar hat er seinen Rechenfehler gefunden... oder er hat doch Geld für Weihnachtsgeschenke. Heute bin ich wohl das letzte Mal in diesem Jahr bei B&N. Ich durfte nochmal der Bedienung mental in den Ausschnitt fallen. Sowas nimmt man(n) doch gern noch mit. Wie ging diese wissenschaftlich Studie nochmal? Wenn man als Mann 5 min auf eine schöne Frau schaut, dann lebt man 30 min länger. Playboybilder sind auch ok, es muss nicht live sein. Ich bin gerade am Rechnen... momentan werde ich 125 Jahre ;)

Mittlerweile habe ich mich an mein neues Notebook gewöhnt. Den schlechten Bildschirm vergisst man mit der Zeit auch, es sei denn, man macht ein Foto im Vollbild auf. Dann holt einen die Realität relativ schnell wieder ein.

Noch 7 Tage, dann ist Heimflug. Ich muss mir vorher noch einen Strahlenschutzanzug besorgen, denn ganz Großbritannien und die Hälfte von Deutschland sind ja verstrahlt ;) Ja doch, ich weiss, dass Polonium recht harmlos ist, wenn man es nicht isst. Aber soviel Scherz muss sein.

Hatte ich schon erwähnt, dass meine Weihnachtseinkäufe komplett unerledigt sind? Ich weiss nicht mal, was ich schenken will. Eventuell wird es dieses Jahr recht langweilig oder extrem Lastminute und überraschend. Gerade habe ich noch einige Weihnachtskarten gekauft, damit ich meine treuen Leser überraschen kann.

Eventuell werde ich nochmal nach oben in die Computerecke eilen und sehen, ob ich noch etwas zu lesen finde, dass ich mir selbst zu Weihnachten schenke. Deswegen schliesse ich hier erstmal und melde mich dann später aus dem Hotel nochmal mit letzten Worten... zum Abend.

So, hier wären wir und sagen schön Gute Nacht aus Boston!

Meiner selbst - 2006-12-13, 06:47:39 - 6 Kommentare

Hemd = Hemd - 1

Eben habe ich meinen Hemdenbesitzzähler um Eins dekrementieren müssen. Ich brauche unbedingt Ärmelschoner ;)

Meiner selbst - 2006-12-11, 22:39:13 - Noch keine Kommentare

Frust

Manchmal stauen sich Frusterlebnisse einfach auf. Erst kaufe ich amisch Nudeln, damit ich keine US-Enriched-Pasta-Nudeln essen muss (die Nudeln sind von den Amisch People hergestellt und chemiefrei) und liege damit total daneben. Nicht, dass sie nicht schmecken, aber es sind eher Suppennudeln und keine Pastanudeln.

Achja, es gibt so gut wie keine Pasta zu kaufen, auch nicht in der Bioecke, die nicht nur Hartweizengries, Wasser und ggf. Ei ist. Alle sind Enriched. Eisen und Vitamine. Gab es mal ne Klage wegen Pastanährwertunterversorgung?

Dann habe ich neues Eis besorgt und das schmeckt so unsensationell langweilig, dass ich total enttäuschend bin.

Meiner selbst - 2006-12-10, 04:10:53 - 5 Kommentare

Warm oder kalt

Die Kollegen haben sich gerade beschwert, dass es so warm ist und ob ich die Temperatur hochgestellt habe. Ja, habe ich, da mit kalt ist... Konsequenz - ich bin wirklich erkältet.

Meiner selbst - 2006-12-01, 22:36:57 - 1 Kommentar

Flashback mit Spekulatius

Ich esse gerade deutsche Mandelspekulatius. Gott sind die Dinger gut und man fühlt sich gut. Heimat!

Meiner selbst - 2006-12-01, 22:15:55 - Noch keine Kommentare

Manchmal muss es einfach sein

Ich habe heute eine gute Freundin etwas heftig angefahren, um sie mal zurechtzurücken. Leider werde ich das Gefühl nicht los, dass ich etwas über das Ziel hinausgeschossen bin. Schade und Entschuldigung, aber es war nötig.

Ihr Ministerpräsident rät: Wer Freunde anfährt, um sie zurechtzurücken oder zurechtgerückte Freunde erneut zurechtrückt, um sie zurechtzurücken, kann mit zeitweiliger bis ewiger Abweisung bestraft werden. Wenn es das wert ist, dann rücken sie trotzdem.

Meiner selbst - 2006-11-24, 22:01:47 - 3 Kommentare

Meuscheln

Da ich Killerspiele gespielt und Blutfilme gesehen habe und heute vor Thanksgiving nix los ist, die Action ist morgen, überlege ich, ob ich nicht mal mit Axt und Messer durch den Buchladen ziehe. Schön bestialisch paar Angestellte niedermachen. Danach würde ich durch die Gänge schleichen und mit der Pistole, die ich einem Polizisten überraschend aus seiner abgeschlagenen Hand entwendet habe, Doom spielen.

Die nächsten Tage wird es also bei Barnes & Noble in Burlington, MA billig Bücher geben. Wenn das Blut eingetrocknet ist, stört es auch beim Umblättern nicht mehr.

Meiner selbst - 2006-11-23, 00:45:13 - 2 Kommentare

Vorbeigegangen

Heute habe ich es geschafft an der Eiscreme vorbeizugehen, aber ich habe einen gewissen Drang, doch nochmal in den Supermarkt zu gehen und mir eine schöne Nascherei zu holen.

Wusstet Ihr, dass ein Supermarkt in den USA sich als Supermarkt erst qualifiziert, wenn er mindestens 2 Millionen Dollar Umsatz pro Jahr macht?

Meiner selbst - 2006-11-16, 04:01:27 - 5 Kommentare

Kein Kommentar

Der Inhalt meines Gefrierschranks. Lecker!

Meiner selbst - 2006-11-06, 03:15:59 - 9 Kommentare

Zustandsbericht

Es ist 22 Uhr EST (Eastern Standard Time). Ich liege halbnackt auf meinem Queen-Size Bett im Hotel und schaue mir mein eigenes Gemeisel an. Auch logisch, ganz blind schreiben kann ich nicht.

Gerade stelle ich mit biologischem Forschungseifer fest, dass Haare sehr schnell nachwachsen. Damit wäre mein Experiment vom letzten Samstag dann auch schon fast beendet. Mein Rücken bzw. korrekt meine Bänder haben sich beim gestrigen Bowlen spontan in einen Streik begeben, was 1. zu absolut schlechtem Spiel geführt hat und 2. ein versautes Wochenende bedeutet. Gestern habe ich mir schon ein Tiger Balm Pain Relieving Patch aufgeklebt und angefangen Rückenübungen auf dem Boden zu machen, damit ich nicht steif werde. Reichte leider nicht. Deswegen geht es auch gleich weiter damit.

Ansonsten haben wir draussen 3 Grad Celsius bzw. 37 Grad Fahrenheit. Das schrie für meinen Abendspaziergang nach den Winterschuhen. Meine Füsse haben mir den Umgewöhnungsschock mit einer Blase gedankt.

Danach ging es ins Applebees, einer hiesigen Restaurantkette, wo gg. 20 Uhr der Bär steppte und man etwas auf den Tisch warten musste. Ich habe mir dann ein 7 oz Steak mit Shrimps, Kartoffelbrei und Brokkoli. Dazu habe ich mir ein Diesel aus einer Pepsi und einem Heineken konstruiert. War alles recht gaumenfreundlich. Danach ging es etwas krumm ins Hotel zurück, denn die Stühle im Applebees sind nichts für Rückenlahme.

Als Anekdote aus der reichen Welt des Marketing noch dies: Im Applebees läuft derzeit eine Sonderaktion mit neuem Essen eines Starkochs. Als Werbung tragen alle Angestellten T-Shirts mit der Aufschrift "Huge Flavor". Eigentlich ganz ok, wenn nicht alle Angestellten weiblich wären und die Aufschrift sich vorn und auf Brusthöhe befände. Dadurch gewinnen diese zwei Worte plötzlich eine ganze andere Bedeutung. Teilweise war der Geschmack mehr als riesig. Es ist doch schon interessant, wieviel 3D-Effekt in zweidimensionalen Buchstaben stecken kann.

Schönes Wochenende an Euch, ich werde nicht soviel machen, sondern mich eher selbst kurieren.

Meiner selbst - 2006-11-04, 04:21:46 - 6 Kommentare

Sind Absatzschuhe ungewöhnlich?

Absatzschuhe

Da war ich doch gestern im Wal-Mart und habe nach roten Absatzschuhen gesucht. Leider hatten sie keine und da musste ich schwarze anprobieren. Schaut mich doch die Verkäuferin entsetzt an und flitzt schockiert weg?! Naja, ich gebe ja zu, dass US 10.5 als Grösse für Absatzschuhe schon ungewöhnlich ist, aber man muss doch nicht gleich so entrüstet sein. Die Dinger habe mich dann übrigens nur $ 7,87 gekostet.

Photo by Camila.Martins under CC-BY-2.0

Meiner selbst - 2006-10-26, 05:18:43 - 12 Kommentare

Woher wissen die das?

Ich bin ja gerade wieder ins sexuelle Exil gefahren und prompt sorgt sich Amazon um mich. Diese Empfehlungsmail kam heute:

Kunden, die sich für "Handbuch der Onanie. Dieses Buch macht glücklich und schön" von Wiebke Kunert interessierten, haben Machs dir! Mehr Spaß mit Dir selbst! von Stephan Niederwieser bestellt. Daher möchten wir Sie darüber informieren, dass Machs dir! Mehr Spaß mit Dir selbst! von Stephan Niederwieser in Kürze erscheinen wird.

P.S. Ich war schon oft lange allein weg, da brauche ich kein Handbuch mehr.

Meiner selbst - 2006-10-20, 05:54:43 - 8 Kommentare

Reisen wir mal - Teil 2

BA 777

So, jetzt geht es weiter und wie Ihr vielleicht am Anschlag merken werdet, habe ich mein neues Notebook in der Mache. Gibt gleich ein komplett anderes Schriftbild, meint Ihr nicht auch? Der Akku sagt 93% und 3:34 Stunden Laufzeit. Ich habe alles auf Sparmodus laufen, denn im Flieger ist es ja nicht hell und deswegen kann man auch mit minimalen Display arbeiten.

Heute ist mein Glückstag. Jedenfalls bis zu diesem Moment, denn der Flieger ist nur zu 50% besetzt und deswegen ist neben mir frei. Ich habe wieder einen Gangplatz. Selbst wenn ich keinen bekommt hätte, wäre ein Umsetzen ohne Probleme möglich gewesen.

Die Crew kommt mit dem ersten Schwung Getränke und einem kleinen Snack rum. Ich werde mich ab jetzt langsam an Cola mit Eis gewöhnen und genau in diesem Moment damit anfangen. Achso, die Crew besteht aus 75% Männern. Das wundert mich, denn bisher war sowas doch eigentlich ein Frauen Traumberuf. Die Zeiten ändern sich halt.

So, BA zeigt sich nicht geizig und so stehen zwei Diet Coke (Cola Light) neben mir. Ich habe ja heute auch zwei Tische zur Verfügung. Man entfernter Nachbar löst Sudoku und ich schreibe Euch Beobachtungen.

Ich kann nicht verstehen, warum Microsoft jeden Scheiss in Windows XP einbaut, aber es nicht auf die Reihe bekommt, einen ordentlichen Texteditor einzubauen. Da mein R60 nur grundinstalliert ist, habe ich nur ein Notepad zur Verfügung. Schreibt sich bescheiden.

Flugkarte

Jetzt mache ich Euch erstmal Screenshots vom Inflight-Entertainment System und den Fluginformationen, damit die Sache hier im Blog nicht so blass erscheint. Cool, mein Notebook meint gerade, es würde 4:01 Stunden mit einer Akkuladung laufen. Geil! Natürlich nur, wenn man nicht Musik hört oder Video schaut. Die Kapazität des Akkus ist 20% grösser als bei meinem R50. Dafür wird der Dual-Core Prozessor aber auch gelegentlich mehr Strom brauchen. Momentan tickert das ganze Notizbuch mit 11 Watt dahin. Das alte war meist mit 10-11 Watt unterwegs. Also sieht es erstmal gut aus. Damit kann ich Euch viel schreiben.

Weiterlesen...

Meiner selbst - 2006-10-19, 04:42:12 - 13 Kommentare

Reisen wir mal - Teil 1

Wunder gibt es immer wieder. Diesmal ist das Wunder in Form unendlicher Schnelligkeit und extrem kurzer Schlangen eingetreten. Soll heissen, dass ich 15 min früher als geplant in London war. Der Weg zwischen Flugzeug und Security-Check war extrem kurz und an der Security stand ich nicht mal 4 min, denn meine Frage nach der schnellsten Schlange wurde mit der Gegenfrage "Wohin?" beantwortet und als ich Boston sagte, durfte ich mich an der Business-Class Schlange anstellen. Das war extrem nett, hat aber nicht viel gebracht, denn die anderen Schlangen waren auch extrem kurz.

Jetzt sitze ich, wie eigentlich immer, bei Pret-A-Manger und geniesse einen Latte, einen Vitamin-Cocktail als Fruchtsaft, ein Wasser und ein BLT-Sandwich, zusammen 7,68 englische Pfund. Lecker, lecker!

Das Geschwindigkeitsphänomen führt jetzt allerdings zu einer extrem langen Wartezeit bis zum Weiterflug. Noch 2 Stunden und 15 Minuten bis zum Einsteigen. Leider kann ich ja meine Zeit diesmal nicht mit Sudoku killen und das WLAN ist momentan auch sehr schwach an meiner Position, so dass ich überlege, was ich mache. Die ct ist auch schon ausgelesen und meine anderes Notebook möchte ich jetzt nicht weiterinstallieren, denn ich will erst einen kompletten Dump machen. Arbeiten ist auch doof, denn ich kann nicht bei Gewussel um mich herum programmieren, aber prima Texte schreiben, nur leider habe ich gerade keine Dokumente zu schreiben.

Also viel Zeit Euch wieder mit Alltagsbeobachtungen zu langweilen. Zuerst muss ich mal schnell fluchen, denn ich habe mir einen Teil des Milchschaums des Latte über die Hose gekippt, war eigentlich schon vorher klar, dass mir sowas passiert. Zum Glück hat nur ein Spritzer das Hemd erreicht. Das war knapp.

Eben hat mich ein freundlicher englischer Mitbürger nach Internetzugriff gefragt. Er hat einen weissen iMac. Leider musste ich ihm erklären, dass momentan der Empfang sehr schlecht ist und man wohl die Sitzposition wechseln muss, denn WLAN gibt es eigentlich, nur halt nicht gerade hier, obwohl 2m von mir ein riesiges Schild thront, dass einen Drahtlosen Hitzepunkt verspricht. Wow, war der Satz lang.

Weiterlesen...

Meiner selbst - 2006-10-18, 06:52:57 - 9 Kommentare

Warten

Da sitze ich nun wieder am Flughafen Frankfurt und warte auf meinen Flieger. Zuerst geht es wieder nach London, dann nach Boston.

Die Fahrt nach Frankfurt war gestern etwas stressig, aber noch ertragbar, da die Autobahn an einigen Stellen sehr überlastet war. Kein wirklich langer Stau, aber immer mal wieder kurze fast Stillstände. Bin trotzdem gut durchgekommen und habe bei guten Freunden Pause gemacht, um heute den Flieger zu machen.

Diesmal hatte mich Europcar mit einem BMW 320 bedacht. Benzinmotor, Automatik, Mäusekino mit iDrive. So richtig kann ich mich nicht für den Wagen begeistern. Der 3er von BMW ist viel zu eng und die Sitzposition ist zu niedrig. Das Mäusekino bekommt eine 12 von mir, auf einer Skala von 1-10, wobei 1 ausgezeichnet ist. Total unlogisch und das Navi zeigt nicht mal eine Karte an. Auch bin ich von der Platzierung des Tempomat-Schalters unter dem Blinker nicht begeistert. Ich habe oft mit dem Fernlicht geblinkt... und Ablagen waren überhaupt nicht zu finden. So, genug gemeckert.

Die deutsche Passkontrolle konnte sich heute zu einem Hauch von Lächeln und einem Hallo durchringen. Wow! Die Security hat mich bedauert, weil ich zwei Notebooks mitschleppe. Naja, selber schuld, wenn man mit der Installation des neuen IBM R60 nicht fertig wird. So, kann ich also im Flieger mein eigenes Netz aufbauen und die totale Kontrolle über den Flieger übernehmen. Man müsste mal den Microsoft Flugsimulator synchron mitlaufen lassen und alle Flugbewegungen mitmachen lassen. Die Stewardess würde nicht schlecht stauen, denke ich.

Mich hat eine junge Dame versucht, zu einer Hotelrabattkarte zu überreden. Sie wollte sich aber nicht als Begrüssungsgeschenk dazulegen ;), also habe ich es gelassen. So, Chauvinismus Ende.

Jetzt bin ich vor der letzten Sicherheitskontrolle und warte. Da lässt man mich erst kurz vor Reiseantritt durch. Ist kein Problem, da nicht viele Leute anstehen. Die bedienen nur einige BA Flüge.

Eben ist mir eingefallen, dass Terroristen demächst wohl Sprengstoff als Knochenimplantant tragen werden. Aus diesem Grund muss man dann nackt durch die Security gehen, damit der Körper nach frischen Operationsnarben abgesucht werden kann. Dann macht das Warten an der Securitykontrolle bestimmt wieder Spass. FKK per Gesetz.

Ich Idiot habe mein Sudokubuch mit eingecheckt. Was soll ich denn jetzt im Flieger machen? Vielleicht finde ich im Zeitungsshop noch ein Heftchen mit Sudokurätseln.

Gerade laufen zwei deutsche Polizisten in ihren blassblähgrünen Uniformen vorbei. Ich habe ja nicht wirklich Ahnung von Mode und Stil, aber das sieht immer so... Ähhh... aus. Aussehen kann Respekt einflössen, also bitte kleidet sie endlich ordentlich.

Meiner selbst - 2006-10-17, 13:37:17 - 6 Kommentare