Oceans 13

Geil!

Mediales - 2007-04-19, 23:26:19 - 5 Kommentare

The Good German - endlich gesehen

The Good German Film Poster

Vor einigen Tagen ist es mir endlich gelungen, den Film The Good German im Kino zu sehen. Ich hatte ihn ja geschickt verpasst. In den USA lief er noch nicht, dann nicht mehr und in Deutschland lief er auch noch nicht. Als er lief, war ich dann in den USA. Also immer zur falschen Zeit am falschen Ort.

Durch Zufall habe ich ihn dann doch im Capitol in Jena erwischt. Nicht auf der grossen Leinwand, aber besser als nichts. Jetzt der kurze Abriss, wie immer ohne konkrete Inhaltsangaben, denn manchmal verdirbt schon ein Detail die Spannung - für diesen Film gilt das besonders.

Der Film spielt 1945 in den Nachkriegswirren von Berlin, von Europa überhaupt. Komplett in Schwarz-Weiss, mit beeindruckenden Bildern und stimmiger Musik. Der Film erzählt oder besser reiht Ereignisse aneinander. Die Lebenlinien einiger Leute kreuzen sich halbzufällig in einer Stadt, die eigentlich kaum noch Stadt ist. Jeder, Deutscher, Russe oder Amerikaner, ist eigentlich nur damit beschäftigt sich selbst zu retten oder für sich das Meiste herauszuschlagen.

Der Film erzählt auf eine altertümliche Art seine Geschichte. Es ist kein moderner Erzählstil mit tiefgreifenden Charakteren und facettenreichen Menschen - The Good German erzählt wie ein Film der 40er Jahre. Zusätzlich sind auch alle Bilder und Klänge bewusst so gehalten, als wäre der Film vor 60 Jahren gedreht worden. Das macht ihn, glaube ich, insgesamt so bedrückend.

Fazit: Der Film macht die Schrecken des Krieges, die Erbärmlichkeit und Käuflichkeit eines jeden greifbar. Er bleibt lange spannend und nicht einsehbar. Insgesamt hatte ich mir aber etwas mehr erhofft, der Trailer hat schon viel vorweggenommen. Mir ging es wie beim Minority Report von Spielberg. Der Trailer war Wahnsinn, aber der Film nur ok.
Sehenswert ist er trotzdem und auf jeden Fall einen DVD-Kauf wert. Freue mich schon auf die englische Version, die hoffentlich mehr Akzente und Dialekte bereithält. Flüssig deutschsprechende Amerikaner im 45er Berlin sind doch wohl eher der Synchronisation geschuldet ;)

Poster by Wikipedia

Mediales - 2007-04-16, 19:04:08 - 2 Kommentare

Talent müsste man haben

Scarlett Johansson - Speed Painting By Nexx

Absolut faszinierend: Speed Painting mit Adobe Photoshop - Scarlett Johansson by Nexx

Mediales - 2007-03-22, 05:35:00 - 5 Kommentare

Filmkritik: Mitten ins Herz / Music and Lyrics

Music and Lyrics

Hugh Grant hat seinen neuen Film "Mitten ins Herz" in Berlin vorgestellt. Grund genug für mich, jetzt endlich meine Filmkritik für "Music and Lyrics" zu schreiben.

Zuerst fällt natürlich auf, dass die deutsche Version einen anderen Titel bekommen hat und dieser passt überhaupt nicht zum Film. Er klingt nach einer extremen Schnulze und man hat nicht einmal die kleinste Ahnung vom Inhalt. Aber es ist nur eine romantische Komödie rund ums Musikgeschäft und keine triefende Schnulze. Also nicht verschrecken lassen.

Wie immer gehe ich nur kurz auf den Inhalt ein. Es geht um einen Popstar aus den 80er Jahren (Hugh Grant), der einen neuen Hit für einen Popstar ala Britney/Shakira schreiben soll oder muss. Da er keinen vernünftigen Texter hat und sich das Blumenmädchen (Drew Barrymore) als nicht schlecht im Texte schubsen erweist, tun sie sich zusammen. Sie süss, er witzig, wir wissen was passieren wird.

Natürlich ist der Film vorhersehbar, aber es ist eine Komödie, da erwarte ich selten Überraschungen. Ich erwarte Witz und Schauspieler, die Spass an ihrer Arbeit haben. Drew and Hugh hatten sichtlich Spass und das merkt man. Der Film ist leicht und witzig. Ausserdem finde ich, geht nix über einen Briten, der witzig ist, denn allein der Akzent (ja, ich habe das Original gesehen), ist unschlagbar. Ihr müsst dafür leider bis zur DVD warten.

Mein Lieblingszitat aus dem Film: "We only have time for 'fine'!" - schon fast ein Insiderwitz ;)

Fazit: Kurzweilig, witzig (zumindest im Original) und der Film erinnert liebevoll an die 80er Jahre. Meine Empfehlung hat er, denn das Leben ist dramatisch genug und Lachen ist gesund. Speziell die Altersklasse 35-45 wird sich liebevoll an die Jugend erinnert fühlen.

Hier noch eine Kritik mit ähnlichem Unterton, allerdings zur deutschen Version.

Film Poster by Wikipedia

Mediales - 2007-02-28, 04:38:14 - 6 Kommentare

Mal eine Katze

Heute mal eine Miezekatze und unerwartet sogar eine mit vier Beinen ;)

Mediales - 2007-02-09, 05:00:00 - 10 Kommentare

Interview auf GermanImpressions.com

German Bloggers Logo

Stefan von GermanImpressions.com hat mich zu Sichten auf Deutschland aus Sicht eines Vielreisenden befragt, hier meine Antworten. Danke Stefan!

Logo by GermanImpressions.com

Mediales - 2007-02-03, 16:35:52 - 3 Kommentare

Make my Apple green

Make Apple green

Ich finde es eine gute Sache, dass man versucht, den grössten und coolsten Hersteller von Unterhaltungselektronik auf eine grüne Welle zu bringen. Schliesslich sind die Produkte teuer genug, da können sie auch gern umweltfreundlich sein und einem vernünftigem Recycling unterliegen.

"Make my Apple green campaign" by Greenpeace

Mediales - 2007-01-23, 16:23:41 - 2 Kommentare

Ich Künstler!

JoJo hat ein Meisterwerk von mir ausgebuddelt, das ich doch glatt vergessen hatte: Weihnachtsgrüsse nach Jena.

Mediales - 2007-01-19, 10:15:38 - Noch keine Kommentare

Gänsehaut Trailer - The Good German

The Good German

Den Artikel gibt es nochmal, weil das Ding so gut ist. Leider werde ich den Film nicht in den USA sehen können, da er erst ab dem 22.12. läuft. In Deutschland werde ich ihn wohl auch verpassen, denn da läuft er am 01.03. an. Dort heisst er dann Der gute Deutsche. Der Start wurde in den USA um eine Woche verschoben, eigentlich sollte er schon am 15.12. anlaufen :(

Der HD-Trailer zum neuen Film The Good German mit George Clooney und Kate Blanchett ist wunderbar. Musik, Stimme und Atmosphäre machen eine richtige Gänsehaut. Bin gespannt drauf.

Hier kann man sich die Trailer anschauen. Ich empfehle die HD-Trailer.

Poster by Wikipedia

Mediales - 2006-12-15, 13:28:18 - 4 Kommentare

Britney ohne Unterhose

Beim Blick in die Nachrichten, zum derzeitigen internationalen Topthema, ist mir diese Schlagzeile aufgefallen:

"Britney Spears ist ohne Unterhose fotografiert worden."

Bloss gut! Man stelle sich die Frau mal in Unterhosen vor. Das wäre erstmal unerotisch.

Hier gibt es mehr Details dazu: Britney Spears unten ohne

Mediales - 2006-12-06, 04:54:45 - 1 Kommentar

James Bond - Casino Royal

Casino Royal Filmposter

So, dass war er also, der neueste James Bond Streifen. Diesmal mit einem neuen James Bond - Daniel Craig. Anfangs wurde er verspottet, im Film gibt er aber schliesslich doch einen guten James Bond ab. Sehr britisch.

Zum Film ganz kurz:

  • Mehr am gewohnten James Bond, als der letzte Film mit Pierce Brosnan
  • Etwas Humor war dabei
  • Kein Superfiesling mit Strahlenkanone diesmal, es geht nur um Geld
  • James hat nur mit einer Frau Sex, aber hat zwei geküsst
  • Es ist nicht ganz klar, wie die ganzen Figuren zusammenhängen
  • Bilder, Orte und Autos sind brilliant und sehr original James Bond
  • Der Vorspann ist wieder wie ein Vorspann eines Bond sein muss
  • Die Musik, ist wieder wie eine James Bond Filmmusik, die Madonna Variante war schrecklich
  • Kein Q und keine Moneypenny
  • Jede Menge Mobiltelefone und Notebooks von Sony im Bild, mit wahnsinnig scharfen und hochauflösenden Grafiken. Sehr fancy.
  • Hätte erwartet, dass der Film in den 60er Jahren spielt, weil es ja eigentlich der erste Bond ist
  • Eine Idee zu lang geraten, speziell die anfängliche Verfolgungsjagd
  • Bond hat Schrammen und Kratzer und ist auch mal sichtlich fertig
  • Er hatte keinen einzigen gerührt-geschüttelten Martini

Fazit: Man bereut es nicht ihn zu sehen, man verpasst auch nichts, wenn man ihn nicht gesehen hat.

Poster by Wikipedia

Der Ministerpräsident Ihrer Wahl warnt: Auch dieser Bond stellt die Arbeit von Geheimagenten unrealistisch dar. Sollten Sie dennoch Interesse an einer Bewerbung beim BND haben, so bringen Sie bitte zwei scharfe Bräute, eine geeignete Waffe, sowie 100 Schuss Munition mit. Sollten Sie einen geeigneten Wagen haben, so wird auch dieser gern aus Budgetgründen konfisziert. Die Darstellung von Computerprogrammen und drahtlosem Internetzugang an jedem Platz der Erde zu jeder Zeit ist jenseits der finanziellen Mittel eines gemeinen Bürgers und aus puren Erfahrung auch höchst unwahrscheinlich. In der Realität hätte sich Bond 10 Mal versehentlich bei Vodaphone Live eingewählt, statt die Anruferliste zu prüfen. Auch ist das Baden in der Lagune von Venedig ist aus gesundheitlichen Gründen nicht zu empfehlen. Achten Sie jederzeit auf eine sorgfältige Passwortwahl und nutzen Sie auf keinen Fall den Namen der scharfen Frau neben Ihnen. Folgende Passworte sind empfohlen: supermaus-17, Kleine+Hummel+Torte+4U, 10-kleine-Nymphomanien, Ständer4Life, !uaSelieGuD.

Mediales - 2006-11-25, 08:02:49 - 8 Kommentare

Borat - Der Film

Borat in Köln

Eigentlich wollte ich es Euch ja ersparen, aber ich muss das einfach schreiben, um meinen Frust zu verarbeiten. Letzte Woche waren wir in Borat - Der Film. Eigentlich wollte ich das Ding ja nicht sehen, aber man hat mich da hineingeredet. Zum Glück habe ich meine Bonuskinokarte dafür genutzt, so dass ich nur indirekt Eintritt bezahlt habe.

Ich mag überhaupt nicht lange ausholen. Der Film ist schlecht, ekelig und niveaulos. Er beleidigt reihenweise Leute und hat nichts mit Satire, schwarzem Humor oder feinsinniger Unterhaltung zu tun. Es ist Brachialhumor und ich konnte keinerlei satirische Botschaft finden. Es gab einige Ansätze die USA mit ihrer Politik und Lebenseinstellung kritisch zu hinterfragen bzw. zu beleuchten, aber immer wenn es eigentlich genug war, wurde es massiv übertrieben. Leider muss ich zugeben, dass ich auch an einigen Stellen gelacht habe, aber insgesamt war es nur peinlich und geschmacklos.

Leider fürchte ich, dass diese Form von niveauloser Unterhaltung sich als Standard etablieren wird. Er entspricht der seichten Lebenseinstellung vieler Menschen in der modernen westlichen Zivilisation. Wo ist der anspruchsvolle und intelligente englische Humor eigentlich geblieben?

Der Film Borat ist für mich übrigens der sprichwörtliche Untergang des Abendlandes.

Mediales - 2006-11-20, 04:25:19 - 12 Kommentare

Film - Stranger Than Fiction

Filmplakat Stranger Than Fiction

Nachdem ich der Kino-Idee für Borat eine Absage erteilt habe und irgendwie keinem nach Babel war, ich dann aber um 19 Uhr doch keinen Bock auf allein Hotel hatte, habe ich noch schnell Stranger Than Fiction ausgegraben. Wobei man ganz ehrlich sagen muss, dass ich den Film ohnehin sehen wollte.

Stranger Than Fiction ist eine romantisch amüsante, aber teilweise auch tragische Komödie mit Will Ferrell, Maggie Gyllenhaal, Dustin Hoffman, Queen Latifah und Emma Thompson.

Ohne wieder alles verraten zu wollen, denn sonst macht der Film keinen Spass, kann ich sagen, dass ich mich gut unterhalten gefühlt habe. Die Geschichte hatte Charme, Witz und eine Prise Tragik und selbst leichte Erotik ist eingestreut. Alles wohl portioniert. Kurzgefasst geht es um einen Mann, dessen Leben mehr als geordnet abläuft, denn er ist Finanzbeamter. Plötzlich kommt in sein Leben Unruhe, denn er hört eine Stimme, die seine Handlungen und Eindrücke als Erzähler in der dritten Person wiedergibt. Ab diesem Moment setzt Verwirrung und Chaos ein.

Alle Darsteller agieren köstlich und mit viel Spass an der Sache. Dustin Hoffman ist wunderbar als Literaturprofessor mit Bademeisternebenjob anzuschauen und Maggie Gyllenhaal als Ana ist der kleine Baustein zur Romantik. Eigentlich war ich bisher kein Freund von Will Ferrell, aber in diesem Film hat er mir sehr gefallen. Super steif als Finanzbeamter und herzhaft trottelig im Umgang mit Frauen. Emma Thompson spielt die total fertige Schriftstellerin recht überzeugend und ist dabei echt elend anzusehen.
Die Rolle von Queen Latifah war wohl eigentlich grösser angedacht, ist dann aber wohl der Schere zum Opfer gefallen. Jedenfalls wirkt ihr Charakter im Film unvollständig. Das tut aber dem restlichen Film keinen Abbruch.

In Deutschland wird der Film Schräger als Fiktion heissen und ab 08.02.2007 im Kino laufen.

Fazit: Unbedingt sehen! Leider in Deutschland erst nach Weihnachten, wobei er eigentlich das Romantische für eine Weihnachtskomödie hätte.

Ich empfehle die Trailer als Vorgeschmack - Stranger Than Fiction.

Promotional Poster by Wikipedia

Mediales - 2006-11-15, 06:20:22 - 5 Kommentare

Hätte ich nicht vermutet

Vorschriftsmässig habe ich mich am Dienstag von dieser Werbung in der Welt-Kompakt ansprechen lassen. Wie es sich für meine Zielgruppe gehört, sind mir natürlich zuerst die grossen Augen und der rote Mund aufgefallen. Oh Dude, das muss eine Nivea Werbung sein, die Frau mit dem After-Shave Balsam. Ja, ich bitte auch und schön sanft einmassieren. In Gedanken hielt ich schon meine Wangen an die Zeitung... es war aber keine Nivea-Werbung.

Das glitt mein Blick, von der natürlichen Schwerkraft gezogen, weiter an den Rand der Zeitung und damit mehr ins Zentrum der Anzeige. Ah... endlich mal wieder eine Passionata-Werbung. Ich habe deren Fernsehwerbespots geliebt. Besonders den Spot, den auch Mittermeyer in seiner Show besprochen hat: "Nun geh und dreh dich schon noch ein Stückl nach links..." oder die aktuelle Werbung, wie sie so verführerisch mit ihrem Hintern aus dem Bild wackelt. Gott, können Männerträume schön sein.

Passionata war aber auch falsch. Mmm... die nächste Idee war Adidas. Irgendwas mit Sport-BH oder so, auch wenn das eher eine untypische Werbungplazierung wäre. Aber schön wäre es. Aber auch falsch... vielleicht doch Playtex oder Victoria's Secret?

Mit Mühe konnte ich meinen Blick vom Gravitationsmittelpunkt losreissen. Da fiel mir doch dieser befremdliche Gegenstand in ihrer Hand auf. Das hat was von einem Suchbild. "Was gehört hier nicht her?" Ah! Eine elektrische Zahnbürste. Bingo, es ist eine Braun Oral-B bzw. ganz korrekt nur noch Oral-B Werbung. Ja, 10 Punkte für den Kandidaten, jetzt noch schnell die Schrift entziffert und dann weitergeblättert...

Wie jetzt? Philips Sonicare? Ja klar haben die auch elektrische Zahnbürsten, aber was machen die in meiner Nivea-Passionata-Oral-B Werbung?

P.S: Wenn ich 12 Jahre alt wäre, dann würde ich das Plakat jetzt glatt aus dem Buswartehäuschen klauen. Schliesslich hat nicht jeder so eine hübsche durchtrainierte Zahnärztin als Idol ;)

P.S. 2: Als zweite Lösung auf die Suchbildfrage ist übrigens "Zwei komische Vasen" richtig. Anders kann ich mir die Dinger im Hintergrund nicht erklären. Ja, ich konnte meinen Blick für den Bruchteil eines Sekunde von der Zahnbürste abwenden.

P.S. 3: Meine Herren, muss die Sonicare schwer sein, wenn sie ein Gegengewicht zur einer Hantel ist.

Mediales - 2006-11-08, 00:01:00 - 13 Kommentare

Podcast 08 - TV-Zapping

Podcast-Logo

René redet nach langer Zeit mal wieder sinnlos, was erklärbar ist, denn er schaut Fernsehen und zappt sich durch alle Kanäle im Hotel. Das Beste an der ganzen Sache ist aber das Eis.

TV-Zapping (MP3, 10:23min, 7,5 MB)

Mediales - 2006-11-05, 06:01:44 - 1 Kommentar
... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10