Schuld an mehr Selbstmorden

Ich glaube, ich bin schuld an einer möglichen höheren Selbstmordrate in Amerika. Eben habe ich wohl wieder einen amerikanischen Kollegen in eine tiefe persönliche Krise gestürzt, weil ich ihn kritisiert habe, ohne ihn erst zu loben und dann zu kritisieren und dann wieder zu loben. Ich habe ihn letzte Woche gelobt, dass muss reichen. Ich bin Deutscher, geschmeichelt wird nur wenn unbedingt nötig und wer mit Kritik nicht umgehen kann, der gehört nicht ins Geschäftsleben, erst recht nicht, wenn der Chef der Qualitätssicherung ein Deutscher ist ;)

Ja Scot, ich weiss... ich befleissige mich auch nicht ganz so Deutsch zu sein, aber wenn man am Anfang gesagt hat, wie man etwas nicht gemacht sehen will, man ein "Totally agree!" bekommen hat und dann doch der übliche Scheiss läuft, dann geht die Kultur mit einem durch. Ich habe auch nicht geschrieen und versucht es ordentlich mehrfach zu begründen, warum es nötig ist, es so zu tun und nicht anders.

P.S. Wer mich kennt, weiss, dass meine Kritik immer sachlich und gut begründet ist... glaube ich zumindest. Roman, do you agree? ;)

Thematisch USA - 2007-03-07, 19:39:24 - 11 Kommentare

Mach mich breit

Es ist geplant, die Interstate-10 in Phoenix, Arizona auf 24 Spuren (12 in jede Richtung) auszubauen, weil er/sie/es derzeit meist nur ein Parkplatz ist. Das Ganze auf einer Länge von 2 Meilen. Weitere 12 Meilen sollen im Schnitt 22 Spuren breit werden. Die Interstate ist dann 122 Meter breit und hat in jede Richtung sechs Spuren Allgemeinverkehr, 2 Spuren Carpool (mindestens 2 Leute im Wagen) und vier Spuren lokaler Verkehr.

Hier könnt Ihr einen Blick auf den wohl längsten und demnächst breitesten Parkplatz der Welt erhaschen. In anderen Gegenden der USA gibt es schon solche breiten Interstates bzw. es sollen demnächst mehr Strassen auf dieses Megaformat verbreitert werden.

Thematisch USA - 2007-03-05, 01:13:45 - 7 Kommentare

Leerlauf wortwörtlich

Truck

Auf der Webseite des amerikanischen LKW-Herstellers Peterbilt habe ich eine erschreckende Statistik über die Verschwendung von Kraftstoff gefunden.

Eine Studie hat herausgefunden, dass der durchschnittliche LKW (Truck) in den USA pro Jahr 1460 Stunden im Leerlauf verbringt. Das sind über 60 Tage, an denen der LKW nur läuft, aber nichts tut. In dieser Zeit verbraucht er 1600 Gallonen Diesel, das sind 6000 Liter. Diese Zahl wird als konservativ bezeichnet, denn einige LKW-Flottenbetreiber gehen von 42% Leerlaufzeit aus.

Jetzt weiss ich auch, woher der Begriff Leerlauf kommt - den Tank leerlaufen lassen. Damit ist mein bisheriger Witz "Amerikanische LKWs werden vom Hersteller angelassen und erst Jahre später auf dem Schrottplatz wieder abgeschaltet." leider kein Witz mehr, sondern traurige Realität.

Photo by Justin Russell under CC-BY-2.0

Thematisch USA - 2007-03-03, 22:22:22 - 5 Kommentare

Trinkwasser verseucht

E.Coli

Super, das Trinkwasser hier in Woburn ist E.coli verseucht. Es wurde gerade gesperrt. Also muss ich heute nochmal Einkaufen fahren, um Wasser fürs Büro zu besorgen, da die Kaffeemaschine und der Trinkwasserspender hier an der öffentlichen Leitung hängen.

Wollen wir mal hoffen, dass mein Morgenkaffee noch sauber war... richtig kochen tut der Automat ja das Wasser nicht.

Update 1: Selbstverständlich hat auch Starbucks zu, denn die nutzen ja auch Wasser aus dem Hahn. Ich erwarte also heute Abend im Supermarkt Panikkäufe.

Update 2: Die Supermärkte haben reagiert und platzieren das Wasser in grossen Mengen gleich am Eingang und zu Grossabnahmepreisen. Das Hotel verteilt antibakterielle Seife und Wasserflaschen.

Update 3: Alle Restaurants sind geschlossen, der Pool im Hotel ist geschlossen (warum eigentlich, da ist soviel Chlor drin, da überlebt nix drin) und sonst ist das Leben hier ausgesetzt.

Update 4: "Additional chlorine has been added to the entire water distribution system, especially in the vicinity of Bedford Road/Winn Street and other neighborhoods nearest the Rag Rock water storage tank. Residents may notice a stronger smell of chlorine, which is introduced to kill off any bacteria that entered the water distribution system."

Bild aus der Wikipedia

Thematisch USA - 2007-03-02, 18:49:31 - 4 Kommentare

Postkartenaktion Norman Rockwell Museum

Postkarten von Norman Rockwell

Am Samstag sind wir nach Stockbridge, MA ins Normal Rockwell Museum gefahren. Der Tipp stammt indirekt von Jojo.

Rockwell hat lange Zeit in Stockbridge gelebt und im Museum befinden sich ca. 600 seiner insgesamt ca. 4000 Werke. Es gibt stündlich eine kurze Tour mit Geschichten aus Rockwells Leben. Eintritt $ 12,50. Von Boston aus sind es etwas mehr als 2 Stunden, aber die haben sich gelohnt. Die Illustrationen und Malereien sind wunderschön und skizzieren den American Way of Life und die gute alte Zeit. Das Museum bekommt auf jeden Fall meine Empfehlung, wenn man sich auch mal ein Museum ansehen möchte/kann/will und vor Kunst nicht zurückschreckt.

Damit meine verehrten Leser nicht leer ausgehen und auch etwas von Normal Rockwell haben, habe ich 30 Postkarten erworben. Diese versende ich an die ersten 30 Leser, die sich unter ichwillauch@yetanotherblog.de mit ihrer Postadresse melden.

P.S. Und jetzt geht auch der Link ;)

Thematisch USA - 2007-02-26, 02:54:25 - 3 Kommentare

Münzfernsprecher

Heute gibt es ein Bild eines amerikanischen Münzfernsprechers, denn die Dinger sehen nicht nur im Film so aus.

Thematisch USA - 2007-02-25, 04:53:05 - 1 Kommentar

Spende an Deine Uni

Heute habe ich wieder einige interessante Zahlen aus und über die USA aus der heutigen Tagespresse zu Tage gefördert Es geht um die Höhe der Spenden an amerikanische Colleges und Universitäten. Diese Zahlen sind beachtlich und wir Deutsche sollten uns da mal eine Scheibe abschneiden.

  • Im Jahre 2006 wurden 28 Mrd. US-Dollar an amerikanische Colleges und Universitäten gespendet. Das sind 9,4% mehr als 2005.
  • Der durchschnittlich gespendete Betrag pro Absolvent betrug 1195 Dollar (971 Dollar in 2005). Die Spenden der Absolventen tragen 30% zum Gesamtbetrag bei.
  • 4,6 Mrd Dollar kamen von Firmen (16,4%).
  • 7,1 Mrd Dollar kamen von Stiftungen (25,4%).
  • Die restlichen Beträge wurden nicht einzeln gelistet.
  • Stanford bekam allein 911 Millionen, Harvard 595 Millionen und Yale 433 Millionen Dollar.

Man kann ganz einfach sehen, dass Eliteunis nicht gewählt und dann mit kleinen Beträgen bedacht werden, sondern Eliteunis werden gemacht und zwar von den Studenten selbst inkl. ihrer Leistungen.

Studiengebühren in den USA fliessen den Universitäten zu und tragen zur Qualität des Lehrangebotes bei. Die meisten Studenten bekommen Stipendien (von Stiftungen, Firmen und Einzelpersonen). Soweit ich gehört habe, wird in Harvard niemand rausgeschmissen, wenn er den Beitrag nicht aufbringen kann. Allerdings muss man sich bewerben und man nimmt nicht jeden. Die bisherigen Leistungen müssen stimmen.

Thematisch USA - 2007-02-23, 03:44:14 - 1 Kommentar

Yet Another Alarm

Die Retter waren wieder da und haben uns vor dem Todestoast und der übergekochten Feuersuppe gerettet. Gottseidank mussten wir diesmal nicht nachts aufspringen, sondern kamen am bereits vorschriftsmässig geräumten Gebäude nach unserem Arbeitstag an. So mussten wir auch nur wenige Minuten warten bis es hiess: "All set."

Thematisch USA - 2007-02-21, 02:35:55 - Noch keine Kommentare

Ich war es nicht

Da immer mehr Männer behaupten, der Vater von Anna-Nicole Smith's kleiner Tochter zu sein, möchte ich hiermit klarstellen: Ich war es nicht. Damit wird die Liste gleich kürzer.

Thematisch USA - 2007-02-17, 04:42:53 - 4 Kommentare

ABM für Informatiker

Da Informatiker ja chronisch gelangweilt sind, verabschieden gelegentlich Regierungen neue Gesetze, um genug Arbeit zu erzeugen. So z.B. auch die US-Regierung mit einem Gesetz von 2005, das eine Änderung der Sommerzeit für die USA beinhaltet.

"The bill amends the Uniform Time Act of 1966 by changing the start and end dates of daylight saving time starting in 2007. Clocks will be set ahead one hour on the second Sunday of March instead of the current first Sunday of April. Clocks will be set back one hour on the first Sunday in November, rather than the last Sunday of October. This will make electronic clocks that had pre-programmed dates for adjusting to daylight saving time obsolete and will require updates to computer operating systems. The date for the end of daylight saving time has the effect of increasing evening light on Halloween (October 31). This section of the act is controversial, primarily because there is doubt if daylight savings actually results in a net energy savings. The additional effort of changing quite possibly billions of clocks on embedded systems as well as enterprise servers may cause significant impact to the productivity of any region that adopts these changes." (Wikipedia)

Sollen wir uns also gelegentlich um eine Stunde verfehlen, solange ich in den USA bin, dann liegt es daran.

Thematisch USA - 2007-02-16, 23:43:46 - Noch keine Kommentare

El Asilo

Hier ein Blick in mein derzeitiges Asyl. Auch wenn es nicht so aussieht, es ist ein recht neues Hotel und ja, es sieht altmodisch aus... so wie fast alle Hotels in den USA.

Thematisch USA - 2007-02-16, 02:17:43 - 8 Kommentare

Schnee an der US-Ostküste - LIVE

Ein Live-Blick aus dem Bürofenster auf den Schneesturm an der Ostküste der USA. Bei uns ist es nicht sonderlich schlimm, weiter nördlich oder westlich liegt deutlich mehr und es regnet teilweise zwischendurch.

Thematisch USA - 2007-02-14, 15:05:14 - 3 Kommentare

Warum Frauen teuer sind

Morgen ist Valentinstag und das ist nicht nur das Fest der Liebe, sondern vor allem das Fest des Kommerzes. Seit vier Wochen wird man mit Schmuckwerbung überhäuft, speziell Diamanten, denn $ 699 sollte die Dame schon Wert sein. Ich weiss nicht, wie schlimm es diesmal in Deutschland ist, aber in den USA ist es schon als Zwangsneurose anzusehen. Das wird auch der Grund gewesen sein, warum es zu DDR-Zeiten keinen Valentinstag gab bzw. er mir unbekannt war... man hatte einfach keine Kommerz zu Hand, den man hätte verschenken können.

Heute waren wir im Supermarkt und sind durch Zufall noch an den Blumen langgekommen. Da hat es uns doch glatt die Sprache verschlagen. Diese gelben, nicht einmal roten, Rosen konnte man für den Spotpreis von $ 99,99 erwerben. Für den Preis sollten die Dinger aber auch wie Super-Aspirin für ein paar Wochen gegen Migräne wirken...

Jetzt weiss ich auch, warum es ein teures Hobby ist, mehrere Frauen zu haben... die Blumenkosten fressen einen auf... Wer einfach nicht das Geld oder zu viele Frauen hat, der kann die billige Variante bekommen - drei rote Rosen zu $ 24,99.

P.S. Mit einem Arm voller 99 Dollar Sträusse stehend - Happy Valentine Day meine Damen ;)

Thematisch USA - 2007-02-14, 04:37:41 - 9 Kommentare

Lotterien in den USA

Dollars

Heute gibt es nur einige Kurzinformationen aus der US-Today zum Thema Lotterien in den USA. Hauptsächlich nur, um die Höhe des Gewinns und die Auszahlungsmodalitäten mal zu erwähnen .

  • Es gibt zwei grosse Lotterien: Powerball und Mega Millions. Ausserdem gibt es noch die Tri-State Lottery und Win For Life.
  • Es haben sich jeweils mehrere Bundesstaaten zu einer Spielgemeinschaft zusammengeschlossen (Powerball 29 und Mega Millions 13 Staaten). Es gibt Staaten, dort gibt es keines dieser Spiele.
  • Im Regelfall muss man auch ein Mindestalter aufweisen (z.B. 18), um ein Ticket kaufen zu dürfen.
  • Der Hauptgewinn wird über einen Zeitraum von 26 (Mega Millions) und 30 (Powerball) Jahren ausgezahlt. Will man gleich an den Kies, dann ist die Gewinnsumme bis zu 40% niedriger.
  • In einigen Bundesstaaten ist der Gewinn steuerfrei, in den meisten wird er jedoch auf die Einkommensteuer angerechnet, sofern es diese Steuerform überhaupt in diesem Bundesstaat gibt. Nicht zu vergessen aber ist, dass es eine State Income Tax und eine Federal Income Tax gibt. Darüber gibt es hoffentlich bald etwas bei USA erklärt zu lesen ;)
  • Wie auch bei uns, gehen die Lotterieerlöse in die öffentlichen Kassen und unterstützen damit Schulen und andere Einrichtungen.
  • Im Januar hat eine Renter (84), zusammen mit seiner Frau (79), die Summe von $ 254 Millionen bei Powerball gewonnen.
  • Als der Jackpot $ 315 Millionen bei Mega Millions betrug, wurden $ 1,5 Milliarden an Einsätzen umgesetzt.

Hier noch die Erklärung zur Steuer auf Gewinne bei Mega Millions. Klingt wie in Deutschland ;)

"Lottery winnings of $600.01 and over are subject to Federal Withholding tax. For winnings of $600.01, up to and including $5,000, you will be issued a W-2G form to report your winnings on your federal income tax form. For winnings of $5,000.01 and over, your state's Department of Revenue removes the 25 percent federal withholding before you receive your winnings check (or, if it is an annuity, from each winnings check). You then receive a W-2G form with each check to submit with your 1040 form to show that the 25 percent federal withholding already has been paid. In addition to federal tax, your state will make additional withholdings for taxes, and most states will deduct other money that you may owe to the state, such as back taxes, child support, loan payments, etc."

Hier noch ein Nachtrag zum 390 Millionen Jackpot im März 2007.

Photo by yomanimus under CC-BY-2.0

Thematisch USA - 2007-02-13, 02:43:52 - 6 Kommentare

Kurz betrachtet - Anna Nicole Smith

Anna Nicole Smith ist tot. Das ist tragisch und nicht schön, egal wer sie war. Interessant ist wieder der Hype, der aus ihrem mystischen Ableben gemacht wird. Gestern Abend gab es bereits jede Menge Sondersendungen im US-Fernsehen, wo jede Menge, natürlich sehr ehrliche und offene, Menschen über Anna erzählt haben.

Es wird spekuliert und gemobbt, gezankt und geweint. Ich habe den Eindruck, dass wir die nächste Präsidentin verloren haben. Muss das sein? Warum ist sie wichtiger, als der Soldat, der erschossen oder die Mutter zweier Kinder, die im Irak von einer Bombe zerfetzt wird?

Ich fühle mich immer an Max Headroom erinnert. Die Serie spielte in einer nicht fernen Zukunft, in der die Medien die Menschen ruhig stellen und vom Nachdenken abhalten. Das Fernstehen stürzt sich auf alles, was berichtbar ist und das ist jeder Schei.... Sind wir schon in dieser Zukunft angekommen?

Thematisch USA - 2007-02-09, 15:36:19 - 9 Kommentare