Nützliches Zubehör - Truck Balls

Heute haben mich meine amerikanischen Kollegen auf dieses wichtige Truck-Zubehör aufmerksam gemacht: Truck Balls. Auf Deutsch: LKW-Eier.

Der Hersteller führt die Vorteile sehr schön auf:

  • Innovative ways of hanging Truck Balls.
  • Ball hanging is easy and much more versatile.
  • Allows balls to be hung in more locations.
  • Hanging Kit of chain and lock included.
  • Hang truck balls in many easy to do ways.
  • Balls now have a nice natural swing.
  • Freely swings front to back, side to side.
  • Less prone to theft, has secure padlock.
  • Truck Balls still swing when pulling trailer.

Ich weiss nicht, was der Besitzer damit aussagen will... sonst ist doch eher die Länge wichtig...

Thematisch USA - 2007-06-25, 23:42:32 - 5 Kommentare

Und sie kriegen uns doch, die Bakterien

Vorgestern habe ich bei meinem Besuch im Barnes & Noble dieses interessante Buch entdeckt: The Germ Survival Guide. Auf Deutsch: Das Bakterien Überlebenshandbuch. Erkenne alltägliche Situationen, in denen Bakterien eine Bedrohung sind. Schütze Deine Familie mit einfachen vorbeugenden Massnahmen.

Wer noch nicht länger in den USA war, der kann den Witz dahinter einfach nicht nachvollziehen. Erklärt sei hier soviel: Die Medien, die Firmen und die öffentliche Verwaltung schüren gemeinsam die Angst vor Bakterien. Ganz besonders interessant sind Geschichten, die man von Eltern rund um Schule und Kindergarten erzählt bekommt.

Man wirft mir ja immer mal gern vor, dass ich mich über die USA lustig mache und mich für besser halte, dem ist natürlich nicht so. Die meisten Deutschen würden, wenn hier aufgewachsen, die gleiche Bakterienangst schieben. Zudem haben sich meine amerikanischen Freunde und Kollegen vor Lachen auf dem Boden gewälzt, als ich ihnen dieses Buch gezeigt habe, denn nicht alle schliessen sich diesem verrückten Wahn an.

Thematisch USA - 2007-06-23, 00:38:00 - 7 Kommentare

Hummer für alle

Traditionell isst man in Neuengland Hummer, in der Landessprache Lobster genannt. Diese Tierchen sind eigentlich braun-grün und werden erst beim Kochen so rot. Man kann nur das Innere von Schwanz und Scheren essen, der Rest ist Abfall.

Wir haben gelästert, dass der Hummer perfekt amerikanisch ist. Teuer verkauft, riesiger Hype, kaum was dran und dann bleibt ein riesiger Berg Abfall.

Man muss zum Ausgleich aber sagen, dass Hummer nicht schlecht schmeckt, auch wenn ich nicht beschreiben kann, wonach er schmeckt. Aber es ist halt nicht viel dran. Vier Bissen und Ende. Satt wird man definitiv nicht. Aber das Essen ist eine Herausforderung, da man das Tier erstmal geöffnet und ausgenommen bekommen muss. Dieser Prozess birgt definitiv eine Menge Potential, um sich sein Hemd einzusauen oder prima diverse Sachen über die Hose zu verteilen.

Thematisch USA - 2007-06-22, 04:07:25 - 6 Kommentare

Clams - Muscheln zum Essen

Wenn man zu Gast ist, dann darf man sich nicht scheuen, traditionelle Speisen des Gastgebers zu probieren. Das habe ich dann auch am Dienstag auf einer Firmenfeier gemacht - Steamed Clams. Auf Deutsch, gekochte Muscheln. Eine Neuengland-Delikatesse.

Für den Muschelneuling gab es auch eine Anleitung, damit man richtig satt wird.

  • Muschel öffnen, Fleisch entnehmen, ggf. lösen,
  • das schwarze Zeug entfernen,
  • Fleisch leicht auseinanderziehen,
  • im warmen Wasser (Kochwasser der Muscheln) ausspülen,
  • in die flüssige Butter tunken, tauschen, ditschen,
  • verspeisen.

Insgesamt schmecken die Viecher nicht schlecht, aber es knirscht doch gelegentlich etwas sehr zwischen den Zähnen, denn man bekommt nicht den ganzen Sand ausgespült. War ok es probiert zu haben, muss ich aber nicht immer haben.

P.S. Ja, ich weiss. Wer Muscheln isst, der isst auch kleine Kinder. Aber kleine Kinder sind soooo schwer zu bekommen...

Thematisch USA - 2007-06-21, 01:29:00 - 5 Kommentare

Kann man sowas auch essen?

Heute gibt es mal einen farbenfrohen Blick auf normales amerikanisches Gebäck - in diesem Fall Cupcakes. Ich weiss nicht, ob es nur typisch für die Neuengland-Staaten ist, aber Torten sehen hier auch so kunterbunt aus. Man mag eigentlich überhaupt nicht davon probieren... wenn man doch probiert, dann fallen einem gleich zwei Adjektive ein - Süss und Fettig! Die Teile sind Zucker pur und total übercremig.

Thematisch USA - 2007-06-20, 05:20:47 - 16 Kommentare

Alle meine Tüten

Ich wollte immer schon mal Bilder von den übervollen Einkaufswagen mit jeweils 126 Einzeltüten darin bringen, leider hatte ich bisher immer die Kamera nicht zur Hand. Heute ist es mir endlich gelungen und so sollt Ihr teilhaben.

Aufgenommen wurden die Bilder vor einem Market Basket, der Einkaufsgutschein ist mir sicher, und kurz vor Ladenschluss. Wie man sieht, hetzt man/frau dann auch gleich zum SUV, um die Beute einzuladen.

Thematisch USA - 2007-06-19, 04:13:17 - 12 Kommentare

Laconia Motorcycle Week 2007, New Hampshire, USA

Letzte Woche war Bikeweek in Laconia, New Hamshire. Das heisst, dass eine Woche lang das kleine Städtchen unter Zehntausenden von Bikern mit ihren Motorrädern gezittert hat. Wir wollten uns das Spektakel auch nicht entgehen lassen und sind auf unseren heissen Öfen hingedüst... äh... im Chevrolet Malibu zu Dritt hingefahren.

Dann das grosse Problem... wohin? Motorräder waren überall. Staus auch. Seit Boston sind ständig Bikes neben uns gefahren. Hauptsächlich Harleys. Wir wussten nicht genau, wo das Festival war, also sind wir den Bikes hinterhergefahren, was immer dann zum Problem wurde, als sich die Strasse gabelte oder eine Kreuzung eine Entscheidung erzwang.

Zum Schluss waren wir nicht ganz im Zentrum des Rock'n'Roll, aber nah dran. Meine Mitfahrer waren nicht sonderlich motiviert, länger zu suchen, also sind wir einfach mit dem Strom der Bikes mitgeschwommen. Rückblickend betrachtet und mit Google Maps verglichen, sind wir genau richtig gefahren... nur den Startpunkt haben wir verpasst.

Die Stautour dauerte drei Stunden und wir haben mit einer kurzen Fotorast wohl ca. 4000 Motorräder gesehen, gehört und gerochen. Motorräder haben meist ja keinen Katalysator, dass roch noch wie vor 20 Jahren.

New Hampshire hat sehr liberale Gesetze im Bezug auf Motorräder: Keine Helmpflicht und beim Auspuffgeräuch ist wohl auch keine strenge Grenze gesetzt. Jeder TÜV-Mann wäre mehrfach gestorben. Auch beim Anblick der Umbauten, die nicht abnahmepflichtig sind. Wer Orange County Choppers gesehen hat, der weiss, was ich meine.

Trotz leichter Orientierungsprobleme war es ein sehr netter Tag, weil das Flair eines Bikertreffens da war, schräge Typen zu sehen waren, einige heisse Bräute auf den Bikes rumlümmelten und insgesamt alle sehr anständig waren. Jeder Biker hat mich gegrüsst oder posiert, als ich Fotos gemacht habe. Ich hatte eher gefürchtet, dass sie mich verprügeln.

Mein Bruder wird vor Neid platzen ;)

Thematisch USA - 2007-06-18, 01:05:10 - 7 Kommentare

Sitzen im Panera Bread

Ich sitze wieder im Panera Bread in Woburn und geniesse Frühstück. Heute lasse ich mich mal nicht über Damen und andere optische Eindrücke aus, sondern stelle nur den Fakt des Besuches als solchen dar. Obwohl... heute scheinen asiatische Wochen bei den Damen zu sein ;)

P.S. Die Erwähnung des Firmennamens hat mir übrigens Gratiskaffee und -mittag für 10 Jahre bei Panera Bread eingebracht. Bloggen ist sehr lukrativ.

Thematisch USA - 2007-06-17, 17:50:26 - 3 Kommentare

Bin angekommen

Damit auch jeder weiss, dass ich gut im Land der Pappbecher angekommen bin... hier der Beweis. Ich hatte den Iced Coffee Latte rechts.

P.S. Und damit es nicht die üblichen Missverständnisse gibt, habe ich auch extra Coffee davorgeschrieben.

Thematisch USA - 2007-06-17, 15:10:00 - 3 Kommentare

Der Blick aus meinen Hotelfenster

So sieht diesmal der Blick aus meinem Hotelfenster aus... 23:30 Uhr an einem Samstag in diesem Fall.

Thematisch USA - 2007-06-17, 05:29:09 - 1 Kommentar

Quiztaxi Deutschland - Cash Cab USA

Bei uns heisst es Quiztaxi, fährt durch Köln und läuft auf Kabel eins. In den USA heisst es Cash Cab, fährt durch New York und läuft auf Discovery Channel.

Thematisch USA - 2007-06-17, 04:58:52 - Noch keine Kommentare

Schlechte Aussichten - Paris Hilton überall

Prisoners in Paris - Cover

Da ich ja in den nächsten Tagen wieder in die Neue Welt rüberschwimme, machen sich bei mir schlechte Vorahnungen im Bezug auf Informationsprogramme jeglicher Art breit.

Schon früh am Morgen wird mir beim Frühstück (Fernseher in der Hotellobby) Paris Hilton verheult begegnen. Sie wird um Gnade winseln und Experten werden bemüht sein, den verzweifelten Zustand dieser anständigen Frau... pardon... des verschobenen Mädchens... pardon... der verzogenen Göre zu beschreiben/kommentieren/darzustellen/zu rechtfertigen. Abends werden dann lange Analyseshows laufen, in denen Freude und freundesähnliche Personen... pardon... Leute, die Paris Hilton nur aus dem Fernsehen kennen... ihre Verzweifelung nachempfinden oder schadenfroh die Gerechtigkeit feiern.

In der nächsten Woche werden dann die ersten Knastbilder von Paris auftauchen, wie sie in orangener Kleidung auf dem Bett liegt oder auf der Toilette sitzt. Natürlich werden sich alle fragen, ob sie was drunter trägt.

Bald erscheinen die nächsten Bücher: "Paris in Jail", "Paris, my Jailbird", "Prisoners in Paris for Dummies", "Never again in Jail with Paris, please!", and "Dude, I was in Prison!".

Ich vermute, dass Paris von der US-Regierung bezahlt wird, damit sie von den Problemen in der Welt ablenkt. Eine extrem dünne Blendgranate halt...

Thematisch USA - 2007-06-12, 08:56:40 - 4 Kommentare

Interview mit der Deutschen Welle

Letzte Woche hatte ich ein Telefoninterview mit der Deutschen Welle zum Thema USA-Reisen. Wer gern mal reinschauen mag, auch wenn nur ein kleiner Teil davon im Artikel gelandet ist: Wary of Security Hassles, European Tourists Steer Clear of US.

Thematisch USA - 2007-05-10, 13:27:33 - 7 Kommentare

Tütenwahn

Einkaufswagen

Vor einiger Zeit hat San Francisco ein Gesetz auf den Weg gebracht, das den Einsatz und die Verwendung von Plastiktüten in Supermärken und Geschäften begrenzen soll. Das heisst, ab sofort nur noch Papier, Stoff oder kompostierbare Plaste. Jährlich wurden 180 Millionen Tüten aus Erdölprodukten im Stadtgebiet eingesetzt, weltweit übrigens 100 Milliarden. Weder die Mülldeponien noch die Meerestiere konnten/können richtig damit was anfangen...

Also lasst Euch nicht jeden Scheiss einpacken, sondern steckt mal was einfach so ein oder habt ein Dederon-Netz oder eine kleine Stofftüte immer dabei - Geschäftsidee: Rent a Bag.

P.S. Wenn erstmal China, Indien und Afrika die volle Schönheit von Plastiktüten erkannt haben... :(

Thematisch USA - 2007-05-02, 05:06:00 - 6 Kommentare