Ist das schlecht

Im Kreditkarten-Banking der LBB: "Ihr neues Passwort muss zwischen 6 und 10 Zeichen umfassen und mindestens eine Ziffer enthalten. Außerdem darf das Passwort weder Sonderzeichen (wie z.B. +, -, ! etc.), Umlaute (wie z.B. ä, ü, ö) noch ein ß enthalten."

Wie schlecht ist das denn? Passwörter absichtlich ohne Sonderzeichen und nur 6 bis 10 Zeichen? Warum nicht gleich per Mail an alle?

Technisches - 2010-07-23, 21:09:08 - 5 Kommentare

Stromausfall

Strom ist weg, aber richtig. Bin dank Notebook und UMTS noch am Leben ;) Bin gespannt wie lange und warum. Ringsum ist das Licht auch überall ausgegangen. Fern auf dem Berg leuchtet es noch. Selten sowas. Habe ich glaube ich seit Jahren in Jena nicht mehr gehabt. Bin gespannt, wann der Mobilfunkstation der Saft ausgeht.

Jena - 2010-07-22, 20:30:30 - 2 Kommentare

A3

"Ein A3 darf auch auf anderen Autobahnen fahren."

Ein Satz muss sein - 2010-07-20, 21:42:00 - 2 Kommentare

Smart

"Ein Smart ist nicht zwanghaft ein intelligentes Auto."

Ein Satz muss sein - 2010-07-19, 21:39:00 - Noch keine Kommentare

Golf

"Wer Golf fährt, muss es noch lange nicht spielen können."

Ein Satz muss sein - 2010-07-18, 21:39:40 - 2 Kommentare

Kurzgeschriebenes zum Tage 14.07.2010

Platter Reifen

Photo by John Spooner - CC-BY-2.0

Eigentlich wollte ich mich heute mal bewegen. Also Rad genommen, Helm auf und los. 5 Minuten später trat ein Ereignis ein, das den weiteren Verlauf des Abends ändern sollte.

Ein Geräusch erregte meine spontane Aufmerksamkeit. Ein Geräusch aus Richtung des Hinterrades. Wie nicht unschwer zu erraten, befand ich mich gerade im Modus Fahrradfahren. Zum Geräusch gesellte sich eine gewisse rhythmische Schwergängigkeit, die mich Schlimmes ahnen lies. Meine Vorahnung sollte dann auch eintreten. Aber wir wollen jetzt mal nicht im Thema springen.

Ich stieg also weniger frohgemut ab und musterte mein Hinterrad oder um genau zu sein, dass Hinterrad meines Fahrrades. Der erste Blick sagte, dass sich der Mantel nicht mehr exakt am Ort seiner beruflich-bedingten Bestimmung befand. Dieser visuelle Eindruck wurde dann auch gleich in diesem Moment durch ein akustisches Ereignis untermalt.

Ein kurzes, lautes und schreckverursachendes Geräusch drang an mein Ohr. Diese schussgleiche Mischung aus Einzeltönen gestaltete den plötzlichen Druckausgleich zwischen Reifen und umgebender Welt dramatisch aus. Wie man sich unschwer vorstellen kann, stieg dabei nicht der Luftdruck der den Reifen umgebenden Welt, sondern der Luftdruck im Reifen erlitt einen Schwächeanfall und zwar völlig und unumkehrbar. Das sich Ereignisse oft um Grösse bemühen, konnte ich auch optisch den Druckverlust miterleben und sah eine Vielzahl von kleinen Steinchen, oft als Sand bezeichnet, fluchtartig die Selbige antreten.

Wer sein Rad liebt, der schiebt. So schob ich dann auch mein Fortbewegungsmittel nach einem kurzen massiven Wutanfall, der den Mantel in die ihm bestimmte Position zurückbrachte, nach Hause und in den Keller. Morgen wird das Schieben weitergehen, wenn ich mir den Luxus der Reparatur gönne. Können die Velo-Meister gleich mal Bremsen, Schaltung und Speichen begutachten und justieren.

Sitze jetzt auf dem Balkon und lese über Java Performance Tuning mit dem einen Auge und mit dem anderen plane ich unseren Septemberurlaub.

Meiner selbst - 2010-07-14, 21:41:16 - Noch keine Kommentare

Zuviel über Wirtschaft gelesen, sowie Eiswürfel und Rücken

Scheisse ist das warm. Ich habe mir die Sache mit der Klimakatastrophe immer anders vorgestellt. Dieses binäre Wetter, saukalt oder sauheiss, ist echt nervig. Die US-Regierung bemüht sich wenigstens diesen Zustand abzumildern und verkauft demnächst Öl- und Gasrechte in Alaska.

Obama wird auf keinen Fall riskieren, dass die Ölpreise während seiner Amtszeit steigen. Natürlich wird er auch keine Steuern erhöhen. Die USA mögen zwar hoch verschuldet sein, aber es gibt keinen Grund, daran etwas zu ändern. Immerhin bringt der Verkauf einen oder zwei Dollar ein und später noch einige Dollar an weiteren Steuern. Immerhin erhält man sich dadurch den allgemeinen kleinen und mittleren Wähler, dem nichts wichtiger ist, als billiges Benzin.

Ich lese derzeit das Handelsblatt im Probeabo. Finde es qualitativ sehr gut gemacht, weil eine breite Meinungsbasis wiedergegeben wird und kritisch die volkswirtschaftlichen Gesamtvorgänge kommentiert werden. Es klingt alles nicht einseitig belastet, sondern recht quer durchs Spektrum gezogen. Na gut, der radikale linke Ansatz ist nicht dabei... ist ja schliesslich eine Kapitalistenzeitung.

Weiterlesen...

Dies und Das - 2010-07-14, 00:08:11 - 1 Kommentar

Eigentlich...

... habe ich nen grossen Blogeintrag fast fertig... aber eben nur fast. Morgen vielleicht. Jetzt schaue ich dem Gewitter zu.

Dies und Das - 2010-07-12, 22:53:31 - Noch keine Kommentare

Die Wahrheit hinter Spanien's Sieg

Am Mittwoch hatte gegen 12 Uhr Frau Merkel bei Jogi angerufen und eine Sache für höchster Dringlichkeit erörtert. Deutschland darf nicht gegen Spanien gewinnen, weil es eine der wenigen Chancen ist, vielleicht die Schieflage der spanischen Wirtschaft mit eigener nationaler spanischer Kraft zu lösen.

Nichts ist schöner als ein begeistertes Volk, das vor lauter Freunde das Geld ausgibt und die Sorgen vergisst. Auch werden viel Touristen in das Land der Weltmeister reisen wollen... was für ein Geldtransfer. Auch darf man die Unsummen nicht vergessen, die aus dem Ausland für spanische Spieler geboten werden. Das Geld wandert alles auf den Binnenmarkt von Spanien. Was für ein Aufschwung!

Sollte es schiefgehen, dann müssen wir halt in 2 Jahren doch 25 Mrd. Euro überweisen, aber es war dann auf jeden Fall den Versuch wert. So einfach kann man eventuell Geld sparen.

Wobei ich finde, dass sich die deutsche Elf nicht wirklich bemüht hat, die Regieanweisung aus dem Kanzleramt zu kaschieren. Offensichtlicher wäre nur noch ein Sitzstreik gewesen.

Deutschland - 2010-07-09, 00:10:53 - Noch keine Kommentare

Wohin mit dem Geld

Momentan bin ich nur am gewinnen und weiss momentan echt nicht, was ich mit dem Geld anfangen soll. Soll ich unser Staatsdefizit begleichen oder BP übernehmen?

"We write to officially notify you of this online email draw which your email ID emerged winner of 1.500.000.00 Euro in category'A'of the promotion."

"I wish to notify you that late Engr. Juriaan Krugger made you a beneficiary to his WILL. He left the sum of Thirty Million, One Hundred Thousand Dollars (USD$30, 100.000.00) to you in the Codicil and last testament to his WILL. "

"We are pleased to inform you of the release of the long awaited results of Sweepstakes promotion organized by Microsoft Corporation... Where in your email address Emerged the one of the online Winning emails in the 2nd category and attracted Therefore a cash award of euro 350,000.00 (Three Hundred and Fifty Thousand Euros Only) and Toshiba laptop."

Ok, jetzt habe ich 25,4 Millionen Euro rumliegen und was erst recht toll ist, auch noch ein neues Toshiba Laptop. Geil...!

Witziges - 2010-07-08, 23:46:04 - Noch keine Kommentare

Verdient verloren und trotzdem gewonnen

Es ist aus! Wir haben verdient verloren gegen Spanien. Deutschland schien irgendwie zurückhaltend. Das Verdienst der Elf ist, dass es beim 1:0 bliebt, denn die Spanier hätten uns auch mit 5:0 vom Platz fegen können.

Trotzdem haben wir gewonnen, denn die Spiele gegen England und Argentinien dürften als legendär in die Annalen der Fussball-WM eingehen. Dafür mehr als einen Dank. Selbst ich als Fussballablehner hatte meinen nationalen Spass am Spiel und verbeuge mich hiermit vor der Mannschaft und ihrem Trainer.

Lieber mit Würde und Leistung verloren, als böse vom Platz gefegt. Man sieht sich in 2014!

Deutschland - 2010-07-07, 23:31:54 - 1 Kommentar

Buchkritik: Gary Gibson - Lichtzeit

Gary Gibson - Lichtzeit

Gerade habe ich den Roman Lichtzeit von Gary Gibson ausgelesen und deswegen gibt es gleich ein Fazit.

Ich will nicht lange um den heissen Breit herumreden, dass Buch ist schlecht, auch wenn der Guardian meint, dass Gibson ein atemberaubendes Panorama entwirft... das Buch ist ein Panorama und zwar ein viel zu grosses.

Zu viele Sonnensysteme und Rassen, zu viele Personen und zu viele Handlungsfäden, die nicht die Bohne mit dem Finale zu tun haben. Das Buch handelt von den Shoal, den Bandati, den Menschen (Freistaatlern und aus dem Konsortium), den Maschinenköpfen, den Weisen, den Schöpfern und den Emissiären. Jeder liegt mit jedem im Klinsch. Um die Sache noch viel verworrener zu gestalten, gibt es von den Bandatis zwei Hives, die Shoal wandeln jemanden zur Strafe um und einige andere Menschenfiguren tauschen belanglos auf und sind wieder weg. Dazu kommen noch jede Menge unterschiedliche Raumschiffe, die meist ineinander verschachtelt rumfliegen und jede Menge Dinge gehen zu Bruch.

Nette Idee, aber viel zu viel hineingepresst. Ich habes nur ausgelesen, um eventuell dahinter zu kommen, was jetzt nun eigentlich der Höhepunkt ist und wer gewinnt.

Ich verschenke das Werk. Wer es möchte, bitte melden.

Lesematerial - 2010-07-06, 23:38:52 - Noch keine Kommentare

Central, Studenten, Radler und die Zukunft

Um den Sommerpause im Blog mal keine Nahrung zu geben, wird das hier ein neuer Blogeintrag zum Sonntag. Ich sitze im Café Central am Markt in Jena. Unter mir rennen die Leute durch die Hitze. Hier oben ist es recht kühl, aber auch leer. Das Central ist eher kein klassisches Café, mehr eine Bar am Abend. Auf jeden Fall bin ich erst zum zweiten Mal in diesen heiligen Hallen.

Rund um den Markt ducken sich Sonnenschirme in den Schatten der Häuser, als ob es ihnen selbst zu warm wäre. Leute darunter fächeln sich Luft zu. Der Marktbrunnen sondert erfrischende Plätschergeräusche ab und einige Eltern tunken ihre Kinder ins Wasser. Als Kind fand man Wasser noch viel geiler als heute.

Einer Frau unterm Fenster fiel gerade eine Münze aus der Hand. Jetzt weiss ich leider, was sie darunter trägt, weil sie den Halbmond aufgehen liess. Schön ist anders.

Interessant zu beobachten sind die vielen Studenten bzw. jungen Leute, die durch Jena schlendern. Viele sprechen Sprachen, denen ich nur begrenzt mächtig bin. Internationalismus mit intelligenten Leuten ist was Tolles, weil es uns alle weiterbringt. Ausserdem schadet es nicht, wenn wir uns bunt mischen. Die Globalisierung ist eh nicht aufzuhalten. Je bunter wir sind, desto einfacher verstehen wir uns, weil es weniger Unterschiede gibt bzw. Bevölkerungsgruppen viel kleiner werden. Ausserdem falls so die Grenzen zwischen Religionen und damit werden Religionen weniger wichtig bzw. weniger absonderlich. Ihr kennt ja meine Haltung zu Religionen. Nicht umsonst teilen sich Religion und Relikt aussprachetechnisch einige den Anfang.

Eine Frau sitzt in der Ratszeise und filmt mit ihrer Videokamera (Old-School-Klopper) den Marktplatz. Ich kann mir nicht mal ansatzweise vorstellen, was das werden soll. Moderne Kunst vielleicht.

Gerade überfällt eine Horde Rennradfahrer den Marktplatz und gruppiert sich in Grüppchen. Irgendwo hatte ich beim Suchen nach heutigen Veranstaltungen auch gefunden, was das für ein Event ist. Irgendwas in der Richtung verausgab-dich.de.

Mein neuer Akku scheint nicht so der Bringer zu sein. Jedenfalls schien die Ladung von vorhin nicht angeschlagen zu haben, da der Akku beim Anschalten schon nur 33% ankündigte. Mal beobachten.

Zu den Radfahrern gesellen sich zwei laute LKWs, die jetzt auf dem Marktplatz halt machen. Sachen werden ausgeladen. Koffer, Rucksäcke und andere Transportgeräte. Jetzt kann man auch lesen, was es ist - quaeldich.de. Wie prosaisch.

Ansonsten ist nichts Packendes im Gange. Von meiner Freundin höre ich gerade die Ermahnung, dass ich mal nicht so aussehen soll, wie der Herr, der gerade voller multidimensionaler Ästhetik über den Marktplatz bummelt.

Gerade versuche ich mir vorzustellen, was ich sehen könnte, wenn ich... wenn ich Glück habe... in 50 Jahren von dieser Stelle auf den Markt schaue. So richtig will kein Bild vor meinem geistigen Auge auftauchen. Wird der Markt vielleicht unterkellert sein mit einer grossen Lichtgalerie? Oder wird der ganze Markt vielleicht von einem grossen UV-Schutzdach überspannt? Eventuell hat man die modernen bunten Häuser neben dem Rathaus schon abgerissen und durch noch futuristischere Gebäude ersetzt. Die Dinger sind schliesslich moderne Häuser, denen ich nicht abnehme, dass sie in 50 Jahren noch gut sind.

Was könnte sich noch geändert haben? Naja, LKWs auf dem Markt dürften durch autonome Elektrolieferfahrzeuge ersetzt worden sein. Eventuell fahren wir alle nur noch selbstfahrende Dinge, die man einfach ruft, wenn man sie braucht. Einsteigen und los. Jedem europäischen Staatsbürger stehen die Teile als Ersatz für jedwede Art des öffentlichen Nahverkehrs kostenlos zur Verfügung. Bezahlt mit den Steuern, die man eh zahlt.

Apropos Zukunft. Jeder hat 2060 natürlich ein festes Einkommen bzw. seine feste Zuteilung von Waren des täglichen Bedarfs und eine Unterkunft. Wer mehr will, der muss arbeiten. Wir haben eh nicht mehr genug Arbeit, da uns Maschinen einen Grossteil davon abgenommen haben bzw. viele Sachen importiert werden, da 4 Milliarden Chinesen, Inder und Afrikaner irgendwas tun müssen, um zu überleben. Grosse Gebiete von Afrika wurden zu Agrarlandstrichen mit Bewässerung und künstlichem Klima gemacht. Der Begriff der Kilimandscharo-Gurke ist in den täglichen Wortschatz eingezogen.

Schöne Woche allerseits.

Dies und Das - 2010-07-04, 19:19:20 - Noch keine Kommentare

Kurzgeschriebenes zum 01.07.2010

Nochmal zum Bundesoberdude. Die Linke ist total unten durch, obwohl sie das ja bei mir eh schon war. Aber sie hätte Gauck zum Bundespräsidenten machen können. Aber nein, das trotzige Kind steht in der Ecke und will nicht mitspielen. "Mich hat ja keiner gefragt und jetzt will ich auch nicht mehr." Sie hätten sich quasi zur Volkspartei machen können mit dieser Aktion.

Heute bei McDonalds den Shrimp Lemon-Burger probiert. Naja... bissl geschmacksfade das Ding.

Im Gewerbegebiet in Frankfurt heute in diesem McDonalds eine junge lateinamerikanische Schönheit neben mir in der Schlange gehabt. 18 oder 19 vielleicht. Sie hat sich eine Sprite gekauft. In ihrem Portemonnaies steckten mehrere Hundert-Euro-Scheine (wie wird das eigentlich geschrieben), die sie versucht hat, mit der Hand zu verbergen. Plötzlich kam mir in den Sinn, warum es Gewerbegebiet heissen könnte...

Bei der Fahrt über die Autobahn musste ich heute feststellen, dass der Trend zu breiten Serienreifen bei Limousinen sehr nachteilig ist. Der Wagen folgte jeder Spurrille wie eine läufige Hündin (nach Erklärung angepasst, danke Thomas) jedem Hund nachrennt - falls das so ist... brauchte nen blumigen Vergleich. Mein Vater hat schon immer gesagt, dass breite Reifen einfach nicht so der Brüller sind im Geradeauslauf. Zu schmale Reifen natürlich auch nicht.

Wir wollten eigentlich am Wochenende nach Berlin, aber bei 37 Grad knicken wir uns das. Da kann man nicht rumrennen, zumindest nur mit begrenzter Begeisterung. Machen wir halt Public Viewing in Jena.

Eben diesen Dialog überhört: Sie: "Ich bin fett, ich habe Bauch." Er: "Du bist nicht fett." Sie: "Wieso denn das?" Er: "Weil Deine Brüste noch grösser sind (als der Bauch)." Er hat leider nicht gesagt, ob er eine meint oder beide zusammen.

Ich prognostiziere mal nix für den Samstag... spannend wird es bestimmt. Suchmaschinen-Spass: Übrigens gibt es natürlich auch die ersten Nacktbilder der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Netz. Da hat einer beim Duschen das Handy mitgenommen... Suchmaschinen-Spass Ende.

Ich wollte Euch noch auf das Ballon-Bild hinweisen, dass ich vor Tagen von meinem Balkon aus gemacht habe. Leider habe ich den Moment verpasst, als er exakt über mir schwebte.

Dies und Das - 2010-07-01, 21:58:14 - 6 Kommentare

Der Oberdude

Wir haben einen neuen Oberdude - Wulff. Das Volk wollte ihn nicht und leiden kann ich ihn auch nicht. Null Charisma und für mich der typische Ja-Sager der CDU. Er kann also quasi nur noch positiv überraschen...

Deutschland - 2010-06-30, 23:00:29 - 2 Kommentare